(David Berger) Die neuesten Zahlen der „Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V.“ (IVW) für das vierte Quartal des vergangenen Jahres sind vielsagend:

Die etablierten Medien verzeichnen erneut drastische Einbrüche. Am extremsten der „Stern“ mit einem Minus von fast 11 % (10,8), dicht gefolgt von zahlreichen Medien aus dem Springerverlag: allen voran die „Bild am Sonntag“ mit einem Minus von ebenfalls 10,8 %, dann Bild selbst mit -9,9 %, das bedeutet, dass die Bildzeitung in nur drei Monaten fast 200.000 Leser verloren hat.

Aber auch „Welt am Sonntag“ und „Welt“ verlieren kräftig. Die im vergangenen Jahr ihren Linksrutsch fortsetzende „Berliner Zeitung“ führt mit einem Minus von 8,7 % die Verlustliste bei den Medien an, die nicht zum Springerkonzern bzw. Stern gehören.

Auch das linkspopulistische „Neue Deutschland“ verliert mehr als 5 % seiner Leser. Aber auch alle anderen um unsere politische Erziehung bemühten Medien, wie „Spiegel“, „Focus“, „Zeit“, FAZ, taz und „Süddeutsche“ verlieren Leser, die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ gleich 6,3 %.

Einzig zulegen konnten die konservative „Junge Freiheit“ mit + 9,7 Prozent und der Jakob Augsteins „Freitag“ mit +12,1 % – und mit einem knappen Prozentpunkt der „Tagesspiegel“.

19 Kommentare

  1. Seit dem die deutsche „Schand- und Lügenpresse“ (Zitat ist bereits über 150 Jahr alt!) gegen sämtliche Sachkritik die Nazikeule herausholt, seit dem lese ich die Quartalszahlen mit wachsendem Vergnügen. Die Auflagen sinken und die Online-Abos halten diese Entwicklung nicht auf, d. h., die wachsen gering bzw. stagnieren gar.

    Das war ja das Argument der Mainstream-Medien. Statt merkeliger Meinungsmache und linksgrünem Kampagnenjournalismus sei das veränderte Nutzerverhältnis schuld. Nun, die Auflage – also Abo, Kiosk und Online- die sind die harte Währung des Journalismus. Und die wird bei der Lückenpresse wie beim sterbenden Euro immer weicher.

    Da helfen auch die kostenlosen Bordexemplare etc. nicht mehr.

  2. Von solchen Feststellungen lese ich immer wieder. Allerdings lässt sich dem Artikel (wie meist in diesen Fällen) nicht entnehmen, ob die Werte sich nun auf „print“ oder „online“ oder beides beziehen. Lediglich das Bildmotiv legt die Vermutung nahe, die Informationen bezögen sich auf „print“ – was die Aussage m.E. relativieren würde.

    Gibt es denn für die Datenquelle einen frei zugänglichen (IVW-) Link?

      • Danke an David Berger und Dichter Tatenlos für die Klarstellung. Hatte zuvor bereits recherchiert, die Informationen waren mir allerdings zu unbestimmt.

    • @Andreas
      Die Quartalszahlen sind frei zugänglich, z. B. bei „meedia.de“ (findet man mit bekannter Suchmaschine sofort als erster Treffer). Auch die Analysen hinsichtlich Verkäufe Abo, Kiosk, Online und sogar verbilligte / kostenlose Sonderexemplare (Lesezirkel, Bordexemplare u. ä.).

      Interessant auch die Entwicklung im Vergleich zu den Vorjahren.

  3. Stichwort Nannymedien:

    ++ Mordüberlegung an US-Präsidenten Trump – Deutsches Öffentlich Rechtliches Fernsehen diskutiert Möglichkeiten Donald Trump aus dem Amt zu entfernen ++

    Im Presseclub Nachgefragt 22.01.17 diskutieren Journalisten der Nannymedien ganz offen darüber, wie Donald Trump sinnvoll aus dem Weißen Haus zu entfernen sei. Von einem Amtsenthebungsverfahren bis zu MORD ist alles dabei —

    Josef Joffe von „Die Zeit“ faselt hier sogar vom Mord am US-Präsidenten, Unglaublich

    das Video mit der „illustren Runde“ auf Phönix gibt es auf meinem Blog auf vk zu sehen

  4. Vieles regelt der Markt von ganz allein,produziere Ich Mist bin Ich bald auf dem selbigen Haufen!
    Es kann aber auch daran liegen,das die „jungen“ lieber im Netz gucken,und die „alten“ sich nicht mehr die Hucke voll lügen lassen!
    In dem Fall bin Ich jung und alt zu gleichen teilen!
    Das einzige Druckerzeugnis das Ich von Heft eins an abonniert habe und wohl immer behalte ist meine Bild der Wissenschaft,ist schon etwas besonderes,wie ein Freund.Damals war noch Prof.Heinz Haber Gründer und Herausgeber,ein Hoimar von Dithfurt regelmäsiger Gast,ja das waren noch Zeiten.

    Doch heute:Geld geile Lügenbolde,Falschmeldungen ,Hetze auf andersdenkende,Regierungstreue Berichterstattung ,fachlich sauberer Journalismus Mangelware!
    Warum sollte Ich da noch kaufen oder abonnieren?
    Aber halt,den Tichy gibt es am Kiosk,wenn er da liegt nehme Ich den schon mal mit!

  5. eigentlich gibt es ein gebot der neutralität, diese unsägliche propaganda zeigt eben auf wie weit wir es mit merkel und ihren politischen ja sagern gebracht haben, die enormen verantwortungslosen fehlentscheidungen, sind ein einziger alptraum. diese regierung
    hat unser vertrauen verspielt!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.