(David Berger) Akif Pirinçcis Streitschrift „Umvolkung“ – Ein Buch, das von Tag zu Tag, von Flüchtling zu weiterem Flüchtling, von Terrorakt zu nächstem Terrorakt aktueller wird.

„Le grand remplacement“ (frei übersetzt „Die große Umvolkung“) ist eines der Schlagworte, das im Zusammenhang mit der Migrationskrise Europas immer wieder fällt. Ursprünglich stammt es von dem französischen Autor Renaud Camus, der in Frankreich ähnlich wie Akif Pirinçci für Deutschland eine ganz eigene Rolle einnimmt:

Als eine Art Klartext redende Propheten haben beide für die auf politische Korrektheit gebürstete und dadurch mediokre Medienwelt (PR-strategisch) viel zu früh Probleme benannt bzw. benennen sie noch immer – denen sich allmählich auch das, was an einigermaßen verantwortungsvoller Politik und Journalismus noch übrig ist, nicht mehr verschließen kann.

Während Renaud Camus, der einstmals Romane, aber auch Kurzgeschichten aus dem schwulen Leben schrieb, als Vordenker der Front National gelten kann, bringt Pirinçci vieles auf den Punkt, mit dem sich das politische Spektrum von den Konservativen in der CDU, bis hin zu wichtigen Politiker der CSU und der AfD zu beschäftigen wagen.

„Umvolkung“ heißt dann auch das neue Buch von Akif Pirinçci. Ähnlich wie bei der Gesellschaftskritik der Propheten des Alten Testaments auch, ist die Schrift eine schonungslos ätzende und zugleich verzweifelte Antwort auf die Frage, „wie die Deutschen still und leise ausgetauscht werden“. So etwa wenn der Bestsellerautor in einem Interview mit der „Sezession“ sagte, ganz Deutschland sei von Sinnen:

„Ein Teil der Deutschen hat den Verstand verloren. Und die Oberbekloppten sind die von den Mainstream-Medien, welche diese gewaltige muslimische Invasion als so eine Art Arbeitsmigration darstellen wollen, wie es bei meinen Eltern der Fall war.“

Der Wahnsinn findet seine letzte Steigerung am Ende des Buches, wo der Brief einer linken Refugees-welcome-Aktivistin an ihren syrischen Vergewaltiger abgedruckt ist. Sie rechtfertigt darin seine Tat und statt ihm Vorwürfe zu machen entschuldigt sie sich bei ihm für den „Rassismus“ der Deutschen.

Wo der Wahnsinn kulminiert, ist auch oft die Rettung nah. Menschen, die nicht komplett degeneriert sind, haben einen natürlichen Überlebenstrieb. Das ist auch Pirinçci klar und so weiß er, dass sein Buch exakt auf einem Scheitelpunkt steht:

„Weniger und weniger Leute kaufen ihnen [den Medien] das [Bereicherung durch Migration] ab, da der Sachverhalt nicht mehr ein politischer Feuilleton-Diskurs wie in früheren Zeiten ist, sondern für jeden sichtbar bekopftucht und verschleiert und  grapschend und vergewaltigend durch die Straße läuft.

Und weiter: „Da auch die Journalisten-Darsteller das wissen, versuchen sie Leute wie mich, die Klarheit in die Angelegenheit bringen, als den wirklich Schuldigen zu verleugnen.“

Das aber gelingt ihnen immer weniger, denn die große Umvolkung ist in vollem Gange und ihre Folgen entgehen den Menschen nicht mehr, die Nachrichtenmacher und unser Justizminister (im Schlepptau abstruse, aber vom Steuerzahler finanzierte Stiftungen und die sozialen Netzwerke) kämpfen zwar energisch gegen die Veröffentlichung der öffentlichen Meinung, aber das wird immer mehr zur Sisyphos-Aufgabe:

„Im letzten Jahr hat sich in diesem Land lawinenmäßig viel getan. Selbstverständlich war auch davor eine Umvolkung durch vornehmlich morgenländische Neubürger im Gange, flankiert und gefördert von einer grünlinks versifften Willkommensideologie der Steuergeldschmarotzer, Geschwätzwissenschaftler, extra dafür eingerichteten Umvolkungsinstitutionen, der Migrantenindustrie  und last not least der Blockpartei CDUSPDGRÜNEFDPLINKE“

Bereits mit „Deutschland von Sinnen“ sorgte der türkisch stämmige Erfolgsautor Akif Pirinçci vor zwei Jahren für frische Luft in einer stickigen, von Angst vor politischer Inkorrektheit besetzten Debatte. Seither hat Deutschland unter Führung einer Kanzlerin, die zunehmend die Prinzipien der Union verrät, ein Flüchtlingschaos ungeahnten Ausmaßes angerichtet und den „Austausch“ des eigenen Volkes vorangetrieben.

akif-pirincci_umvolkung_720x600Pirinçci beschreibt den Riss, der quer durch ein verrückt gewordenes Volk geht: Wollen wir zur Minderheit im eigenen Land werden oder wollen wir es nicht? Wollen wir unsere Lebens- und Rechtsordnung behalten oder wollen wir sie aufgeben? Bleiben wir vernünftig oder drehen wir durch?

Das Buch ist eine Bestandsaufnahme dessen, was seit „Deutschland von Sinnen“ passiert ist – auch mit dem Autor selbst: Pirinçci ist der bisher letzte Autor, dessen Werk in Deutschland vollständig vernichtet werden sollte. Dank eines Netzwerks aus Verlagen, Internetportalen und mutigen Publizisten ist es dem Establishment nicht gelungen, dieses Exempel zu statuieren. „Umvolkung“, sein neues Buch, ist der Beweis dafür.

Die Zukunft und auch ein wenig die Verkaufszahlen dieses Buches werden zeigen, ob der Autor recht behält, wenn er in dem bereits erwähnten Interview mit der „Sezession“ fest stellt:

„Mein Buch wird dazu beitragen, dass die Leute den Idioten ins Gesicht sagen: Verpisst euch, jetzt sind wir dran, wir retten jetzt dieses schöne Land.“

Akif Pirinçci: Umvolkung. Wie die Deutschen still und leise ausgetauscht werden (160 S., 14 €)

Hier kann das Buch möglichst unkompliziert bestellt werden: -> Verlag Antaios

Foto: (c) blu-news.org [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons