Imad Karim schreibt zu dem folgenden Text: „Facebook verhindert gerade das Teilen meines Textes zu einem Link, deshalb bitte nicht nur den Link sondern auch meinen Text kopieren und dem geteilten Beitrag zufügen.“ Auch deshalb – und weil wir uns bei PP immer geweigert haben, Spendengelder für sinnlose Rechtsanwaltsklagen gegen Facebooksperren auszugeben – dokumentieren wir auf PP diesen Text von Imad Karim:

Man muss genau aufpassen, was man schreibt oder sagt.
Im Grunde ist das alles, was wir hier tun, mehr als sinnlos. Es ist eine Selbstverarschung!

Jedes Mal wenn wir gesperrt werden und uns juristisch dagegen wehren, klingeln die Kassen bei den Anwälten. Jenen Anwälten, die sich – unabhängig ob es darunter Ehrliche gibt oder nicht  – mit unserer Not und unserem Kampf für  Meinungsfreiheit mit 400 und 500 Euro Stundensatz goldene Nase verdienen. Nicht wenige von ihnen sind die wahren Krisengewinnler, die sich auf unseren Rücken bereichern.

Nein, es gibt keine Meinungsfreiheit mehr!

Dieses Land ist auf dem besten Weg, sich in seinem Vernahöstlichungsprozess zu vervollkommnen. In meiner früheren Heimat haben sie die Leute abgeholt, hier schicken sie heute den Leuten einstweilige Verfügungen und sie zwingen sie, jedes Mal mehrere tausend Euros zu zahlen, parallel sperren sie sie in den Sozialmedien, am einzigen Ort, wo sich Seiltänzer wie ich noch einbilden, ein Stück virtuelle Meinungsfreiheit wahrnehmen zu können.

Ich muss den Film über Hans Georg Maaßen fertigstellen und versuchen, dass ein Sender ihn zeigt. Es ist ein Film über Maaßen, aber auch über mich, eine Art mein Vermächtnis für und an Deutschland. Gleichzeitig muss ich noch fit blieben, um den Prozess in Hamburg gewinnen zu können und allen zu zeigen, was es genau geschah und dass mich die Spenden nie interessierten und nie interessieren werden und dass ich niemals irgendwas für mich haben wollte oder will, sondern, dass ich allen etwas zeigen will, was in meinen Augen Ungeheuerliches war und noch ist, nämlich was sich in den letzten 16 Monaten seit meinem Spendenaufruf im August 2018 abgespielt hat.

Die dieses Land bedingungslos lieben

Die ersten, die unter den Rädern kommen, sind die, die dieses Land bedingungslos lieben. Es ist diese vorbehaltlose Liebe zu diesem Land, die seine Liebende zu Naiven macht. Viele andere sogenannte Salon-Oppositionelle schauen, wo ihre Vorteile liegen und führen einen gut überlegten und apothekenmäßig dosierten „Kampf“ für dieses Land und für seine Werte. Viele dieser „Kämpfer“ würden sofort die Fronten wechseln, wenn sie am anderen Ufer „Lichtblicke“ zu sehen glauben.

Die sozialen Netzwerkmedien arbeiten eigentlich gegen uns, sie sind wie Zigaretten, die wir rauchen, weil wir uns einbilden, der Tabak beruhige uns, aber dass sie uns die Freiheit als „Illusion“ verkaufen, merken wir erst zu spät oder vielleicht nie.

Ich hatte vor drei Tagen auf „privat,“ nicht „öffentlich“, ein Video von der massiven sexuellen Belästigung einer jungen Frau in der Stadt Al Mansura in Ägypten geteilt. Auf dem YouTube-Video sieht man eine Horde von ca. 300 ägyptischen Männer, wie sie alle in einer Massenhysterie versuchen, die junge hilflose Frau überall anzufassen und sie auszuziehen. Die junge Frau hatte gewagt am Jahreswechsel 2019/2020 mit einem kurzen Rock aus dem Haus zu gehen.

Dieses Video hatte ich nur geteilt!

Also noch einmal: auf PRIVAT,  nicht auf ÖFFENTLICH hatte ich das Video bei mir quasi für einen Beitrag verlinkt, nicht mal bei meinem YouTube Kanal hochgeladen.

Arbeiten Facebook und Youtube zusammen?

Trotzdem hat Facebook das Video gelöscht und durch irgendwelchen Algorithmen YouTube angewiesen, in meinem YouTube Kanal nach ähnlichen Videos zu suchen. YouTube fand auf meinem Kanal ein ähnliches Video, das ich vor drei Jahren hochgeladen hatte. Das Video wurde prompt gelöscht und beide Unternehmen Facebook und YouTube schickten mir eine Warnung wegen „Hassrede“.

Es bleiben uns nur noch  die öffentlichen Medien als Informationsquelle. Ihnen müssen wir z.B. glauben, dass der 22- jährige Mann, der in einem Vorort von Paris wahllos auf Menschen eingestochen und dabei einen Ehemann, der sich schützend vor seiner Frau stellte, getötet und zwei Frauen schwer verletzt hat, PSYCHISCH KRANK war. Die berühmten ERMITTLERKREISE und schnell zusammengekommenen EXPERTENRUNDEN ließen uns unmittelbar wissen, der junge Franzose habe diese Morde und Mordversuche aufgrund seiner „psychischen Störungen“ verübt und dass all das mit seiner KONVERTIERUNG ZUM ISLAM nichts im geringsten zu tun habe …

30. Januar 2020 Prozess in Hamburg

Imad Karim und David Berger
[Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass es auch noch die alternativen Medien wie PP gibt, die noch immer unabhängig von den sozialen Netzwerken berichten können. Auch wenn ihnen durch immer neue Anzeigen, auf die sich angeblich überarbeitete Staatsanwaltschaften regelrecht zu freuen scheinen und Unterlassungsklagen ebenfalls das Leben schwer gemacht wird, DB]

Sollte ich hier wieder gesperrt werden, hier ist meine Website, wo man mich erreichen kann www.imad-karim.de. Meine Website funktioniert noch und dort – sollte ich hier gesperrt werden – werde ich den Ausstrahlungstermin meines Filmes über Hans Georg Maaßen bekanntgeben, aber auch über den Ausgang des Prozesses und über den Verlauf der mündlichen Verhandlung am 30.01.2020 am Landgericht Hamburg gegen einen Rechtsanwalt berichten.

Lesen Sie auch:

Wird DER SPIEGEL den alternativen Blog „Philosophia Perennis“ zum Schweigen“ bringen?