Donnerstag, 30. Mai 2024

An die Wähler der etablierten Parteien: Warum dieses Land verloren ist

Die Zeichen des Niedergangs stehen deutlich und klar an der Wand, demographisch, wirtschaftlich, kulturell, moralisch und inzwischen auch wieder militärisch. Aber wie die Umfragen zur Europawahl zeigen, seid Ihr mehrheitlich mit jenen zufrieden, die diese Zustände zu verantworten haben und folgt ihnen wie schon mehrfach in der Geschichte unseres geplagten Landes bis zum bitteren Ende. Offener Brief an die Wähler der etablierten Parteien von Frank W. Haubold.

Ich gebe zu, liebe Mitbürger, ich habe nicht erst seit heute große Schwierigkeiten, Euer Handeln und noch mehr Euer Nichthandeln zu verstehen. Oft habe ich mich gefragt, weshalb Ihr den Niedergang unseres Landes bis hin zur Gefahr seiner Auslöschung entweder nicht bemerkt habt oder Euch weigert, die notwendigen Konsequenzen zu ziehen.

Dabei bin ich durchaus überzeugt, dass Ihr mehrheitlich Euren Mitmenschen und unserem Gemeinwesen nur das Beste wünscht, auch wenn Euer Wahlverhalten und Eure öffentlichen Loyalitätsbekundungen das Gegenteil vermuten lassen. Das Problem liegt nach meinem Eindruck in einer für dieses Land typischen Mischung aus Obrigkeitshörigkeit, Leichtgläubigkeit und Realitätsverlust. So etwas lässt sich niemand gern unterstellen, deshalb werde ich versuchen, es an Hand von Beispiel zu verdeutlichen.

Beschwichtigungen und Lügen

Bezüglich des Realitätsverlustes ist es am einfachsten. Ihr lest tagtäglich von Gewaltverbrechen wie Messerangriffen, Raubstraftaten und Vergewaltigungen im öffentlichen Raum, die noch vor wenigen Jahrzehnten die geächtete Ausnahme waren. Inzwischen weisen die polizeilichen Kriminalitätsstatistiken klar aus, dass ein relevanter Teil dieser Verbrechen von Migranten und Zuwanderern verübt werden. Dennoch würden sich die meisten von Euch lieber die Zunge abbeißen, als öffentlich einen Einreisestopp und die umgehende Abschiebung von ausländischen Straftätern zu fordern, denn so etwas gilt als „rechts“, „rassistisch“ und NS-nahe. Deshalb glaubt ihr lieber den Beschwichtigungen und Lügen („Flüchtlinge nicht krimineller als Deutsche“) der Medien, geht nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr auf die Straße und holt Eure Kinder mit dem Auto von der Schule ab. Man kann damit leben, noch, aber wieso glaubt ihr, dass es besser und nicht schlimmer werden wird, solange der Zustrom aus aufklärungsfernen und gewaltaffinen Gesellschaften anhält?

Ein weiteres Beispiel, bei dem sich Leichtgläubigkeit und Realitätsverlust begegnen, ist die Energiepolitik. Dabei wisst Ihr durchaus, dass der Wind nicht immer gleichmäßig weht (bei Flaute gar nicht) und die Sonne nur sporadisch scheint (nachts eher selten). Wieso lasst Ihr Euch dann weismachen, man könne die Energieversorgung eines Industrielandes hauptsächlich oder gar vollständig mit erneuerbaren Energien sichern? Und wieso lasst Ihr es zu, dass eine ideologiegetriebene Regierung funktionstüchtige und sichere Atomkraftwerke abschalten und verschrotten lässt, während in fast sämtlichen Ländern ringsum neue entstehen, deren Energie die Bundesrepublik dann bei den sich häufenden Engpässen teuer einkaufen muss?

Was ist mit den Hunderten Milliarden geschehen?

Habt ihr einmal auf Eure Stromrechnungen geschaut und sie mit jenen von vor zwanzig Jahren verglichen? Was ist mit den Hunderten Milliarden geschehen, die Euch der Staat in dieser Zeit zusätzlich abgepresst hat, haben sie etwas bewirkt, außer dass die Landschaft mit Windkraftanlagen verschandelt wurde und sich die Öko- und Stromindustrie und ihre Lobbyisten die Taschen gefüllt haben? Hat Deutschland etwa das Weltklima auch nur im Ansatz gerettet, was nicht nur angesichts der globalen Entwicklungen (z. B. dem steigenden Energiebedarf Chinas) selbstgerechter Unsinn ist?

Ja, ich weiß, die meisten von Euch können ihre Energierechnungen nach wie vor bezahlen und deshalb zuckt Ihr mit den Schultern und gebt Euren Kindern Bücher wie Pausewangs „Die Wolke“ zu lesen, damit sie sich vor bösen AKWs fürchten und nicht vor der eigenen Regierung, deren Energie- und Wirtschaftspolitik inzwischen massenhaft Industriebetriebe und Gewerbetreibende in die Insolvenz oder ins Ausland treibt. Die meisten von Euch stört das auch nicht weiter, denn knapp 70 Millionen leben heute ganz oder teilweise von Geldern, die den restlichen 15 Millionen Nettosteuerzahlern abgenommen werden – wahrlich ein tragfähiges Modell für die Zukunft…

Es scheint eine Art genetischer Veranlagung der Deutschen zu sein, der Obrigkeit (also der Regierung) zu gehorchen und den Verlautbarungen regierungsnaher Medien zu vertrauen, obwohl die Geschichte eigentlichen lehren müsste, dass das Gegenteil angebracht ist. Besonders fatal wirkt sich die Kombination von Leichtgläubigkeit und Manipulierbarkeit in Krisensituationen aus wie etwa der Coronazeit. Spätestens seit der Teilveröffentlichung der RKI-Protokolle ist erwiesen, dass die Mehrzahl der staatlich verordneten Maßnahmen nicht nur überzogen, sondern auch sachlich unbegründet und schädlich war. Weder waren die Schul- und Kitaschließungen begründet, noch die zwangsweise Nutzung von FFP2-Masken. Dass die Impfstoffe nicht vor Ansteckungen schützten, wie lange behauptet, ist ebenfalls längst bekannt, wobei eine kritische Debatte über deren Schaden-Nutzen-Verhältnis gerade angesichts der massiven Übersterblichkeit im Nachgang der Impfkampagne immer noch aussteht. Dennoch wurden die Maßnahmen kritiklos von Euch befolgt und Kritiker ausgegrenzt und beschimpft.

Gefahren nicht sehen (wollen)

Ein weiteres durchaus existentielles Problem ist, dass Ihr Gefahren nicht sehen könnt oder wollt, sofern sie Euch nicht von den Medien auf dem Silbertablett serviert werden. Bis vor kurzem war die schleichende Islamisierung unseres Landes kein öffentlich diskutiertes Thema und Kritiker wie die ostdeutsche Pegida-Bewegung wurden beschimpft und verhöhnt. Erst nachdem islamistische Demonstranten nunmehr in Hamburg öffentlich ein deutsches Kalifat gefordert haben, ist das Thema plötzlich medienpräsent und die politisch Verantwortlichen tun so, als käme diese Entwicklung völlig überraschend. Aber was habt Ihr denn geglaubt, was passieren wird, wenn Millionen Zuwanderer ins Land gelassen werden, von denen knapp 80 Prozent muslimisch sind? Was glaubt ihr, was in den inzwischen über 3.000 Moscheen gepredigt wird, darunter knapp 1.000 vom türkischen Ditib betriebene? Integration etwa? Wieso fällt den Medien erst heute auf, dass deutsche Schüler von muslimischen Mitschülern gemobbt und bedrängt werden? Welche Zukunft erwartet dieses Land, wenn gemäß einer Umfrage zwei Drittel der muslimischen Schüler den Koran für wichtiger halten als die deutschen Gesetze? Oder ist es Euch egal, weil Ihr dann schon auf Mallorca oder Teneriffa seid, wenn die Konflikte gewaltsam eskalieren?

Ich will mich gar nicht zu weit auf das heikle Gebiet der Parteienpolitik wagen, aber ich frage mich dennoch, was Euch veranlasst, bei jedem sich bietenden Anlass – zuletzt bei der ebenso lächerlichen wie durchschaubaren Correctiv-Kamapgne bezüglich einer angeblichen Wannsee 2-Konferenz – gegen „Rechts“ auf die Straße zu gehen, während Ihr tatsächliche Verbrechen wie erst dieser Tage den Totschlag eines 30-Jährigen durch nordafrikanische Täter mit einem Schulterzucken als „Einzelfall“ abtut? Wie viele Einzelfälle dürfen es noch sein? Oder um es auf den Punkt zu bringen: Ist Euch das wohlige Gefühl, nicht als Rassist oder Nazi zu gelten, wichtiger als das Leben und die Gesundheit Eures Nächsten? Oder liegt das Problem tiefer und Ihr empfindet all diese Heimsuchungen und Eure Unterwerfung unterschwellig als gerechte Straße für die NS-Verbrechen? Das wäre zwar irrational, aber möglicherweise auch eine Folge des Selbst- und Elternhasses der 68er, die im Westen unseres Landes die Erziehung prägten.

Neue Kriegsbegeisterung

Seltsamerweise spielt das geschichtsbedingte schlechte Gewissen für Euch plötzlich keine Rolle mehr, wenn es um den Ukrainekonflikt und die Beziehungen zu Russland geht, einem Land, das im 2. Weltkrieg die höchsten Verluste zu tragen hatte. Ich will hier gar nicht weiter auf die komplexe Vorgeschichte des Konfliktes eingehen, an dem die ukrainische Führung keineswegs unschuldig ist (Bruch des Minsk-Abkommen, laufender Beschuss der Separatistengebiete), sondern Euch nur ganz pragmatisch fragen, wie er denn aussehen soll, der von der NATO und hiesigen Scharfmachern vom Schlage Strack-Zimmermann propagierte Sieg der Ukraine über Russland, immerhin einer Atommacht? Wem nutzt es, wenn sich Deutschland ohne Not in einen Krieg hineinziehen lässt, der am Ende nur Verlierer kennt? Habt Ihr zu lange in Frieden gelebt, wenn Ihr Parteien wie die Grünen, die FDP und die Union unterstützt, die Taurus-Marschflugkörper an die Ukraine liefern wollen, mit denen Moskau angegriffen werden kann? Habt Ihr vergessen, welches Leid der letzte Krieg gegen Russland auf beiden Seiten angerichtet hat? Glaubt Ihr ernsthaft, die von der Politik zugrunde gewirtschaftete Operettenarmee namens Bundeswehr wäre einem ernsthaften Konflikt auch nur einen Tag lang gewachsen?

Wie dem auch sei, die Zeichen des Niedergangs stehen deutlich und klar an der Wand, demographisch, wirtschaftlich, kulturell, moralisch und inzwischen auch wieder militärisch. Aber wie die Umfragen zur Europawahl zeigen, seid Ihr mehrheitlich mit jenen zufrieden, die diese Zustände zu verantworten haben und folgt ihnen wie schon mehrfach in der Geschichte unseres geplagten Landes bis zum bitteren Ende…

***

Als regierungskritischem Portal wurde und wird PP die Arbeit auch derzeit schwer gemacht. Daher sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen! Auch die finanzielle. Wenn Sie unsere Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL (Stichwort Schenkung)

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP

PP-Redaktion
PP-Redaktion
Eigentlich ist PP nach wie vor ein Blog. Dennoch hat sich aufgrund der Größe des Blogs inzwischen eine Gruppe an Mitarbeitern rund um den Blogmacher Dr. David Berger gebildet, die man als eine Art Redaktion von PP bezeichnen kann.

Trending

VERWANDTE ARTIKEL