(David Berger) Die Türkei hat heute ihre seit langem diskutierte Volksabstimmung über die Einführung eines Präsidialsystems abgehalten. Im Prinzip ging es darum, für Staatspräsient Erdogan und seinen Islamisierungsplänen eine Ein-Mann-Herrschaft (Diktatur) herzustellen und die Oppositionskräfte auch verfassungsmäßig möglichst weit ins Abseits zu drängen.

Nach aktuellen Stand, es sind mehr als 98 % der Stimmen ausgezählt, hat sich eine knappe Mehrheit von 51,3 Prozent für die Einführung des Präsidialsystems ausgesprochen.

Damit ist das Ergebnis wesentlich knapper ausgefallen, als befürchtet. Hier wird man schwerlich von einem echten Sieg Erdogans sprechen können.

Alle Befürchtungen sind dagegen eingetreten, wenn man die Abstimmungsergebnisse anschaut, die Erdogan in Deutschland einfahren konnte. Hier haben sich 63,7 % für die Umwandlung der Türkei in ein Präsidialsystem und damit indirekt auch für Erdogan ausgesprochen.

Angesichts des knappen Wahlergebnisses ist sogar davon auszugehen, dass die Stimmen aus Deutschland das bekannte „Zünglein an der Waage“ waren … Der Blog „Tapfer im Nirgendwo“ schreibt dazu:

„63,5 Prozent wählten somit für Erdogans Machtergreifung. Und Hitler so: Respekt! Da soll noch mal einer sagen, die Türken in Deutschland seien nicht integriert.

Bei dem knappen Gesamtergebnis ist sogar klar: Die deutsche Stimme war wahlentscheidend. Herzlichen Glückwunsch, Deutschland. Du warst wieder dabei, als ein Führer gewählt wurde und wieder klang es aus Dir: Ja!“

Das heißt die Deutschtürken, die die Folgen der Umwandlung ihres Landes nicht selbst tragen müssen, stimmen für die Diktatur und Erdogan als den mächtigen Mann.

Dabei bleibt die Frage:

♦ Ist es ein „Minderwertigskeitskomplex der in Deutschland lebenden Türken“, wie Micky Beisenherz auf Twitter meint, der zu diesem Wahlverhalten der Deutschtürken geführt hat?

♦ Oder haben die Türken in Deutschland einfach beeinflusst von der Tatsache abgestimmt, dass man sich in auch in dem ihre Enklaven umgebenden Merkel-Land zunehmend an die Unterdrückung der Meinungsfreiheit und oppositioneller Kräfte gewöhnt?

Abgesehen von dieser Frage gibt es heute auch für die Deutschen einen Grund zur Freude:

Mit diesem Sieg Erdogans dürfte das Thema der Mitgliedschaft der Türkei in der EU (sollte diese noch länger Bestand haben) endgültig vom Tisch sein. 

 

26
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
18 Comment threads
8 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
18 Comment authors
Randolph GrabowskiErdogan-Islam-Faschismus auf deutschem Boden nicht dulden! – philosophia perennisHelga Brandtcustos germanicusanvo1059 Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Randolph Grabowski
Gast

Weiter so ! Netter Beitrag 🙂

trackback

[…] überraschend stimmten die abstimmenden Türken in Deutschland mit deutlicher Mehrheit für Erdogans Verfassungsänderung und damit für die islamische […]

anvo1059
Gast

Ich kann dieses Wort „Deutsch-Türke“ nicht mehr hören ! Deutscher ODER Türke !
Zwei Drittel der hier Lebenden mit türkischen Wurzel sind wohl Türken geblieben und haben sich erfolgrteich einer wirklichen Integration wiedersetzt und statt dessen eine Parallelgesellschaft aufgebaut, die sich unseren Rechtsnormen völlig entzieht. Ab nach Hause zu eurem Sulten ! Aber geht ja nicht. Die sind ja hier Erdowahns (Allah’s ?) dritte Kolonne…….Was christliche Strategen mit schneller Gewalt nicht erreicht haben, dass haben Muselmanen / Osmanen mit der Geduld einer Spinne und der AUsdauer von Ratten über einige Jahrzehnte still und heimlich in umgekehrter Richtung geschafft……

Ingrid Jung
Gast
Ingrid Jung

Seit Österreich glaube ich an keine ehrlichen Wahlen mehr ,übersall wird gelogen und betrogen. Auch Erdogan wird das nicht anders gemacht haben. Auch in unserer Republik sehe ich da schwarz. Was nicht sein darf, wird eben manipuliert. So einfach ist das, man muss eben nur die richrigen Helfer haben.

Ede Kowalski
Gast
Ede Kowalski

Was wollen diese Menschen hier? Genießen die Vorzüge und Sozialleistungen unseres Landes in vollen Zügen, haben sich aber nie integriert-und wollen das auch gar nicht, weil es ihnen ihr „Sultan“ im Mai 2010 bei seinem Kölner Wahlkampfauftritt verboten hat. Deutschland scheint offensichtlich der ideale Kampfplatz zu sein, um weltweite politische, religiöse, ethnische und kriminelle Konflikte auszutragen. Das Merkel-Regime hat dafür beste Voraussetzungen geschaffen: Eine Multikulti-besessene Politiker-Kaste, ein Parlament aus Blockparteien ohne wirkliche Opposition, offene Grenzen, Regierungs-konforme Medien, und eine links-ideologisch geprägte Justiz. Der größte Trumpf ist jedoch eine dahin dämmernde Wählerschaft, die offensichtlich alles akzeptiert was das Merkel-Regime anrichtet und… Mehr lesen »

G. Wetter
Gast
G. Wetter

Bitte auch auf solche „Kleinigkeiten“ wie die richtige Schreibweise achten! Es gibt keine „Deutschtürken“! Sondern bestenfalls „Deutsch“-Türken, also Türken, die in Deutschland ein Fremdkörper geblieben sind, die über 3 Generationen ihre Brut zum Haß gegen alles Deutsche aufgehetzt haben. Jedenfalls die 60-70%, die den Erdogan wählen und weitere z.B. graue Wölfe oder PKK! Die Zahl der integrativ verwertbaren Türken dürfte in Deutschland die 10% nicht übersteigen. Übrigens dürfte die Zahl zivilisierbarer Araber nach den Erfahrungen aus Frankreich, Belgien, Holland und Schweden noch weit darunter liegen, <5% Wir sollten uns allmählich über Abschiebungen im großem Stil Gedanken machen und endlich anfangen,… Mehr lesen »

Werner Olles
Gast
Werner Olles

Lieber Herr Dr. Berger, bei allem Ärger über die sogenannten „Deutsch-Türken“, die zu 3/4 Erdogan gewählt haben und damit zeigen, wes Geistes Kind sie sind und für wen ihr Herz schlägt, nämlich auf keinen Fall für Deutschland, ist ihr letzter Satz der wichtigste: Das Thema Vollmitgliedschaft der asiatischen Türkei in der EU dürfte damit – Allah sei Dank! – endgültig vom Tisch sein . Das ist doch ein Grund zur Freude für alle, die es satt haben sich von Erdogan und seinen Vasallen weiter auf der Nase rumtanzen zu lassen.

Wolfgang Brosche
Gast

Herr Berger beschwert sich über ein System in der Türkei das in seinem Vatikan seit Beginn Gang und Gäbe ist…soviel zu seiner intellektuellen Redlichkeit – von seiner demokratischen will ich nicht reden…

Giselle
Gast

Mir ist das egal ob er gewonnen hat oder nicht. Die Türken haben ihn gewählt. Sie bekommen das was sie wollen. Wir sollen uns um unser Land kümmern. Sein Gewinn hat ein Vorteil für uns in Europa. Türkei wird nie zu Europa gehören und das ist gut so

Ingrid Jung
Gast
Ingrid Jung

Gerade in den Nachrichten gesehen. Türke sagt: Erdogan ist der größte““ Führer““ überhaupt und er wird grosses vollbringen. Da benutzt man das Wort Führer in Deutschland von Menschen die Gäste in unserem Land sind. Sie nutzen unser gerade noch freies Land und liefern die Türkei einem dummen Despoten aus. Wie blöd sind die eigentlich, mit der Türkei wird es jetzt noch schneller bergab gehen und die Frechheiten und Dreistigkeiten von diesem Grössenwahnsinnigen werden täglich schlimmer werden. Er hat ein gutes Vorbild, er verehrt Adolf Hitler, Dass hätte die Merkel eigentlich wissen müssen. Die machen bestimmt schon die erste Krisensitzung, weil… Mehr lesen »

Edeltraut
Gast
Edeltraut

Jetzt sollte die Türkei aber auch aus der Nato ausgeschlossen werden.

Hans Adler
Gast
Hans Adler

Die Türken haben nun ihren Erdolf, die Deutschen hatten Adolf und haben auf Angela umgesattelt. Seelenverwandtschaften dieses Trios sind nicht zu leugnen. Beide Völker haben nun wahre “Muster-Demokraten”, sie bekommen genau das was sie verdienen und sind daher auch nicht zu bedauern.
Was den Türken durch Erdolf zum “Heil”, wird den Deutschen Dank Murksel zum “Seil”.
[bereits auf Opposition24 kommentiert]

Kerstin
Gast

Erst mal abwarten.
Es wird schon davon geredet, die Wahl anzufechten! (22.00)

lilie58
Gast

Das mit den Deutschtürken hat mich amüsiert oder besser, I’m not amused! Können wir uns nicht irgendwie einigen: Türkendeutsche, Passdeutsche, u.a. deutsche Staatsangehörige, deutsche Staatsangehörige mit türkischem Migrationshintergrund usw., deutsch können sie nie sein, und das wissen sie auch, wir haben uns das lange genug angeschaut, also endlich weg mit dem Doppelpass!!

kochelet
Gast

Papperlapapp. Es ist alles gesagt worden. Die Türken möchten Erdogan in XXXL. Sie haben gewählt. Sie kriegen ihn.
Amen.

Helga Brandt
Gast
Helga Brandt

Ich bin echt sprachlos und das heißt schon was !
Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass die Türken so blöd sind und für ihre eigene
Diktatur stimmen, falls an der Wahl nicht herum gefuscht wurde.
Aber ok, wenn … dann haben sie es nicht besser verdient.
Und dass so viele hier lebende Türken dafür stimmen, dass ihre Landsleute in Zukunft in der Türkei unter der Alleinherrschaft eines Erdowahns schmoren werden, ist feige … und mehr als niederträchtig.

Old-Man
Gast
Old-Man

Da stellt sich nur eine Frage : wenn die Türken in Deutschland so für eine Diktatur nach Erdolfs Vorstellung sind,warum packen sie dann nicht endlich ihren Krempel zusammen und verschwinden Richtung Türkei?? Niemand braucht die Türken in Deutschland,sie sind ein ständiger Störfaktor in der Gesellschaft! Es sollte endlich mit der Verständnis Politik für ein vollkommen unkompatibels Volk in Deutschland Schluss sein! Der Doppelpass sollte sofort abgeschafft werden,entweder man wird Deutscher und ist das dann auch,oder man ist Türke und bleibt das dann auch,ein dazwischen kann und darf es nicht mehr geben!! Es gibt so viele Türken die Deutsche geworden sind… Mehr lesen »

Kai Knut Werner
Gast
Kai Knut Werner

Es ist so gekommen, wie man es befürchtet hat und es könnte sein, dass die Stimmen der Deutschtürken das Zünglein an der Waage gewesen sind!
Diese Wähler genießen die freiheitlich-demokratischen Werte außerhalb der Türkei und mit „Ja“ für Erdogan – unterstützen sie die Unterdrückung ihrer Landsleute in ihrem Heimatland!
Mir fällt dazu nur ein – diese (sorry für diesen Fäkalausdruck) Erdogan-Arschkriecher sollten den Weg in die Heimat antreten und ihr Idol dort unterstützen!