(David Berger)  Eine Gruppe katholischer Prominenter der USA hat Ende Januar einen Brief an Donald Trump gerichtet. Darin erheben sie schwere Vorwürfe gegen Barack Obamas und Hillary Clintons Einmischung in innerkatholische Angelegenheiten: mit Rückendeckung durch George Soros sollen sie einen Putsch im Vatikan initiiert haben, um den konservativen Papst Benedikt zu stürzen und ihn durch den radikal linken Papst Franziskus zu ersetzen.

Dabei phantasieren die Verfasser und Mitunterzeichner des Schreibens nicht, sondern können sich auf verschiedene Quellen, insbesondere auf WikiLeaks-E-Mails berufen.

Die Gruppe um Obama, Soros und Clinton nannte ihr Projekt „Katholischer Frühling“ (catholic spring) und in den Mails ist immer wieder davon zu lesen, dass sie sich berufen fühlen, das katholische Mittelalter zu überwinden.

Unter diesem Stichwort „catholic spring“ sollen Soros, Obama und Clinton die ihnen zur Verfügung stehende diplomatische Maschinerie der Vereinigten Staaten, ihre Einflüsse und die Finanzmacht Soros benutzt haben, um den „Regimewechsel“ in der römisch-katholischen Kirche zu erpressen, bzw. um den konservativen Benedikt durch den jetzigen Papst Franziskus zu ersetzen.

Seine Wahl wurde dann auch als Sieg für die internationale Linke eingeschätzt. Für die konservativen Katholiken in den USA, die durch Papst Benendikt XVI. einen ungeheuren Aufschwung erlebten, bedeutete der Machtwechsel im Vatikan einen schweren Schlag.

Da diese konservativen Katholiken aber zu den heftigsten Kritikern Obamas und Clintons gehörten, lag der Machtwechsel durchaus im Interesse der Trinität aus Obama, Hilary Clinton und Soros. Die Verfasser des Briefes sprechen von einer gewollten Revolution innerhalb der Kirche, die deren Kernbestände zum Absterben bringen sollte. Schon im Sommer letzten Jahres berichteten katholische Newsagenturen der USA von den Aktivitäten der drei Mächtigen.

pape_francois_parlement_europeen_strasbourg_25_nov_2014_23Der Brief enthält Links zu allen wichtigen Dokumenten, besonders zu den Soros-Clinton-Podesta E-Mails, die im vergangenen Jahr durch WikiLeaks bekannt wurden. In den vertraulichen mails, die nach dem Wunsch ihrer Verfasser nie hätten öffentlich werden sollen, wird der „katholische Frühling“ in Analogie zum verhängnisvollen „arabischen Frühling“ betrachtet.

In ihrem Brief an Präsident Trump schreibt die Gruppe der katholischen Persönlichkeiten:

„Etwa ein Jahr nach dieser E-Mail-Diskussion, die niemals veröffentlicht werden sollte, trat Papst Benedikt XVI. unter sehr ungewöhnlichen Umständen zurück. Und wurde durch einen Papst ersetzt, dessen scheinbare Aufgabe darin besteht, der radikalen ideologischen Agenda der internationalen Linken eine spirituelle Komponente zu verleihen.“

Und weiter: „Wir sind verwirrt über das Verhalten dieses ideologisch aufgeladenen Papstes, der sich lieber der weltlichen Agenda der Linken widmet,statt die katholische Kirche gemäß ihrem Heilsauftrag zu leiten“. Katholiken in aller Welt seien von einem Papst abgestoßen, der sich als Führer der Linken aufspielt.

Im Interesse aller Katholiken weltweit bitten sie daher Donald Trump eine Untersuchungskommission einzusetzen, die wichtige Fragen zum Rücktritt Benedikts, aber besonders auch zum Konklave, aus dem Franziskus völlig überraschenderweise hervorging, zu beantworten sucht.

Sie sprechen dabei die Einflussnahme der amerikanischen Sicherheitsdienste beim Konklave an sowie die Tatsache, dass internationale Finanztransaktionen aus den USA mit dem Vatikan in den letzten Tagen vor dem Rücktritt von Papst Benedikt suspendiert und dann kurz nach der Wahl von Franziskus wieder aufgenommen wurden.

**

Journalistische Offenlegung: der Autor des Beitrags hat selbst von 2003-2010 für den Vatikan als Professor der Päpstlichen Thomasakademie gearbeitet. Seine Erfahrungen dort hat er in seinem Buch „Der heilige Schein“ (Ullstein, 2010 – 11. Aufl. 2013) geschildert.

-> Es kann hier besonders günstig und schnell bezogen werden: David Berger, der heilige Schein

***

Fotos: (1) Dankesvisite in den USA? David Lienemann (Official website of the white house) [Public domain], via Wikimedia Commons (2)(c)
Claude Truong-Ngoc / Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0 [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

56 Kommentare

  1. Ich weiß nicht, was da passiert ist aber in meiner Wahrnehmung ist Herr Papst Benedikt im Vergleich des jetzigen Papstes eine Intelligenzbestie.
    Er hat eine hervorragende Rede gehalten vor unseren Bundes… was auch immer.
    Diese Rede haben diese Trottel nicht verstanden.
    Wir haben zur Zeit ein großes Intelligenzdefizit. Ich bin selbst nicht intelligent, deshalb kann ich das so genau erkennen. Es kann doch nicht sein, dass plötzlich alle anderen noch viel blöder sind, als ich.

    • Diese Trottel haben Berater, die den Trottel im Bundestag diese Rede von Papst Benedikt XVI erklären. Es gibt für die Trottel nicht die Ausrede, sie hätten die Rede von Papst Benedikt XVI nicht verstanden. Die Trottel im Bundestag wollen uns vielleicht glauben machen, sie hätten die Rede vom Papst nicht verstanden …

  2. Ist plausibel wenn man an die Verhaltensänderung bei Kirchenoberern und Caritas denkt . nur mehr Welcome und kein Interesse an Einheimischen in Not, die man nur benutzt und für die man nix übrig hat. Ausserdem muss man an div. Netzwerke denken, etwa an Podesta, der im Brief genannt wird und dessen Soros-Connections. Passt wunderbar in die No Border Agenda, weise hier auch darauf hin: https://europeandeepstate.wordpress.com/2017/02/06/george-soros-destruction-via-resettlement/

  3. Wie fast immer und überall, wird der wichtigste Faktor der Zivilisation / zivilisierten Gesellschaft ausgeblendet:
    Die „Kollektive Zivilisations-Neurose“(KZN), wie ich sie nenne; die „Krankheit der Gesellschaft“, die durch ihr Eintreten erst die heutige „Zivilisation“ hat möglich werden lassen. Diese Zivilisation ist die Summe der Symptome und Kompensationsversuche der befallenen Menschen.Und das geht so schon seit mehr als 10.000 Jahren, evtl. sogar schon seit 74.000 Jahren – wenn man die „Toba-Katastrophe“ als Auslöser annehmen möchte. Aber der genaue Zeitpunkt und die näheren Umstände des Eintretens dieser Krankheit sind unwesentlich! Wesentlich ist ihre Existenz und ihre MACHT – und vor allem das Wissen über den Weg der grundlegenden Heilung, der auf dem ganz natürlichen Weg möglich ist.

    Insbesondere, wenn man davon ausgeht, daß die KZN die wesentliche Ursache aller medizinisch sogenannten „Krankheiten“ und „Störungen“ ist ebenso wie aller Störungen menschlicher Beziehungen. Nicht nur zu anderen Menschen, sondern vor allem zu sich selbst. Und zur ganzen Schöpfung und dem, was es darüberhinaus noch gibt: Nennen wir es mal den Schöpfergeist oder die universelle Energie, Gott oder die All-Seele.

    Die Störungen menschlicher Beziehungen gipfelten in der Vergangenheit schon verschiedentlich in „kollektiven PSYCHOSEN“ – wie Krieg, Bürgerkrieg, Massaker, Gewaltherrschaft, Genozid, Vertreibung, Unterdrückung, Ausbeutung, usw.

    Die KZN hat sich zur Pandemie entwickelt und niemand – außer mir z.B. – spricht / schreibt darüber. Derzeit wächst die Krankheit im Unbewußten der Befallenen etwa im exponentiellen Maßstab. Sie ist die tiefere Ursache der „Globalen Krise“ ebenso wie aller Untergänge von „Hochkulturen“ der nachvollziehbaren Geschichte, wie O. Spengler in „Der Untergang des Abendlandes“ schreibt.

    Wir stehen vor der Herausforderung, das „Unmögliche“ möglich zu machen und diese Krankheit endlich bewußt wahrzunehmen und grundlegend zu heilen.

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang Heuer
    Projekt Seelen-Oeffner

      • „Aus welchem Märchenbuch haben Sie diese Erkenntnis. Davon wird man ja ganz wirr im Kopf. Ich glaube, Sie haben sich im esoterischen Irrgarten ganz schön verrannt. Die einzige Krankheit, die den Menschen unserer Gesellschaft, befallen hat, ist die Abkehr von Gott …“:

        Genau von DEM Problem spreche ich. Aber wenn sie das wissen: Warum sind Sie dann – noch – „abgekehrt“? Der Tenor Ihrer Antwort spricht deutlich dafür…

  4. “ Er hat über die Grundlagen von Politik in einer freien Gesellschaft gesprochen. Und er hat das Recht in den Mittelpunkt gestellt, den Kirchenvater Augustinus aus dem dritten Jahrhundert zitierend: „Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?“ Dass er dann nichts anderes ist, weiß man gerade in Deutschland, wo die barbarische Missachtung des Rechts durch die Nationalsozialisten am Anfang einer ungeheuren Barbarei stand. “

    Quelle: https://www.welt.de/debatte/article13620452/Wie-Papst-Benedikt-XVI-den-Bundestag-ueberlistete.html

    Da klingelt doch was, oder ?

    • Was also ist die BRD für ein Staat in dem schon mehrmals das Grundgesetz gebrochen wurde.

      – HartzIV
      – Bundeswehr im Baltikum
      – keine Aussicht auf Rente(Räuber)
      -GEZ(Räuber)
      -kalte Progression(Räuber)
      -Lkw-Maut(Wegelagerer) wird über die Ware vom Kunden -mit bezahlt
      -Pkw-Maut(Wegelagerer)
      -Herr Scharen fremder Völker im eigenen Land.
      -keine freien Gewerkschaften
      -ein Mindestlohn der einem einfrieren der untersten Löhne -gleich kommt.
      -eine Kirche und andere Intuitionen die schweigen
      -zu hohe Spritsteuer(Räuber)
      -der Teufel scheißt auf den größten Haufen. Die, die haben, -bekommen noch mehr. Bsp. Katalysatoreinführung u.s.w.

      Die Liste ist lang, sehr lang.

  5. ‚Man kann ein Problem nicht mit der Denkweise lösen, die es erschaffen hat.‘
    [Dieser Ausspruch wird meines Wissens Albert Einstein zugeordnet, unbelegt]

    Die Strukturen der judaistisch-dogmatischen Offenbarungslehren – egal ob Judentum, Christentum oder Islam – sind seit 3200 Jahren völlig unabhängig von Strömungen, Ritualen, Namen oder dem hier diskutierten ‚Bodenpersonal‘ grundsätzlich unverändert geblieben.
    Jede beansprucht die alleingültige Deutungshoheit über die einzig wahre Wahrheit für sich, ist gewalttätig, diskriminiert, würdigt herab, demütigt, siehe im aktuellen Beispiel den römisch-katholischen Dogmatiker und Bischof Voderholzer.
    Die Denkweise hat sich kaum ein Jota verändert, somit ist auch das Problem gleich geblieben. Bestenfalls sind es also gleiche bis ähnliche Probleme eben nur in anderer Ausprägung.

    Es ist kein Problem, das die Menschheit mit der Denkweise der judaistisch-dogmatischen Offenbarungslehren lösen könnte.

    Der kontinuierliche, bisweilen gewalttätige und menschenverachtende Machtmissbrauch der judaistisch-dogmatischen Offenbarungslehren ist nur der sichtbare Teil des Problems.

    Das tatsächliche Problem ist die judaistisch-dogmatische Offenbarungslehre an sich.

    P.S.: Meines Erachtens ist Papst Franziskus der erste kleine Lichtblick in der Geschichte der römisch-katholischen Kirche seit vielen Jahrhunderten.
    [Und: Nein, ich bin definitiv nicht Mitglied der römisch-katholischen Glaubensgemeinschaft!]

    • Ich gebe Ihnen insofern Recht, dass die dogmatischen Religionen in ihren Zielen sich bis heute gar nicht verändert haben. Bitte vergessen Sie nicht, dass die Französische Revolution und die Russische Revolution gegen die (christliche) Kirche waren und atheistische Bauern und Arbeiter sich diesen angeschlossen hatten und schauen Sie mal, was das heute erreicht hat? Die Kirche ist mächtiger als sie es jemals war und die Arbeiter und Bauern sind wieder total rechtlos! Wer hat die Revolutionen wohl geführt? Die Freimaurer geben doch in der Öffentlichkeit zu, dass sie zumindest die Französiche Revolution geführt haben angeblich für die Brüderlichkeit, Einheit und Freiheit, die bis heute NICHT zustande gekommen ist. Zudem haben doch (katholische) Bischöfe zugegeben, dass viele unter ihnen Freimaurer sind. Das ist die Verbindung der römisch-katholischen Kirche zu den linken führenden sozialistischen Bewegungen, wobei sie natürlich die Arbeiter und Bauern bzw. die Armen verraten haben. Die Frauen aus der KPD wundern sich bis heute, warum die Frauenbewegung gescheitert ist (Zwangsprostitution usw.). Tja, meine Lieben, wenn der Papst, der unfehlbar ist, die linken sozialistischen Bewegungen führt, dann wird die Frau für immer und ewig keine Rechte haben wie die Arbeiter und die Armen. Und das war in der Geschichte der römisch-katholischen Kirche immer so. Im Vatikan ist alles streng über hierarchische Bruderschaften gesteuert und Frauen haben da keinen Zutritt!

      • Was die kurz- und auch langfristige Effektivität von gewalttätigen Revolutionen angeht kann ich nur zustimmen. Da werden ein paar Paläste niedergebrannt, ein paar Tyrannen gemeuchelt und dann geht es als bald weiter im Text, eben weil das Grundproblem bleibt.

        Die judaistisch-dogmatischen Offenbarungslehren sind da vielleicht vergleichbar mit starken Psychopharmaka: Diese werden über Wochen/Jahrhunderte/Generationen langsam eingeschlichen, dann wird für einen mehr oder weniger langen Zeitraum ein halbwegs stabiler Zustand erreicht und später dann dauert es auch ein paar Wochen/Jahrhunderte/Generationen bis sie wieder ausgeschlichen sind.
        Revolutionäres Absetzen der gewollten oder ungewollten Langzeitmanipulation verschlimmert die Lage meist nur, daher ist viel Geduld und Durchhaltevermögen für einen nachhaltigen Erfolg erforderlich.

  6. Wie macht man sich unbeliebt?

    „Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten.“

    Diese Worte stammten ursprünglich vom byzantinischen Kaiser Manuel II. Palaeologos (1350 – 1425).der diese Argumente in einem Gespräch mit einem iranischen Gelehrten über den Dschihad benutzt hatte..

    Papst Benedikt XVI. zitierte das in seinem Vortrag „Glauben, Vernunft und Universität. Erinnerungen und Reflexionen“ 2006 im Rahmen der Vernunftkritik an der Universität Regensburg und entfachte riesige Aufregung..
    Islamische Gruppen emopörten sich, Islamisten drohten mit dem „Heiligen Krieg“, in Großbritannien forderten Islam Vertreter sogar die Todesstrafe für den Papst.

    Ich denke, diese Dinge werden eine große Rolle gespielt haben.

    Wäre schön, wenn die komplette Wahrheit mal an den Tag käme ….

  7. Diese Story hat es bestimmt schon vor Jahrzehnten bei den theSimpsons gegeben. Lieber Herr Berger, mal tiefer in die häßlichen Kapitel der Imperialen Potentate schauen. Da war mal was. Das mal lesen: Carlos Osorio und Peter Kornbluh, »Operation Condor: Trial On Latin American Rendition And Assassination Program«, in: Global Research, 10. März 2013.) (siehe dazu: memorialmagro.com.ar).
    Als letzter Zeitzeuge und Verantwortlicher war Im Zusammenhang mit dem 2005 eröffneten Verfahren, Bergoglio tief verstrickt in das Argentinen Massaker, eine false flage action der cia und sollte aussagen. Er nahm zweimal das nach argentinischem Gesetz zulässige Recht in Anspruch, nicht vor Gericht erscheinen zu müssen. Als er dann 2010 endlich aussagte, antwortete er ausweichend. Zumindest in zwei Verfahren war Bergoglio direkt beteiligt. Das eine untersuchte die Folterungen an zweien seiner Jesuitenpater – Orlando Yorio und Francisco Jálics –, die 1976 aus den Slums entführt wurden, wo sie sich für die Befreiungstheologie eingesetzt hatten. Yorio warf Bergoglio vor, sie praktisch den Todesschwadronen ausgeliefert zu haben…, indem er sich weigerte, dem Regime gegenüber zu erklären, er unterstütze ihre Arbeit. Jálics wollte keine Stellungnahme abgeben, nachdem er sich in die Abgeschiedenheit eines deutschen Klosters zurückgezogen hatte.« (Los Angeles Times, 1. April 2005) Er wurde für die CIA zu gefährlich und die einzige Lösung war, ihn zum Papst zu machen, damit der Mund für immer zugeklebt bleibt. mea culpa, mea culpa maxima ummantelt in Gewande der weißen Unschuld. So macht man das. Darüber hinaus, im Wissen um die ewige Existenz ein Schattenpapstes, umgeben von Skull&Bones322 und dem Scottish Rite, die über das Kanonische Recht seit 700 a.d im hrrdn, welches über dem Militär-Recht steht, in Rom die Seile flechten und Strippen ziehen, um das große Ziel der Ein-Welt-Religion, ohne Christen, Jüdische-Christen und Muslime zu errichten. Das Pack aus jüdischen Zionisten und jüdischen Jesuiten, wollen die Menschen zum ewigen unliebsamen Untertanen auf die Knie zwingen und einen Großteil davon Profit maximiert zu eliminieren. Enzyklika und Georgia Guidestons lesen und vergleichen, wurde bereits gesagt. Nur als Erinnerung. Herr Ratzinger liegt nicht auf dem roten Sofa mit blauem Kissen, sein Wirken ist allgegenwärtig. Das hat alles wenig mit Obama aka Soetros und Clinton zu tun. Es hat nichts mit links-rechts rot-blau zu tun, ist eh alles ein und die selbe Firma, sondern das Weltbeherrschende uns aufgeschwätzte Unschulds Weiß, welches grottentief teuflisch höllisch( was immer das auch ist-erdachte und verkaufte Illusion, zum Zwecke der Herrschaft?) schwarz ist und die wahren Menschen, die mit dem Herzen glauben, lehren und helfen und schaffen zum Wohle der Menschheit, auf die erniedrigste Art und Weise benutzen, um im Untergrund in Zeremonien Luzifer,Satan, welche aufgestapelten und hübsch dekrorierten Knochen sie immer auch vergöttern, ihr Treiben zelebrieren. Und ewig steht der Phallus vor der Tür, als Wahrzeichen der Vergötterung Ra und niemals Gott in uns Menschen. OhBoy!!

    Nicht die Menschen weiter zu täuschen versuchen, lieber Herr Berger, sondern mit aufklärerischer Wahrheit und Offenlegung des wahren Gesichts hinter der alten Maske mit weißem Pappedeckel, mit wem wir es in Wirklichkeit zu tun haben, damit die Menschen auf Erden wieder in sich Jesus finden, der ihnen den Weg aus der satanistischen Allmacht wieder in Glaube, Liebe, Hoffnung und somit Freiheit mit sehr viel Licht führt und Köper, Geist und Seele die im eingetrichterte falsche IIlusion der volkommenen Einigkeit unter einem Kontrollorgan als einzigste Lebensform als ultima ration verkauft wird. Das ist die völlig falsche Lehre, es ist die Lehre der gottlosen Komunisten. Gott hat in den Naturgesetzen die Unterschiedlichkeit durch die Symbiose für alles Leben vorgeschrieben, mit dem klaren Gesetz mit Liebe gemeinsam zu gedeihen.
    Befreien wir gemeinsam das Weiß vom satanistischen Anstrich schwarz, damit Liebe unter den Menschen in die Herzen zurück kehren kann.

    Die nächsten großen Erdbeben sind auf den Weg um Rom zu zerstören.

    Ende eines derWahrheit nahe kommenden Kurz-Romans, wie erwünscht.

    • Ja, Ja, Sie müssen aber schon zugeben, dass über Jahrhunderte die Massen und darunter zählen Katholiken, Bolschewisten, Kommunisten, Protestanten, Muslime, Freimaurer, Jesuiten, Feministen usw. einer Ilusion unterworfen waren und alle darauf hereingefallen sind? Also gibt es doch eindeutig eine Elite, die hochgradig intelligent ist und denen die Masse nicht im Geringsten das Wasser reichen kann und auch nicht die Männer in den Bruderschaften wie in der Freimaurerei, denn sie sind ja nachweislich auch betrogen worden und manche sogar, die das noch bemerkt hatten, ermordet worden. Es ist wie es ist.

  8. Papst Benedikt ist ein echter Diener Gottes und der Menschheit! Denkt mal nach mit was man einen solchen Menschen erpressen und zum Rücktritt zwingen kann. Sicher nicht mit Drohungen seiner Person gegenüber. Da hätte Er sicher drüber gestanden! Aber wie wäre es mit einem angedrohten Anschlag auf einen Ort, auf eine Stadt, eine Großveranstaltung? So nach dem Motto, Wenn Du nicht machst was wir wollen, sterben für Dich 100000 unschuldige Menschen“! Sowas in der Art wird es gewesen sein! Das was jetzt auf dem Thron Jesu sitzt ist eine Ausgeburt der Hölle! Möge Gott uns allen gnädig sein!

  9. Mit Verlaub, unter den Funktionären und Henkern der fundamentalistischen, römisch-katholischen, judaistisch-dogmatischen Offenbarungssekte mit ihren ideologisch blockierten Anhängern hat die Menschheit nicht nur in Europa, sondern auf der ganzen Welt in den letzten 2000 Jahren wohl genug gelitten.

    Der erste Schritt weg von diesem judaistisch-dogmatischen Irrweg wäre die Indoktrination der nächsten Generationen mit diesen fatalen Lehren vom ersten Tag an zu stoppen. Weg mit dem Kreuz, dem Stern und dem Halbmond von den Schulen, den Kindergärten und der Wiege. Eine möglichst allgemeingültige grundlegende Ethik sollte vermittelt werden, eine Begleitung im freien Denken gehört auch dazu, der Wert des Menschen, des Individuums, an sich ist wichtig und bitte, bitte endlich nicht mehr, dass der Wert und Selbstwert eines Menschen von der Zugehörigkeit und der Teilnahme in irgendeiner wie auch immer gearteten Glaubensgemeinschaft abhängt.

    Meines Erachtens ist dies der einzige, halbwegs gewaltfreie, wenn auch lange und beschwerliche Weg diese judaistisch-dogmatische Geißel der Menschheit – ich meine hierbei das Christentum, das Judentum und den Islam gleichermaßen – so langsam aber sicher wieder loszuwerden. Die bereits wiederholt gescheiterten und aktuell scheiternden radikalen und gewalttätigen Ansätze aus Gegenwart und Geschichte sind meines Erachtens samt und sonders zum Scheitern verurteilt. Es hat über 3000 Jahre und somit viele Generationen gedauert und ungeheuer viel Leid aller Menschen gekostet diesen schädlichen, religiösen Totalitarismus in den Köpfen und Seelen der Menschen derartig fest zu verankern, dass einige Menschen gar glauben, dieser Zustand der religiösen Unterdrückung und Beschränkung ihres freien Geistes wäre tatsächlich ein gottgegebner Teil ihrerselbst. Dieser Zustand lässt sich nicht kurzfristig und schon gar nicht mit einer Pille, mag sie auch noch so toxisch sein, korrigieren.

    Selbst die gerne und ach so hoch gelobte Aufklärung in Europa und der sogenannten freien Welt ist mit dem totalitären Gedankengut dieser dogmatisch-judaistischen Offenbarungslehren vergiftet.
    ‚Lobet den Herrn.’ [Man möge mir den Zynismus der letzten drei Worte verzeihen, aber auch mir fällt es schwer mich der religiösen Langzeitbeeinträchtigung zu entziehen.]

    Dazu ein wenig echte Säkularität, keine staatliche Subventionierung der religiösen Glaubensgemeinschaften über Steuern, keine Ewigkeitsverträge, keine Vermischung von politischen und religiösen Ämtern, keine Amtseide auf irgendeinen Gott, kein ‚So wahr mir Gott helfe‘, kein ‚So help me God‘. Dann hätten wir schon ein bisschen was zum Wohle der ganzen Menschheit erreicht.

    Apropos ‘So help me God‘:

    Von den USA, einem Land mit einer gerade mal gut fünfhundertjährigen Geschichte und Kultur – insoweit ein Land in 500 Jahren überhaupt so etwas wie eine eigene Kultur entwickeln kann – deren zugewanderte Gründerväter – mit einem regelmäßig hohen Anteil an europäischen Wirtschaftsflüchtlingen, europäischen Straftätern und vielen anderen gesellschaftlichen Hasardeuren – mit ungeheurer Gewalttätigkeit und Menschenverachtung Landnahme im verwerflichsten judaistischen Sinne des Alten Testaments betrieben haben, kann man wohl kaum erwarten, dass ausgerechnet diese waffenstarrende, pubertierende Nation eine stabile ethische Grundlage für eine gewaltärmere Zukunft dieses Planeten liefern kann.

  10. Also ich kann die Kritik am Papst nicht verstehen. Ratzinger wollte viel und konnte nicht, ist eingeknickt und hat das sinkende Schiff verlassen. Bergolio ist ein Jesuit. Ich weiss nicht was alle wollen, hallo! er ist Jesuit. Er muss nicht die Bekehrten bekehren, er muss die verlorenen Schaffe einsammeln. Er macht auf antiautoritär, öko-links, bescheiden und bisweilen sogar ungebildet u. einfach. Ist es nicht das, was die Welt schätzt, was die Jugend schätzt? Als die Christen gemordet und vertrieben wurden durch den Islam, hat er um Hilfe geschrien, wohl als einziger! Kein Kardinal, kein Bischof und noch weniger ein Politiker im Amt hat auch nur einen Finger gekrümmt. Und, was kam heraus? Taube Ohren! Keine UN Tagung, kein Präsident noch sonst jemand hat auf die Hilferufe reagiert. Er hat sogar den Teufel getroffen, Putin! Und jetzt hat er den Spieß umgedreht, wolltet ihr die Christen nicht aufnehmen, kriegt ihr jetzt die Moslems, denn diese kommen jetzt in Scharen und sie werden icht fragen, also klatscht er Beifall um sich keine Feinde zu machen, wohwissend, dass diese erst einmal abwarten werden! Den Lauf der Dinge kann er ja nicht stoppen! Hätte man die Christen aufgenommen, würde die Sache jetzt anders aussehen. Hätte man sagen können, wir haben schön Flüchtlingen aufgenommen, jetzt ist Saudi Arabia u. Co. an der Reihe!

  11. Das 1. Vatikanum, das u. a. die Unfehlbarkeit des Papstes darlegte (um 1867) hatte unter den Katholiken einen enormen Anstoß genommen, so dass die Katholiken sich spalteten und man die Verfechter des alten Glaubens Altkatholiken nannte. Was mich nun wundert ist, dass diese Altkatholiken später von Bolschewisten (ostdeutsche und russische Altkatholiken), von Nazis (österreich-ungarische Altkatholiken und spanische Altkatholiken –> Mussolini), von der Ustascha Bewegung in Jugoslawien usw., insgesamt von sogenannten linken sozialistischen Bewegungen, umgebracht wurden. Hatte der innere Klerus des Vatikans, der aus geheimen Bruderschaften besteht, schon immer gute Verbindungen zu linken gewalttätigen Gruppen? Das würde den weiteren Verlauf des Vatikans erklären, was Sie, Herr Berger, mit Hillary Clinton, Soros und Obama dargelegt haben. Ansonsten können doch eigentlich die Schwulen glücklich über den Verlauf im Vatikan sein, weil es nur eine Frage der Zeit ist, dass die Schwulen im Vatikan heiraten dürfen. Die konservativen (Alt-) Katholiken wurden schon immer brutal verfolgt!

    • Dann wäre er damit an die Öffentlichkeit gegangen. Benedikt hatte ganz sicher keine Angst vor Hillary Clinton & Co. Nein, hier geht nur die Phantasie einiger Leute mal wieder mit ihnen durch, die glauben, alles, was gegen ihren eigenen Wunsch geschehen ist, kann nicht mit rechten Dingen zugegangen sein. Diese Sichtweise haben ja die Mainstreammedien nicht exklusiv, sondern es zeigen sich bei ihren Gegnern ganz die gleichen Mechanismen.

  12. Leute, ich bitte euch, als wäre jemals ein Papst von Gottes Gnaden ins Amt gelangt. Lug und Betrug gehören von Beginn an zur Kirche. Werdet erwachsen und beginnt die Realität zu erkennen ! Das ist der Anfang eines jedweden Veränderungsprozesses. Erkennt die Wahrheit…..dann handelt. Kirchenaustritt !

    • Wenn Sie es geschafft haben, dann schön für SIE. Wir bleiben, dann doch lieber im Bott! Christus hat die Kirche gegründet und schon sein erster Stellvertreter, hat sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Und trotzdem hat er sich selber überwunden und ist Heiliger und Märterer geworden. Herr zu wem sollen wir gehen, Du hast die Worte des ewigen Lebens, das waren seine allzeitglorreichen Worte u. Herr geh weg von mir, denn ich bin ein Sünder. Wir Sünder bleiben bei Jesus und bei seiner Kirche! Wenn Sie ein Gerechter sind, dann gehen sie im Frieden!

      • Ihre Überzeugung und ihren Glauben möchte ich ihnen nicht abspenstig machen. Sie setzen voraus, dass es einen Gott gibt, der diese Kirche in ihrer Struktur so wollte. Ich habe allerdings berechtigte Zweifel daran. Auch Märtyrer wird man unter den Marxens und Woelkis der Amtskirche wohl nicht finden. Wenn sie mit dem „Boot“ jenes meinen, welches Woelki vor dem Dom als Altar platzieren lies und auf welchem er scheinbar in unfreiwilliger Komik Raspails Heerlager der Heiligen unbewusst darstellte, dann wünsche ich ihnen in diesem Narrenschiff viel Freude. Die Kirche gibt beim herrschenden Kulturkampf ein jämmerliches Bild ab. In theologischer Hinsicht sehe ich viel Häresie und Relativismus. Die Amtsuebergabe von Ratzinger an den aktuellen marxistischen Befreiungstheologen hat die Beliebigkeit dieser Kirche offenbar gemacht. Sie ist dem Zeitgeist anheimgefallen.

  13. Hat dies auf Bayern ist FREI rebloggt und kommentierte:
    Die Geischichte der Farbenrevolutionen ist lang. Freigeister und Glaubensreformer im Spätmittelalter versuchten das Paradies auf Erden zu schaffen und schufen die Hölle. Die „Linke“ entstand im 18. Jahrhundert nach einer langen Vorgeschichte von Bemühungen von Gnostikern, Kynikern und Millenaristen um die Vergötterung des Menschen und der Politik. Eine Trennung des Weltlichen und Geistlichen hatte die römisch-katholische Kirche unter Thomas von Aquin etabliert, womit sie die Neuzeit in einzigartiger Weise prägte. Der konservative Papst Benedikt XVI, der hieran anzuknüpfen wusste, war vielen ein Dorn im Auge und wurde, wenn man Wikileaks-Dokumenten glauben kann, selber Ziel einer Farbenrevolution namens „Katholischer Frühling“. Ein Hauptakteur soll Hillary Clintons State Department gewesen sein. Das State Department war in den 1940er Jahren schon Hauptakteur bei der Förderung von kommunistischen Revolutionen in Jugoslawien und China. Die Durchsetzung mit den Nachfolgern des gnostischen Millenarismus, dem Kommmunismus und der erweiterten und ins religiöse gedrehten Menschenrechtsbewegung, hatte in den 1940er Jahren einen Höhepunkt erreicht. An die Stelle der damaligen Komintern sind heute Mäzene wie George Soros getreten, der auch beim Katholischen Frühling wieder als Strippenziehr auftritt. Ähnliches gilt für Farbenrevolutionen in Tschtschenien, Georgien, Ukraine, Ägypten, Syrien etc, die in ähnlicher Weise wie ihre Vorgänger aus dem Ruder liefen. Sehr interessante Erklärungen zur Geschichte solcher Verirrungen liefert der französische Religionshistoriker und Rechtswissenschaftler Prof. Jean-Louis Harouel, der nach vielen historischen Abhandlungen zuletzt das Buch „Die Menschenrechte gegen das Volk“ veröffentlichte. S. auch die Diskussion mit Radio Courtoisie: [youtube https://www.youtube.com/watch?v=RR5WzkBO2MY%5D und Atlantico.fr.

  14. Es ist das Christentum und speziell das römische, das den eigentlichen Säkularismus, die Trennung zwischen der geistlichen und der weltlichen Gemeinde (Papst und Kaiser) begründete. Thomas von Aquin hatte da womöglich ein besseres System als spätere republikanische Revolutionäre, deren antitheistischer „Laizismus“ zur Vergötterung des Menschen und des Staates führte, was gnostisch-millenaristische Randströmungen in Form des Kommunismus und seiner heutigen Variante, der Menschenrechtsutopie, zur neuen weltlichen Heilslehre machte. Unter einem Papst Ratzinger bestand die Hoffnung, die beiden Sphären wieder zu trennen. Das war den religiös-weltlichen Humanitärfrömmlern ein Dorn im Auge. Die Propaganda konnte man allenthalben vernehmen. Dass bei einer Institution wie dem State Department ein paar Fäden zusammen liefen, kann man sich schon vorstellen. Von Tito, Mao über Dudajew, Sakaaschwili, Poroschenko, Mursi, Al-Nusra, IS bis Franziskus, Farbrevolutionen wo das Auge hinblickt. Erste solche Versuche gab es schon im späten MIttelalter mit Thomas Münzer. Es führt stets zu Tragödien ähnlicher Art, und diesmal sind die europäischen Völker insgesamt als Opferlämmer auf dem Altar. Kreuzverleugnerbischöfe zelebrieren mit Flüchtlingsbootaltären das Martyrium. Selber sind sie für das Bekenntnis zu einem Kreuz unter sehr geringem Druck zu feige, aber dafür wollen sie ganze Völker ins Martyrium treiben. Sie verwechseln Rechtsbruch mit Zivilcourage und verleihen dafür den Eugen-Bolz-Preis. Natürlich kann man darin den Antichrist sehen.

  15. Das passt aber nicht ganz zusammen. Hatte Ratzinger nicht um 2000 den Menschen die dritte Botschaft von Fatima mitgeteilt? Ich hoffe, ich liege da jetzt richtig. Denn es war natürlich eine Lüge von ihm zu behaupten, dass es das Papst-Attentat gewesen sei.
    Die wahre Botschaft ist das, was in der Bibel steht und was den Weltkrieg angeht, samt der bevorstehenden Strafe Gottes. Der Typ ist genau so, wie der jetzige ein U-Boot und ein Lügner. Und das sage ich als Christ im Glauben an Gott. Das der jetzige ein Linker Satanist ist (da stehe ich zu und ich hoffe es bleibt so stehen), das dürfte sich schon mehr als gezeigt haben. Denn er hat keine Worte für die Christen in dieser Phase, außer jene, die wir von Merkel und Co. selber hören. Und wer die sind, wissen wir ja…Lügner!
    Nein Freunde…da kommt bald einer nach, der ein ganz anderer sein wird. Ein wahrer Papst.
    Ich warte da mal lieber ab, als einem zu folgen, der sich nicht entscheiden kann, was Christen und was Moslems sind. Denn das Ziel dieser Satanisten ist eine Weltreligion ohne Christus. Und wenn ein Papst, oder die Kirchen alles auf „einen“ Gott beziehen und das mit dem Islam zusammen, dann steuern wir direkt darauf zu und das ist vom Antichristen. Denn wenn das vollzogen wäre, dann gäbe es den Glauben an Christus schon bald nicht mehr. Wir kennen den Islam ja jetzt etwas besser.

    • Der letzte Teil des Geheimnisses von Fatima ist deswegen nicht enthüllt worden, um die böse Sekte, die Freimaurer, zu schützen, welche seit der Erscheinung der heiligen Gottesmutter, beim Heiligtum von Fatima, in großer Zahl in den Vatikan eingezogen ist.

      Die Katholische Kirche ist die eine wahre Kirche, und als solche ist sie ein Hauptziel Satans und seiner bösen Sekte.

  16. Zu Carlos de Monaco: Franziskus ist nicht nur ein „Scheinpapst“, sondern als Ketzer und Häretiker überhaupt kein Papst: Ein häretischer Papst ist automatisch abgesetzt! Wir leben im Grunde genommen seit dem Tod von Pius XII. in einer Zeit, in der der Heilige Stuhl unbesetzt ist. Benedikt XVI. war eine Ausnahmeerscheinung. Mit dem Gaudibursch Franziskus ist die Zeit der Sedisvakanz wieder angebrochen.

  17. Die nächste Verschwörungstheorie! Wenn man sich etwas nicht erklären kann, dann hagelt es derer vom Himmel. Aber mal realistisch: daß man versucht hat, Einfluß auf das Konklave zu nehmen, kann ich mir ja noch durchaus vorstellen; daß aber Benedikt als 85jähriger erpreßbar sein soll – oder wie hätte man ihn sonst zum Rücktritt bewegen können? – das halte ich für ausgeschlossen. Der wäre eher zum Märtyrer geworden.

  18. Dass bei der Wahl von Bergoglio nicht alles mit rechten Dingen zu- und hergegangen ist, davon bin auch ich überzeugt. Wie anders war es möglich, dass ein völlig unbekannter Kardinal zum Papst gewählt werden konnte. Als er nach der Wahl auf den Balkon trat, herrschte auf dem Petersplatz entgegen sonstiger Gewohnheit, ziemliche Stille. Es wurde kaum gejubelt, weil niemand ihn kannte. Und das ist schon ungewöhnlich!

    • In den 1940er Jahren beherrschten Komintern-Agenten die Außenpolitik der USA und insbesondere das State Department, dem Clinton vorstand, und taten alles, um in Jugoslawien Tito und in China Mao an die Macht zu bringen. Dazu gehörte auch Sabotage von Waffenlieferungen, künstliche Verzögerungen der bestellten und bezahlten Ware, Streichung von Krediten, Überlassung der Mandschurei und Mongolei an Stalin, wobei die Mandschurei zur Basis der Bewaffnung der Kommunisten wurde, sowie eine masssiv einseitige Propaganda durch das von Komintern durchsetzt IPR (Institute for Pacific Relations) von Prof. Owen Latimore und insgesamt 14 CPUSA-Mitgliedern, dass so rot war, dass die Sowjets ihren Helfern Distanz dazu anrieten da zu auffällig. Zugleich beherrschte das IPR aber die ganze Berichterstattung und Analyse über Ostasien. Lattimore, ein Propagandist Stalins, wurde von Roosevelt als Berater von Chiang Kai-Shek eingesetzt. Weitere von Roosevelt und Truman eingesetzte Sachwalter planten die Ermordung von Chiang Kai-Shek. Spuren wurden auch in Archiven verwischt aber wieder aufgedeckt. Es war der jugoslawische und chinesische Frühling, der an die Schaffung von IS und dergleichen durch Obama-Clinton erinnert. Bestens dokumentiert und spannend zu lesen bei Stanton Evans „Blacklisted by History“.

  19. Ich habe mir dieser Tage auch gedacht, dass Papst Franziskus hervorragend in die politische Landschaft passt.

    Ein extrem Linker als Papst ist schon sehr ungewöhnlich und dass er sich primär als Politiker versteht, ist nicht zu übersehen. Auch seine Rolle als Islamunterstützer ist ungewöhnlich und gefährlich.

    Kurzum, wenn dem so wäre, wie hier vermutet, wäre Franziskus kein rechtmäßiger Papst.

  20. Der gefährlichste aller „Frühlingsstifter“ ist offensichtlich Soros! Daß er die Clintons finanziert dürfte bekannt sein – und bei Obama ist/war das offensichtlich auch der Fall.
    Der Mann ist von niemandem gewählt und gelitten, macht trotzdem die Weltpolitik – und das aus der 2. Reihe heraus, zu feige, um selber nach vorne zu treten – wohl wissend, daß ihn niemand freiwillig wählen würde. Selbst die Anti-Trump-Demonstranten hat er wohl mehrheitlich alle bezahlt!
    … und der Klerus war schon immer bestechlich, weshalb soll er es heute nicht mehr sein! Und wegen gewöhnungsbedürftiger politischer Verhältnisse gab es schon bis zu 3 Päbste – auch nichts Neues!
    Soros hat seine Milliarden „gemacht“, indem er er über Leichen ging! Nämlich der Anleger, Kollegen, Bürger, die seine Maßnahmen der persönlichen Macht- und Geldgier in den Ruin und bis in den Selbstmord getrieben haben. Sowie die Toten als „Kolateralschäden“ jener „Frühlings-“ Umstürze, die er mit seinen NGOs in anderen Ländern ausgelöst hat, um irgendwelche Interessen zu seinem geschäftlichen Gunsten verfolgen zu können, die deren (stabile) Regierungen dieser Völker ihm nicht gewähren wollten. Letztes aktuelles Beispiel Ukraine: … Zugriff auf eine der fruchtbarsten Regionen der Erde beschaffen, wenn die ihre Böden nicht verkaufen wollen!

    Der Mann gehört vor den IGH in DenHaag, die ganze Sippe enteignet!
    Der ist um ein vielfaches schlimmer als ein Milosevic – wenn er nicht sogar den Jugoslavienkrieg auch aus der Deckung heraus initiiert hatte!

  21. Also, ich weiß nicht so recht. Benedikt war natürlich ein Papst, der den Linksliberalen nicht passte. Und die Leute in den linken „Think“tanks kommen ja auf so manche putzige Idee, wenn der Tag lang ist und Soros Konto überläuft. Vielleicht sollte denen mal jemand erzählen, dass ihre Vorstellung eines „katholischen Frühlings“ schon vor ziemlich genau 500 Jahren umgesetzt wurde. Seitdem können Katholiken, denen es bei uns nicht mehr gefällt, ganz einfach zu den evangelischen Brüdern und Schwestern wechseln, ohne dass es ihnen jemand übel nimmt, geschweige denn sie einen Kopf kürzer macht. (Apropos: Auf die naheliegendere Idee, einen islamischen Frühling zu fördern kommen die Soros-Angestellten natürlich nicht, oder habe ich da etwas verpasst?)
    Aber ob der Einfluss dieser Salonrevoluzzer nun soweit reicht, dass sie Ratzinger erpressen und zum Abdanken zwingen konnten? Ich kann mir das nicht vorstellen.

      • In dem von dir verlinkten Text ist vom Zelt Gottes die Rede.

        1.Korinther 3:16 Wisset ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?

        Bedeutet, es gibt einen Menschen in dem der Höchste selbst zuhause ist, er uns also sichtbar wird in Gestalt eines Menschen, in dem der Schöpfergeist wohnt. So wie es ja auch bei Jesus der Fall ist, dessen voller Name zu damaliger Zeit Iesous hó Barabbas („Ich bin der Weg, der Sohn des HERRN) war. Bei seiner Rückkehr aber wird er einen neuen Namen tragen, das steht hier:

        Offenbarung 3:12 Wer überwindet, den will ich zu einem Pfeiler im Tempel meines Gottes machen, und er wird nicht mehr hinausgehen; und ich will auf ihn den Namen meines Gottes schreiben und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, welches aus dem Himmel von meinem Gott herabkommt, und meinen Namen, den neuen.

        Der Name ist also Jerusalem bzw. so, wie das Wort Jerusalem (germ. Urus Olam) verstanden werden muß, nämlich im Sinne von Friedefürst.
        Friede im Sinne von tot, gestorben („Toter“, „Leichnam“); und Fürst im Sinne von germ. *furista– „der Erste“ („Der Lebendige“, kurz nur „Sein“, arab. kun „Schöpfungswort“, also Kalam).

        Denn der Erste der getötet wurde, das war nämlich entgegen allgemeiner Meinung nicht Abel (hebr. Nichtigkeit), der nur eine Nabelschnur war, nämlich die Nabelschnur vom Kain, sondern des Menschen Sohn selbst, der Kain, der von seinem Bruder Seth, dem ersten Hirten, aus Neid und Habgier erschlagen wurde. Und der Erste der getötet wurde, das war auch der Erste der auf Erden geboren wurde, deshalb der wahre König der Könige (arab. al-Malik al-Mulk) ist, auch genannt das A und O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.

        https://cdn.blogger.de/static/antville/godot/images/vom-kommen-des-menschensohnes-kain-1-mose-kap-4-vers-1-lutherbibel-1545.jpg

        Der Name Kain (arab. Kabil) bedeutet ins Deutsche übersetzt Gewinner, aber auch der Kleine, und sein Beiname ist „Leben“, altägypt. Schu.
        http://www.vorname.com/name,Malo.html
        http://www.namen-namensbedeutung.de/Namen/Namen-Malo.html

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.