Mittwoch, 24. Juli 2024

Hätte Lindner doch nur geschwiegen

Am 24. August 2023 sprach Deutschlands Vermögensverwalter im beschaulichen Burg bei Magdeburg zu (ausgewählten) Bürgern. Die Kritik im Netz nimmt den Faden auf und zerpflückt seinen peinlichen Auftritt (siehe Video). Gastbeitrag von Meinrad Müller

Er sei ein Mann des Volkes, das behauptet zumindest Christian Lindner gerne von sich. Doch wer seinen jüngsten Auftritt in der Provinz erlebt hat, muss feststellen: Der Finanzminister ist in Wahrheit ein Mann über den Wolken, weit entfernt von den irdischen Sorgen der Bürger. Mit einer Sprache, die an eine Talkshow erinnert, vergreift er sich gewaltig im Ton. An den Stammtischen in der Provinz wird Tacheles geredet, nicht geschleimt. Er demonstrierte, wie peinlich es ist, über die Köpfe der Menschen hinwegzureden.

Versprochen – gebrochen

Ach ja, der alte Quatschkopf Lindner. Wer erinnert sich nicht an sein markiges Versprechen: „Lieber nicht regieren als falsch regieren“? Ein Satz, den er wohl als Wegwerfprodukt betrachtet. Lindner schoss rhetorisch ein Eigentor nach dem anderen.

Das Publikum hätte wohl gerne kritische Fragen gestellt. Aber wie sollte das gehen, wenn der Redner nicht ihre Sprache spricht? Lindners Auftritt war ein Paradebeispiel für politische Selbstüberschätzung, verpackt in Arroganz und garniert mit einer Schubkarre voller Ignoranz.

Merkt er denn nicht, dass er und seine einst so respektable FDP bei den nächsten Wahlen hochkant untergehen wird? Thomas Dehler, Erich Mende, Walter Scheel und Hans-Dietrich Genscher werden sich im Grabe umdrehen. Wer die Freiheit auf der Schlachtbank der grünen Sozialisten opfert, hat keinen Platz an den Stammtischen der Provinz. Und auch nicht an der Spitze des Finanzministeriums.

***

MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UNTERSTÜTZEN:

PAYPAL (Schenkung)

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung

Meinrad Müller
Meinrad Müllerhttps://www.amazon.de/-/e/B07SX8HQLK
Meinrad Müller (68), Unternehmer im Ruhestand, kommentiert mit einem zwinkernden Auge Themen der Innen-, Wirtschafts- und Außenpolitik für Blogs in Deutschland. Seine humorvollen und satirischen Taschenbücher sind auf Amazon zu finden.

Trending

VERWANDTE ARTIKEL