(David Berger) Die völlig unverdächtige Lokalzeitung „Neu Westfälische“ hat die Zahlen der bereits seit geraumer Zeit umstrittenen, mit enormen Summen aus Steuergeldern finanzierten Amadeu-Antonio-Stiftung bezüglich der Verbreitungsregion der Zeitung genauer unter die Lupe genommen.

Und ist zu einem erstaunlichen Ergebnis gekommen. Der Titel des Artikels „Hohe Fehlerquote in Statistik über Angriffe auf Flüchtlinge“ ist angesichts des Desasters, das sich bei der Statistik der Stiftung abzeichnet, noch nett ausgedrückt.

Die Stiftung pflegt eine Karte, die „flüchtlingsfeindliche Vorfälle“ von politisch rechts eingestellten Tätern dokumentieren will. Sie ist unter www.mut-gegen-rechte-gewalt.de einsehbar.

Die Lokalzeitung ist akribisch allen dort aufgeführten 70, angeblich flüchtlingsfeindlichen Vorfällen in OWL nachgegangen. Und kommt zu dem erschütternden Ergebnis:

„Diese Statistik hält jedoch der Überprüfung für Bielefeld nicht stand. Ein Faktencheck der aufgezählten Fälle in der Stadt ergibt: Die Fehlerquote liegt bei 80, eventuell gar bei 100 Prozent.“

Einzig einen der 70 von der Stiftung aufgeführten Fälle könne man zur allergrößten Not als „flüchtlingsfeindlich“ oder „rechtsradikal“ einordnen:

„Einzig ein Ereignis ist zumindest theoretisch als flüchtlingsfeindlich möglich, auch wenn die Polizei die Randale von fünf jungen Männern im November vergangenen Jahres als „Frustabbau aufgrund privater Probleme“ ohne rassistisch motiviertes Motiv einstufte. Die Betrunkenen hatten an zwei Unterkünften an der Paderborner Straße Blumenkübel geworfen und Böller gezündet.“

Das muss man erst einmal hinkriegen: eine Statistik zu „rechter Gewalt“ gegen Flüchtlinge zu erstellen, an der so gut wie gar nichts richtig ist!

Wer hier noch von Zufällen oder Missgeschicken ausgeht, ist schlicht naiv.

Vielmehr lassen die von der Lokalzeitung mühsam recherchierten Fakten den Verdacht aufkommen, dass es sich bei dem diesbezüglichen Agieren der Amadeu-Antonio-Stiftung um eine absichtliche, rein ideologiegeleitete Täuschung der Öffentlichkeit handelt.

***

Foto: Anetta Kahane, die Chefin der Amadeu-Antonio-Stiftung © Raimond Spekking / , via Wikimedia Commons

avatar
400
23 Comment threads
6 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
15 Comment authors
Dieter FüssenichStatistik der Amadeu-Antonio-Stiftung über „rechte Gewalt“ zeigt 80-100 % Fehlerquote – AlternativnewsFrank Valentin„Ihr seid alle Hater!“ – ARD und Amadeu Antonio Stiftung erklären uns, was „Hatespeech“ ist – philosophia perennisStatistik der Amadeu-Antonio-Stiftung über „rechte Gewalt“ zeigt 80-100 % Fehlerquote | Freie Alternative Kreistagsfraktion Viersen Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Dieter Füssenich
Gast

Mit anderen Worten: Es besteht der dringende Verdacht, dass nicht nur DIESE Statistik sondern letztlich ALLE Postulate dieser obskuren, dubiosen Stiftung nichts anderes als FAKE NEWS sind, getrieben von HASS gegen alles was in ihren Augen „rechts“ ist oder zu sein scheint bzw. als solches per Ideologie willkürlich definiert wird. Anders ausgedrückt, diese Stiftung müsste eigentlich bei Facebook die Sperrung ihres eigenen Accounts (sofern einer oder mehrere existieren) wegen laufender Verbreitung von FAKE NEWS und HATE SPEECH veranlassen und gegen sich aus gleichem Grunde am laufenden Bande „Unterlassungsverfügungen“ erwirken. Interessante und amüsante Vostellung! Nicht wahr?

trackback

[…] Statistik der Amadeu-Antonio-Stiftung über „rechte Gewalt“ zeigt 80-100 % Fehlerquote […]

trackback

[…] kristallisieren sich derzeit die öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten sowie die berüchtigte Amadeu Antonio Stiftung […]

Dietmar Schneidewind
Gast

Bitte NEUE Westfälische 🙂

Heinz Maier
Gast
Heinz Maier

Freunde der Wahrheit sollten sehr genau sein, nicht 70, sondern 5. Bitte keine Gegenpropaganda, dann entlarven sich die Kahanes von selbst. Ein sehr großer Teil der Bevölkerung weiß inzwischen, dass die Luft von fake news, getürmten Unfragen und Propaganda erfüllt ist. Auch wenn das Foto eine schöne , äußerst charmante und vertrauenswürdige Person zeigt, so können doch viele hinter die Burka schauen.

Nico Ernst
Gast

Wenn die Linksextremisten vom Kaliber Kahane keine „NeofaschistInnen“ finden, backen sie sich kurzerhand welche.

trackback

[…] ersetzt, darf aber die gleichen Methoden weiter verwenden. Und die Rolle von Frau Kahanes Amadeu-Antonio-Stiftung übernimmt die Jury des […]

trackback

[…] Die völlig unverdächtige Lokalzeitung „Neu Westfälische“ hat die Zahlen der bereits seit geraumer Zeit umstrittenen, mit enormen Summen aus Steuergeldern finanzierten Amadeu-Antonio-Stiftung bezüglich der Verbreitungsregion der Zeitung genauer unter die Lupe genommen. ➡statistik-der-amadeu-antonio-stiftung-ueber-rechte-gewalt-zeigt-80-100-fehlerquote […]

trackback

[…] Die völlig unverdächtige Lokalzeitung „Neu Westfälische“ hat die Zahlen der bereits seit geraumer Zeit umstrittenen, mit enormen Summen aus Steuergeldern finanzierten Amadeu-Antonio-Stiftung bezüglich der Verbreitungsregion der Zeitung genauer unter die Lupe genommen. ➡statistik-der-amadeu-antonio-stiftung-ueber-rechte-gewalt-zeigt-80-100-fehlerquote […]

trackback

[…] durch die die Kritik öffentlich werden konnte, von den von der Europäischen Kommission und der Maas-Kahane-Connection eingeschüchterten sozialen Netzwerke schnell und nachhaltig zum Schweigen […]

trackback
trackback

[…] dürfte die Identitäre Bewegung sein, die vor einigen Monaten in einer pfiffigen Satire-Aktion die Amadeu-Antonio-Stiftung attackierte. Die Aktivisten hatten in Stasi-Uniform eine Urkunde an Anneta Kahane überreicht, um […]

Melanie G.
Gast
Melanie G.

Lüge und Betrug wo man hinschaut. Moral und Wahrheit gibt es wohl nicht mehr.

rumbleurs
Gast
rumbleurs

Hm, da scheint dem Autor selbst ein Fehler unterlaufen zu sein. „Die Lokalzeitung ist akribisch allen dort aufgeführten 70, angeblich flüchtlingsfeindlichen Vorfällen in OWL nachgegangen. “ ist oben zu lesen. Im Originaltext der NW steht aber: “ 70 flüchtlingsfeindliche Vorfälle in OWL hatte die Stiftung ausgemacht, fünf in Bielefeld seit Anfang 2015, darunter ein „tätlicher Angriff“, ein „Brandanschlag“ und drei „Angriffe“ auf Unterkünfte.“ Die nachfolgende Beschreibung im NW-Text bezieht sich ausschließlich auf die 5 deklarierten Fälle in Bielefeld. Zur Darstellung der weiteren 65 Fälle wird aus dem Text nichts weiter ausgeführt. Wenn der Autor schon auf die zweifelhafte Qualität der… Mehr lesen »

keddy1992
Gast
keddy1992

Hat dies auf Udos Blog rebloggt und kommentierte:
Alle die aus der Lehre der DDR-Führung kommen, habne diesen Charakter, siehe AM

A.KREIMENDAHL
Gast
A.KREIMENDAHL

Das es eine derartige “Stiftung“, ,bezahlt vom Deutschen Pack ,überhaupt in einem Deutschen Rechtsstaat gibt ist schon ein Skandal…. Harmlos daherkommende Apothekenblätter, wie Eltern & Kind ,wurden in der Ausgabe 2/ 16 benutzt, um unser Kitapersonal einer Gehirnwäsche zu unterziehen…so wurde in dieser Ausgabe tatsächlich beschrieben, wie man“ rechte “ Deutsche Eltern und Kinder erkennt…so wurde vor blonden ,traditionell gekleideten Frauen gewarnt ,deren Kinder sich zunächst auffallend ruhig geben würden… Man bekommt Schnappatmung ,wenn man sich die Mühe macht und mal anfängt zu recherchieren.. Früher haben dies Journalisten gemacht, die haben ihre Arbeit aber dahingehend eingestellt und sind nur noch… Mehr lesen »

trackback

[…] der Ägide einer Ex-Stasi-Mitarbeiterin gegen den Rechtsrutsch in Deutschland kämpfen will, eine Fehlerquote von 80-100 % aufweist, musste ein neues nationalsozialistisches Verbrechen der Jetztzeit […]

mathias
Gast
mathias

Jetzt weiß ich , woher die Idee zu den Horrorclowns kommt.

Leser
Gast
Leser

Sollte nicht verwundern.
In der BRD geht es nicht um Wahrheit, sondern Ideologie.
Wie 1933ff. und in der DDR.
Also nichts neues in den letzten 100 Jahren auf dieser geographischen Fläche.

thombar
Gast
thombar

amadeu-antonio-lügenstiftung?

hat wer was anderes erwartet?

die brauchen einfach doppelt so viel steuergelder auf doppelt sovielen stiftungs(partei)konten um die wahre wahrheit herauszufinden.

das sind dann doppelt soviele rechte straftaten wie jetzt………………………….

WEISSE WÖLFE
Gast

Hat dies auf Manfred O. rebloggt.