Ein Gastbeitrag von Marc Lüger

Da es nun seit über hundert Jahren zum ersten Mal keine Priesterweihe im Bistum Osnabrück geben wird, ist ein blamabler Tiefpunkt erreicht. Als Katholik bin ich über den Priestermangel in Deutschlands Diözesen nicht verwundert. Die Probleme sind hausgemacht.

Die Gründe hierfür sind vielfältig:

Liberale Bischöfe und Priester ohne römisch-katholisches Profil, die politisieren und sich immer mehr dem linksliberalen Zeitgeist anpassen.

Bischöfe, die keine Vorbilder mehr sind, weil sie im vergangenen Jahr am Tempelberg in Jerusalem ihre Kreuze ablegten und sich den islamischen Autoritäten beugten, statt sich deutlich zum Kreuz und somit zu Jesus Christus zu bekennen.

Das größte Problem ist jedoch die Verweltlichung der katholischen Kirche in Deutschland.

Die vom großen Papst Benedikt XVI. völlig zu Recht angemahnte „Entweltlichung der Kirche“ ist bis dato nicht geschehen. Deshalb plädiere ich für die Abschaffung der Kirchensteuer. Bischöfe und Priester sollten nach Leistung bezahlt werden.

Diejenigen Bischöfe und Priester, die ständig politisieren, die die Gläubigen nicht mehr erreichen und sich nicht eindeutig zur heiligen römisch-katholischen Kirche und ihrer Lehre bekennen, sollte der Vatikan aus ihren Ämtern entfernen.

Aufgabe der Bischöfe und Priester ist die Verkündigung des Evangeliums, die Spendung der heiligen Sakramente und die Seelenrettung, nicht das Politisieren.

Der Ruf nach Reformen, die Forderung nach Anpassung der Kirche an die Welt ist nicht christlich. Der christliche Glaube ist eine ewig gültige Konstante. Er ist nicht verhandelbar.

***

Hier können Sie dem Autor auf Twitter folgen: MARC LÜGER

****

Spendenfunktion

avatar
400
8 Comment threads
10 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
13 Comment authors
larsJan aus KölnDorotheaVerschwörungspraktikerMedusa Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Dorothea
Gast
Dorothea

Ich weiss nicht, ob es der richtige Weg ist mehr Fatima, mehr Mundkommunion, ein Hoch dem Zölibat und das traditionelle Familienbild über alles usw. zu propagieren. Das hatten wir ja bereits in allen Schattierungen unter Benedikt und dem Polen Paule. Viele Menschen konnten sich dort nicht wiederfinden und sind in Scharen ausgezogen. Ich denke der Schlüssel ist eine Spiritualität die die Menschen anzieht und ihnen Halt und Aufrichtung gibt. Wenn sich mehr und mehr Menschen darauf besinnen, wird Europa die akute Bedrohung durch den Islam nichts anhaben können und wir werden wissen, was zu tun ist. In dieser Hinsicht gibt… Mehr lesen »

Karl-Josef Vogel
Gast
Karl-Josef Vogel

Herr Lüger hat recht mit seinem sehr guten Beitrag. Das Problem allerdings ist, das endlich wieder der wahre römisch-katholische und apostolische Glaube verkündet und gelebt wird. Wir feiern in diesem Jahr die hundertste Wiederkehr der Erscheinung der Mutter Gottes in Fatima. Die Forderungen, die die Mutter Gottes gestellt hat sind klar, nur wurden sie leider bisher nicht ganz und wie gefordert durchgesetzt oder gar erfüllt.

Olga Wolga
Gast

Kann es sein, dass Benedict deshalb zurückgetreten ist, weil er wusste, was kommt?

Luther
Gast
Luther

Das Problem gibt es schon sehr lange,Luther wollte schon eine tiefgreifende Reform,nicht die Teilung und sicherlich ging damals auch viel voll daneben.Ohne Revolution -einen echten Aufstand der Anständigen seh ich keine Chance für die katholische Kirche,außer sie wird eine komplette Verbrüderung mit dem islam hinlegen-was durchaus möglich ist.

truckeropa66
Gast

Wie war das im Mittelalter? Zweitgeborene die keine ererbte Mscht hatten, holten sich diese durch Jobs bi der Kirche und hatten dann so die Macht die sie wollten. Und ihr handeln, hatte in den seltensten Fällen etwas mit ihrer kirchlichen Aufgabe zu tun.

@ Jupp, seit wann werden unsere Politiker nach Leistung bezahlt? Wäre jegliche Regierung von Bund über Land bis Gemeinden, dann würden viele von debrn wefrn Konkursverschleppung im Bau sitzen, und der Rest wüßte endlich was Hartz4 ist!

Medusa
Gast
Medusa

Das Christentum hat teilweise schon abgedankt. Es hat keine verpflichtende Sittenlehre, keine Dogmen mehr.
(Peter Scholl-Latour)
Sie hat nicht nur abgedankt, sondern sich dem Islam unterworfen anstatt sich gegen diesen zu stemmen! Man gewährt z.B. Abschiebemigranten, die sich hier u.a. durch Identitätsbetrug aufhalten, komfortables Kirchenasyl, aber z.B. Obdachlose die einen Schlafplatz benötigen, werden mit Gewalt abgewiesen. Die „Kirche“ ist zu einer Verwaltung verkommen, die sich nur um ihre Pfründe sorgt und diese hegt!

Jupp
Gast
Jupp

Bei der Forderung einer Bezahlung nach Leistung sehe ich das größte Problem. Werden doch schon unsere Politiker und Staatsdiener nach Leistung bezahlt, unabhängige Richter und Gutachter natürlich auch.

kaltstart
Gast
kaltstart

Hochmut kommt vor den Fall. Obwohl man mit einer mehr als düsteren Prognose weiß, dass 2040 die Zahl der Mitglieder, Priester und Kirchengemeinden bis zur Fast Bedeutungslosigkeit schrumpfen wird, öffnet sich die Amtskirche nicht mal für sanfte Reformen. Nur die Geldquellen sprudeln derzeit noch, nicht zuletzt durch Asylgewinne. Was aber besonders verwerflich und unverständlich sein sollte, ist das Mauscheln und Herumkungeln der Amtsträger mit einer feindlich gesonnen politischen Ideologie namens Islam, die in Europa auf dem Vormarsch ist und unter gekonnter Zelebration ihrer Opferrolle ihren Einfluss Tag für Tag vergrößert. Dabei muss doch unbestritten jeder halbwegs normal Denkende langsam realisieren,… Mehr lesen »