Um den Migrationspakt zu stoppen muss man nicht unbedingt Organisator von Groß-Demos sein, jetzt brauchen wir jede Stimme und möglichst viele, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten gegen dieses unselige Machwerk aktiv werden.

So wie zum Beispiel Martina und Daniela, die vom Speyerer Dom aus eine Spontandemo mit ihren Fahrrädern starteten. Sie schreiben an PP:

Tausende Menschen in den Städten Deutschlands – treibt es auf die Straßen, um gegen den UN-Migrationspakt zu demonstrieren. So auch uns .. im kleineren Stil. 😉 Viele Bürger sind ahnungslos und diejenigen, die darüber Bescheid wissen, sind sehr frustriert und wütend.

Die Bürger wurden weder umfassend darüber aufgeklärt, was mit diesem „Pakt“ auf uns zukommt, noch gefragt, ob wir das überhaupt wollen….und wir sagen „WIR WOLLEN DAS NICHT“