Kommentar zum Manchester-Terror – offen ist nicht laissez faire. Von Ed Piper

Boris T. Kaiser veröffentlichte auf seinem youtube-Kanal, den ich geneigten Leserinnen und Lesern wärmstens zu abonnieren empfehle, nach dem Manchester-Terror eines der leider wenigen klaren wie treffenden Statements zum Umgang mit islamischen Terror.
Dazu reichten ihm gerade mal 1 Minute und 38 Sekunden. Mehr brauchte es nicht, um die momentan gefühlte Situation auf den Punkt zu bringen:

„Nach Manchester: Hört auf zu trauern. Werdet wütend!“

Leider steht berechtigt zu erwarten, dass der bedrückende Kommentar Kaisers im Reigen der amtierenden politischen Blockflöten, auf wenig Gehör stoßen wird. Dort schien man routiniert den automatisierten Trauer-Nachrichten-Generator anzuschmeißen, um danach ungetrübt zum Tagesgeschäft überzugehen.

Und, ganz ehrlich, es wäre blauäugig, etwas anderes erwartet zu haben. Denn solange seitens der Regierung und ihrer Medien im Sinne herrschender Doktrin dafür geworben wird, die GEFÜHLE religiös verirrter Menschen höher zu gewichten, als die Innere Sicherheit, als durch Nagelbomben zerfetzte Kinderleiber, sind auch weitere tragische Ereignisse wie nun in Manchester unausweichlich.

Darum also weiter wie gehabt: Je suis London, je suis Berlin, je suis Paris, je suis Nizza, die Anteilnahme mit StPetersburg muss aus Gründen der Staatsräson leider ausfallen, aber pray for Brüssel ist dann wieder ok. Und so weiter und so fort. Denn da man weder in der SPD noch in der CDU wirklich motiviert scheint, dem bestialischen Morden entschieden entgegenzutreten, wird auch morgen noch munter gebombt. Das ist so sicher wie das Amen der Amtskirchen, die Zweifler an der aktuellen Regierungspolitik gerne in die rechtsradikale Ecke schieben.

Die Täter, das werden sie nicht müde uns über sämtliche Kanäle einzubläuen, sind vornehmlich Männer und allesamt Einzelfälle, die außer einer attestierten geistigen Verwirrung ganz offensichtlich nichts miteinander zu verbinden scheint.

Derweil sich also dieses Trauerspiel vor unser aller Augen offensichtlich vollzieht, soll es allein in NRW 55 (!) Moscheen geben, die salafistisch beeinflusst sind und von Verfassungsschutz beobachtet werden. Beobachtet, nicht geschlossen. Ebenfalls unter Beobachtung soll, zumindest zeitweise, auch der Berlin-Attentäter Anis Amri gestanden haben. Aktuell scheint, kaum hätte man es anderes erwartet, die sich langwierig gestaltende Aufarbeitung des Falls im Dickicht der Behörden zu versacken. Es wird immer unklarer, wie der Terrorist, der bereits am 17. Februar offiziell als Gefährder eingestuft wurde, am 19. Dezember in Berlin ungehindert zwölf Menschen in den Tod reißen konnte.

Nun also Manchester.

In einem aktuellen Brennpunkt der ARD, einen Tag nach der Tat und zu einem Zeitpunkt, da der mutmaßliche Täter bereits in sämtlichen britischen Medien benannt wird, wirft man die Frage nach einem möglichen Tathintergrund auf.

129673730_swnscom-xlarge_trans_nvbqzqnjv4bqwqpbatgkjyhambh-yztxbw8et-6ryauxyrowum0jgem
Eines der Opfer von Manchester – die 8-jährige Saffie Rose (c) Verlinkung zu „The Telegraf“

Es wird kritisch hinterfragt ob der Attentäter tatsächlich etwas mit der Dschihadisten-Szene zu tun haben könnte. Und auch wenn es nicht offen ausgesprochen wird, so spührt man deutlich die Projektion eines geistig verwirrten Einzeltäters durch den Äther wabern.

Denn es ginge im öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht mit rechten Dingen zu, wenn ausgerechnet solch ein Vorfall etwas mit dem Islam, der Religion der Liebe, zu tun haben sollte. So eiert man dann noch bis in die folgende Nacht um Täter-Identität und Tathintergründe herum, bis man sich schlussendlich auf ein „Der Täter war ein in England geborener Mann“ verständigen kann.

Denn richtig, Salman Abedi, 22 Jahre alt, wurde als Sohn muslimischer libyscher Flüchtlinge in England geboren. Er soll laut BILD polizeibekannt gewesen und Nachbarn u.a. dadurch aufgefallen sein, dass er auf der Straße laut „islamische Lieder“ sang.

Doch das geht dem gebührenfinanzierten Rundfunk zu weit. Deshalb wird zusammengestrichen und weggelasen, was nicht ins Bild passt, und dann weiter wie gehabt:

Im Auftrag der SPD wurde eine Studie zum Thema Rechtsextremismus in Ost-Deutschland gefälscht, damit auch dem dümmsten deutschen Michel endlich klar wird, wo die wahren Gefahren für die innere Sicherheit und den sozialen Frieden des Landes lauern.

Zeitgleich veröffentlicht Justizminister Maas ein Buch mit dem wohlklingenden Titel „Aufstehen statt wegducken. Eine Strategie gegen Rechts“ – Woher er die Zeit zum Schreiben nahm, obwohl er doch aktuell vollends mit der Zensur des missliebigen Internet beschäftigt scheint, ist bis dato ungeklärt.

Ebenfalls gänzlich ungeklärt ist, wie es über die SPD eine Frau in den Rang einer für Integration zuständigen Staatsministerin schaffen konnte, die wahlweise Deutschland in eine „transformatorische Siedlungsregion“ verwandeln möchte oder sich damit hervortut, jenseits der deutschen Sprache keine deutsche Kultur erkennen zu können. Die Rede ist von Aydan Özoguz, die zwar arge Probleme damit zu haben scheint, Migranten dazu zu motivieren, sich in einen Kulturraum zu integrieren, den sie persönlich negiert, demhingegen jedoch kaum eine Gelegenheit auslässt, die Sensibilität islamischer Kultur hervorzuheben.

Und so könnte es nun ewig weitergehen, angefangen von einer Scharia-beführwortenden Staatssekretärin in Berlin über via ARD & ZDF gebührenfinanzierte Migrations-Formate auf youtube, „Datteltäter“, die Verhöhnung von Terroropfern betreiben bis hin zu staatlich alimentierten Islam-identitären Lobbygruppen wie Juma oder I’slam. Doch alles das bringt nicht wirklich weiter. Denn die eigentliche Frage, die sich angesichts der skizzierten Situation stellt ist, wer eigentlich auf die aberwitzige Idee kam, dass eine Offene Gesellschaft nicht wehrhaft sein dürfe?

Während es aus den hiesigen Medien noch „möglichst wenig vom Terror erschüttern lassen“ und „weiter wie bisher“ schallt, klingt uns schon der Jubel der Islamisten über ein weiteres Massaker entgegen.

Derweil Maas aktuell wenig unterlässt, um missliebige „rechte“ Kommentare in den Sozialen Medien – mitunter staatsfern – zensieren zu lassen, werden die Kanäle von Twitter, facebook und youtube mit Lobeshymnen auf islamistischen Terror überschwemmt. Doch davon will die SPD nichts wissen.

Im Jahr 2002 schaffte die Rot-Grüne Regierung unter SPD Kanzler Schröder den Tatbestand der Sympathiewerbung für Terror ab.

2015 forderte zwar die CDU eine Wiederenführung der „Strafbarkeit von Sympathiewerbung für kriminelle und terroristische Organisationen“, doch scheiterte dabei am vehementen Widertand der SPD. In der Welt vom 28.11.2015 bezeichnete SPD Justizminister Heiko Maas den CDU-Vorstoß als „weder sinnvoll noch notwendig“ und lehnte ihn „ganz entschieden ab“.

Anstatt auf die zunehmenden Auswüchse islamistischen Terrors sowie deren Unterstützerstrukturen und Wegbereiter zu reagieren, fährt die SPD lieber Repressionen gegen deren Kritiker hoch.

Doch so darf es nicht weitergehen. Dem ewigen Mantra, selbst nach dem x-fachten bestialischen Terror-Anschlag weiterzumachen wie bisher, ist entschieden und mit Nachdruck zu widersprechen. Diejenigen, die solchem politisch motivierten Appeasement das Wort reden, sind als das zu entlarven, was sie sind: Steigbügelhalter des islamischen Terrorismus.

Die einzige logische und notwendige Reaktion auf die fortwährenden Angriffe auf die Offene Gesellschaft heißt De-Islamisierung.

Sämtlichen Ausformungen des Islam, die in ihrem ganzheitlichen Anspruch die hierzulande gültige Trennung von Religion und Politik nicht anerkennen, ist der Deckmantel der Religionsfreiheit zu entziehen. Sie sind, ähnlich wie Scientology als demokratiefeindliche Sekten zu betrachten. Ihnen ist mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln und Möglichkeiten konsequent entgegenzutreten.

Eine Offene Gesellschaft darf um ihrer selbst willen keine Sekte dulden, deren erklärter Feind sie ist. Eine Sekte, zu deren vorsintflutlicher Ideologie der feste Glaube an Untermenschen (*Ungläubige) gehört, die Männer über Frauen stellt, die eine ausgeprägt repressive Sexualmoral propagiert.

Denn eine Offene Gesellschaft, die nicht bereit ist, auch für ihre sozialen Werte zu streiten, hat keine Zukunft. Sie ist nicht offen, sondern laissez-faire. Und sie wird so ihren Weg in einen Totalitarismus nehmen.

Es ist höchste Zeit die Trauer zu beenden, wütend zu werden und zu handeln!

***

Der Autor Ed Piper beschreibt sich auf Twitter so: „Tendenziell sozialliberaler Kleinstbürger, der weder Totalitarismus, noch – egal ob weltlich oder religiotisch motiviert – FakeAutoritäten mag.“

Und hier geht es zu seinem Twitter-Account: PIP

****

Spendenfunktion

avatar
400
29 Comment threads
24 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
30 Comment authors
Artikel zu meinem YT-Video „Hört auf zu trauern. Werdet wütend!“ auf philosophia-perennis.com | brainfucker.deBernhardGisela MülerminciMartina Grundig Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] weiterlesen auf: https://philosophia-perennis.com/2017/05/24/manchester-ed-piper/ […]

Gisela Müler
Gast
Gisela Müler

Wir werden NICHTS, GAR NICHTS ÄNDERN KÖNNEN! Es geht alles seinen Gang! Wir sind „Nazis, Rechte, Fremdenhasser, Rassisten“. Ich habe zur Zeit echt keine Idee, wohin das führen wird, aber sicher zu nichts Gutem! Was eine angeblich freiheitliche, demokratische Gesellschaft dazu bringt, all ihre Gesetze, Werte und Kultur zu verraten, zu verleugnen, zu verneinen, ist mir nicht erklärbar! Ich bin so was von ratlos, verstört und frustriert, ich kann es kaum in Worten ausdrücken. WAS GEHT HIER AB? WAS WOLLEN DIE? Ich fass es nicht!

Martina Grundig
Gast
Martina Grundig

Alle muslimischen Terrorattacken kann man unter den Begriff „Staatsterror“ ansiedeln; gemeint ist der Terror, inszeniert durch den eigenen „Tiefen Staat“ im Lande. Leider sind die Attentäter immer alle tot, wodurch eine Befragung durch die Ermittlungsbehörden, die ja im Unterschied zu den Geheimdiensten, öffentlich werden könnTen. Bisher haben solche Aktionen immer mehr zur Überwachung und Drangsalierung der gesamten Bevölkerung geführt und das ist doch für die Geheimdienste wertvoller als ein paar Kollateralschäden, die fast sofort von der Mehrheit vergessen werden. Außerdem kann man so den Hass zwischen Muslimen und den Christen anfeuern. Das ist alles gewollt. Die sog. „Flüchtlingskrise“ wurde auch… Mehr lesen »

Insekten-Flüsterer
Gast
Insekten-Flüsterer

Alles was folgt ist selbstverständlich Satire.Ab einem bestimmten Punkt sind Insekten-Massen nicht mehr zu Stoppen, wie bei der Masseneinwanderung.Stellt man sich vor wie 10.000 oder 100.000 Nordische “Insekten“ durch Städte ziehen und tun was sie eben tun wollen,dann will ich sehen wie man diese Insekten-Massen stoppt.Wenn sich Insekten-Massen bilden und die Insekten-Massen vereint ist dann wird durchgestzt was die Insekten-Masse will. Das geschriebene ist alles Satire und auf Insekten und deren verhalten bezogen selbstverständlich.

Mareli S.
Gast
Mareli S.

Medien wirksam trauern. Nach jedem Terror Anschlag die gleichen von Trauer überwältigten Mienen unserer Politiker. Ich möchte ihre Betroffenheit nicht in Abrede stellen, aber es vergehen nur wenige Tage nach diesen schrecklichen Ereignissen und alles geht weiter wie gehabt. Die Nachrichten Sprechen schwarz gekleidet, zeigen sich jedesmal aufs Neue bestürzt und tief betroffen. Das sollte ausnahmslos und menschlich gesehen auch so sein, aber mich beschleicht da ein merkwürdiges Gefühl, dass man dabei die Taten und die Tätergruppe möglichst verheimlichen möchte. Warum eigentlich? Halten die ihre TV Zuseher wirklich für so bekloppt? Wer sprengt sich denn sonst selbst mit in die… Mehr lesen »

free yourself
Gast
free yourself

… und wer ernsthaft glaubt, AfD, Le Pen oder sonst welche, momentan als Notlöser auftretende „neue“ Kräfte würden uns retten, leidet an ebensolcher quasi-religiöser Verblendung wie die, vor denen diese LautSprecher uns vorgeblich bewahren wollen.
Sie sind Menschen und als solche korrumpierbar und taugen allenfalls als „rote Karte“ für die derzeitigen „Landesverweser“.
Erts jenseits der Illusionen eröffnet sich der Horizont für echte Erkenntnis. Vielleicht…

free yourself
Gast
free yourself

… und das eigentliche Problem, nämlich der immense Reichtum der Haupt-Terrorexporteure wie Iran, Saudi-Arabien usw, wird sich nicht lösen lassen, so lange wir von deren Erdöl und -gas abhängig sind. Wir fördern mit unseren Einkäufen indirekt den Terror in unseren Ländern. Wäre dieses nicht so, würden sie sich wie historisch gewohnt, in ihrem angestammten Kulturkreis noch mit Schwertern gegenseitig massakrieren und uns nicht groß beeindrucken können. Während die linken und grünen Politkräfte in den Muslimen revolutionäre Kräfte im gemeinsamen Kampf gegen den Kapitalismus sehen (das sind vor allem die USA und Israel) oder in ihnen den „edlen Wilden“ verehren und… Mehr lesen »

free yourself
Gast
free yourself

2 Milliarden Muslime stellt die Umma, Gemeinschaft aller Muslime, weltweit als Riesenmarkt für laufende und zukünftige Geschäfte auch unseren deutschen Geschäftsleuten in Aussicht. Wer glaubt, dieses Geschäftsfeld ließen sich unsere skrupellosen neoliberalen Businessmen und ihr politischer Anhang sämtlicher Parteien durch moralische Bedenken entgehen, weil hier und da einige Menschen von ebendiesen Anhängern einer mörderischen Ideologie brutal getötet werden, irrt sich grundlegend. Im Gegenteil wird jeder, der Kritik an dieser Ideologie zu üben wagt oder gar fordert, dass wir uns endlich verteidigen müssen, als geschäftsschädigend empfunden und als „islamophob“ stigmatisiert. Denn man will die lieben Geschäftsfreunde nicht verprellen, möge auch Blut… Mehr lesen »

Monarchist
Gast
Monarchist

In Manchester wurde eine Linie überschritten, sagt mir mein Fernseher. Diese Linie ist die Konsequenz wenn man die unerwünschte Bevölkerung loswerden will um einen Krieg zu gewinnen. Man tötet dessen Nachwuchs und schon fehlt die nächste Generation Kämpfer/Gegner. In diesem Fall wurden hauptsächlich weibliche Opfer gezählt. Jeder weiß worauf das hinausläuft. Aber keiner will es sehen oder ändern.

Erklärt vielleicht auch warum viele hohe Politiker, so wie das Merkel, keine Kinder haben.
Die tragen den Krieg nach ganz Europa und es interessiert sie in keinster Weise.

Monarchist
Gast
Monarchist

Unsere Nannymedien sich tatsächlich ein Witz. Nachdem der Anschlag schon lange auf BBC lief, konnten sich die deutschen Nachrichtensender nicht durchringen ihre Verdummungsprogramm zu unterbrechen. Erst am nächsten Tag gab es auch bei den Privaten eine Sondersendung. Natürlich wurden da auch über die Hintergründe des Anschlags fabuliert. Der eingeladene „Terrorexperte“ faselte was einem möglichen rechtsextremen Anschlag, obwohl schon sicher war das es sich um einen islamistisch motivierten Anschlag gehandelt hat. Was sind das für EXPERTEN??? Was erzählen die uns für einen Scheiß? Ich bin schon lange stinkwütend. Und das wird langsam problematisch. Es nützt aber nichts wenn ich alleine wütend… Mehr lesen »

Thomas
Gast
Thomas

Hab mit ein paar Bekannten in GB telefoniert und da brodelt es nach deren Aussagen heftig.
Scheint so, als wenn nun auch die ersten Künstler/Promis die Schnauze absolut voll haben:comment image

Doris
Gast
Doris

Weiter oben wurde gefragt wo der nächste Anschlag stattfinden wird. Oder sollte man besser nach wann fragen. Morgen ist ein christlicher Feiertag
Und übermorgen beginnt Ramadan…..Bitte seid wachsam an Plätzen mit vielen Menschen.

Hans Adler
Gast
Hans Adler

Wie bekannt, wurden von den Nazis in den Konzentrationslagern Menschen pulverisiert. Heute sind die Henker fast ausnahmslos gewaltbereite, religiös verblödete Moslems und die aktuellen Konzentrationslager sind im öffentlichen Raum und auf den Straßen verlegt worden. Nach wie vor wählt man die dafür verantwortliche(n) Altpartei(en), die Gutmenschen machen auf Pontius Pilatus und etablieren „politisch korrekt“ Terror, Mord und Totschlag als unabwendbares Gesellschaftsphänomen, mit dem der Bürger sich gefälligst endgültig abzufinden hat und diesen Irrsinn nicht nur mit seinen Steuergeldern, sondern im schlimmsten Fall mit dem Leben bezahlt. Oder mit den Leben seiner Liebsten und Freunde. # Das unwillige, nörgelnde Pack soll’s… Mehr lesen »

vercingetorix
Gast
vercingetorix

Ich würde sagen:“…hört endlich auf zu trauern und zu reden, und nennt die Dinge endlich beim Namen….“.

Diese Attentate, Morde, Anschläge usw finden statt, WEIL ES SO IM KORAN STEHT!

Und das ist leider die Wahrheit.

Man braucht doch nur oberflächlich den Koran zu lesen um zu merken auf was sich Terroristen berufen können, wenn sie ihre Abscheulichkeiten begehen….

Luther
Gast
Luther

Musselinen -sorry sollte muss heißen!

Luther
Gast
Luther

Wir sollen ja schließlich den Geburtstag von Marx gebührend feiern-der hat gesagt es wird und Musselinen Revolution geben-bald ,ja vielleicht zu spät,aber sie wird kommen!

josefine
Gast
josefine

Wenn wir jetzt nicht handeln, sind wir verloren! Wer unsere Kinder und Jugendlichen angreift und tötet, der zerstört unsere Zukunft. Der will das Land zerstören, will ihm die Zuversicht auf ein gutes, freies Leben nehmen. Wir müssen aufstehen und zeigen: Wir stehen zusammen, und wer unsere Werte nicht teilen will, muss unser Land verlassen! Diese Laissez-faire Politik muss ein Ende haben, sonst ist unser Leben bedroht. Wenn ich aber diese vorgefertigten Statements unserer Politiker höre, habe ich keine Hoffnung. Bei jedem neuen Anschlag wird wieder das alte Blatt herausgenommen und der jeweilige Text – mehr oder weniger emotionslos – vorgetragen.… Mehr lesen »

Walter Roth
Gast
Walter Roth

Nun ja, ich bin seit Jahren wütend.

Wir haben in der Schweiz die MEI = Massen-Einwanderungs-Initiative gewonnen und die Politik ignoriert sie einfach. Folge, …..der Druck im Kessel steigt stetig.

Im Gegensatz zu den Terroristen droht mir das Gesetz mit eklatanten Strafen wenn ich meiner Wut mal lauf lassen würde. Ja ich darf noch nicht mal Massnahen ergreifen um meinen kleinen Teil der Gesellschaft zu schützen.

Aber sollte bei mir, in meinem Land, meiner Stadt, meinem Quartier so etwas passieren, dürfte die Grenze für mich und viele andere hier fallen und dann………………..
– das lass ich vorerst noch weg.

Didi
Gast
Didi

Trotz alldem: Diejenigen, welche in der Gesellschaft zuhause sind, denen aber so gut wie gar nicht geholfen wird (Obdachlosen), hier ein Beitrag einem Menschen in unserer Mitte……….. Steve, ein Obdachloser, der Geholfen hat!! Dem Mann gehört wirklich meine HOCHACHTUNG!

http://www.epochtimes.de/politik/welt/manchester-obdachloser-rettet-blutueberstroemte-kinder-und-wird-zum-held-a2126291.html

Robert M.
Gast
Robert M.

Wow, was für ein kluger, brillianter Kommentar. Danke Ed Piper. Den Begriff „De-Islamisierung“ würde ich zum Wort des Jahrzehnts wählen.

keddy1992
Gast
keddy1992

Hat dies auf Udos Blog rebloggt.

Kerstin
Gast
Kerstin

Die Moschee, in der der Mörder gebetet hat, war eine „umgewidmete“ Kirche……

free yourself
Gast
free yourself

Eine rein rhetorische Frage: Wann kommt von jedem einzelnen Muslimen das Bekenntnis zur Freiheit und Sicherheit jedes einzelnen Menschen mit den simplen Worten:
#“Nicht in meinem Namen.“

Bernhard
Gast
Bernhard

Auch, wenn Ihr es nicht mehr von mir hören könnt:

Was passiert ist, was passieren wird, von gewissen Gruppen – durch gewisse Gruppen, ist Krieg! Wenn wir endlich aufhören von Einzelaktionen auszugehen, wenn wir endlich realistisch die Situation einzuschätzen begännen, dann verstehen wir endlich, was hier abgeht.

Ich kann mich verdammt gut daran erinnern, dass vor etlichen Monaten als Erklärung zum IS die „Entschuldigung“ aufgekommen war, dass es ja auch die Kreuzritterkriege gegeben habe. Für mich ist diese Argumentation entwaffnend, zeigt sie doch auf, was meine Behauptung ist: es ist Krieg!

WEISSE WÖLFE
Gast

Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

Jens Richter
Gast
Jens Richter

Immer ökonomisch bleiben: solange die eigene Familie nicht gesprengt wurde, sind Trauer, Blümchen und Schleifchen die billigen Mittel der Wahl. Wut und vielleicht sogar Handlungsdrang werden kommen. Zu spät natürlich, aber sie werden kommen.

Carl Eugen
Gast
Carl Eugen

„Denn es ginge im öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht mit rechten Dingen zu, wenn ausgerechnet solch ein Vorfall etwas mit dem Islam, der Religion der Liebe, zu tun haben sollte. “

Als „Religion der Liebe“ habe ich den Islam aber noch nicht bezeichnet gefunden, stets nur als „Religion des Friedens“. Das ist natürlich ein Riesenunterschied; denn Liebe impliziert Leben, Frieden gibt es, wie der Name sagt, auch auf dem Friedhof.

Putsch!
Gast
Putsch!

Ja, es ist Zeit zu handeln. Allerdings wird dies nicht mit den jetzigen „Politikern“ möglich sein. Für Merkel und Konsorten gehört diese Terrorideologie Islam ja zu Deutschland. Sie wollen, ebenso wie die evangelische und katholische Kirche, einen starken Islam in unserem Land. Ich prophezeie, dass die nächste Wahl von der Verfassungsfeindin Merkel gewonnen werden wird. Ganz schnell wird der schleichende Putsch dann vollendet werden. Die Meinungsfreiheit wird abgeschafft werden, das Bargeld wird verboten werden und Menschen mit anderer Meinung als die staatl. vorgegebene, werden verfolgt werden. Ich glaube nicht, dass Deutschland und Europa noch ohne Gewalt werden befreit werden können.… Mehr lesen »