Wer nicht mit Scheuklappen durch die Gegend läuft, hat es vermutlich schon erraten, um was es bei diesem Titel im Buch geht – auch ohne den Untertitel gelesen zu haben: Deutschland 2015-2017.

Deutschlands Gesellschaft ist gespalten. Schuld daran ist eine Berufspolitik, die es sich zur Gewohnheit gemacht hat, Andersdenkende auszugrenzen, zu diffamieren und zu beschimpfen.

Getarnt als Kümmerer, fürchten die Mitglieder der „politischen Einheitselite“ nichts mehr als den offenen gesellschaftlichen Diskurs. Denn sie wissen, dass die Parallelwelt, in der sie leben, diesem nicht standhält.

In kürzester Zeit kam eine Entwicklung in Gang, die eine Gefahr für die Demokratie darstellt. Sie schwächt den Rechtsstaat, entwertet die verfassungsmäßigen Institutionen und entmündigt die Bürger. Noch sichert ein weit verzweigtes Netzwerk die Macht der Regierenden ab, doch das Jahr 2016 könnte einen Wendepunkt markiert haben:

Nicht nur in den USA, auch in Deutschland und in weiten Teilen Europas hat sich der Souverän auf den Weg gemacht, die Demokratie zurückzuerobern.

Autor Ramin Peymani fühlt Politik, Wirtschaft und Medien mit seinem neuen Werk einmal mehr auf den Zahn und entlarvt deren Spiel mit der Öffentlichkeit. Die Einleitung zu seinem Buch hat der renommierte Historiker und Lehrstuhlinhaber an der Humboldt-Universität Berlin, Prof. Dr. Jörg Baberowski, geschrieben.

„Das Grauen“ ist in allen Buchhandlungen und in sämtlichen einschlägigen Online-Shops (Amazon, buch.de, bücher.de etc.) erhältlich. Es ist auch als E-book erschienen.

Hier kann es z.B. über Amazon bestellt werden: AMAZON