18-Jährige brutal vergewaltigt – Täter wieder auf freiem Fuß

0
Symbolbild (c) Screenshot Jürgen Fritz

(Elma Forster) „Entsetzen nach der Gruppenvergewaltigung in Niedersachsen: Dort haben drei Männer eine junge Frau (18) brutalst missbraucht und geschlagen. Die Tatverdächtigen – zwei Syrer und ein Iraker (18, 20 und 21) – wurden am Sonntag zwar dem Haftrichter vorgeführt, mussten aber gegen Auflagen nicht in U-Haft. Grund: Es bestehe keine Fluchtgefahr.

Die drei Bestien bleiben also erst mal auf freiem Fuß!“ (bild)

Schockierend

Eine junge Frau (18) wurde offenbar in eine Wohnung gelockt, geschlagen und mehrfach von drei Männern (18, 20, 21) vergewaltigt.“ (bild)

Frage an die linken Welcome-Versteher-Kampf-Bloggerinnen

Kann vorkommen … ? Oder ?

Warum lässt sich eine 18-Jährige von drei Männern in ein Haus „locken“ ?

Ist euch das Schicksal dieser Geschlechts-Genossin egal ? Frauensolidarität ?

„Der Frau geht es nicht gut, sowohl körperlich als auch psychisch“ (eine Reporterin). Der Staatsanwalt spricht von einem besonders schweren Fall der Vergewaltigung, in Tateinheit mit Körperverletzung, weil die Frau auch geschlagen und misshandelt wurde und mehrfach vergewaltigt. Er geht von einer Strafe von mindestens zwei bis 15 Jahren aus.“ (bild)

Hat nichts mit Multikulti zu tun ? Ne ?

„Die Tatverdächtigen sollen alle in der Siedlung wohnen, in der die Vergewaltigung passierte. Dort wohnen, neben Deutschen, Menschen aus vielen Nationen und viele Flüchtlingsfamilien, nachdem sie aus den Übergangsheimen ausgezogen sind.

Nach Informationen aus Ermittlerkreisen soll es sich bei der Gruppenvergewaltigung um eine ´Spontantat´ gehandelt haben, zu der die Männer sich verabredet hätten. Täter und Opfer sollen sich im Vorfeld offenbar gekannt haben. „(bild)

Verharmlosung duch linken Pauschal-Männer-Hass

Bleibt die österreichische Grüne Postfeministin Sigi Maurer immer noch bei ihrem Pauschal-Männerhass ?

„Das einende Merkmal bei Männern, die Frauen ermorden, ist, dass sie Männer sind. Das scheint für manche Kommentatoren so ein unvorstellbarer Umstand zu sein, dass sie sich die Gewalt mit Konstruktionen von Nationalität und Kultur zu erklären versuchen.“ (oe24)

Das ist kein Grimm´sches Märchen mehr

Wahrscheinlich haben diesem jetzt zerstörten weiblichen Geschöpf deren feministischen Mütter keine Grimm´schen Märchen vorgelesen… „Rotkäppchen“ etwa oder „Hänsel und Gretel“…

Die frauenverachtende Zensur des „anti-rassistischen“ Postfeminismus

„Von Migranten vergewaltigt, aber sie sagte nichts

Eine junge Frau wird vergewaltigt und sagt es niemandem. Der Grund: Die Täter waren Männer mit arabischer Herkunft. Sie wollte den Rassismus nicht weiter befeuern.“ (kurier)

***

Hier können Sie „Philosophia Perennis“ unterstützen: Mit einem Klick über

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP