(Thomas Böhm/JouWatch) Nicht nur die evangelische, nein auch die katholische Kirche scheint aus der dunklen deutschen Vergangenheit nichts gelernt zu haben, macht sich nun wieder – über 70 Jahre nach der Finsternis – zum Handlanger eines politischen Regimes und verrät, so ganz nebenbei auch noch das Wort Jesu Christi, der ja die Kirche vom Staat getrennt sehen wollte.

In Aachen soll vor kurzem einem ehrenamtlichen Helfer gekündigt worden sein, weil er in der AfD aktiv ist.

Das Opfer dieser kirchlich-politischen Willkür heißt Jan-Peter Trogrlic. Er hat einen kroatischen Migrationshintergrund und arbeitete bislang, wie er sagt, bei der katholischen Kirche im Sozialen Brennpunkt im Jugendbereich u.a. in einer Werkstatt für Jugendliche.

Als sein Arbeitgeber erfuhr, dass Trogrlic zum örtlichen Sprecher des KV der AfD gewählt wurde, hat Trogrlic seine Stelle freiwillig aufgeben.

Doch das reichte der Kirche noch nicht. Auch als ehrenamtlicher Helfer wollte ihn der Pfarrer nicht mehr beschäftigen. Die Kündigung flatterte ins Haus und die schaute so aus:

Sehr geehrter Herr Trogrlic,

mit diesem Schreiben bedanken wir uns für Ihre langjährige Mitarbeit in der OT Josefshaus. Sie haben durch ihre Kreativität dazu beigetragen, dass Kinder und Jugendliche als Besucher der OT einen Zugang zu Materialen, Werkstoffen und Basteleien aller Art erlernen konnten. Darüber hinaus sind Sie in praktischen und hausmeisterlichen Tätigkeiten immer wieder aktiv geworden. Dafür danken wir Ihnen sehr.

Gleichzeitig weisen wir Sie daraufhin, dass in der Sitzung unserer Verbands Vertretung vom 22 J 1.2016 neue Regelungen festgelegt worden sind, die für alle Personen gelten, die in unseren beiden Jugendeinrichtungen aktiv sein wollen. Das betrifft somit sowohl die haupt- und ehrenamtlich dort Tätigen als auch z.B. Personen, die Sozialstunden ableisten wollen. Aufgrund dieser neuen Regelungen gibt es aus unserer Sicht keine Möglichkeit mehr, dass Sie für uns aktiv sein dürfen. Angebote für Erwachsene können Sie selbstverständlich gerne nutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Pfarrer Markus Frohn, Vorsitzender

***

Wie Trogrlic darauf reagieren wird, lesen Sie hier: JOUWATCH

45 Kommentare

  1. So hat denn der Höchste die Strafe für die deutsche Amtskirche bereits vorgegeben. Denn den vernichtenden Feind wirbt die Amtskirche für Profit zu Millionen ins Land. Der Halbmond wird’s fressen, so wie im Orient.

    Schade ist, dass die Deutschen + Wahlfälschung* die FDJ-Sekretärin erneut wählen werden und somit die Leidenszeit um vier Jahre verlängern. Wenn es denn tatsächlich so lange mit EUdSSR und Euro geht. Denn Italien hat keiner auf der Rechnung. Die Merkel-Schulz-Medien verschweigen. Es brennt!

    *neben direkter Fälschung rechne man getrost die 100% Agitprop gegen eine bestimmte und nur gegen diese Partei hinzu einschließlich Gewalt, Einschüchterung, Verleumdung und des ungestraften Herunterreißens ihrer Wahlplakate bis zu 90 Prozent

  2. Schockierend. Vor über 10 Jahren habe ich den mal gekannt. Habe über meinem Schreibtisch noch Objekte stehen, die mein Sohn einst mit seiner Hilfe gebastelt hat. Hätte nie gedacht, daß der einmal berühmt wird, aber so ist das natürlich niemandem zu wünschen….

  3. Ich kenne ein wenig die Verhältnisse.
    Es ist eindeutig, daß zwischen Kündigung und AfD-Mitgliedschaft ein Zusammenhang besteht. Leider ist Herr Pfarrer Frohn nicht in der Lage, sich selbst eine entscheidende Frage zu stellen. Wie kommt ein kroatischer Migrationshintergründler zur AfD ?
    Nun, indem er jahrelang – noch vor 2015 – das vollständige Scheitern jeder Multikulti-Ideologie in diesem „Josefshaus“ als Hausmeister und Betreuer erlebt und erlitten hat.
    Zur weiteren Illustration sei erwähnt, daß der Verein EUROTÜRK – angeblich der Integration dienend – in diesem „Josefshaus“ein festes Büro hat.
    Und Herr Pfarrer Frohn? Vor 2 Jahren erschien das Buch eines Insiders „Die stille Abkehr von Rom—-am Beispiel des Bistums Aachen“
    (Mit „Rom“ ist nicht Papst Franz gemeint, sondern die Kirche, die nun leider getrennte Wege gehen).

    • Die Frage, wie ein Kroate mit Migrationshintergrund zur AFD kommt, habe ich mir auch als erstes gestellt.

      Als offenbar Kennerin der dortigen Verhältnisse haben Sie diese beantwortet.

      Bleibt für mich die Frage: Wie kann man unsere irre Amtskirche stoppen? Das, was sich uns offiziell als Kirche präsentiert, ist ganz offensichtlich auf dem falschen Weg..

  4. Man sollte die pseudowissenschaftlich daherkommende Begründung der Uni Münster in besagtem Artikel lesen! Anscheinend bedient sich die sogen. Bischofskonferenz dieser als Expertise.
    Der resümierte Gehalt des Machwerks ist: ich erschaffe ein Phantom und bekämpfe es als „antiRassist“, als Kollektivist, als antiFaschist usf..
    Dieses Phantom, dieser Papiertiger hat mit der AfD überhaupt nichts, aber mit den Bischöfen als Auftraggeber und dem ihr dienstbaren „Zwergengeschlecht der Wissenschaft (B.Brecht, Gallileo Gallilei) zu tun!

    Und man sollte wissen, daß die hochrangigen Chargen der Amtskirche seit 200 Jahren als Entschädigung für die Enteignungen durch die Säkularisierung VOM STAAT BEZAHLT werden.
    Diese Bischöfe sind Diener der Staatsmacht und nicht mehr der Katholischen Kirche!
    (Dasselbe in der sogen. Evangelischen „Kirche“)
    Ich schreibe dies als praktizierender Katholik, der die von Papst Benedikt geforderte ENTWELTLICHUNG als einzige Lösung ansieht.

    • Ich bin ebenfalls gläubige, praktizierende Katholikin und stimme Ihnen vorbehaltlos zu.

      Übrigens bekommen auch die Priester ihr Gehalt vom Staat und haben Beamtenstatus. Sagte mir mein verstorbener Onkel, Pfarrer i.R.

  5. Die Scheinheiligkeit ist grenzenlos!

    Leider habe ich mich viel zu spät entschlossen aus der kath. Kirche
    auszutreten.
    Beide Konfessionen evangelisch oder kath, sind sich an Peinlichkeiten
    abzuliefern keine Konkurrenz mehr. Landesbischof Bedford-Strohm und
    der kath. Kardinal Marx haben sogar aus Solidarität und Toleranz bei
    einem Imam und Scheich Besuch ihr christliches Symbol (das Kreuz) abgelegt.
    Mir wird spei übel, wenn diese linkischen Pharisäer, von Nächstenliebe und
    Menschlichkeit predigen. Bei denen ist alles Kalkül und sie werden sich
    immer auf die Seite schlagen, der Vorteil verspricht.
    Auch die angebliche Flüchtlings-und Migranten Humanität ist keinesfalls
    so selbstlos wie es sich darstellt, denn vom Staat wird das reichlich belohnt.
    Und schlau wie eh und je: Die Kirche beschäftigt meist Ehrenamtliche, das
    bedeutet, Lohn gibt es nicht- dafür aber Gottes Segen!
    In meiner Bekanntschaft gibt es noch so einige Dumme, die immer noch
    nicht geschnallt haben, wie ausbeuterisch sie für den Verein eingespannt
    werden. Abschießend zum Thema AFD Mann, Christ sein reicht nicht
    mehr, er sollte in der kirchlich angemessenen Partei sein: Mittlerweile
    stramm links, pädophil, oder muslimisch, alles willkommen nur nicht
    die „AFD“! Die möchten die Kirchensteuer abschaffen. Gottloser geht
    es wirklich nicht!

  6. Ekelerregend und widerlich.
    Die katholische Kirche ist anscheinend dabei, komplett die Seiten zu wechseln.
    Der oberste Kirchenfürst kuschelt mit Terror-Moslems. Der selbstgefällige Opernlinksbischofkardinal Marx (nomen est omen) findet es offenbar schick lieber seine ihm anvertrauten Schäfchen zu „schlachten“ als sie vor den Halal-Schlächtern zu schützen.
    Tollhaus total und für mich nur durch vollkommenen Seitenwechsel zu erklären.
    Vielleicht sollte man alle diese Typen einer Teufelsaustreibung, einer sehr konsequenten, unterziehen.

  7. Soviel zum Thema Amtskirche,Pastöre und Co.

    Den Artikel habe Ich bei Gaby Kraal gefunden,deren Blog ist auch eine sehr gute Quelle zu den Dingen,die uns betreffen.

    So verantwortungsvoll handelt also ein Pfarrer,gedeckt von der Amtskirche! Pfui Teufel!!

    22. Juni 2017 Gesundheit
    Tuberkulose im Kindergarten: Jemenitischer Asylbewerber gefährdet 50 Kinder
    Posted by Gaby Kraal
    Ein Asylbewerber im Kirchenasyl hat wie die Medien berichten, zwischen 18 und 50 Kindergartenkinder in Bünsdorf mit einer gefährlichen Tuberkulose Form angesteckt.

    Das befürchtet das Kreis-Gesundheitsamt, dass letzten Dienstag alle Eltern darüber informierte und umfassende Untersuchungen angeordnet hat. Nach Informationen des Kirchenkreises sind mindestens 18 Kinder betroffen, die jetzt schnellstmöglich ärztlich untersucht werden. Das Röntgen der Lungen ist hier zwingend erfoderlich. Mit den Untersuchungen soll festgestellt werden, ob die Drei- bis Sechsjährigen mit der hochansteckenden Lungenkrankheit infiziert sind. Bei einigen ist Kindern ist darüber hinaus eine vorsorgliche Antibiotika-Behandlung über mehrere Wochen notwendig. Die lebensbedrohliche Infektionskrankheit Tuberkuloseverläuft nicht selten tödlich, galt bis vor kurzem in unseren Breiten als fast ausgetsorben und erlebt heute mit den Millionen rechtswidrig geschelusten Menschen aus der Dritten Welt, die die Bundesregierung gegen die große Bevölkerungsmehrheit selbstermächtig in das Land brachte, eine Renaissance, wie auch andere Krankheiten.

    Tuberkulose, Krätze, Diphtherie und andere hoch ansteckende Krankheiten sind wieder auf dem Vormarsch

    Die Zahl neuer Krankheitsfälle, insbesondere die jährlichen Veränderungen bei Tuberkulose, seien gemäß Kantonsarzt Thomas Steffen aus dem Basler Universitätsspital tatsächlich „stark abhängig von der Situation im Asylbereich“. Die Krankheitsfälle in der ständigen Wohnbevölkerung sind geringen Schwankungen unterworfen. „Gemäss unseren Zahlen der letzten Jahre handelt es sich bei ca. 25-40 Prozent der Tuberkulose-Erkrankten um Asylsuchende.“

    Diphtherie galt als längst ausgestorben, nun fehlt das Gegengift

    Über Italien reiste am 25. April 2014 ein junger Asylsuchender in Österreich ein. Verschiedene offene Hautwunden verunstalteten seinen Körper, Geschwüre wie sie keiner der behandelnden Ärzte zuvor je gesehen hatte. Erst ein Abstrich schaffte Klarheit: der Patient trug eine lebensgefährliche Krankheit in sich, die in Europa praktisch als ausgestorben galt: die Diphtherie. Der letzte Fall wurde in den 80er Jahren festgestellt, doch seit zwei Jahren ist sie zurück.

    Wirtschaftsmigranten aus Eritrea, wo man zum Beispiel die Windpocken nicht kennt, sind zudem vor den üblichen Kinderkrankheiten wie Masern, Mumps, Röteln und Windpocken in der Regel gar nicht geschützt.

    Die Hautkrankheit Krätze ist hierzulande wieder auf dem Vormarsch. Ärzte beobachten bundesweit einen Anstieg der Erkrankungszahlen. Ein Dermatologe erklärt die Symptome der fast vergessenen Krankheit und was vor einer Ansteckung mit Krätzmilben schützt. Mediziner sind der Ansicht, dass die aktuellen Krätzefälle insbesondere aus den nordafrikanischen Staaten und aus den Kriegsgebieten eingeschleppt wurden.

    Bei dem Mann in bÜnsdorf handelt es sich um einen Asylanten aus dem Jemen, „der von Ende Januar bis Ende Mai des Jahres entgegen der Gesetzeslage in der Kirchengemeinde Bünsdorf Kirchenasyl vom Pfarrer erhielt. Untergebracht wurde der erkrankte Mann im Gemeindehaus“, erklärte die Pressesprecherin des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde, Susanne van den Bergh, auf Nachfrage der Landeszeitung mit. In den fünf Monaten Aufenthalt habe er auch viele Familien aus dem Bünsdorfer Refugee-Helferkreis kennen gelernt, deren Kinder in der Kita der evangelischen Kirchengemeinde unterebracht sind. „Durch viele diese persönlichen Kontakte kam es mehrfach zu Besuchen in der Kindertagesstätte“, so van den Bergh. Der Mann habe auf dem Außengelände mit den Kindern gespielt, und durch den persönlichen Kontakt die Kinder angesteckt, berichtet die shz.

    In der vergangenen Woche wurde der Mann dann endlich in das Rendsburger Krankenhaus eingeliefert. Eine Laboruntersuchung ergab schließlich, dass er an Tuberkulose erkrankt war. Viele Migranten, vornehmlich aus den nordafrikanischen und arabischen Staaten bringen Erkrankungen nach Deutschland mit.

    Viele Eltern aus den Refugee-Helfer-Kreisen sind jetzt sauer. Sie beschweren sich, dass der „Flüchtling“ überhaut Zugang zum Kindergarten hatte und damit ihr Nachwuchs ganz offensichtlich gefährdet wurde, so äußerten sich zwei Väter gegenüber der Landeszeitung. „Wir Eltern müssen für jede Einzelheit eine Unterschrift leisten und wir werden über jeden neuen Praktikanten informiert – aber ein Fremder darf einfach so im Kindergarten ein- und ausgehen“, sagte einer von ihnen. Er verwies darauf, dass der Kreis der Betroffenen noch viel größer ist, als die 18 Kinder und vier Erzieherinnen. „Viele haben Geschwisterkinder, die nun auch untersucht werden müssen“, so der besorgte Bünsdorfer.

    Redaktion

    Foto: Tilman Post

    • Lieber old-man, das ist ein sehr interessanter Beitrag von Ihnen!
      Danke dafür.
      Die Tuberkulose-Story kannte ich, aber die Einzelheiten über die Diphtherie und die Windpocken waren für mich neu…
      Das ist erschütternd, wie schlimm die Folgen der „Einwanderung“ sind und noch werden.
      Das war und ist unverantwortlich, so viele Menschen unkontrolliert ins Land zu lassen……Terror und Krankheiten, die niemand stoppen kann.

  8. Was sollten denn diese beiden „Religionsgemeinschaften“
    aus dunkler Vergangenheit gelernt haben?
    Wenn der Autor damit das 3. Reich meint so waren sie
    doch integraler Bestandteil dieses Systems und haben
    sich ganz prächtig mit Adolf verstanden.
    Ganz genauso verhält es sich heute.
    Die „Kirchen“ sind integraler Bestandteil des aktuellen
    Unterdrückungssystems.
    Die Politiker brauchen die Kirchen und die Kirchen die
    Politiker, die einen können gar nicht ohne den anderen!

    Das die schamlose Verlogenheit und das ganze verrottet
    Pharisäertum der beiden Kirchen niemanden unter den
    Schäfchen auffällt, liegt daran, dass diese einfach nichts
    wissen wollen!

    Die wollen glauben und die glauben einfach alles!
    Das der AFD- Typ rausgeschmissen wurde ist logisch
    und in diesem Fall auch verschmerzbar.
    Die AFD hütet sich natürlich glaubhaft dagegen zu
    opponieren. Wie könnte sie auch, wo sie doch selbst
    integraler Bestandteil dieses System ist!
    Wäre die AFD echt, dann hätte sie leichtes Spiel!
    Sie könnte die Heuchelei der Kirchen u.a. damit entlarven,
    das sie z.B. fordert, die Verträge, zwischen dem „Staat“
    und den beiden Kirchen, prüfen zu lassen.
    Komisch, im Wahlprogramm der AFD lese ich aber nichts
    darüber, warum wohl?

    Hintergrund: Diese beiden Kirchen werden zum größten
    Teil vom deutschen Steuerzahler mit Milliardenbeträgen
    zwangsgemästet und wurden damit zu den reichsten und
    einflussreichsten Vereinen dieses Landes.
    Seltsam, da machen diese „Christen“ so theatralisch auf
    ANTI-NAZI, verschweigen aber geflissentlich, dass sie
    die rechtlichen Grundlagen dieser Mast ausgerechnet
    dem schlimmsten Nazi aller Zeiten verdanken nämlich,
    Adolf Hitler!
    Er hatte seinerzeit das Reichskonkordat, bzw. die
    „Staatsverträge“ mit ihnen ausgehandelt und sich so
    ihrer treuen Mitarbeit versichert.
    Die Vertreter des BRiD- Systems haben nach dem Krieg
    diese Regelungen nur zu gern noch weiter aufgeblasen,
    denn auch sie wussten genau welchen verlässlichen
    Partner diese Kirchen, zur Durchsetzung ihrer Interessen, darstellen!
    (Sehr aufschlussreich dazu die Seite stop-kirchensubventionen.de)

  9. Moment. Hier geht doch aus dem einzigen Zitat der Kirche gar nicht klar hervor, warum der Herr denn nun ueberhaupt entfernt wurde.

    • Das war ja der Trick 2016.
      Bloß nicht zuviel herauslassen. Es könnte ja Konsequenzen haben. Der eigentliche Schriftverkehr kam dann ein halbes Jahr später, wo schließlich doch die AfD erwähnt wurde. Man fühlt sich durch die „Arbeitspapiere“ aus Münster bestätigt und kann nun! Roß und Reiter nennen.

  10. Tja,
    Da die Kirchen sich ja einen Namen in Sachen Kindesmissbrauch gemacht hat,ist das kein wunder. Denn die Afd und ihre Anhänger lehnen Kindesmissbrauch ab!!!! Und das knaa die Kirche ja nun so garnicht leiden. Denn schließlich bejahen sie den Missbrauch stark (sieghe Kinderehen).

  11. Hat es da nicht auch einen Jürgen Drewermann gegeben, der sich nicht einmal politisch engagiert hat, oder einen Papst Franziskus, der Mafiosi in Italien exkommuniziert hat ?
    Leider ist er für Deutschland nicht zuständig.

    • Kommen Sie mir bitte nicht mit dem Pontifex, Jupp. Der Argentinier ist voll auf links gedreht, da kann man nur sagen, wie der Herr so sein Gescherr. Islam Appeasement ist sein Alleinstellungsmerkmal.
      Dabei ist er nur an die Macht gekommen, weil man seinen Vorgänger zum Rücktritt gezwungen hat. Wer die Aussendung der Jesu Jünger mit den Eroberungsfeldzügen des IS vergleicht, hat jegliche Glaubwürdigkeit eingebüßt. Diese Katzbuckelei vor dem Islam stinkt zum vatikanischen Himmel.

      • @kaltstart
        Offensichtlich reden wir nur aneinander vorbei. Den Kirchen wird heute wieder der Vorwurf gemacht, daß sie am Dritten Reich gut verdient haben. Es hat sich nichts geändert.

  12. Bin damals an meinem 18. Geburtstag, und zwar exakt an jenem Tag in die Gemeinde gegangen und aus der Katholischen Kirche ausgetreten. Ich würde mich schwarz ärgern, wenn ich für diesen Verein auch nur einen Cent jemals bezahlt hätte.

  13. Ich bin vor einiger Zeit aus der ev. Kirche ausgetreten. Es war mir unmöglich diesen Verein weiter finanziell zu bedienen. Wort und Tat gehen nicht zusammen. Wie in meiner untergegangen Heimat DDR biedern sie sich bei den Machthabern an. Bischöfe werden von Steuern finanziert. Man legt wenn es opportun ist das Kreuz in Jerusalem ab, was für Heuchler! Und diese Halunken unterstützen die Flutung unseres Landes mit Menschen, die nach einer faschistischen Ideologie leben. Pfui Teufel. Mein Glaube bleibt mir aber, natürlich ohne die Institution Kirche!

    • Das werde ich auch machen. Es kotzt mich an wie die beiden Amtskirchen sich wie vor 70 Jahren der Obrigkeit anbiedern. Jesus ist diesen Geldgeilen Amtskirchen völlig egal, der Gott der Kirchen ist das Geld und das kommt eben vom Staat. Bin mal gespannt, wie lange es noch dauert, bis das Beichtgeheimnis aufgehoben wird, weil die Merkel Junta das so haben will.

  14. Die Kirche ist eben mit einer demokratischen Partei überfordert. Woher sollen die das auch wissen, kennen sie doch bisher nur die kommunistische Blockpartei CDUCSUSPDFDPLINKEGRÜNE.

  15. Es geht in Deutschland doch schon lange nicht mehr um Flüchtlinge, Asylanten usw. sondern im linke Politik. Diese Menschengruppen, wie Flüchtlinge, werden nur noch vor den Karren gespannt um einen Aufhänger zu haben. Es ist deutsche linke Politik. Sie will wieder Fuß fassen und auch in der Regierung sitzen. Sieht man sich die Entwicklung in Deutschland an, werden die linken Kräfte immer stärker. Eine Koalition zwischen SPD, Grünen UND Linken, war kurz nach der Wende nie möglich gewesen. Heute scheint es normal zu sein das SPD, Grüne und Linke aus dem selben Topf essen. Dazu viele Kräfte der CDU. Wer sich dagegen wendet ist ein Außenseiter im schlimmsten Fall ein Nazi oder Verbrecher. Die Demokratie soll unterwandert werden, abgeschafft und eine neue linke Diktatur eingerichtet werden. Alle Zeichen deuten darauf hin.

  16. Mich wundert eigentlich nichts mehr wenn der Papst, also das Oberhaupt der Christen, einen Musel und zwei Rabbis zu Mitgliedern der päpstlichen Akademie ernennt. Enzieht diesem heuchlerischen Verein das Einkommen und erspart euch Kirchensteuer.

  17. Die Amtskirchen hierzulande sind zu Erfüllungsgehilfen des Staates degeneriert wie weiland die „Deutschen Christen“ oder die Verkünder einer „Kirche im Sozialismus“. Ich kann jedem Gläubigen nur empfehlen, diese unwürdigen Politikvereine zu verlassen, die von Kreuzverleugnern wie Bedford-Strohm oder Kardinal Marx geführt werden. Es gibt mit Sicherheit noch Freikirchen, in denen noch der Glaube im Mittelpunkt steht und nicht die Verkündigungen von Merkel und Maas oder die Einnahmen der kirchlichen Unternehmen wie Caritas und Diakonie.

    • Die Freikirchen haben auch nicht den besten Ruf, denn sie arbeiten mit moralischem Druck, Und man muss 1/10 seines Salärs spenden, damit der Pastor bezahlt werden kann.

    • Ich hoffe doch, dass diese Kirche zu anständig ist, um Steuergelder von so unanständigen Personen weiterhin anzunehmen! Pecunia olet.
      Man kann dem Pfarrer allenfalls zu gute halten, ein Opfer von Hetze und Hass der Guten geworden zu sein.

      • Lieber Jürg, nein, das halte ich dem Pfarrer nicht zu gute!
        Er kann denken, er kann lesen, er ist gebildet……
        Aber er ist eben auch voller Angst: Job, Ausgrenzung etc.
        Kennen wir ja alle auch.

  18. Verstehe ich das richtig, dass die Kündigung nur für die Jugendarbeit gilt und er im Erwachsenenbereich weiter tätig sein „darf“? Befürchtet man „nur“ eine „rechte“ Beeinflussung von Jugendlichen?

    Trotzdem ein Armutszeugnis für diese kirchengemeinde.

    • @Edelttraut
      Da haben Sie gut aufgepasst. Dies ist vornehmlich ein Jugendhaus. Da gibt es keine Angebote für Senioren. Das ist ja der offensichtliche Trick. Herr Frohn bezieht sich vermutlich auf das Altersheim im gleichen Viertel, wo man als Mitbewohner oder Gast unter linientreuer Anleitung an der heiligen Messe teilnehmen kann oder auch am Sitztanz. Man wird dann Teilnehmer, nicht mehr Gestalter. Ab auf´s Altentteil!

  19. Man sollte meinen, dass die Kirche es sich gar nicht leisten kann, Menschen so vor den Kopf zu stossen….. bei den vielen Kirchenaustritten.
    Wenn die so weiter machen, haben sie sich selbst bald aufgelöst.

    • Nicht nur die deutschen Kirchen haben diese Eigenart sich mit
      totalitären Regimen zu verbrüdern: Der oberste christliche ,
      katholische Würdenträger ist voll des Lobes für den islamischen
      Glauben und steht somit politisch voll im Konsens mit den derzeit
      regierenden Realitäts -Verweigerern!

      • Der derzeitige Mann auf dem Stuhl Petri…- steht an der Grenze zur Häresie. Man weiß nicht konkret, auf welcher Seite der Grenze!

        Was evident ist, daß er ein narzistischer Dummschwätzer ist, der sein Charisma gegen die Kirche Christi einsetzt.

      • F.Feld, das sehe ich leider inzwischen genauso. Ich betrachte den Papst inzwischen als Prüfung nicht nur für Katholiken sondern für alle Christen, die noch Versand besitzen.

  20. So sieht die Trennung von Kirche und Staat aus.
    Würden die Kirchen sich doch besser von ihren Kinderschändern trennen anstatt diese noch zu schützen, da hätten sie eventuell noch ein bischen Rückgrad bewiesen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here