(David Berger) In einer Diskothek in Konstanz in der Max-Stromeyer-Straße hat es heute Morgen um 4.30 h eine Schießerei gegeben. Bei dem Täter handelt es sich um einen 34-jährigen, polizeibekannten Iraker. N-TV schließt einen Terroranschlag nach dem Vorbild des Allahu-Akbar-Massakers in Paris inzwischen nicht mehr aus.

Bei dem betroffenen Club handelt es sich vermutlich um den Grey-Club. Ein Mensch wurde von dem 34-jährigen Mann, der mit einer Maschinenpistole um sich schoss, wurde schwer verletzt und starb später im Krankenhaus, es gibt zahlreiche Verletzte, vier davon schwer. Auch ein Türsteher, der versuchte, den Täter zu stoppen, wurde verletzt. Die Polizei hat den Täter nach einem Schusswechsel erschossen.

Die Polizei dazu: „Einer der Polizeibeamten erlitt bei dem Aufeinandertreffen mit dem Tatverdächtigen eine Schussverletzung, befindet sich jedoch nicht in Lebensgefahr. Viele Gäste hatten nach den Schüssen das Gebäude panikartig verlassen oder sich versteckt.

Da zunächst nicht klar war, ob es sich um einen Einzeltäter oder mehrere Täter handelt, wurden vom Polizeipräsidium Konstanz auch Spezialkräfte und ein Polizeihubschrauber für mögliche Fahndungsmaßnahmen angefordert.

Die Motive des wohl allein handelnden Mannes sind bislang nicht bekannt. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei dauern an.“

N-TV schließt einen Terroranschlag nach dem Vorbild des Allahu-Akbar-Massakers in Paris inzwischen nicht mehr aus.

Und hier gibt es den Plan zum weiteren Vorgehen:

37 Kommentare

  1. Nun, es soll der Schwager des „mutMaaslichen“ (auch wenn schon alles klar ist, schreiben es noch) Täters gewesen sein, damit ein non-islamischer Hintergrund, vielleicht „bloß“ eine Beziehungstat. Der Täter, polizeibekannt u.a. wegen Drogendelikten, der Schwager Diskothekenbetreiber, ein Schelm wohl, wer da hinter die Kulissen zu spekulieren wagt.
    Offenbar kam es dem „mutMaaslichen“ Täter nicht darauf an, den Schwager direkt zu beseitigen, als er mit einem Sturmgewehr in die Menschenmenge hielt, einen Menschen dabei tötete oder einem x-beliebigen Polizisten in den Kopf schoss. Sollte das als eine „Beziehungstat“ durchgehen, dann hat sie metaphysische Qualität, denn zur blutigen „Lösung“ der „Beziehungsprobleme“ ging es Unschuldigen ans Leben und Gesundheit. Das erspart der Familie des „MutMaaslichen“ eine blutige Familienfehde. Zugleich vollbrachte der „MutMaasliche“ noch eine gute Tat für seinen „Glauben“ und verschafft ihm heldenhafte Anerkennung in seinen Kreisen.

  2. Ich höre kein Radio,seh kein tv,Ich lese nur diverse Blogs.Also hab ich Es grad hier erfahren,so wie ich den Anschlag von Hamburg nur hier erfahren habe.Es regt mich nicht mal mehr auf,es fühlt sich schon so an,als ob man eben damit rechnen und leben muss-geht euch das auch so?Darüber erschrecke ich,was passiert mit uns?

  3. Wie kommen diese Vögel immer an Schusswaffen? Wie kann das sein. Ach ja, der Staat ist ja zu sehr damit beschäftigt „Reichsbürger“ zu entwaffnen und gegen „Rechts“ zu kämpfen. Da ist eine Überprüfung der Goldstücke nicht mehr nötig.

    Es kotzt mich einfach nur noch an.

    • Und die bösen (Bio) Deutschen müssen ja Schuld sein, liebe Kerstin, denn die tun eben nicht genug für Integration, sondern lehnen die Gäste auch noch völlig unberechtigt als Eindringlinge in unsere Sozialsysteme und Entwerter unser westlichen Kultur ab. Am besten, wir geben gleich alles Hab und Gut ab, ziehen ins die Asylantenunterkünfte, stellen unsere Autos und Bargeld zur Verfügung, damit die Berber es sich noch gemütlicher einrichten können und auf noch mehr dumme Gedanken und Zerstörungswut kommen. Nur arbeiten müssen wir natürlich bis zum Umfallen, das als Vorgeschmack für die Unterjochung, die in der IRD (Islamische Republik D/wobei das D ja eigentlich stört/alles typisch Deutsche ist schließlich verpönt) zur bitteren Realität werden soll. Was die Bewaffnung angeht: Da kann man sich ausrechnen, dass Hunderttausende junge ledige muslimische Kämpfer durch möglichen Waffenschmuggel bis an die Zähne bewaffnend brandschatzend durch die Lande ziehen, ohne dass unsere Exekutive (Polizei, Bundeswehr) eine Chance hätte, die einheimische Zivilbevölkerung zu schützen. Wenn es denn überhaupt ihr Auftrag ist und die Aufständischen nicht eher zurück gedrängt werden sollen. Eine paramilitärische Einheit (Gladio) ist doch in so etwas geübt. Und Soros hat doch überall seine schmutzigen Finger mit im Spiel.

      • Das bezweifel ich ja nicht.
        Aber man will damit wieder relativieren.
        Tenor: Na ja, kommt halt vor, war keiner der üblichen Verdächtigen….also regt Euch mal nicht auf.
        Fakt ist, der Täter ist wahrscheinlich Moslem und nicht „integriert“.
        Was macht er hier?

      • In einigen Medien wird tatsächlich von einer Beziehungstat gesprochen. Das passt allerdings mit den Angaben von Augenzeugen, dass der Täter wahllos in die Menge geschossen hat, nicht zusammen.

      • Liebe Heike, richtig! Und ausserdem soll das ein Relativierungsversuch sein nach dem Motto:
        Na ja, der Mann hatte halt ’ne schwierige Kindheit, Lebenskrise, Pobleme mit seiner Frau etc pp.
        Das hatte natürlich nichts mit seiner pseudoreligiösen Ausrichtung zu tun….

      • Nein, natürlich waren das „Reichsbürger, AfD oder NPD. Da der Rest doch „gut“ ist, können das doch nur diese Gruppen gewesen sein!

  4. Ach so: noch was vergessen: sicher wird sich wieder herausstellen: es war ja auch nur die Tat eines Einzeltäters… wollte heute übrigens nach KN fahren. Ist ja toll. So eine beschauliche Stadt im Süden Deutschlands am Bodensee… nun trifft sie es auch.
    Wann verstehen eigentlich die Menschen, dass es ZWINGEND und DRINGEND eine Opposition geben MUSS zur grossen Koalitionsküngelpartei bestehend aus CDU SPD FDP und GRÜNEN. Und da gibt es nur eine einzige Wahl. Und die heisst AFD. Bevor man mit diskutiert, sollte man aber sich mal auch die Zeit nehmen, das Wahlprogramm zu lesen und nicht wieder rechthaberisch überheblich aufzutreten. Gruss an alle Idioten, die dieses Chaos mit ihrer Wahlpartei mit verursachen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.