Auch an den Weihnachtstagen bleiben die Nachrichten über den 24/07-Terror nicht aus. Die Polizei Pößneck (Saale-Orla-Kreis) berichtete an Heilig Abend über einen Vorfall der sich bereits einige Tage zuvor zugetragen hat.

Am 20.12.2018 (Do), 18:30 Uhr begab sich die eine Frau (18 Jahre, weiblich, deutsch) im leicht angetrunkenen Zustand auf den Nachhauseweg von einer Feier. Am Mittelweg begegnete sie vier, dem äußeren Anschein nach ausländischen, ca. 20-jährigen, bisher unbekannten Tätern.

Nachdem sie einen der Männer versehentlich leicht angerempelt hatte, schlug dieser unvermittelt mit der Faust gegen den Kopf der Frau, woraufhin diese zu Boden fiel. Durch die 3 weiteren Täter wurde die am Boden liegende Frau massiv mit den Füßen gegen Kopf und Körper getreten. Hierdurch verlor die GES für ca. 15 min das Bewusstsein. Nachdem sich die Frau wieder orientieren konnte, waren die Täter bereits in unbekannte Richtung geflüchtet.

Die Geschädigte erlitt starke Prellungen an Körper und Kopf und musste zwei Tage lang im Krankenhaus behandelt werden. Bei der Polizei wurde diese gefährliche Körperverletzung durch mehrere gemeinschaftlich handelnde Täter erst am Abend des 22.12.2018 angezeigt.

Zeugenaufruf: Wer Angaben zu dem Vorfall oder Tätern machen kann, wird gebeten, sich umgehend bei der Polizeiinspektion Saale-Orla zu melden!

Rückfragen bitte an: Thüringer Polizei Landespolizeiinspektion Saalfeld Polizeiinspektion Saale-Orla Telefon: 03663 431 0 E-Mail: pi.saale-orla@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Bereits im September berichtete die lokale Presse der Gegend: „Der Saale-Orla-Kreis erwartet dieses Jahr rund 1000 Flüchtlinge und versucht diese größtenteils dezentral zu verteilen. Das Land hat dazu in einer Hauruck-Aktion die Polizeistation in Bad Lobenstein für ein Notquartier räumen lassen. „