Angesichts der immer neuen Rufe nach Kontrolle der veröffentlichten Meinung durch Bundesjustizminister Maas, aber auch durch die EU-Kommissionen ist die Meinungsfreiheit in Deutschland so stark in Gefahr wie sie es seit 1945 nicht mehr war.

Uli Weber sieht in einem Gastkommentar für Tichys-Einblick „totalitäre Gesinnungsmoralisten“ am Werk, die gemeinsam mit „ideologisierten Erziehungsmedien“ die gesamte Deutungshoheit über alles, was passiert, an sich reißen möchten.

Zwei treffende Zitate aus dem Beitrag:

„Jetzt haben in unserem Land gesinnungsmoralische Eliten die öffentliche Meinung an sich gerissen und verordnen uns das, was wir ihrer Meinung nach zu denken haben. Klimakatastrophe, Energiewende und unbegrenzte Zuwanderung reißen sprachlose Löcher in das dünne Mäntelchen einer „gottgegebenen“ Zuschauerdemokratie und spalten unser Land in „Gutmenschen“ und „Rechte“.

Die Kontrollmaßnahmen erinnern an Nazidiktatur und DDR

„Ausgrenzung stellt die ultimative nicht justiziable Maßnahme gegen Andersdenkende dar und lässt den derart Ausgegrenzten im wahrsten Sinne sprachlos zurück. Soweit sind wir hier in diesem unserem Lande also in Glaubensfragen schon wieder einmal gekommen. In der Nazidiktatur und der DDR waren solche Ausgrenzungen bei gleichzeitiger ideologischer Indoktrination durch gleichgeschaltete Medien staatstragende Maßnahmen gegen Mitbürgerinnen und Mitbürger und der Anfang für deren systematische Verfolgung.“

Der ganze Beitrag kann hier (kostenfrei) gelesen werden: ⇒ Der Moralistenstadel macht Jagd auf den mündigen Bürger 

Foto:(c) David Berger