Auch aus diesem Grund kann ich die sich etablierende Alternative Pluspedia nur dringend empfehlen …

Jobo72's Weblog

Die Wikipedia-Strategie bei religionsphilosophischen Themen (oder auch schlichter: Glaubensfragen) ist folgende: Man lässt religionskritische Stimmen ausführlich zu Wort kommen und lehnt zugleich theologische oder apologetische Stimmen mit Hinweis auf deren mangelnde Neutralität gegenüber dem Gegenstand ab. Ein Glaubender, der über seinen Glauben spricht, ist nicht neutral – wie sollte er. Umgekehrt ist jedoch die Frage, ob ein Religionskritiker, der über Religion spricht, per se neutral ist, ja, ob er das überhaupt sein will und sein kann. Ja, sagt Wikipedia. Und so urteilen in der Wikipedia vorwiegend Atheisten (bekennende bis militante) über Fragen des Glaubens, d.h. eigentlich: sie richten. Letztinstanzlich. Was das für die Qualität der Darlegungen bedeutet, muss dann wohl erstmal offen bleiben. Neutral gesagt.

Ein gutes Beispiel ist der Artikel Euthyphron-Dilemma. Anstatt dieses zweite Lieblingskind jeder handelsüblichen Religionskritik (das erste wäre die Theodizeefrage) auch mal aus christlicher Perspektive zu rekonstruieren (in der es sich in…

Ursprünglichen Post anzeigen 928 weitere Wörter