(David Berger) Tomy Robinson, der bereits in Cottbus die üblen Methoden der Mainstreammedien vorgeführt hatte, war auch beim Frauenmarsch in Berlin dabei.

Er schreibt dazu: Ich war in Berlin, wo Frauen gegen die Welle von Migrantenvergewaltigungen in Deutschland protestierten. Ich fragte die Frauen nach Mia aus Kandel und Maria Ladenburger (aus Freiburg) – zwei Mädchen, die durch Migranten getötet wurden. Als ich mit den linksextremen Gegendemonstranten sprach, konnte mir keiner von ihnen etwas über die Mädchen erzählen, sie kannten nicht einmal deren Namen, wussten nichts von den Vorgängen.

Aber nicht nur das, sie hielten die Frauen vom Marschieren ab, wurden gewalttätig und beschimpften die Frauen als ‚Nazis‘, um sie zu belästigen und einzuschüchtern.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

60 Kommentare

  1. Hinweis auf die anderen tollen Videos von Tommy Richardson
    , z.B. auf youtube:

    – z.T. auf Englisch über die – kaum bessere Situation dort –

    Ansehenswert z.B: ‚Crazy lefty .. while Tommy is eating Breakfast‘!
    – Das gekreisch der ‚lefty‘-Tussi!

  2. […] Er schreibt dazu: Ich war in Berlin, wo Frauen gegen die Welle von Migrantenvergewaltigungen in Deutschland protestierten. Ich fragte die Frauen nach Mia aus Kandel und Maria Ladenburger (aus Freiburg) – drei Mädchen, die durch Migranten getötet wurden. Als ich mit den Antifa-Gegnern sprach, konnte mir keiner von ihnen etwas über die Mädchen erzählen, sie kannten nicht einmal deren Namen, wussten nichts von den Vorgängen. Weiterlesen […]

  3. Die Neue Bedeutung des Begriff’s ANTIFA = AngelaMerkel’s Neue Terroristische Islamistische Faschisten Armee !

    ANTIFA = AngelaMerkel’s Neue Terroristische Islamistische Faschisten Armee

  4. Noch bin ich am Überlegen ob ich beim Ansehen u.a. dieses haßverzerrten Gesichtes amüsiert auflachen oder entsetzt abwenden soll.

    Wenn solche verzerrten Gesichter bisher vor mir auftauchten habe ich mich – nicht immer, aber immer öfter – zum Lachen entschieden. Gerne mit den Worten „Sie sollten sich jetzt mal im Spiegel sehen“.
    Aber es stimmt schon, – Haß macht ziemlich häßlich (vor allem wenn man eh schon nicht das schönste Gesicht abbekommen hat) und wer zu oft oder zu lange ein solches Gesicht präsentiert ist selbst dafür verantwortlich wie es dann im Alter aussieht. Deshalb laufen viele Antifanten nach einigen Jahren dann auch mit Gesichtern herum, denen man die Tragik des eigenen Seins bereits aus 100 Metern ansieht. Ziemlich praktisch. ^^

    • > Noch bin ich am Überlegen ob ich beim Ansehen u.a. dieses
      > haßverzerrten Gesichtes amüsiert auflachen oder entsetzt
      > abwenden soll.

      Lachen kommt gewöhnlich unüberlegt, nämlich dann, wenn etwas, das auf den ersten Blick gar nicht zusammen gepasst hat, auf den zweiten Blick sehr gut zusammen passt.
      Wie wäre es mit entsetztem Lachen, oder gar irrem Lachen?

      > Wenn solche verzerrten Gesichter bisher vor mir auftauchten
      > habe ich mich – nicht immer, aber immer öfter – zum Lachen
      > entschieden.

      Bist du Schauspieler?

  5. OMG ist der Antifant häßlich. Wie wir alle wissen: Haß kommt von häßlich. Der Häßliche im Video bestätigt das sehr treffend wie ich finde.

    Man muss solche Leute aber auch verstehen, wer sein ganzes Leben lang mit so einer häßlichen Fratze durchs Leben gehen muss, der ist so schon genug gestraft. Minderwertigkeitskomplexe kommen bei dem Kerl nicht von ungefähr.

  6. Tja – den meisten Antifanten hätte vor 80 Jahren eine SA- Uniform bestens gepaßt… und sie hätten sie auch mit Begeisterung getragen!

  7. Hahaha….sorry aber wenn man sich den kleinen „Wutfried“ mit diesem äußerst sympathischen Erscheinungsbild anguckt ,wird einem schnell klar,warum der so voller Hass steckt! Mutter Natur kann manchmal wirklich grausam sein…..

  8. Offensichtlich geht die Leugnung der Opfer von multikulti bei den Linkgrünen so weit, daß man von einem Neglect sprechen kann.
    Thommy Robinson entlarvt die „echten Nationalsozialisten“ klug durch einfache Fragestellung!
    Auch immer wieder schön keifende linkfemiNazis zu sehen, die beteuern, daß es v.a. deutsche Männer seien, die hier vergewaltigen…- würden die sich vllt. wünschen-
    Wie konnte es zum Dritten Reich und seinen Verbrechen kommen? Genau SO!

    • Weil er natürlich auf keinen Fall seine Videos womöglich so zurecht schneidet damit es zu seinem und eurem Weltbild passt…

  9. EILMELDUNG – sickert gerade durch lt. Focus:

    – Berliner Polizeipäsident –

    Führte Behörde seit 2012: Berliner Polizei-Chef Klaus Kandt muss gehen

    Der Berliner Polizei-Chef Klaus Kandt muss gehen. Das teilte Innensenator Andreas Geisel Vertretern der rot-rot-grünen Fraktion mit. Kandt hatte die Behörde seit Ende 2012 geführt.
    Das berichten mehrere Hauptstadt-Medien übereinstimmend, unter anderem die „Berliner Morgenpost“. Für zwölf Uhr ist eine Pressekonferenz angekündigt.
    Gründe für die Entlassung sind noch nicht durchgesickert.“

    Allerdings wohl kaum das verfassungswidrige und haarsträubende verhalten der Berliner Polizei(-führung) anlässlich des Demonstrationsmarsches am 17.02. – I wo doch!

    Nein, keineswegs:

    „Allerdings war Kandt nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz im Dezember 2016 unter Druck geraten. Beamte des Landeskriminalamts, das dem Polizeipräsidium ebenfalls untersteht, hatten kurz vor dem Anschlag über schwere Personalnöte geklagt.

    In einem anderen Fall hatten erkrankte Beamte das Polizeipräsidium wegen Körperverletzung durch Unterlassen angezeigt. Die Beamten hatten an Schießständen mit gesundheitsgefährdenden Dämpfen trainieren müssen.“

  10. Werte Mitleserinnen und Mitleser, liebe Patriotinnen und Patrioten

    Wieder einmal hat die Antifa ihrr widerliche Fratze offenbart!

    Man kann dazu stehen, wie man will, aber es gibt etwas, das Sie, werte Mitleserin und werter Mitleser dagegen tun können. Sie können Flagge zeigen. Ihre Stimme erheben! Wie ? Ganz einfach! Unterstützen sie die Anti-Antifa-Petition auf Change.org!
    Hier der Link zu dieser Petition:
    https://www.change.org/p/bundesregierung-deutschland-die-antifa-als-terroristische-vereinigung-anerkennen?utm_medium=email&utm_source=petition_signer_receipt&utm_campaign=triggered&j=254048&sfmc_sub=175695990&l=32_HTML&u=46244908&mid=7233052&jb=293525

    Unterzeichnen Sie! Ihre Stimme wird gebraucht! Sie hat ein Gewicht, gerade in diesen Zeiten. In diesen Zeiten mehr denn je!

    Mit freundlichem Gruße

    Marc Abramowicz

  11. Der größte Witz ist, daß die Antifas für ein System kämpfen, das diese zuallererst in die Tonne kloppen wird, sollte es sein Ziel alleinherrschend zu werden erreichen. Soviel zur Intelligenz der Streiter für die neue und bessere Welt.

  12. Habt ihr überhaupt eine Ahnung was dieser Journalist in Deutschland treibt? Er ist hierher gekommen, um euch vor euer Ausrottung zu bewahren. Er hat erfolgreich sein Land verteidigt. Was tust du für dein Land?

  13. Ich habe das Titelfoto angesehen, nicht das Video. Der abgebildete Mann hat augenscheinlich eine körperliche, womöglich auch eine geistige Entwicklungsstörung.
    m.E. führt es nicht weiter, bei der Auseinandersetzung mit gegnerischen Demonstraten einzelne zu filmen und zu exponieren, und ist auch vom Persönlichkeitsrecht her sehr fragwürdig. Wenn ich an einer Demonstrationskundgebung als Zuhhörer oder „Mitläufer“ teilnehme möchte ich mich jedenfalls nicht in Medien „ausgestellt“ wiederfinden.

    • Diese abgebildete Fratze ist das linksextremistische Pendant zu den Bildern, die immer von den Unruhen in Rostock-Lichtenhagen 1992 gezeigt wurden.

      Die abgebildete Haßfratze ist als abstoßendes und ekelerregendes Aushängeschild für die Antifakriminellen das Paradebeispiel und diese Zecken ans Licht der Öffentlichkeit zu zerren ist Aufgabe der freien Presse, denn es sind die Komplizen, die es Merkels Mördern in Kandel erst ermöglichen. Es sind Gesinnungs- und Überzeugungstäter, zerrt ihre Fratzen ans Licht!

    • Da könnten Sie recht haben…

      Es geziemt sich nicht, ein solches Bild zu verwenden. Es geziemt sich aber auch nicht, nur aufgrund des Aussehens eines Menschen über dessen Zustand zu urteilen.
      Ich selbst kenne einen Menschen mit Down-Syndrom, der jeden von uns und allen, die ich kenne – selbst die intelligentesten – locker in die Tasche steckt! Der Mann kann Kubikwurzeln im neunstelligen Kommabereich innerhalb von 10 Sekunden exakt im Kopf berechnen. Und er kann sich auch selbst die Schuhe schnüren…

      Mit freundlichem Gruße

      Marc Abramoicz

    • Hallo „Rosenkohl“,
      ich stimme Ihnen zu. Die Antifa hat nicht das Gesicht des abgebildeten jungen Mannes. Vermutlich wurde er von einem anverwandten Antifanten als Einnahmequelle missbraucht, um das Demogeld zu verdoppeln. Die hässliche Fratze der Antifa lässt sich wohl eher durch das wutverzerrte, vermummte Gesicht eines Schlägers versinnbildlichen, der ein (vermeintlich) schwächeres Opfer beim Wickel hat.
      Es ist die perfide Methode des ÖR, sich bei missliebigen Demonstrationen solche Interviewpartner herauszupicken, bei denen es dem Zuschauer schwer fällt, sich mit dem Demonstrierenden zu identifizieren. Oder solche Demonstranten zu exponieren, wie Sie es nennen. Das sollten die freien Medien in jedem Fall vermeiden.
      Im übrigen bewundere ich den Mut des Tommy Robinsons. Es war ein Genuss zu verfolgen, wie er die GEZ- „Journalisten“ bei der Demo in Cottbus bloßstellte.

    • Das Bild dieses „jungen“Mannes ist ein screenshot aus dem video- überprüfen Sie es!

      Als Arzt kann ich Ihnen versichern, daß er aller Wahrscheinlichkeit nach KEIN Behinderungssydrom hat!
      Und intellektuelle Hochbegabungen bei einem Down-Syndrom wären mir auch neu. Was den Wert und die Würde dieser Menschen in keiner Weise mindert,- im Gegenteil! Man sollte bloß keine Märchen erzählen, denn die diskreditieren die Wahrheit.

      Auch ich finde es unangenehm, Menschen so auszustellen, aber gehen Sie einmal in den Versuch, mit solchen Figuren zu „diskutieren“, Sie werden genau solche Fratzen sehen. Die stellen sich selbst so dar! Man kann das verschweigen- oder zeigen. Ich denke, wir müssen inzwischen gnadenlos aufzeigen, wo der echte HASS wohnt!
      Robinson macht das gut und PP muß sich für das Leit(d)bild nicht entschuldigen-im Gegenteil!

      • > Und intellektuelle Hochbegabungen bei einem
        > Down-Syndrom wären mir auch neu.

        Bei Q90.1 (Mosaik) ist das möglich.

  14. Hier ist garantiert niemand, dem Tomy Robinson nicht gefällt. Richtig?

    Was tut Tomy Robinson?

    Er sagt DENEN ins Gesicht was sie sind. Er hält denen den Spiegel vor und outet sie als genau das was sie sind. Das genau gefällt uns an Tomy Robinson. Sein Mut die Wahrheit zu sagen.

    Vielleicht sollten wir das alle so machen. Helfen wir Tomy Robinson. Sind wir nicht weiter zu gut erzogen und sagen denen ins Gesicht was sie wirklich sind.

    Noch geht das, bald schon nicht mehr.

  15. Es gibt Religionen, sagen wir mal besser Sekten, die ihre eigene, oftmals sehr abstruse, „Philosophie“ leben. Jeder von uns hat bereits davon gehört. Mit Jesus hatten / haben die Wenigsten zu tun.
    Dort trennt man sich von der Außenwelt, die den ganz normalen Alltag lebt, entweder körperlich und / oder geistig komplett ab. (Ich halte den Islam im Übrigen ebenfalls für eine Sekte und das nicht ohne Grund.)

    Man lebt in seiner Filterblase, wird nie kritisch, „opfert“ sich mal mehr mal weniger für das dort herrschende Dogma und läßt auf gar keinen Fall irgendwelche „verwirrenden“ Fakten zu.

    Die Mitglieder werden eingeschworen auf „das Ziel“ (welches auch immer), leben und sprechen nach Möglichkeit nur untereinander und falls dann doch einmal wider Erwarten eine Fakt es wagt in die Blase einzudringen kommt der große Aufschrei, das Leugnen, … Beschimpfen ect. des Faktes bzw. des- / derjenigen welche ihn öffentlich machen.

    Man lebt im eigenen „Kosmos“, denn er gibt einen scheinbaren Halt für diese Orientierungslosen, es gibt dort Menschen die sowohl die Vorgaben machen als auch die Handlungsweisen vorgeben. Unterm Strich ist es jedes Mal „betreutes Denken“, nicht mehr oder weniger.

    Vor allem wenn man es von KIndesbeinen an nicht anders kennt, – entweder weil bereits die Eltern so lebten oder aber weil man selbst diese „angenehme“, weil bar jeder Eigenverantwortung „bequeme“ Haltung das Leben für diese Menschen leichter macht.

    Die eigene Welt wird reduziert auf „Gut“ und „Böse“, schwarz und weiß, Etwas dazwischen gibt es nicht und man selbst bekommt stets zu hören man sei auf der Seite des „Guten“.
    Das Leben wird von außen gestaltet, man selbst trägt für gar nichts die Verantwortung.

    Und wie das mit Sekten dann immer so ist, – je mehr Fakten eintrudeln denen man nicht mehr ausweichen kann, desto agressiver gestaltet sich diese Sekte.

    Politische Macht zu erringen ist dem Grunde nach der Baustein auf dem diese o.g. glauben bzw. sehr wohl wissen, daß sie ihre Vorstellungen zum /über das Leben den Anderen – „noch“ nicht Mitgliedern der Gesellschaft, einer gesamten Gesellschaft und möglichst weltweit überstülpen können, erzwingen können.

    Natürlich nur und ausschließlich zum Wohle der Anderen. Da die „Anderen“ nur Dumme bzw. Verblendete sind, so deren fester Glaube, muß man sie einfach liebevoll, mal mit Reden, mal mit Zwang, zu ihrem eigenen Glück einfach zwingen. Schließlich meint man es doch nur gut mit diesen „Ungläubigen“, also denen mit einer anderen Vorstellungen von dem was eine Gesellschaft ausmachen sollte.

    Deshalb muß man m.E.n. diese Menschen eben genau so auch betrachten.
    Wie man mit Sekten umgehen sollte ergiebt sich auf Dauer aus dem GG und dem Strafrecht in D, da diese stets dazu neigen im Zuge ihrer Meinungsdurchsetzung genau gegen o.g. permanent zu verstoßen. Also ihnen die notwendigen gesetzlichen Schranken ihres Handels aufzeigen, – öffentlich.

    Dumm allerdings wenn diese inzwischen selbst Gesetze machen können und bei Verstößen gegen noch geltendes Recht fast nie geahndet werden.

    Ja, so ist das mit den Sekten. Die Einen sind mehr oder weniger harmlose Spinner die niemanden wirklich stören und gegen keine Gesetze verstoßen, während Andere die Macht im Staate übernehmen wollen um alle Anderen zu ihrem „Gück“ zu zwingen.

    Genau betrachtet unterscheiden sich da m.M.n. die Linksradikalen im Lande in nichts von den Muslimen. Allerdings stufe ich Letztere als gefährlicher ein, schon aufgrund der Masse ihrer Anhänger und weil sie die Instanzen bereits gut durchdrungen haben, während die LInken ganz bewußt stets in die falsche Richtung gesehen haben auf der Suche nach ihrem „Feind“.

    Bei den Linken kommt dazu das sie ihr Dogma nur durchsetzen können wenn sie zuvor einen klaren Feind definiert haben. Der „Feind“ ist deutsch, weiß, möglichst männlich und zu allem Übel auch noch hetero. An 2. Stelle landet dann die ebensolche Frau des o.g.

    Man kann auch sagen, – der Selbsthass hat zugeschlagen, und zwar massiv. Daran erkennt man wo bei denen, bei jedem Einzelnen, das eigene Selbstwertgefühl liegt das es erst ermöglicht in eine solche Sekte zu geraten, – bei Null.

    Beide mögen einander deswegen, weil sie bereit sind für ihre Dogmen nicht nur selbst sehr viel zu riskieren, sondern durchaus das Potential haben dem Grunde nach ganze Gesellschaften samt demokratischer Strukturen zu zerstören. Da erkennt der Eine den Anderen durchaus an.

    Entgegen des Selbsthasses der Linken zeigen die Muslime eine künstlische Selbstüberhöhung, die nicht zuläßt den Blick zu schwenken und – oh Allah bewahre – Kritik bzw. Selbstkritik zu üben. Nein, hier setzen Herrenmenschen ihr Allah-gegebenes „Recht“ nur gegen „Ungläubige“ durch.
    Dabei sind, wie bei den Linken, die Einpeitscher jene mit dem heistig – politischem Überblick, also Jene welche wenigstens durchaus lesen und teilweise ! frei denken können.
    Die Massen der geistig-moralischen Krüppel macht aber als Fußvolk sehr gerne mit und schöpft daraus sein Selbstwertgefühl.

    Nun ja, also so jedenfalls aufgrund meiner Lebenserfahrung mit politischen Systemen und mit Menschen in / aus Sekten (im Bekanntenkreis).
    Wäre das Ganze nicht so brandgefährlich für all Jene die mit diesen Menschen tagtäglich leben müssen, so wäre es für mich einfach interessant diese bizarren Entwicklungen in Ruhe zu beobachten. Nur das uns niemand von diesen Sekten unsere Ruhe läßt.

    • 👍 Von mir aus kann sich jeder Fanatiker aus Gründen persönlicher Überzeugung einen Nagel in den eigenen Kopp kloppen, solange er andere damit nicht belästigt. MfG

  16. Der Herr Robinson hat echte Qualitäten. Die indoktrinierten, um nicht zu sagen programmierten Antifanten so vorzuführen, gelingt nicht jedem.

  17. Die „Medienvertreter“ fotografieren und so, wie es die Antifa tut, mit voller Anschrift und Foto in diversen Plattformen bekannt machen.
    Die Nachbarn sollen ruhig wissen, wer in ihrer Nähe wohnt.

  18. Schön, Tommy Robinson wiederzusehen, auch wenn der Anlass nicht schön ist. Aber er ist wie geschaffen für die Berichterstattung über solch himmelschreiendes Unrecht; er lässt sich ja auch nicht die Butter vom Brot nehmen Er hat das ziemlich gut beschrieben und bildlich eingefangen.
    Danke, dass hier darüber berichtet wurde!

  19. Es ist immer wieder lustig, als was für weltfremde Sozialversager diese Antifanten sich immer wieder entpuppen. Da kann mir doch keiner erzählen, dass die in ihrem Leben schonmal einen ehrlichen Handschlag getan haben, bzw Steuern eingezahlt haben. Aber es lebt sich ja gut auf dem sozialen Ruhekissen der widerwärtigen Nazikohle.

  20. Unfaßbar – dieses Geschmeiß. Eine Satansbrut.
    Den Krieg, den diese Typen vom Zaun brechen, wird sie selbst erledigen.
    Zuvor wird’s noch haarig, aber deren Ende kommt 100%. Gottlob.
    Viele können ja selber sehen, was sie tun und von welcher Art ihre Taten sind:
    „Werke der Finsternis“ nennt sie die Bibel:

    „Und den unnützen Knecht werft hinaus in die äußerste Finsternis; da wird sein Heulen und Zähneklappern.“ (Mt. 25)

  21. Ich kann mir nicht helfen, aber mir drängt sich bei der Antifa immer der Vergleich mit Adolfs Horden, genannt SA auf. Die Situation gleicht immer mehr der Zeit kurz vor der Machtübernahme.

    • Geht mir schon seit einiger Zeit so; dachte, ich bin fast die einzige Person, die das erkennt. Habe aber zu meiner Überraschung bei der berliner Frauendemo erlebt, daß einige, fast ausschließlich Männer (!?) gerufen hatten „SA-Antifa“. Fand ich gut. Es gibt also Erkenntnis. Aber leider nicht bei denen, die in einer Art projektiven Verwechslung die damaligen Juden mit den heutigen Migranten verwechseln und bei ihren Willkommensorgien an den Bahnhöfen glaubten, die ermordeten Juden seien auferstanden, zurückgekommen und in Wirklichkeit gar nicht tot. Jetzt war alles wieder gut und die, die klatschten, sind die Reinen, die Guten, die den Juden Helfenden und die anderen sind die Nazis, endlich kann man mit dem Finger wieder auf Andere zeigen, ohne Gefahr zu laufen, „böse“ zu sein, „wir“ sind es nicht, die Anderen sind es. Dazu paßt auch die unverschämte, immer häufiger werdende Übertragung auf Israel als die Nazis. Klassische psychologische Schuldabwehr, Schuld abschieben. Was für eine billige, oberflächliche Vergangenheitsbewältigung. Daß es nur darum geht, zeigt sich spätestens daran, daß ständig mit dem Begriff der Nazis um sich geworfen wird.

    • Mit dem Unterschied, dass das Merkelregime bereits länger an der Macht ist, als es der NS Staat jemals war und es vorraussichtlich auch noch bleibt

    • Schon erstaunlich, dass ein 80 Millionen Volk da nicht selber ein paar gute Leute hat, die die Massen wirklich mitreißen könnten.

      Liegt wohl daran, dass die Deutschen alles immer viel besser können, als andere und das auch dann noch glauben, wenn sie eines Besseren belehrt werden.

      Wir bräuchten viel mehr solcher Herz-Leute wie Tomy Robinson. und weniger zurückhaltende Dauer-Schwätzer, die nach 3 Jahren immer noch nichts gelernt haben und meinen alles richtig zu machen.

  22. Wenn dieser junge Mann das letzte Aufgebot der Antifa darstellt, dann könnte es sein, daß Babylon bald fällt.

    Vermutlich ist der junge Mann ein sehr netter Mann und hätte mit einer gesunden Ernährung ohne all die Gifte, etwas Sport. einer guten Erziehung und ohne Schulindoktrinierung und ohne K4 Fernsehen, Pornos und irren Klängen aus dem Radio auch eine gesunde Einstellung zu sich, dem Leben und seiner Umwelt entwickeln können.

    Wäre integriert in seiner Familie mit der er Abends Spiele spielt anstelle sich mit Dosenbier aus Aludosen zuzuschütten und in die Glotze zu starren und dann am nächsten Tag zu schreien was zuvor in irgendwelchen Zeitungen in großen schwarzen Lettern stand.

    Nun steht der schreiend mit einer roten Flagge mit weißen Kreis und schwarzem Emlem darin am Straßenrand und schreit Menschen an. Sicherlich ein echter (Anti)faschist, der für die Meinungsfreiheit der anderen einsetzt.

  23. Es gibt in Deutschland keinen alternativen Journalisten, der vor Ort den Finger derart mutig und pointiert auf die Wunde legt wie Tommy Robinson. (M. Stürzenberger fällt mir höchstens noch ein).

    Robinson hat ein unglaubliches Gespür, mit der Kamera genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Die Beiträge sind fesselnd und knackig geschnitten.

    Gut, dass er mit dabei war. Ich fürchte, der Ruf nach einem deutschen Pendant wird verhallen. Dafür sind wir einfach zu brav und harmlos.

    Schade, dass der Beitrag erst jetzt hier bei uns auftaucht, eine Woche später. Wie kommt’s?

  24. Die ganze Welt weiß bescheid und macht vor, wie man sich richtig zur Wehr setzt. Nur der gebildete Deutsche weiß mal wieder alles besser und traut sich nicht sein Schandaul richtig aufzureißen.

    Immer das gleiche, seit Anbeginn aller Zeiten. Was dabei für den Deutchen generell rauskommt, ist spätestens nach 2-3 Generationen vergessen.

    Am deutschen Wesen wird die Welt genesen.

    Immer schön politisch korrekt bleiben und keine schlimmen Wörter sagen. Am besten nur noch Schweigemärsche, da kann nichts passieren!

    Wir sind immer Besser!

  25. Das Gesicht der Antifa ist die Fratze der totalen Verdummung, Verblendung, Unterwerfung sowie eines ungebändigten Hasses. Das Schlimmste daran: Sie können nicht sehen, noch nicht einmal ahnen, wie widerwärtig sie sind und sich benehmen. Ich hoffe, dass sich der Wind bald dreht.

  26. Das ist extrem wichtig, diese von einer FDJ-Kommunistin und den widerwärtigen Alt-68ern total versiffte Bunzelrepublik in der Welt so darzustellen, wie sie ist: Ein System des Staatsterrors, von Merkels Medien gelenkt und von ihren aus Steuergeldern gemästeten Terrortruppen den Rechtsstaat niederknüppelnd.

    Danke Tommy Robinson! Verbreitet dieses Video wie auch das von Cottbus auch in Amerika, Kanada, Australien, um die Maske von der Fratze des Merkelismus zu reißen und das System als solches zu brandmarken: Hier etabliert sich die Rote Diktatur, das, wovon schon die linken Spartakusbanden 1919 geträumt haben.

  27. Ich wüschte mir, wir hätten einen deutschen Tommy Robinson, der ohne Berührungsängste bei jeder Demo auftaucht und endlich die Gegendemonstranten und auch die deutschen Medien, wie in Cottbus geschehen, entlarvt.
    Den deutschen Journalisten muß ein Gesicht gegeben werden, man soll zeigen, wie sie dort auftreten, versuchen die Demoteilnehmer zu diskreditieren und man muss endlich der Antifa ein Gesicht geben, so wie sie es seit Jahren tut. Bei jeder Aktion finden sich schnell ein halbes Dutzend Antifanten, die Teilnehmer filmen und diese im Netz bloßstellen.
    Lasst uns den Spieß umdrehen. Kennt Herr Berger keinen mutigen jungen Mann (oder auch Frau) die bereit ist, intelligent diesen Volksverdummern den Spiegel vorzuhalten und sie zu entlarven? Finanzieren könnte man das über Crowdfunding

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here