Unser Bild der Woche hat Michael van Laack erstellt: Hintergrund ist die mit Thüringen verbundene zweite Säuberungswelle, die das System Merkel durchzuführen begonnen hat: 

Jetzt scheint es Schlag auf Schlag mit dem Abschied von der freiheitlichen Demokratie zu gehen, der offensichtlich in dem totalen Krieg gegen die „Nazis“ unausweichlich ist.

Die „Welt“ schreibt dazu: „Es ist bereits der dritte angekündigte Rücktritt in der Thüringen-Krise: Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte, tritt auf Betreiben von Bundeskanzlerin Angela Merkel zurück. Das teilte der CDU-Politiker am Samstag in einer Twitter-Nachricht mit.“

Und weiter: „Auslöser ist eine Nachricht des 43-Jährigen auf Twitter: Hirte, der aus Thüringen stammt und dort stellvertretender CDU-Chef ist, hatte ausdrücklich zur Wahl des Thüringer FDP-Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich gratuliert, der mit AfD-Stimmen gewählt worden war. Er schrieb an Kemmerich: „Deine Wahl als Kandidat der Mitte zeigt noch einmal, dass die Thüringer Rot-Rot-Grün abgewählt haben. Viel Erfolg für diese schwierige Aufgabe zum Wohle des Freistaats.“

Besser Blumenstrauß vor die Füße als gratulieren

Ganz klar wird hier auch dem Letzten dieser Republik gemacht: Wer es auch nur wagt, dem Gewinner einer Wahl zu gratulieren, die nicht so ausgegangen ist, wie sich das Merkel gewünscht hat – statt dem Gewinner einen Blumenstrauß vor die Füße zu knallen, ist in diesem Land unerwünscht.“

Von meinem Vater habe ich gelernt, dass in solchen Situationen eigentlich nur noch schwarzer Humor weiterhilft. Und der geniale Michael van Laack sieht das offensichtlich so ähnlich – nur dass er es noch viel besser auf den Punkt bzw. das Bild bringen kann:

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP