(David Berger) Derzeit wird viel über die Bundeswehr und ihre Unterwanderung diskutiert. Was dabei überhaupt keine Rolle mehr spielt, sind Erkenntnisse, die der Militärgeheimdienst bereits vor einem halben Jahr vorgelegt hatte.

Ihm gelang es damals gleich 20 Islamisten zu enttarnen, die sich in der Bundeswehr aufhielten, um dort eine intensive Waffen- und Geräteausbildung auf Kosten der Bundesrepublik zu erhalten. Damals sprach man gar von 60 weiteren Verdachtsfällen.

Die ARD berichtete: „Islamisten bewerben sich einem Medienbericht zufolge gezielt bei der Bundeswehr, um dort eine militärische Ausbildung zu erhalten. Der Militärische Abschirmdienst (MAD) habe 20 Islamisten in der Truppe enttarnt und verfolge 60 weitere Verdachtsfälle, berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe unter Berufung auf den Militärgeheimdienst.

Aus den Rekrutierungsbüros seien „einzelne Anfragen von Bewerbern bekannt, die sich in auffälliger Weise für den Dienst in der Bundeswehr interessieren, einen Verpflichtungswunsch von nur wenigen Monaten äußern und sich ausdrücklich für eine intensive Waffen- und Geräteausbildung interessieren“, teilte der MAD demnach mit.“

Vielleicht könnte das auf den ansonsten reichlich rätselhaften Fall des Franco A. ein erhellendes, manche Ungereimtheit erklärendes Licht werfen. Auch wenn dessen vermutetes Netzwerk nur aus 5 Personen bestehen soll.

Kommt Franco A. vielleicht sogar aus dieser, damals vom MAD erwähnten Gruppe? Flüchtlingsstatus (für den IS sind die Flüchtlingsheime die wichtigsten Rekrutierungsstätten für Nachwuchs) sowie Vorliebe für nationalsozialistische Symbole würden tatsächlich für solch einen Islamisten sprechen. Nirgendwo anders auf der Welt findet man – unterstützt von der UNO – so viele Hitlerbilder und Hakenkreuze wie in Palästina.

Jedenfalls machte sich Ursula von der Leyen damals keine wirklichen Sorgen, obwohl es zuhöchst angebracht gewesen wäre. Alexandert Wendt fragt in diesem Zusammenhang zurecht:

„Vor noch nicht allzu langer Zeit enttarnte der MAD 20 Islamisten in der Bundeswehr. Zum Vergleich: im mutmaßlichen Rechtsextremismus-Netzwerk um Franco A. werden sehr vage fünf Personen vermutet. Frage am Rand: Warf Ursula von der Leyen damals der ganzen Bundeswehr wegen der Krypto-Islamisten ein „Haltungsproblem“ vor? Einen „falsch verstandenen Korpsgeist“? Sagte sie eine Auslandsreise ab? Trommelte die Generalität in Berlin zusammen? Nein, nein und nochmals nein. Aber mit Sicherheit kann von der Leyen erklären, weshalb es vollklarekante richtig ist, dass sie heute am Rad dreht.“

avatar
400
15 Comment threads
4 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
13 Comment authors
Bundeswehr als Migrantenarmee: Möglichst viele Muslime in Deutschland unter Waffen! – philosophia perennisVom LKW-Fahrer bis zum Bademeister: Traumberufe für unsere Flüchtlinge – philosophia perennisSoldaten unter Generalverdacht – das üble Foulspiel der Verteidigungsministerin – philosophia perennisMartina Grundignonigest Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] militärische Abschirmdienst (MAD) enttarnte bisher in der Bundeswehr 20 Islamisten, zusätzlich gebe es ca. 60 Verdachts Fälle, insgesamt also […]

trackback

[…] vor nicht allzu langer Zeit die Unterwanderung der Bundeswehr durch fanatische, gewaltbereite Muslime fest gestellt wurde, war dies den Nanny-Medien eine kurze Nachricht wert. Wie Frau von der Leyen […]

trackback

[…] in der Bundeswehr sind momentan kein Thema und das obwohl der Militärische Abschirmdienst von 2007 bis 2016 immerhin 24 Islamisten ausfindig gemacht hat und weitere 60 Verdachtsfälle […]

Martina Grundig
Gast
Martina Grundig

Ich glaube, er wollte nur diese unsägliche Asylantenpolitik in Deutschland öffentlich machen und jetzt werden mal wieder 2000 Bescheide überprüft und schon ist „rääächst“ wieder in den Schlagzeilen. Man muss ja Rääächst bekämpfen, Trotzdem wähle ich am Sonntag in Schleswig-Holstein die AFD.

Günter Pawllitzki
Gast
Günter Pawllitzki

Dieser junge Oberleutnant hat, wie alle seine Kameraden, folgenden Eid geleistet: “ Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das R e c h t und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen. Wie frustriert müssen junge Männer sein, die zur Elite gehören, wenn sie erleben müssen, wie die Bundeswehr in den letzten Jahren soweit marginalisiert wurde, das sie zur Landesverteidigung nur noch bedingt fähig ist und eine Bundesregierung erleben müssen, die das Grundgesetz und internationale Verträge zum Schaden des deutschen Volkes missachtet und daran weder vom Parlament, noch von der richterlichen Gewalt gehindert wird. Darüber müssen… Mehr lesen »

Hans Guck
Gast
Hans Guck

Achtung hir wurden nur die Aktiven Soldaten genommen.v.d. LEyen sprach gestern von 250000 Soldaten.Damit wäre die Zahl noch erschreckender. Keine Gefahr für die Sicherheit in der Bundeswehr? 2016-03-05 02:10 Moslems in der Bundeswehr sind 31 mal öfter Extremisten als der Rest.-Im Landeskommando BW gibt es schon 24% Moslems-In England sind Moslem Polizisten 10 mal korrupter als weisse englische Polizisten! Zur BW und Extremisten: Moslems sind 31 mal öfter Extremisten! Unterwanderte Truppe Experten enttarnen 50 Islamisten in der Bundeswehr Der Militärische Abschirmdienst hat 400 Extremisten in den Reihen der Bundeswehr ausgemacht. Die meisten davon sind Neonazis und Islamisten. Nun drohen ihnen… Mehr lesen »

Toni Keller
Gast
Toni Keller

das mit der Bundeswehr ist ja schon länger ein fast absurde Sache! Jeder der was auf sich hält, der hält Soldaten für per se schlecht, und Kriege für dadurch vermeidbar, dass die eine Seite nicht in den Krieg zieht, sondern zuhause bleibt und auch zeigt, das sie nicht willens ist, sich zu wehren! Seit Jahrzehnten wird uns versichert, dass die Bundeswehr, bei Auslandseinsätzen nur humanitäre Hilfe leistet,. sprich Brunnen baut und kleine Kinder zum Doktor fährt und dergl. mehr, allerhöchstens Aufklärung leistet. Man fragt sich dann zwar, warum man da nicht die Caritas schickt, aber das ist der Tenor. Es… Mehr lesen »

WEISSE WÖLFE
Gast

Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

trackback

[…] „Philosophia Perennis“ werden weitere Aspekte aufgezeigt: „Derzeit wird viel über die Bundeswehr und ihre […]

Kerstin
Gast

Zwei Theorien im Netz scheinen mir überlegenswert: 1. Die „Franco-Rechtsextremisten-Affäre“ wird medienwirksam so hochgespielt, weil man die anderen Skandale um die Anerkennung als Flüchtling oder die o.g. Islamisierung der Bundeswehr verstecken möchte. (ziemlich wahrscheinlich) 2. Die Bundeswehr soll „unter Kontrolle “ gebracht werden, im Sinne von keinerlei andere Meinung als die von der Regierung vorgegebene darf es geben. Jetzt nutzt man diesen „Fall“, um alle „auf Linie“ zu bringen, Unliebsame zu entlassen etc., vielleicht hat man auch Angst, dass die Bundeswehr eines Tages (wenn es in D zu Unruhen kommt) dann mit samt ihrer Waffen und ausgebildeten Kämpfern auf der… Mehr lesen »

Ingrid Jung
Gast
Ingrid Jung

Danke Herr Berger, sie haben wohl Recht, das ist das Einzige was überhaupt einen Sinn hat, wenn es diesen Franco überhaupt gibt. Die Bundeswehr ist schon lange zum Multikulti-Dreckhaufen verkommen. Der Ausländeranteil ist so hoch, dass man schon mehrere Mahlzeiten anbieten muss, weil Schweinefleisch verboten ist und Halal gekocht werden muss. Wird uns diese Armee im Notfall wirklich verteidigen können, oder laufen die dann alle zur Gegenseite über. Eine unfähige Verteidigungsministerin ist nur das Tüpfelchen auf dem i. Das Geplärr auch in der Presse ist wieder sehr gross, dieser böse rechtsradikale Offizier geht ihnen doch runter wie Öl.

Edeltraut
Gast
Edeltraut

Das wäre natürlich durchaus möglich.

alexandrabader
Gast
alexandrabader

Ich kann mir gut vorstellen, dass es für eine Verteidigungsministerin nicht so einfach ist, falsch verstandenen Korpsgeist zu kritisieren; dh dass sie da länger Unbehagen hatte, aber erst jetzt Tacheles redet. Ich hatte als Journalistin viel damit zu tun, weil ich untragbare Missstände im österr. Heer und Ministerium thematisierte, wo andere zwar jammerten, aber in Deckung blieben und der Mainstream wie meistens alles verschleierte. Die Situation war insofern der Von der Leyens vergleichbar, als dass wir einen Minister hatten, der einst Zivildienst leistete; leider sind viele nach wie vor so verbohrt, dass sie Grundwehrdienst für eine unverzichtbare Qualifikation halten; dies… Mehr lesen »

O.L.I.T.A
Gast
O.L.I.T.A

Ich denke, die Fälle Franco A. und o.g. Unterwanderung durch Islamisten sind Zweierlei. (Was sich aber in Zukunft durchaus ändern könnte). Hier nochmal konkreter beschrieben: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-05/bundeswehr-franco-a-mitwisser-angela-merkel-ursula-von-der-leyen

Runenkrieger11
Gast

Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.