Ein Gastbeitrag von Ines Laufer

Vor einem Monat präsentierte Innenminister Thomas de Maizière die mit Spannung erwartete Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) für das Jahr 2016 und ich konnte es kaum erwarten, anhand dieser Zahlen die drastische Entwicklung der Kriminalität in unserem Land beschreiben und darstellen zu können.

Die Ergebnisse meiner Analyse gibt es nachfolgend. Um die Spannung und den AHA-Effekt etwas zu erhöhen, stelle ich sie jenen Falschmeldungen, Halbwahrheiten und Manipulationen der MainstreamMedien gegenüber, mit denen den Menschen die verstörenden Fakten systematisch vorenthalten wurden und werden.

Exemplarisch konzentriere ich mich dabei auf die Huffington Post – die nach ihren eigenen Mediadaten monatlich immerhin vier Millionen Leser/innen im deutschsprachigen Raum erreicht.

1. Die Kriminalität der „Flüchtlinge“ im Vergleich zu den „Einheimischen“

Medienlüge der HuffPost vom Februar 2017:

„In den vergangenen Monaten debattierte Deutschland immer wieder darüber, wie kriminell Flüchtlinge und Zuwanderer sind.

Der Stand bisher: Sie begehen im Schnitt nicht mehr Straftaten als Einheimische und die Fallzahlen sind rückläufig.“

In der Kriminalstatistik erkennbare Fakten:

Asylbewerber (= „Flüchtlinge“ ) waren 2016 in Bezug auf die Gesamtkriminalität mehr als 600% krimineller als Deutsche (inklusive der kriminellen Deutschen mit Migrationshintergrund und der Doppelpass-Inhaber).

Sie waren auch doppelt so kriminell wie alle anderen Ausländer:

Unter 100.000 Deutschen waren 1913 Tatverdächtige, unter 100.000 Ausländern 6847 Tatverdächtige und unter 100.000 „Flüchtlingen“ (1) 13930 Tatverdächtige (ohne Verstöße gegen das Ausländerrecht).

Bei der Gewaltkriminalität waren „Flüchtlinge“ 1400% krimineller als Deutsche (2)

Der Faktor zwischen den Deutschen und Asylbewerbern beträgt 15,1 und zwischen Deutschen und Ausländern fünf.

Unter 100.000 Asylbewerbern befanden sich demnach über 1.400% mehr tatverdächtige Gewaltkriminelle als unter 100.000 Deutschen. Bei 100.000 Ausländern waren es 400% mehr.

Zum Begriff der „Tatverdächtigen“ sei angemerkt, dass es sich dabei um polizeilich gründlich ermittelte Tatbeteiligte handelt, die dann der Justiz zur Anklageerhebung übergeben werden und die Fälle als gelöst ad acta gelegt werden.

Die enormen Unterschiede der Kriminalität spiegeln sich daher auch in der Verteilung der Strafgefangenen. So kamen 2016 z.B. in Baden Württemberg auf 100.000 Deutsche 41 verurteilte Täter und auf 100.000 Ausländer 201 verurteilte Straftäter – also mehr als fünf Mal so viele.

Hier ein Überblick, um welche Faktoren Ausländer (allgemein) und Asylbewerber im Jahr 2016 jeweils krimineller waren als Deutsche:

Beim Delikt „Gruppenvergewaltigung“ betrug der Faktor beispielsweise 42,7. Asylbewerber waren somit über 4000% krimineller bei diesem Delikt als Deutsche. Auf 100 deutsche tatverdächtige Gruppenvergewaltiger (i.d.R. mit Migrationshinergrund) kommen 4270 tatverdächtige Asylbewerber (bezogen auf zwei gleich große Gruppen).

Bei gefährlichen und schweren Körperverletzungen waren Asylbewerber über 1400% krimineller als Deutsche

Hier können Sie den Artikel weiterlesen: FISCH UND FLEISCH

18 Kommentare

  1. Einfach nur einmal der Frage nachgehen, warum man erst nach Merkels Alleingang plötzlich mehr Polizisten benötigt und rekrutieren möchte. Liegt es etwa daran, daß sich vor allem die Deutschen aus Langeweile innerhalb der letzten zwei Jahre verstärkt der Kriminalität und Gewaltausübung gewidmet haben?

  2. Was wollte man uns immer verkaufen? Die Kriminalität hat nicht zugenommen und die sogenannten Asylbewerber sind nicht krimineller als Deutsche. Oder das Märchen vom guten und edlen Flüchtling der mehrere tausend Euro findet und nichts eiligeres zu tun hat als diese bei der Polizei abzuliefern und wie edel auch noch auf Finderlohn verzichtet. Doch die offizielle Kriminalstatistik des BKA spricht eine deutlich andere Sprache. Aber immer wieder versucht man aus Gründen der politischen Korrektheit alles zu verharmlosen oder ganz unter den Teppich zu kehren. An den Tatsachen ändert das leugnen überhaupt nichts.Ein Beispiel sind die wie Pilze aus dem Boden schießenden No Go Areas die sich wie Krebsgeschwüre ausbreiten siehe Neukölln Nord der Moabiter Beusselkiez oder Duisburg Marxloh. Reine Augenwischerei ist auch das Versprechen der Politik mehr Polizeibeamte einzustellen. Dabei wird nicht berücksichtigt das es zirka 3 Jahre dauert bis ein Polizist oder eine Polizistin fertig ausgebildet ist. Auch die Zahl der Beamten die in den Ruhestand bzw.in Pension gehen wurde auch nicht berücksichtigt. Als Fazit kann man sagen jetzt wo das Kind in den Brunnen gefallen ist ist das Geschrei groß.

  3. Es ist 5 vor 12, es wird sich bald entladen. Aus Wut wird Zorn. Dann war wieder keiner schuld.
    Ich jedenfalls sehe bei gewissen Vornamen schon Rot.

    • Wir selbst müssen entscheiden, ob wir uns diese Massenmanipulation und die cool vorgetragenen Zahlen eines Innenministers weiter gefallen lassen.

  4. Das wir uns die Hölle ins Land holen,war mir von Anfang an klar. Als die sog. ,,Flüchtlinge,, zu tausenden mit hassverzerrten Gesichtern am Zaun in Ungarn standen,und Merkel, Merkel, germany,germany brüllten.

  5. @UweB: „Das Asylrecht gilt für einen kleinen Kreis von Menschen, die vor Krieg fliehen…“

    eben genau nicht. Ich wiederhole es gebetsmühlenartig immer wieder: Kreig ist kein Asylgrund. Kann man überall, auch z.B. beim BAMF nachlesen:

    „Notsituationen wie Armut, Bürgerkriege, Naturkatastrophen oder Perspektivlosigkeit sind damit als Gründe für eine Asylgewährung gemäß Artikel 16a GG grundsätzlich ausgeschlossen. “

    Zumindest für die, die noch etwas auf das Grundgesetz geben …

    • Richtig, Herr Soros. Asyl gilt nur für Politisch Verfolgte und das sind weniger als 2 %. Alles andere sind im Prinzip Wirtschaftsflüchtlinge, die man schnell zu Konventionsflüchtlingen gemacht hat. Maximal wäre eine subsidiärer Schutz in Frage gekommen, der impliziert, dass diese Gruppe nach Beendigung des Bürgerkrieges wieder zurück geschickt wird und dass kein Familien Nachzug erfolgt. Wieso sollen die Betreffenden denn auch nicht helfen, ihre Länder wieder aufzubauen? Das Asylrecht ist so inflationär geschliffen worden, dass es ein klarer Rechtsbruch ist. Außerdem kamen die meisten Asylanten nicht aus den Kriegsgebieten, sondern aus sicheren Lagern in Jordanien, Libanon und Türkei. Und hinzu kommt, dass die Dublin III Regelung außer Kraft gesetzt wurde, denn jeder Fliehende hat in dem Land Asyl zu beantragen, auf dessen Boden er zuerst einen Fuß setzt und das war bestimmt nicht die BRD, außer wenn man mit dem Flugzeug kommt.

      • Rechtsbruch, Vertragsbruch und Konventionsbruch … da wünscht man der verantwortlichen Person doch den Halsbruch.

      • Was ich natürlich blöd finde,dass die Ausländer die hier arbeiten und Steuern zahlen,sich integriert haben abgeschoben werden!!!Und die Straftaten begehen selten!

      • Eine kurze Antwort an Olaf. Rein menschlich gesehen haben Sie recht. Aber wenn letztlich das Asylgesetz ernst genommen werden soll, zählen keine guten Prognosen mehr. Bei dem jungen Mann, der zuletzt nach Afghanistan abgeschoben werden sollte und der eine Protestwelle auslöste, lag ja doch einiges im argen. Wenn Sie nicht transparent vorgehen, müssen Sie immer mehr Ausnahmen (Präzedenzfälle) machen, mit der Konsequenz, dass tausende weitere abgelehnte Asylbewerber sich ihr Bleiberecht erstreiten oder auf Duldung hoffen können. Das Asylgesetz kennt keine humanitären Gründe.
        Amnesty und andere Organisationen machen es sich einfach, indem sie praktisch der Rechtsbeugung Vorschub leisten und sich selbst für kriminelle Asylanten einsetzen. Dabei wissen diese Gutmenschen genau, dass der Schuss irgendwann nach hinten los geht. Entweder handelt wir gesetzestreu, sachgemäß, logisch und mit gesundem Menschenverstand oder wir lassen uns von Illusionen und Emotionen leiten. Das Zweite war die Willkommenskultur, welche Rechtsstaat und Demokratie und Zivilgesellschaft bei weitem überfordert hat, neben den damit verbundenen Rechtsbrüchen.

  6. Klare Fakten
    Wo bleibt die EMPÖRUNG der MASSE die hinter dem MerkelRegime steht?
    Wohl weil sie Verantwortung dafür trägt bleibt sie still

    • Die Empörung der Massen; diese Massen wählen doch Merkel wieder und wieder … Auf Empörung oder gar Wehr kannst Du lange warten.
      Wir, die Deutschen sind ja noch nicht mal mehr fähig, für unsere Freiheit zu kämpfen. Nach 70 Jahren Indoktrination, Gehirnwäsche, Geschichtsfälschung und Schuldkult weiß hier doch niemand mehr, wie das gehen soll. Sieh Dich doch um; mit diesen smartphone-abhängigen Debilen soll noch etwas zu reißen sein.
      Wir, die Deutschen, das klügste Volk der Erde, schafft sich endgültig ab. Wir werden von arschkriecherischen Politikern vertreten, die wir immer wieder wählen, Vasallen ohne Rückgrad sind wir geworden, ohne Gegenwehr, aber mit großem Selbsthass.
      Das ist aus uns geworden.
      Ich habe keine Hoffnung, dass sich das in nächster Zukunft ändern wird.

  7. Es ist ein TEIL der Flüchtlinge bzw Menschen, die unter dem Label „Flüchtling“ ins Land gekommen sind.
    Menschen, die aus Ländern hier einreisen, in denen Europäer ihren Urlaub verbringen (Marokko, Tunesien etc), sind eben keine Flüchtlinge. Sie wandern dort aus sozialen Gründen aus (Armut, Perspektivlosigkeit usw) – ODER um hier ihre dort gestoppte kriminelle Karriere frotzusetzen.

    Des wegen war die Forderung vieler nach einer Einlasskontrolle an den Grenzen natürlich richtig. Zumal mehrfach durch Vertreter des Islamischen Staates auch die Einschleusung von Terroristen und Terortaten angekündigt worden waren – man präsentierte dabei u.a. eroberte Passdruckmaschinen.

    Und lt. einem Bericht im Fernsehen floriert der Handel mit gefälschten Papieren sogar in Griechenland vor Ort.

    Und noch nicht beunruhigend genug, sind auch die Dinge, die man rund um Anis Amri (Täter gegen den Berliner Weihnachtsmarkt Dez. 2016) im Nachhinein quer durch Deutschland erfährt, auch zusätzlich eine gefährliche Katastrophe.

    Da reichte eine Latte an Straftaten von Drogenkriminalität, Sozialmissbrauch, Mehrfachidentitäten nicht aus – es kommt dann auch noch anderes an Staatsversagen hinzu wie nun heute berichtet wird.

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/anis-amri-lka-beamter-taeuschte-observation-vor-27022356

    Das Asylrecht gilt für einen kleinen Kreis von Menschen, die vor Krieg fliehen und nicht, um hier die halbe Welt mit aufzunehmen.
    Deutschland leistet zudem auf vielen anderen Wegen seit Jahrzehnten massive humanitäre Hilfen – leider mit geringen Erfolgen, wenn man z.B. an die Entwicklungshilfe denkt.

    Und der Terrorismus, vor allem der islamistische (westl. Definition!) ist zeitgleich rasant angestiegen, denn neben dem Islamischen Staat gibt es eine beeindruckende Anzahl von Terrorgruppen weltweit.

    • Richtig, nur ein Teil der „Flüchtlinge“ wird kriminell, aber offensichtlich ein sehr großer.
      All diese sollten konsequent verurteilt und wenn möglich abgeschoben werden.
      Sonst verschieben sich massivst die sozialen Probleme, die diese Menschen in ihren Herkunftsländern haben nach Deutschland. Wir haben diese Probleme weder verursacht, noch verschuldet und sind weder moralisch, noch rechtluch dazu verpflichtet, diese hierzulande zu lösen.
      Sollte dieses nicht geschehen, werden wir zukünftig weiteren Verlust an Sicherheit und damit auch Freiheit erleben müssen als bisher schon.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here