Alle Bundeswehr-Kasernen werden im Sinne der Rechtsextremismusbekämpfung nach Wehrmachts-Artefakten durchsucht. Dazu erklärt die parteilose Frankfurter Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach:

Die aktuellen Durchsuchungen der Bundeswehrkasernen nach historischen Überresten aus vordemokratischen Zeiten müssen mit Bedacht durchgeführt werden. Die unstrittige Tatsache, dass die kaiserliche Armee, die Reichswehr, die deutsche Wehrmacht oder die Nationale Volksarmee nichts mit der Tradition der Bundeswehr zu tun haben, ist hinlänglich bekannt. Diese Diskussionen sind in den vergangenen Jahrzehnten bereits intensiv und erschöpfend geführt worden.

Die Bundeswehr als Ganzes steht also sowieso nicht zur Debatte, was auch immer in einzelnen der Millionen Räume in Bundeswehrliegenschaften aufgefunden werden könnte.

Die Aussage, es gehe „um den Ruf der Bundeswehr“ ist nichts anderes als die Eröffnung eines rechtsextremistischen Generalverdachtes gegen eine zutieftst demokratische Einrichtung. Alle Angehörigen der Bundeswehr sind „Bürger in Uniform“ und haben das Recht auch als solche wahrgenommen zu werden.

Sollten nun vereinzelte Angehörige Traditionslinien gegen den bestehenden Traditionserlass erfunden haben, so ist das zumindest falsch verstandene Geschichtsbetrachtung und gehört korrigiert. Eine Verherrlichung der NS-Zeit darf es nicht geben. Der heutige 8. Mai gibt Anlass genug, über Niederlage, Not, Elend, Kriegsgefangenschaft und Deportationen aus der nationalen Überheblichkeit heraus nach zu denken.

Sollten Ausstellungsstücke allerdings rein museale Artefakte mit didaktisch richtig dargestelltem Bezug zum Gebäude, mit erklärenden Tafeln und mahnenden Inhalten sein, die auf die Vorgeschichte von Gebäuden in der NVA, der Reichswehr oder der Wehrmacht hinweisen, so könnte dies sogar von pädagogischem Wert sein, der einer falschen Verklärung entgegenwirkt. Hier ließe sich zur Not auch nacharbeiten.

Im Deutschen Bundestag gibt es eine solche Tafel zumindest in der alten Liegenschaft der Dorotheenstraße 93 und der Ruf des Deutschen Bundestages insgesamt steht dadurch keineswegs auf dem Spiel.

Ich würde übrigens auch von dem Parlamentspräsidenten erwarten, dass er sich vor die Institution stellt, sollte eine solche Behauptung auch nur ernsthaft erhoben werden.

Politik für die Zukunft muss von Verantwortungsethik geprägt sein und darf sich nicht in gesinnungsethischem Aktionismus erschöpfen. Eine Bekämpfung von rechtsextremistischen Anwandlungen ist mit Maß und Verantwortung jedenfalls besser zu betreiben als mit demonstrativen Säuberungen.

Die aufgetretenen Fälle von Herabwürdigung, Schikane bis zu eindeutigem Rechtsextremismus sind ein ganz anderes Kapitel. Sie gehören rückhaltlos aufgearbeitet. Für mögliche weitere Fälle und Vorkommnisse gilt dabei zunächst auch einmal die Unschuldsvermutung, auch für die Bundeswehr.

13
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
11 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
12 Comment authors
Monarchist11rosinanteLutheralbertoDidi Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Monarchist
Gast
Monarchist

Soso, Die Bundeswehr hat also keinen Bezug zu den Vorgängern der deutschen Armee?? Dann frage ich mich warum Kasernen nach Soldaten aus dem ersten und zweiten Weltkrieg benannt wurden? Eine Landesarmee sollte schon eine Tradition haben, denn sonst haben die Soldaten keinen Bezug zu der Armee und ihrem „Auftrag“. Erklärt aber warum es bei der Bundeswehr so einen eklatanten Führungsmangel gibt.

Warum das bekannte IS-Netzwerk innerhalb der Bundeswehr nicht ausgehoben wird, kann nur den Sinn der Unterwanderung der Bundeswehr haben. Da sind Rechte, wenn es denn welche sind, natürlich störend.

11rosinante
Gast
11rosinante

Das läuft wohl nach dem Motto:
„Bestrafe Einen, erziehe Tausende“
Was auch immer an dieser medial sehr hoch gekochten Story dran sein mag-und vieles ist nicht stimmig dabei-es wird der willkommene Anlaß sein, Kritiker auszuschalten bei der Bundeswehr.

Luther
Gast
Luther

Am besten können wir doch gleich alle jungen zugewanderten moslems zum Bund holen und die so dummen ,für den Rechtsradikalismus tendierenden,aus dem dunklen Packvolk stammenden Deutschen heim schicken .ja und der Verfassungsschutz sollte dieses Posteingang überprüfen! Alles Satire

alberto
Gast
alberto

dass soldaten Militaria sammeln ist doch bis JETZT noch nicht verboten
wo liegt das problem
hier wird militaerische tradition mit der nazipolitik vermischt
achja dazu fallen mir noch ein paar artefakte aus der nazizeit ein,die bis in die 70iger jahre
in der bundeswehr hohe posten hatten …was ist mit denen ….die kann man nun mal nicht verleugnen ?? oder doch
General Steinhoff ,General Galland ,Commodore Erich Hartmann um nur mal die aus der luftwaffe zu erwaehnen
aus der politik wuerden mir da noch mehr einfallen …Helmut Schmidt z.b und noch viele mehr

Didi
Gast
Didi

Da werden ein paar Helme von Kriegsveteranen als NAZI-Material bezeichnet!
Ich möchte gerne wissen, in wievielen Amtsstuben der Polizei Schulterklappen hängen, bei denen sich auch NAZI-Zeugs befindet!
Was da momentan passiert ist ein einziger Zirkus! Werden demnächst auch Uniformen in den Museen weggesperrt?
Bin mal gespannt………..

Thomas Kovacs
Gast
Thomas Kovacs

hier ist eher scharfes durchgreifen gefragt
http://orf.at/stories/2390743/

Martin
Gast
Martin

Ich kann mir gut vorstellen, dass es in der Bundeswehr brodelt. Sie wird ja permanent zweckentfremdet und mißbraucht, wie jeder normale Bürger erkennen kann. Ist das jetzt ein Anlaß um geistig aufzuräumen, was gar nicht aufgeräumt gehört? Denn die Bundeswehr muß auch die innere Ordnung erhalten, sofern diese aus dem Ruder läuft, wie wir das ja alle konstatieren. Die Politik hat also die Hosen voll, und sie weis auch warum!!

Kerstin
Gast

Eben (12.30) bei nTV: ein Bekannter von Franco A. wird ebenfalls festgenommen unter „Terrorverdacht“.
Und : Soldaten aus der Türkei erhalten in D Asyl!!
Was soll man dazu noch sagen.
Türken erhalten hier Asyl und wir haben ein „Asylpakt“ für Flüchtlinge mit der Türkei.
Ist das die Logik der Regierung?

ich
Gast
ich

Ich denke, das Ganze ist ein Ablenkungs- u. Täuschungsmanöver und es steckt etwas sehr viel Größeres dahinter! Den Rechtsextremismuß als Vorwand zu nehmen ist in diesen Zeiten sehr leicht geworden. Ein Jeder, der eine andere Meinung als die vordiktierte Meinung vertritt ist doch mittlerweile ein rechter Nazi und Rechtspopulist! Das wurde seit Beginn der Invasion systemathisch aufgebaut und dem Volk intensiv ins Hirn gepflastert! Dieses „Märchen“ stinkt vor Rätsel und Widersprüchen. Franco A. heißt „Franco Allemand“ siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-Franz%C3%B6sische_Brigade auf der rechten Seiet eim Kästchen steht genau die Brigadeeinheit der beschuldigten Persopn! Nämlich Jägerbatallion 291! Der angebliche Asylstatus/-antrag unter einem Jüdischen… Mehr lesen »

Runenkrieger11
Gast

Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

wreinerschoene
Gast

„„Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe.“ Rechtsextremismus in der Bundeswehr? Wer einen Schwur leistet, in dem auf die “ Freiheit des deutschen Volkes“ geschworen wird, das deutsche Volk als solches aber abgeschafft werden soll, wo findet man dann noch Unterstützung? Nein, auch ich finde es nicht richtig, nur das alles beweist wieder einmal, Deutschland und Europa, die Regierenden sind schon km-weiter, das Volk und der Rest, also auch die BW, kommen alle erst nach. Man hat uns bei der ganze Europa-Sch…e… Mehr lesen »