Ein Gastbeitrag von Dr. Viktor Heese

Nach dem traurigen Brückenunglück in Genua darf auch im politisch korrekten Deutschland das „Nicht-Wahl-Thema“ marode Strassen und Brücken temporär angesprochen werden. Natürlich sind wir nicht Italien, bei uns ist alles unter Kontrolle, ganz andere Standards – werden unsere Polit- und Kommunal-Granden behaupten.

Instrumentalisierung hin, Populismus her, man darf sich die traurige Gelegenheit nicht entgehen lassen und den Kölner Michel fragen, wie kommt es das in der Domstadt für die Migrantenheime mehr Geld da ist als für die Sanierung der maroden Mülheimer Brücke. Dabei will OB Reker „freiwillig“ noch mehr Migranten aufnehmen.

Die Investitionsplanung der Domstadt 2018 – 2021

Gut versteckt im Entwurf des Haushaltsplans der Stadt Köln für 2018 findet der Leser folgenden Investitionsplan

(Quelle: https://www.stadt-koeln.de/mediaasset/content/pdf20/2018/entwurf_haushalt_2018__band_2_.pdf)

Wer bilanzkundig ist und kritisch nachdenkt wird angesichts dieser Zahlen fragen: Wer hat die obigen Prioritäten aufgestellt? Warum wird für Migranten doppelt so viel ausgegeben wie für den kommunalen Wohnungsbau? Könnte die Grunderneuerung der Mülheimer Brücke durch eine Mittelverschiebung beschleunigt werden? Wissen die Bürger über diese Disproportionen Bescheid? Wenn schon die Investitionen für die Asylanten so hoch sind, wie viel betragen dann die jährlichen Unterhaltungskosten? Wer finanziert diese Willkommenveranstaltung? Werden die Kosten der Stadt voll vom Bund erstattet oder müssen die Bürger dafür aufkommen? Verbessert die Stadt, wie viele anderen Kommunen, ihre Ergebnisse indem sie nach den Abschreibungen (Streckung der Nutzungszeiten) „trickst“?

Weitergehende Fragen: Wie kann es sein, dass für die Brückensanierung der Bund nur magere 1 Mrd. € ausgibt – statt der benötigten 10 Mrd. € – für Migranten in 2016/2017 aber 43 Mrd. € . Stimmt das was Italien über das Brüsseler Spardiktat behauptet? Mehr über Kölner Migrantenkosten auf: Freie Presse

Investitionsstau muss zum Wahlkampfthema werden

Die Zeit, solche Fragen stellen zu dürfen ist günstig. Wenn es ernst wird, kann auch die Lückenpresse nicht schweigen. Die Diskussion muss in Deutschland endlich auf das Tabu-Thema „Milliardengeschenke für Migranten“ gelenkt werden.

*

Zum Autor: Dr. Viktor Heese – Finanzanalyst und Fachbuchautor; www.prawda24.com, www.finanzer.eu

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

59 Kommentare

  1. „297 Millionen Euro für die Schaffung von Unterkünften zur Vermeidung von Obdachlosigkeit, insbesondere für Geflüchtete.“ Hieße es:“…auch für Geflüchtete“, könnte ich das nachvollziehen, aber wieso INSBESONDERE für Geflüchtete? Und die „Geflüchteten“ werden ja sicher auch noch vom kommunalen Wohnungsbauprogramm profitieren, für das 160 Millionen veranschlagt sind.

  2. Die Merkel’sche Regierung denkt nicht nachhaltig, Deutschland braucht mehr Brücken und Geld für die Sanierung der vorhandenen, maroden Freiluftunterkünfte. Oder wo sonst sollen Deutsche Obdachlose und alle zukünftig für das importierte Humangold aus ihren Wohnungen verdrängte Mieter eine neue Bleibe finden? Unter der Brücke pennen ist, Dank der Altparteien, für verarmte Deutsche doch „en vogue“.

  3. Also das war doch ein kleiner Einzelfall, das mit der Abschiebung von „Samilein“ und das Volksempfinden ist natürlich unwichtig, dass man die Grenzen nicht schließt seit 3 Jahren, dass man Hundertausende illegale EInwanderung tolerierte uvm alles keine Gefahr für den Rechtsstaat und das man bis heute nicht ändert den Missbrauch von Asyl, sondern sich aufgeilt am Folterargument des Gefährders.

    • Sami A. meldete sich ja schon 2012 auf einer Polizeiwache in Bochum, das war wirklich noch die Zeit der „Einzelfälle“. Mit der Flüchtlingswelle kamen viele Islamisten, und man hat nicht mal auf die Migranten gehört, die unterwegs Fanatiker und Terroristen kennnnengelernt hatten, und unsere Behörden warnen wollten. Das waren keine Einzelfälle…

  4. Dass Sami in Tunesien gefoltert wird, kann man ja seit Wochen klar und eindeutig sehen. Täglich wird er gefoltert, nämlich, dass er seine Vollpension in Deutschland nicht mehr genießen kann. Hat eigentlich mal jemand untersucht, ob er nicht auch was mit 9/11 zu tun hatte und die auch in Deutschland gut und schön lebenden Attentäter kannte? Zumindest war er in „Ausbildung“ bei Osama.

  5. Was sind das für Politiker in unserem Land,erst klauen sie uns unser Geld und geben das aus für Fremde aus bauen für sie neue Häuser und wir können bald verrecken entweder unter der Brücke sterben oder erstochen zuwerden. Nach dem heutigen Vorfall in Offenbach mit dem Arzt bin ich derMeinung,dass die Wahrscheinligkeit unter der Brücke zu sterben geringer ist als dieMesserattacke durch Illegale Mig

  6. Solange es gerade hier westliche BRD Bundesländer gibt, die von Zonengrenze erst seit 1989 etwas Ahnung haben, wird sich bei vielen nichts ändern. Gestern hat mir eine Bekannte
    aus dem Schwarzwald gesagt, wie gut Merkel ist. Zonenrand-Bewohner West gegen Baden-Württemberg. Wieviel dumme deutsche Bürger, bemerken immer noch nicht das Merkel-Sys-tem (SED). Bekannte, Merkel im Ausland beliebt.

  7. Wer verdient wo mehr?

    Am Brückenbau: Ing., Architek., Baufirmen, Baustoffhandel. Äh, wer noch?

    Bei Asyl/F-linge: Immobilienbesitzer, Anwälte, Caritas/Diakonie der F.-betreuung, der ganze sozial.- und pädagogische Laberwissenschaftsbetrieb der Rundum-sorglos-Industrie, (offi. Integr- I) Wirtschaft( sind ja Konsumenten), Teile der Bauindustrie, Ärzte.

    Mehr Umverteilung v. unten nach oben!

  8. Die Folgen des Investitionsstaus sind ja „nur“ die äußeren Anzeichen einer verfehlten Politik. Genauso bitter ist, dass wir jetzt rückblickend erkennen müssen, dass wir jahrzehntelang regelrecht verarxxxt wurden, weil angeblich immer „die nötigen Mittel fehlen“ – wohlgemerkt: trotz Höchstbelastung! Doch plötzlich fließt das Geld in Strömen, sprudelt sogar für Wohlfühlmaßnahmen, Taxi, Tanzkurse,…

  9. Ja es stimmt, das Justizsystem ist in Gefahr, da muss man den Herren rechtgeben, es wird durch formalistische Beamtenehrenrührigkeit in seinem Sinn ausgehöhlt und entkernt. Ein ideologischer Krieg, den der Rechtsstaat mit seinen Bürger, allen voran den Minderheiten nur verlieren kann. Korinthenkacker verstecken sich hinter „Angst vor dem Abbau des Rechts“.
    Man erzieht die Unwilligen!

    • Der Fall Gurlitt begann mit der Entdeckung von 8.000 €, anmelden musste er erst ab 10.000 €, der Fall Eddathy mit der Bestellung erlaubter, nichtpornografischer Nacktbilder. Demnächst seid ihr dran, wenn ihr mit Tempo 48 km/h geblitzt werdet, wo 50 erlaubt ist, denn das geht, wenn man den Rechtsstaat nicht ernst nimmt.

  10. In der Sache richtig, in der Ausführung leider schlecht.

    Ihr wisst doch, dass sie auf das Haar in der Suppe lauern. Wie kann man denn Menschenleben mit Beton verrechnen?

    Später dann wieder wegen Popolismusvorwürfen jammern. 😉

    Geheimtip für eure geliebte bürgerliche Mitte: Nur Neid und Missgunst versetzt sie so richtig in Wallung, Kindermord und Vergewaltigung hingegen verzeihen sie.

  11. Es wird immer unverständlicher, welchen Nutzen die Massenimmigration islamischer Invasoren haben soll, zumal es sich zum allergrößten Teil nicht um Asylberechtigte handelt. Warum folgt besonders Deutschland dem Umvolkungsplan der UNO? Welche Bestechungsgelder fließen von wem an wen? Ein leak dazu wäre erhellend…

  12. Bevor man wilde Behauptungen in die Welt setzt, sollte man sich ein paar Fragen stellen:
    Kann der Brückenbau durch höhere Investition überhaupt beschleunigt werden?
    Wer bekommt das Geld, dass in Wohneinrichtungen investiert wird?
    Nur Beispiele, die der Neidhammel von Author auch hätte stellen können.

    • Es gibt viele zusätzliche Gründe für schleppende Reparaturen. Bei den Verwaltungen: schlanker Staat, Personalabbau, wenig Pläne vorbereitet, dadurch kommen die dran, die schon Pläne haben (BW und BY), bei den Baufirmen: momentan (zu) viele Aufträge, schlechte Erfahrungen mit staatlicher Zahlungsmoral.

  13. Genau wie mit Griechenland, wo die medizinische Versorgung obsolet ist und Leute dort sind mehr als desillusioniert, das soll Europa sein, das seinen Wurzeln so gegenübertritt, genauso wie in Serbien, das Europa vor einer frühen Islamisierung bewahrt hat und das Christentum dort weiter verteidigt. Seit dem Balkankrieg sind durch grüne Mithilfe alle Dämme gegen das Christentum gebrochen.

    • Lisa , Griechenland ist nun mal ein schlechtes beispiel in diesem zusammenhang. Die griechen sind zum grøssten teil ein durch und durch korruptes volk.(Das soll jetzt keine schelte sein ,es ist einfach so .)Und wenn ich sage Volk dann meine ich es auch so.Die Korruption geht vertikal durch alle schichten,angefangen von den regierenden bis hin zum einfachsten hilfsarbeiter.
      Hab mich an ort und

    • stelle mit vielen unterhalten . Der gemeinsame grundton war immer :das land wuerde ohne korruption schlicht weg nicht mehr existieren .Offenbar ist das ein kultureller zug.Nicht wenige haben mich angelæchelt und gemeint :“Warum soll ich denn freiwillig steuern zahlen ,es gibt doch keine kontrolle .Wie der staat unter solchen umstænden funktionieren soll ,konnte mir allerdings keiner sagen.

  14. Heute morgen im DLF u. a. gehört, dass in Serbien Flüchtlinge vom Balkankrieg aus einem Flüchtlingsheim ausziehen sollen, weil dort jetzt „Flüchtlinge“ von überall her einziehen sollen, dass das UNHCR angemietet hat. Es ist so kaltschnäuzig wie in Europa mit den Europäern umgegangen wird, wenn sie Christen sind und sich dann als „human“ geben, die EU ist ihren Namen nicht wert.

  15. Der Trampel aus der Uckermark macht alles so wie in
    der DDR I.
    Dort hat man auch alles verrotten lassen.
    Jugendliche Prägung in Reinkultur.
    Alles schleifen lassen.
    Hauptsache die Moslems und die afrikanischen Moslems
    haben ein Dach überm Kopf.
    Die Kosten für die Sanierungen sind unermesslich.

  16. Millionen schleichen sich in die BRD. 80% davon wollen so wie es durch schlechte Übersetzung in allen Sprachen geschrieben steht: das Wort Asyl sagen, dann bekommt er Rente-Wohnung-Medizin- kostenlose Benützung aller Verkehrsmittel, Schwimmbäder usw. -Der unübersetzbare Begriff Harz 4 wird in allen Sprachen als:“ Rente“übersetzt! Fragen Sie ihren Nachbarn aus Arabien und Afrika!Der weiß es!

  17. Nur weiter so mit diesem Irrsinn: die FDJ-Rauten-Seniorin, den Schleswig-Holstein Linksprinz und Utopia rot/grün werden wir auch noch überstehen, nichts dauert ewig und mit der AfD denken wir – und es werden täglich mehr – an MORGEN, es wird kommen. Diese Bande läuft richtig aus dem Ruder, wie es in der Seefahrt heißt. Tut Gutes und redet mit Eurem Nachbarn, der will es jetzt auch wissen!

    • Max: Nicht nur meckern sondern handeln! Ich wähle AfD, das sage ich auch meinen Freunden und Nachbarn! Vor 2 Jahren haben die mich dafür fast geächtet! Jetzt aber wollen alle AfD wählen, selbst die mit dem härtesten „Gutmenschen-Tumor“ in der Birne! Und dann bürgern wir die Verbrecher-Bande aus Berlin und die anderen regionalen Volksverräter aus – am besten in die Türkei! :))

    • Gerd,ich wuerde keine so grossen hoffnungen auf die AFD setzen .Diese partei wird wohl kaum ueber 50% der stimmen holen und koalieren will keiner mit der AFD.Bleibt die opposition und hier sind die gestaltungsmøglichkeiten eher beschrænkt . Sagen wir mal optimistisch 30%,dann wird sich zwngslæufig ein buendnis aus der union,spd,gruenen und den kommunisten bilden,auf biegen und brechen.Kannst aber

  18. die journaille hat die aufgabe, die gesinnungskeule für die nackte kaiserin zu schwingen, damit die, die „schon immer hier leben“ kapieren, daß es eine ehre ist, für sämtliche terroristen, vergewaltiger, messerstecher und andere „traumatisierten flüchtlinge“ der welt ihre heimat dranzugeben…

  19. Die Fehlinvestitionen zu Gunsten der Asylforderer und der NATO setzt sich viel weiter in unserer Wirtschaft fort als beschrieben. Schulen, Kitas, Krankenhäuser, Straßennetz, sozialer Wohnungsbau, Bausanierung an Altbausubstanzen, Voksbildung und und und. Die Liste lässt sich noch weiter fortsetzen, wie lange soll das noch weitergehen ?

    • Weil es zuwenige Menschen bei uns gibt, die mutig genug sind (exDDR) das zu sagen was sie wirklich denken! Und die Wähler der West-BRD sind immer noch so dumm, und glaubt die märkelschen Märchen! )80% der Eindringlinge sind junge Männer die sich hier als SIEGER fühlen! „Deutsche sind dumm!“ Höre ich ständig in allen arabischen Sprachdialekten! Und dabei lachen sie mich so an, wie 1946 die Amis!

      • Sie können Arabisch? Das ist sehr gut, dann bekommen Sie mit, wie diese Menschen ticken. Ich hatte einen Kollegen, der liebte die Türkei, das Land und die Menschen, und fuhr in jedem Urlaub dorthin, bis er dann Türkisch lernte und verstehen konnte, wie mies sie über ihn sprachen, während sie ihn anlächelten.

  20. Wir haben einen TÜV für Autos, alle 2 Jahre, doch je Älter ein Auto wird desto schneller wird der Rost! Bei Brücken sind dies 6 Jahre, lt. einem Bericht der Presse, gilt auch hier nicht das Gesetz des Älter Werdens?
    Aber die Politik, der Kultusminister hat es geschafft das wir heute fast nur noch 2 Klassen haben! Studierende, durch Senkung der Qualität des Abiturs und Dumme die schon ….

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.