(David Berger) Heute Vormittag hat Bundeswirtschaftsminister Habeck die Alarmstufe des nationalen Notfallplans Gas ausgerufen und sagte, dass „Gas von nun an ein knappes Gut in Deutschland“ sei. Die Alarmstufe ist die zweite von drei Eskalationsstufen des Notfallplans Gas.

Das bedeutet ganz konkret, dass wir mit einer bis zu 4-facher Steigerung der Nebenkosten rechnen müssen (Zitat, Welt-TV). Gasanbieter dürfen ab sofort die Verträge kündigen, mit nur einer Woche Vorlaufzeit (sobald die Bundesnetzagentur den Weg freigibt).

Ebenso klar ist, dass ein einfaches Anschalten von Northstream 2 die Versorgung sofort gewährleisten würde. Kurzum: Die hohen und nun weiter extrem ansteigenden Gaspreise sind einzig und allein die Schuld der Bundesregierung.

Lindner prophezeit 5 Jahre der Knappheit

Welche Folgen dieses Versagen der Bundesregierung haben wird, hat Bundesfinanzminister Christian Lindner klar benannt: „Es besteht die Gefahr einer sehr ernstzunehmenden Wirtschaftskrise aufgrund der stark gestiegenen Energiepreise, aufgrund der Lieferketten-Probleme, aufgrund auch der Inflation“, wie es dieser bereits am Dienstagabend im „ZDF-heute journal“ ausdrückte.

Seine Zukunftsaussichten sind düster: „Meine Sorge ist, dass wir in einigen Wochen und Monaten eine sehr besorgniserregende Situation haben könnten. Es geht ja um drei bis vier, vielleicht fünf Jahre der Knappheit.“ Auch das Tabu-Thema Atomkraft steht zu Debatte: „Es darf keine Denktabus geben, wenn es darum geht, die Preisentwicklung für die Menschen zu kontrollieren“. (Quelle)

Tino Chrupalla, der Bundessprecher der Alternative für Deutschland, warnte daraufhin eindringlich, dass durch die Ausrufung der Alarmstufe wird Erdgas für die Verbraucher noch viel teurer werde:

Ende der Russlandsanktionen unvermeidlich

„Und das nur, weil die Bundesregierung uns mit ihren Einmischungen in den Ukraine-Krieg und ihrer Sanktionspolitik von russischen Gaslieferungen abschneidet. Leider ist nicht davon auszugehen, dass die Bundesregierung energie- oder außenpolitisch zur Vernunft kommt. Der Gasnotfall ist hausgemacht!

Mit dem Programm und den Forderungen der Alternative für Deutschland ließe sich der Gasnotfall abwenden und die Energiekrise sofort beenden. Wir fordern ein Ende der Russland-Sanktionen und die Inbetriebnahme von Nord Stream 2. Wir fordern eine längere Laufzeit für Kernkraftwerke und die Verwendung innovativer Kerntechnik. Und wir fordern, dass der verfrühte Kohleausstieg zurückgenommen wird.“

Wie bestellt, so geliefert

***

Als regierungs-kritischem Portal wird PP die Arbeit derzeit auf besonders hinterhältig-perfidem Wege schwer gemacht. Daher sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen! Auch die finanzielle. Wenn Sie unsere Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP