Während die Gelbwesten in den Niederlanden für einen generellen Austritt aus der EU demonstrieren, sieht man auf Frankreichs Straßen immer öfter Protestbanner gegen eine Unterzeichnung des Migrationspaktes. So etwa heute in Lyon (Quelle: Facebook):

Marine Le Pen hatte bereits vor einigen Tagen Macron aufgerufen, die Pläne zur Unterzeichnung des Migrationspaktes am kommenden Montag sofort zu stoppen.

In der Videobotschaft fordert sie Emmanuel Macron auf, diesen „unsinnigen Text, diesen teuflischen Pakt“, damit meint sie den „Pakt für Migration“, nicht zu ratifizieren:

PAKT WIRD FRANKREICH VIELE MILLIARDEN KOSTEN

„Während in Frankreich eine legitime Revolte über die Kaufkraft und die Gerechtigkeit stattfindet, wird der Präsident der Republik am 10. Dezember in Marrakesch einen globalen Pakt für die Migration unterzeichnen, der Frankreich viele Milliarden Euro an Kosten bescheren wird.“

Der Pakt sei ein „Akt des Verrats“, er unterstütze „die Pro-Migranten-Propaganda und die Verfolgung von Gegnern der Einwanderung“. Dass er nicht verpflichtend sei, sei eine Täuschung der Bevölkerung:

„Der Präsident der Französischen Republik, einbetoniert in seiner ideologischen und veralteten Sichtweise, hat uns zum Migrationspakt nichts Besseres zu sagen als: ‚Es sieht so aus, als ob die Lösungen, die das Abkommen vorschlägt, mit den europäischen Werten und den Interessen Europas übereinstimmen‘.“