Kennt das Merkelregime in seinem Kampf gegen das Volk keine Tabus mehr?

0
(c) Eigenes Foto u Screenshot YT

(David Berger) Mit der Orgie der Gewalt, die bis zur Stunde in Berlin weitergeht, hat der Krieg der „Guten“ gegen die „böse“ Bevölkerung im Lande eine neue Stufe erreicht, die vermuten lässt, dass nun jedes Tabu im Kampf gegen Menschenrechte, Rechtsstaat und Demokratie gefallen ist.

Der Sound Berlins könnte derzeit vermuten lassen, dass ein schwerer Terroranschlag die Stadt heimgesucht hat. Über der Innenstadt bis hin nach Schöneberg kreuzen in der Luft zahlreiche Hubschrauber, überall hört man Sirenengeheul von Polizei und Krankenwagen.

Bürgerkrieg? Nein, Krieg der Regierung gegen die Bevölkerung

Wenn kein Terroranschlag, ist dann vielleicht der Bürgerkrieg ausgebrochen, fragt sich mancher besorgt. Nein, das was sich hier abspielt, ist der vor Jahren kaum merkbar angefangene Krieg der Regierung gegen jene Teile der Bevölkerung, die sich gegen die totalitäre Umwandlung der Bundesrepublik und für den Erhalt unserer Verfassung, der Grundrechte und der Demokratie im System Merkel einsetzen.

Spätestens seit heute ist klar: Es gibt in diesem Krieg des Merkelregimes keine Tabus mehr. Der Krieg der „Guten“ gegen die „Bösen“ ist in seine blutige Phase getreten.

Polizeigewalt gegen regierungskritische Presse

Eine erfahrene Journalistin im Gespräch mit mir: „Ich war auf einer ganzen Reihe von Demos berichtend mittendrin. Das was ich heute gesehen haben, macht mich fassungslos. Weder bei AfD-, noch mitten in der Antifa, noch bei der Al Quds habe ich auch nur annähernd eine so aggressive Polizei erlebt. Schon gar nicht in Richtung Presse.“

Noch heftiger ist ein Video, in dem ein Polizist einem friedlich dasitzenden kleinen Jungen(ca. 10 Jahre) alt brutal ins Gesicht schlägt (Telegramzusendung)

Handelt Polizei unter Drogen?

Selbst im Ausland redet man inzwischen auch schon von roher Polizeigewalt, fragt gar ob die Berliner Polizei unter Drogen (Pervitin? Erprobt bei deutschen Soldaten im Zweiten Weltkrieg) handeln würde. Eine Vermutung, die ich – aufgrund vieler Polizisten, die ich persönlich kenne und schätze – allerdings mit aller Schärfe zurückweisen möchte.

Ergänz sei allerdings, dass nach Angaben eines Journalisten, „… die Frau Polizeipräsidentin (fast undercover) mit im Einsatzraum war.“ (Quelle) Meine Frage an den Kollegen blieb bislang unbeantwortet: „Und hat sie ihre Jungs angefeuert? Und wie hat sie reagiert, als die Hardcore-Szenen (niedergeknüppelte oder gewürgte Omas und Gehbehinderte) die ausgelassene Heiterkeit im Einsatzraum bereicherten?“

ACHTUNG: Uns erreichen derzeit zahlreiche Nachrichten, dass Twitter und Facebook derzeit zahlreiche Accounts sperren oder löschen, die sich kritisch zu dem Verhalten der Berliner Polizei äußern oder Bilder und Videos teilen, die uns die Fakten zeigen, die der Staasfunk und die gleichgeschalteten Medien ganz bewusst ausblenden.

***

Hier können Sie „Philosophia Perennis“ unterstützen: Mit einem Klick über

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP