Wenige Wochen nach dem Massaker von Orlando und einige Stunden nach dem Blutbad von Nizza ruft der „Lesben- und Schwulenverband“ (LSVD) in einer Pressemitteilung Trans- und Homosexuelle auf, mit dem  Imam Ludovic-Mohamed Zahed muslimische Gebet zu sprechen. 

In der Pressemitteilung, die gerade eben verschickt wurde, heißt es:

„Anlässlich des Besuchs von Imam Ludovic-Mohamed Zahed in Berlin laden der Liberal-Islamische Bund (LIB) und das Zentrum für Migranten, Lesben und Schwule (MILES) zu einem gemeinsamen, inklusiven Gebet ein, zu dem insbesondere homosexuelle und transgeschlechtliche Musliminnen und Muslime und ihre Freundinnen und Freunde willkommen sind.“

Das Gebet soll am 21. Juli 2016 um 19 Uhr im Regenbogenfamilienzentrum in der Cheruskerstraße 22  in Berlin-Schöneberg stattfinden. Um Anmeldung bei Jouanna Hassoun (jouanna.hassoun@lsvd.de) oder Nushin Atmaca (atmaca@lib-ev.de) wird gebeten. Die Einladung soll nach Möglichkeit an interessierte Personen weitergeleitet werden.

Foto: (c) CC Wikimedia