Eine aufrechtes Dankeswort an Michael van Laack – von David Berger

Gestern hat Michael van Laack seinen Abschied von PP angekündigt. Ich möchte hier noch einmal die Worte des Dankes an Michael wiederholen, die ich bereits zum 5. Geburtstag von PP formulierte:

Als ich bereits fast am Aufgeben war, hat mir bei PP ein Mann unter die Arme gegriffen, der für viele Leser nun ein fester Begriff ist und den fast alle nicht mehr verzichten möchten: Michael van Laack. Ihm sei an dieser Stelle – sicher auch im Namen der Leser – mein ganz großer Dank ausgesprochen.

Zu Beginn der Corona-Krise hatten wir über nahezu alle Maßnahmen rund um die angebliche Epidemie komplett verschiedene Ansichten, haben diese aber mit Respekt voreinander und im Vertrauen auf die Fähigkeit unserer Leser selbst zu denken und sich ein Urteil zu bilden, hier vorgetragen. Und wurden so zu einem der wenigen, vielleicht sogar zum einzigen öffentlichen Forum in dieser dunklen Zeit, das statt zu predigen und Propaganda zu betreiben, die Debatte und den fairen Austausch an die erste Stelle setzte. Dabei kam dem Blog zugute, dass van Laack mehr den konservativen, ich deutlich stärker den liberalen Aspekt vertrat.

Intellektuelles Schwergewicht

Dass dies gelang, war die Feuerprobe für diesen Blog und seine liberalkonservative Ausrichtung, die ihn im Konzert der alternativen Medien so einzigartig und unersetzlich macht. So ist zwischen uns eine Freundschaft entstanden, die weit über unser Bloggerdasein hinausgreift.

Hinzukam, dass mit Michael ein intellektuelles Schwergewicht den Blog bereicherte, der eine Bildung und gleichzeitig eine Fähigkeit das Gedachte zu verbalisieren besitzt, wie ich sie bislang sehr selten erlebt habe. Das hat das Ansehen von PP weiter gesteigert, bei mir aber meine bequeme Seite gefördert, so dass ich mich vor allem mit dem Verfassen von Nachrichtentexten und der redaktionellen Betreuung von Gastbeiträgen zufrieden gab. Hinzukam bei mir das Gefühl, eigentlich in den letzten fünf Jahren schon alles gesagt zu haben, was es zu sagen gibt.

Das enorme Insiderwissen, dass Michael zu Vorgängen innerhalb der AfD und dem konservativen Milieu besitzt, war ein weiterer Pluspunkt, der PP zugute kam. Zumal mir nach dem zahlreichen Hass und den Morddrohungen, die mir aus dem rechten Flügel dieses Milieus entgegenschlugen, nur noch wenig Lust hatte, mich hier weiter zu engagieren.

Insofern ist es begrüßenswert, dass Michael van Laack sich nicht einfach aus der Öffentlichkeit zurückzieht, sondern bald mit einem eigenen Blog weitermacht. An dieser Stelle möchte ich ihm nochmals abschließend meinen ganz großen Dank aussprechen und ihm ein gutes Gelingen für seinen neuen Blog wünschen!