Das politische Berlin hat die Universalität der Humanität aufgegeben. Der gestrige islamische Terroranschlag in St. Petersburg hat mehr Opfer gefordert als jeder Terroranschlag bis heute. Dadurch wurde der Universalismus der Humanität zum Opfer islamischen Terrors. Ein Kommentar von Naftali Neugebauer (PRIKK)

Berlin hat aus ebenso dummen wie durchsichtigen politischen Gründen entschieden, das Brandenburger Tor nicht in den Farben Russlands zu beleuchten.

Man mag zu Putin und seinem politischen System stehen wie man will, es ablehnen, kritisieren. Aber das darf nicht Anlass sein, Opfer 2. Klasse zu schaffen, denn es starben Menschen.

Der islamische Terror wütet überall. Ihm ist das politische System gleichgültig. Warum? Weil es nicht islamisch ist. So einfach. Es braucht für Terroristen des Islam kein Bekennerschreiben oder lückenlose Befehlskette.

Damit hat das politische Berlin, die Rot-Rot-Grüne Regierung unter Führung des Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD), jeglichen moralischen Anspruch verloren. Die Begründung der Stadt Berlin ist widersprüchlich und wirkt nicht aufrichtig.

Sie ist es nicht wert, hier zerpflückt zu werden. Nur ein Bild, ein Wort für die vielen schändlichen Anbiederungen an die Mörder Europas und ihrer Verharmlosung: Müller posiert mit Islamisten am Breitscheidplatz zu Berlin, um der Opfer des islamischen Terrors in Berlin zu „gedenken“ und verweigert Russland die Ehre seiner Toten.

Nein, das politische Berlin will nicht für Menschen, die in Russland leben und starben, Trauer zeigen. Das ist die Botschaft. Und diese Botschaft ist falsch. Diese Botschaft widerspricht dem besten Teil Europas und verachtet die Opfer.

Heute stehen wir alle im Haus Russland, so wie wir im Haus Israel, Frankreich, Belgien, Türkei und den vielen anderen Orten, an welchen der islamische Terror wütete, standen.

Die Welt hat einen Feind und mit diesem muss endlich Schluss gemacht werden: Islamischer Terror.

PS: Berlin ist besser und hat mehr verdient.

avatar
400
16 Comment threads
4 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
15 Comment authors
Klaus-dieterAnton VogelDidiBrandenburger Tor und die Opfer von St. Petersburg: Die Partnerstadt-Ausrede – philosophia perennisArmin Aubin Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Anton Vogel
Gast
Anton Vogel

Deutlicher konnte sich die Merkel-Regierung nicht disqualifizieren ! Guter Terror- schlechter Terror…..Aber am Ende ist bei denen jede Trauer und Betroffenheit ohne hin nur geheuchelt. Von daher war man wenigstens auf eine Art ehrlich.

Didi
Gast
Didi

„Befremdlich“! Für die Franzosen hat man Tor angestrahlt, nach Nizza und Charlie Hedbo.
Müller ist eben auch nur ein Systemling……………….

trackback

[…] (David Berger) Auch Zeit Online berichtet heute von der Weigerung des Regierenden Bürgermeisters Berlins, Michael Müller und seines rot-rot-grünen Senats, das Brandenburger Tor zum Gedenken an die Opfer des gestrigen Anschlags in St. Petersburg nicht zu beleuchten. […]

Guy Fawkes
Gast
Guy Fawkes

„Ein Senatssprecher hatte die Entscheidung damit begründet, dass St. Petersburg keine Partnerstadt von Berlin sei. Von dieser Regel solle nur in Ausnahmefällen abgewichen werden.“

Was für ekelhafte LÜGNER! Ich habe für unsere Regierung nur noch Verachtung übrig!

Jule
Gast
Jule

Berlin Mitte und seine außereuropäischen Städtepartnerschaften :

China – Peking – Chaoyang
Israel – Holon
Japan – Higashiōsaka
Japan – Tokio – Shinjuku
Japan – Tsuwano
Norwegen – Frogn-Kommune

Russland – Moskau – Zentraler Verwaltungsbezirk
Russland – St. Petersburg – Petrogradskij Rajon

Türkei – Fethiye
Türkei – Istanbul – Beyoglu

Sabrina
Gast
Sabrina

So wie die „schon länger hier Lebenden“ Menschen minderen Rechts sind, die man als Privilegierter unbeschadet sowohl (nicht rassistisch?) als Köter-Rasse bezeichnen darf, deren „Kollateral-Opfer“ i.d.R. den MSM nur, wenn gar nicht mehr weiter zu verschweigen, bestenfalls „regionale Bedeutung“ zugemessen wird, oder der Zynismus, mit dem der Opfer des Terroranschlags vom Breitscheidplatz und ihren hinterbliebenen Angehörigen von offizieller Staatsseite „gedacht“ worden ist, so pietäts- und taktlos verfährt diese Privilegien-Elite nun auch mit den Opfern des Terroranschlags von St.Petersburg. Es ist eine Schande!

ganz einfach
Gast
ganz einfach

Deutschland ist wohl von der Gülenbewegung unterwandert?
Putin hat die nicht um sonst verboten!

medforth
Gast

Hat dies auf Jihad Watch Deutschland rebloggt.

Walter Roth
Gast
Walter Roth

Ach ja noch was.
Putin hat in St. Petersburg persönlich Blumen für die Opfer niedergelegt.

Wie war das mit Merkel am Breitscheidplatz in Berlin..?

vercingetorix
Gast
vercingetorix

Wie dumm……….

WEISSE WÖLFE
Gast

Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

Raw Data
Gast

Schaut mal selbst nach der Partnerstadt/Partnerstadtteil von Berin-Mitte!

Überraschung!

Walter Roth
Gast
Walter Roth

Gestern hiess es doch noch, man würde genau das tun, also das Brandenburger Tor in den Farben Russlands anstrahlen…..!!! Und Heute ? – Also es ist wirklich zum Schämen, diese fehlende Anteilnahme an den Opfern und auch das unsinnige irrationale Russlandbashing. – Nochmals, Russland hat keine demokratische Tradition, hatten sie nie, ja fast alle Russen die politisch bewusst Denken, die haben vor allem den brutalen Sozialismus miterlebt. – Darum ist Putin noch kein Demokrat wie wir Schweizer ihn uns für die Russen wünschen würden, aber er ist das beste was die Russen in den letzten 500 Jahren hatten. Noch nie… Mehr lesen »

Ede Kowalski
Gast
Ede Kowalski

Der viel-geschmähte Donald Trump hingegen hat in dieser Tragödie eindrucksvoll Anstand und Umgangsformen gezeigt. In einem sofortigem Telefonat mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin habe er die Attacke verurteilt Russland volle Unterstützung bei der Jagd nach den Tätern angeboten., teilte das Weiße Haus mit. Trump hat den Opfern und ihren Angehörigen sowie dem russischen Volk sein tiefstes Beileid ausgesprochen.
Wieder einmal wird einem hier so richtig bewusst, von was für einer ehrlosen Nomenklatura dieses Land zur Zeit verwaltet ( regieren kann man dazu nicht sagen) wird.

Edeltraut
Gast
Edeltraut

Beschämend! Mehr kann ich dazu nicht sagen, weil mir die Worte fehlen!

HEUTE schäme ich mich, Deutsche zu sein. Nein Frau Bundeskanzlerin, DAS IST NICHT MEIN LAND!

trackback

[…] Terroropfer zweiter Klasse: Berlin weigert sich Brandenburger Tor in den Farben Russlands zu beleuc… […]