Dienstag, 31. Januar 2023

Proteste gegen Lockdown: In Deutschland „Pfui“, in China „Hui“

(David Berger) Das ZDF, das noch vor einem Jahr übelste Stimmung gegen die Lockdown-Kritiker verbreitete, feiert nun den chinesischen Aufstand gegen den dortigen Lockdown. Die Heuchelei des Staatsfunks kennt keine roten Linien mehr.

China: Die Staatszensur kommt beim Löschen der Videos, die die Demonstrationen gegen den neuen Lockdown und die Wasserwerfer, die das Regime gegen das Volk auffahren lässt, zeigen, nicht mehr hinterher. Und das ZDF findets toll. Richtig so, denn wo Menschen für ihre Grundrechte gegen übergriffige Staaten und Regime kämpfen, ist Solidarität zeigen das mindeste, was uns gut ansteht.

Man fragt sich nur: Ist das der gleiche Sender, der über die gleich motivierten, von dem System Merkel mit ähnlicher Gewalt niedergeschlagenen Demos gegen das Ermächtigungsgesetz und die Lockdown-Maßnahmen seine Propagandasendungen auf staatskonforme Weise framte?

Heuchler!

In ähnlich unappetitlicher Heuchelei ergeht sich übrigens auch unser Bundespräsident:

In einer Ansprache findet er auf einmal Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straßen gehen: „Wir können nur erahnen, wie groß die Last für die Menschen in China ist, in der die Maßnahmen ja viel strikter, viel langanhaltender sind, bis heute reichen. Und deshalb habe ich Verständnis dafür, dass die Menschen ihre Ungeduld und ihre Klage auf den Straßen zeigen.“

Als Demokrat stehe er auf der Seite der Freiheit der Meinungsäußerung, die „ein wichtiges Gut“ sei: „Und ich kann das, was wir sehen, nur mit der Hoffnung verbinden, dass die staatlichen Behörden in China dieses Recht der freien Meinungsäußerung, der Demonstrationsfreiheit achten.“

 

Wolfgang Hübner kommentiert dazu: „Wer jedoch in Deutschland überhaupt keinen guten Grund hat, die Geschehnisse in China zu bejubeln, das sind die allermeisten politischen Kräfte und Medien. Denn es ist und bleibt unvergessen, wie die teils massiven, doch immer friedlichen Proteste zwischen Flensburg und Konstanz diffamiert wurden als Werk von „Schwurblern“, „Impfverweigerern“ und „Extremisten“, die sich ohne Rücksicht auf die Volksgesundheit im Lauterbachschen Sinne gegen die höhere Vernunft von Söder, Drosten, Spahn und Co. aufzulehnen wagten.

Fotos und Filme brutaler Polizeieinsätze aus deutschen Städten sind genügend dokumentiert (siehe Video oben). Und es ist und bleibt unvergessen, wie gezielt und unbedenklich die gesamte Gesellschaft bis in die Familien hinein polarisiert und gespalten wurde.

Letzter Rest an Glaubwürdigkeit dahin

Wer sich an der damaligen Hetze beteiligt hat – es waren mehr als genug auch prominente Persönlichkeiten darunter -, hat nicht die geringste Glaubwürdigkeit, nun über chinesische Proteste zu frohlocken. Es sollte ohnehin klar sein: Dass Politik und Medien in Sachen Corona derzeit keine Hysterie schüren, sondern bei diesem Thema auf Tauchstation gegangen sind, ist fast ausschließlich den großen Problemen wie Inflation, Wirtschaftskrise und Sanktionsfolgen gegen Russland geschuldet. Nur deshalb wirkt der notorische Corona-Profiteur Lauterbach wie ein Rufer in der Wüste, doch Minister ist dieser politische Psychopath noch immer.“ (Quelle)

***

Aktion: Meine Adventsgabe für „Philosophia Perennis“

 

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL