Ein Gastbeitrag von Vera Dahlkamp

Das öffentliche Fernsehen ist besessen vom Nazi. In dieser Obsession wird ein „Tatort“-Team nach dem anderen zum Nazijäger fortgebildet, notfalls ins eisige Wasser gejagt. Verdächtig sind diesmal Biobauern im Schwarzwald, die, an ihrer Scholle klebend, ein viel zu intimes Verhältnis zum „deutschen Boden“ haben. Da kann die Story verschwurbelt schwach, dramaturgisch fehlerhaft, schauspielerisch grenzwertig (Eva Löbau) sein, the Hatz must go on! (Ganzer Tatort kann am Ende dieses Artikels angeschaut werden)

Ein Mädchen stirbt im Schwarzwald an Diabetes, unser Kommissar ist ein Jugendfreund des Biobauern, seine Kollegin wittert Mord. Total abgelatscht, würden hier nicht im nebelverhangenen düster-schönen Schwarzwald „völkische Siedler“ in alter Tradition leben, irgendwie zwischen Amisch-People und Quäkertum inszeniert. Alte Volksweisen werden bei der Ernte gesummt!

Der Plot: ein Mord aus Eifersucht. Der Mörder aber gehört  einer rechtsextremen Heimatstaffel an und hat schon einen V-Mann auf dem faschistischen Gewissen. Der Staatsschutz spielt seine ewig undurchsichtige Rolle, die Pathologin verschweigt etwas. Die Kommissarin läuft zur Hochform auf: mit einem Kind von ihrem türkischen (?) Freund klappt es nicht (sie will wohl nicht richtig), und kompensiert das auf die einzig richtige Weise, indem sie zur hyperventilierenden Feldmaus mutiert, deren vor Eifer bebendes Näschen am Ende Recht behält: Die Tote hatte ein Verhältnis zu einem „Kanaken“, der ihr ein Handy geschenkt und sie damit gefilmt hatte. Deshalb musste „Sonnhild“ sterben.

Bei der Trauerfeier zeigen die Bionazis ihr wahres Gesicht und sprechen Unheil verkündend vom Kampf gegen Umvolkung und Volkstod. Der Kommissar (Hans-Jochen Wagner) stirbt vor innerer Erschütterung fast den Bühnentod und windet sich vor Schmerz und Scham. Ach ja, und zwischen all den unmotivierten Hin und Her-Ermittlereien der nun final erregten Crew taucht noch eine gemobbte Lehrerin auf, die, als riskiere sie Leib und Leben, der Kommissarin ein Kinderbild zeigt, auf dem Flüchtlingsboote von einem Wikingerschiff versenkt werden.

Der „Tatort“ gehört versenkt. Spannendes Aufklärungsfernsehen für antifaschistische Verschwörungstheoretiker.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

***

46 Kommentare

  1. Dem Vernehmen nach ist inzwischen das Bundesverfassungsgericht in die Prüfung der Verfassungsmäßigkeit des ‚RundfunkZWANGSbeitrages‘ eingetreten.
    Man darf gespannt sin.

  2. Stoff für gleichgeschaltete realitätsferne Menschen, Gehirnwäsche wirkt!
    Leuten die nicht damit umgehen können rate ich Fernseher aus, raus aufs Land, einfach mal basen, geistige Freiheit tanken, Natur und Menschen beobachten, einfach mal anfangen nicht Anja Reschke und Klaus Kleber für sich denken zu lassen. Der Versuch der Verarsche hört dann sicher nicht auf, der Schmutz wird aber sichtbar!

  3. Während im sozialistischen Dauerfunk angeblich „Rechte“ gejagd werden, werden im öffentlichen Raum Deutsche jeden Geschlechts und Alters gejagd, nur eben nicht mal ansatzweise von „Rechten“.
    Weiter von der Realität kann man nicht mehr entfernt sein.
    Ich bin ständig am Grübeln wer hier eigentlich wem solchen Müll ernsthaft unterjubeln will.

  4. Da haben wir ja noch den „Neandertaler“ in uns, also die Gehirnregionen die entstanden sind, als es noch keine Sprache/Fiktionen gab. Sehen die sowas dann ist das wahr! Und die bestimmen mit im Leben. So geht Propaganda.

  5. Entsetzlich,dass sich für dieses unglaublich strunzdumme Machwerk noch Schauspieler finden. Erinnert mich immer an die devoten UFA Stars während des Nationalsozialismus.

  6. ich frag mich wann diese ganzen unfähigen b-promis eine neue reichskulturkammer unter dem vorsitz des zentrums für politische schönheit gründen.

    so wäre dann garantiert das ein neuer goebbels selbst total unfähige „schauspieler“ in lohn und brot bringt. heil mutti grölen kann selbst das schlichteste gemüt.

  7. Wenn es nach dem ARD „TATORT“ geht, so ist ganz Deutschland ein Hort des
    Verbrechens. Vor allem tummeln sich die Rechten zuhauf in allen Bundesländern,
    In den ländlichen Gegenden ist Vorsicht geboten, denn da werden noch Tratitionen
    gepflegt, wie Volkslieder, Tänze usw. Folglich alles Nazis gell!

    • Also unter den genannten Gesichtspunkten und aus dem Blickwinkel der üblichen Verdächtigen … haben Sie voll ins Schwarze getroffen. ^^
      Alles "Nazi
      s“, alles Rassisten, alles … naja usw. eben.
      Komisch jedoch das alle „Flüchtlingen“ mehr und mehr nach D wollen, – in dieses Land voller o.g.
      Ich höre schon auf. Die Aufzählung der Widersprüche würde kein Ende nehmen.

  8. Ich schaue bei den Filmen vorher aufs Entstehungsdatum, Land und die Kommissare. Ab D 2015 geht fast nichts mehr. Wer sich über alte Wiederholungen beschwert soll froh sein das die noch nicht weg sind. Deutsche Produktionen im Ausland sind auch nur Urlaub für die Schauspieler auf unsere Kosten, sonst immer der gleiche Mist.
    Ausländische Krimis mit viel Landschaft sind mir am angenehmsten.

  9. Wer, um Himmels Willen, schaut denn heutzutage noch ‚Tatort‘?

    Die Zeit der guten ‚Tatorte‘, etwa mit H.J. Felmy, oder auch mit Manfred Krug & Charles Brauer, liegt doch jahrzehntelang zurück!

  10. „Bio-Nazis“ oder „Bauernhofnazis“ klingt ein bisschen nach national befreiten Zonen, Neonazis und völkischen Siedlungen und sowas. Das ist also der Stoff aus dem die Alpträume der Auftragsdrehbuchschreiber der öffentlich -rechtlichen Medien sind. Blöder gehts nun wirklich nicht mehr. Ich habe mir den Unfug nicht angeschaut. Ich schaue seit Monaten kein Fernsehen mehr. Kann ich nur empfehlen !

    • Ist vor allem gut für den Blutdruck.
      Obwohl, – dann müßte ich nicht mehr so viel Kaffee trinken um selbigen endlich mal höher zu bekommen.
      Ach nö, ich bleibe doch lieber beim Kaffee.

  11. Alles, was wir so kennen, wurde einfach grundsätzlich nach rechts gedreht: Lehrerin von rechts bedroht (?), die Pathologin ebenfalls von irgend so etwas (hab nicht ganz aufgepasst), der Rechte messert,im Staatsschutz und überhaupt, überall sitzen sie, die Rechten. Passt gut auf!! Da war noch mehr, habe ich vergessen. Das war einfach zu viel von alles nur rechts, um glaubwürdig zu sein.

    • Einfach gesagt, – alles was nicht stramm links-sozialistisch ist ist eben „rechts“. Das Leben (und die Denke) kann so einfach sein. Man muß es nur wollen. ^^
      Da muß ich leider ! sagen, – da hatte seinerzeit selbst die Stasi mehr Differenzierungsvermögen bzw. -willen.

    • Die „von rechts“ eingeschüchterte Lehrerin hat mich auch am meisten amüsiert.
      Meine Verlobte hat nach ca. 10 min unter Protest den Raum verlassen, aber unsere Hunde haben mich selten so heiter erlebt.
      Beinahe möchte man GEZ bezahlen, wenn so ein lustiger Film läuft.
      Frage: Wer kennt eine Schule, wo die Lehrer von bösen Räääächten eingeschüchtert werden?

  12. Einmal völlig abgesehen von diesen dummen Indoctrinationsversuchen, – wann genau hat D das letzte Mal überhaupt einen wirklich guten Film heraus gebracht ?
    Meines Wissens nach ist das mindestens 10 Jahre her und der Hauptdarsteller damals (Mühe) leider an Krebs verstorben.
    Gute u. ernsthafte deutsche Schauspieler tauchen nicht mehr auf in deutschen Filmen.
    Weshalb wohl ?

  13. Das ist ja nun kein Einzelfall, sondern die Volks(um)erziehung ist ja eher die Regel und geht schon seit Jahren so.
    Heiko Schrang hat völlig Recht: Der erste Schritt muss sein, seinen Fernseher auf den Müll zu werfen!
    Dann hat das eigene Denken eine bessere Chance sich zu entwickeln.

    • Das Gerät selbst ist vielseitig verwendbar.
      Wer etwas nicht sehen will, der schaltet eben nicht ein. So einfach ist das.
      Wer sich nicht indoctrinieren lassen will, der schaltet weg oder nimmt es grinsend zur Kenntnis.
      Jeder Bürger ist Herr seiner eigenen Entscheidungen. Muß man das hier wirklich noch erklären ?

  14. Wollte mir den TO nicht antun, die Qualität des Öffentlich Rechtlichen nimmt entgegengesetzt zu den Botschaften die gesendet werden prozentual ab.

  15. Mein Traum war immer ein Landleben mit etwas Selbstversorgung, weil ich die Natur sehr liebe. Verstehe ich den Tatort-Subplot richtig: gilt das jetzt auch schon als „völkisch“? Was ist mit den Grünen, den Bio-Bauern, den vielen Landleben-Magazinen? Und den vielen linken Toskana-Auswanderern? Sind die jetzt auch alle „irgendwie nazi“? Aufklärung erbeten.

    • Jau ! Alles ist jetzt „rechts“, selbst wenn es bio- und umweltfreundlich daher kommt.
      Voriges Jahr (glaube ich war das) da sagte die Misere man solle sich privat Nahrungsmittelreserven und Wasser anlegen. Hochoffiziell.
      Kurz danach galten alle welche diesem Aufruf folgten dann als „Reichsbürger“.
      Wir leben in einer Klapse. Ist einfach so.

  16. Ein dummer, scheußlicher Film! Zudem noch schlecht gemacht, ganz abgesehen von dem politischen Indoktrinations-Hammer. Wollen diese Spinner in ihrem Volkserziehungswahn und ihrer pathologischen Rechts-Obsession auch die letzten Zuschauer vertreiben? Mein Gott, was waren da die alten Tatorte mit Hans-Jörg Felmy oder Klaus Schwarzkopf so gut! Habe den peinlichen Dreck nach 20 Minuten weggeschaltet.

  17. Die Filmindustrie müsste abspecken,wenn sie Hitler nicht hätten.Es gibt nahezu kein beliebteres Sujet,als die Nazizeit.Soll uns damit ständig suggeriert werden, wie schlecht wir Deutschen sind?Ich kann das nicht mehr hören und sehen.Außer diesen 12 Jahren Hitler hat Deutschland auch noch eine andere Geschichte.Es kotzt mich an.

  18. Die Mehrheit der meinungsbildenden Medien oder sonstiger Schwätzer in diesem Land hat offensichtlich jeden Realitätssinn und Maßstab verloren. BAMF-Skandal, Asylbetrug, falsche Alters- und Identitätsangaben bei „Einreise“, kaum Durchsetzung der angeordneten Abschiebungen – in diesem Land regiert die gewollte Dummheit u. Blindheit!

  19. So ist es im linken Staatsfernsehen: Gibt es eben nicht genug sozialistische Neonazis in der Realität auf den Straßen, werden eben welche erfunden.

    Der „Nazis“ dient Linken zur identitätsstiftenden Einigung, zum Zusammenhalt, ähnlich wie der böse (und gleichfalls vom System erfundene) Goldstein in 1984.

    • Genau so ist es. Die Linken – und dazu zählen der mediale Mainstream sowie das System Merkel – brauchen fiese Nazis, die überall und hinter jeder Häuserecke lauern, zur eigenen Identitätsstiftung. Und da es nur noch ganz, ganz wenige unter den „Eingeborenen“ gibt, werden diese eben mit wachsender „Kreativität“ erfunden. Die durch und durch bürgerliche AfD weiß ein Lied davon zu singen.

  20. Der Tatort gehört doch schon seit Jahren zu den topp Propagandaformaten. Nur die gute alte Lindebstraße kann ihn zuweilen noch überholen. Dumm nur, dass 87% der Deutschen dieses nicht erfassen.
    Land der Dichter und Denker?
    Oder doch der Dämmerschlaf-Lemminge?

  21. Einfach nur noch peinlich, ich schaue mir dieses Laientheater schon lange nicht mehr an, wie ich auch die ÖR in ihrer Gesamtheit komplett meide.

  22. Moin!

    ,Den Tatort‘ schauen wir seit Jahren nicht mehr. Wenn man die verkniffenen Oberermittler, z. B. Frau Odenthal, oder aus München und Köln – Weltverbesserer par excellence – sieht, kann man nur noch lachweinen.
    Den einzigen, den wir noch anschauen, sind ,Little Britain‘ aus Münster: Thiel/Börne. Das ist Comedy, da kann man über die zwischenmenschlichen Scharmützel hin & wieder lachen.

    • Der Darsteller Prof. Karl-Friedrich Boerne’s ist im ‚richtigen Leben‘ aber ein durchaus gern in Anspruch genommener Protagonist in der Bespaßungswirtschaft (Film, TV, Radio) dieses demagogisch verwalteten Staates.
      Den tue ich mir mittlerweile auch mit Münster-Tatort nicht mehr an.

    • Richtig, habe dazu oben schon entsprechend kommentiert.

      Aber stimmt, der ‚Münster-Krimi‘ Thiel/Börne ist das einzige was ich mir diesbezüglich noch zumute. Das ist wenigstens weitestgehend auch komisch und erheiternd und einigermaßen ideologiefrei

    • Jan-Josef Liefers und seine Holde sind leider auch nur „Nazibekämpfer“. Seit er seine tiefe Erschütterung darüber ausdrückte, was aus „seinem Dresden“ geworden sei (PEGIDA), schaue ich aus Prinzip auch diesen Tatort nicht mehr, wie seit Jahren keine Tagesschau o.ä.
      Eigentlich sehe ich, wenn überhaupt, nur noch Naturfilme oder hin und wieder einen evangelikalen Amischinken auf Bibel-TV!

  23. Der Erhalt der Deutschen Vollmeise scheint gesichert. Ich hoffe, es schaut niemand solche Machwerke…. wer nur ARD/ZDF und Mainstream hat, der ist wirklich arm dran….

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here