(David Berger) Youtube hat die Rede des Fraktionsvorsitzenden der AfD, Alexander Gauland „gesperrt“. Dazu Mario Hau auf Twitter: „Anzumerken, dass Afghanen am Ku’Damm Kaffee trinken, während die Bundeswehr in ihrer Heimat den Hals riskiert, ist „unangemessen“. Er hielt die Rede übrigens im Bundestag.“

Gefunden bei: PIP-NEWS

***

Wenn sie PP unterstützen wollen, können Sie dies hier über Paypal ganz unkompliziert

34 Kommentare

  1. Wundert mich jetzt überhaupt nicht. Youtube gehört zu Google und Google verdient seit Ewigkeiten Geld mit dem Verbreiten von Inhalten fremder Copyrightinhaber, und zwar oftmals ohne deren Zustimmung einzuholen und ohne sie im Vorfeld dafür irgendwie zu entlohnen.
    Eine Eigenschaft, die neben Google auch so manch anderer Konzern aus Silicon Valley mit den Kommunisten teilt. Man ignoriert fremde Eigentumsrechte und verdient sich so eine goldene Nase. Wenn ich im Supermarkt Margarine klaue und diese an Dritte weiterverkaufe, ist das Diebstahl. Die Progressiven aus dem Silicon Valley sehen das wohl anders.
    Dass ein Partei, die Recht und Gesetz auf ihre Fahnen geschrieben hat, vorne auf der Abschussliste landet, dürfte somit klar sein.
    Gaulands Aussage ist im Übrigen vollkommen korrekt. Es ist schlicht nicht nachvollziehbar, warum wir anderer Leuts Kriege führen sollten und es sich die Betroffenen, nebst denen, die diese Kriege ausgelöst und vorangetrieben haben, derweil in unserem Sozialstaat gemütlich machen.

    • Jeder, der etwas auf seinen eigenen Internetseiten veröffentlicht, kann angeben, dass seine Inhalte nicht von Google durchsucht und indexiert werden sollen. Er taucht dann mit seinen Seiten nicht bei Google auf.
      Wer das nicht tut, möchte dort auftauchen. Also bitte eigenes Unvermögen oder Unwilligkeit nicht Google in die Schuhe schieben.

      • Denken Sie mal an Youtube und die etlichen Uploads von Fremdmaterial durch Dritte. Da wird erst eingeschritten, wenn Beschwerden einlaufen, also nach dem Motto verfahren „wo kein Kläger da kein Richter“. Ich weiß, dass die USA bei durch Copyright geschütztem Material teils eine lockerere Rechtsgrundlage besitzen. Dennoch müssen sich international agierende Unternehmen an lokales Recht halten. Auch wenn dies mehr Geld kostet. Genau genommen hat sich die weltweit agierende Internetindustrie damit ein saftiges Problem eingefangen: Unser deutsches Recht auf freie Meinungsäußerung wird bereits durch ausländische Interessen torpediert. Denken Sie z.B. an die vielen Sperrungen, die bei Facebook wegen Islamkritik einlaufen. Anscheinend möchte es sich Facebook nicht mit der zahlungskräftigen Kundschaft (oder den Anteilseignern) aus dem arabischen Raum verscherzen. Was die Amadeu-Antonio-Stiftung derweil dazu sagt, ist vollkommen egal, da diese in Deutschland keinerlei Befugnis für irgendwas besitzt. Ich habe ein gewisses Verständnis dafür, dass die Internetindustrie sich an das hält, was die amtierenden Machthaber von ihr fordern. Wenn dies aber geltendem lokalem Recht widerspricht, macht sich die Internetindustrie zum Erfüllungsgehilfen rechtsbrecherischer Regierungen. Ich sehe keinerlei Grund, warum Google & co. als amerikanische Unternehmen auf den rechtsbrecherischen Unfug, der zur Zeit in der EU durchgezogen wird, irgendwie Rücksicht nehmen sollte.

      • Also YouTube hat Systeme, die automatisch urheberrechtlich geschütztes Material erkennen. Manches geht durch die Maschen. Und natürlich ist es logisch, dass dann erst reagiert wird, wenn sich jemand beschwert. Selbst nach deutschem Recht muss YouTube nur zumutbare Maßnahmen ergreifen, um den Upload urheberrechtlich gechützter Werke zu verhindern. Und genau das tut Youtube.

        Und dann wird es schwer für mich, ihren Ausführungen zu folgen. Einerseits schreiben sie, international tätige Unternehmen müssten sich an lokale Gesetze halten. Dann aber sagen sie, dass es Google und Co. egal sein kann, welche beschränkte Auffassung von Meinungsfreiheit deutsche Behörden hätten. Also das passt nicht. Entweder oder.

        Google und Co. können deutsche Gesetze vollkommen egal sein. Allerdings können sie dann keine deutschen Niederlassungen unterhalten, was sie aber tun, um mehr Werbung verkaufen zu können.

      • @Steffen

        Das war der Wink mit dem Zaunpfahl. Hin und wieder ist es sinnvoll, kurzfristig auf Einnahmen zu verzichten, wenn langfristig der Freiheit damit genüge getan wird. Ich kann mich erinnern, dass Google sich mal gegen die Internetzensur in China gestemmt hat. In Deutschland tut man sich damit offenbar schwerer, ein klares Statement zu setzen. Und das, obwohl die aktuellen Entwicklungen in Deutschland nicht mal durch deutsches Recht gedeckt sind. Sie verstehen jetzt, worauf ich hinaus will? 😉

  2. Also wenn wir schon SO WEIT sind, dass bestimmte Politiker bestimmter Parteien für bestimmte Äußerungen auf Youtube zensiert werden, und dabei sogar Reden aus dem Bundestag zensiert werden, dann ist das ein guter Grund, diese bestimmten Politiker EINFACH ZU WÄHLEN.

    Ich hoffe, dass das reicht, um die in Deutschland geschundene und immer mehr zerstörte Demokratie zu retten.

  3. Den Kartell-Parteien wird das Hören und Sehen schon bald vergehen! Nur Geduld! Alle Videos der WAHREN Volkspartei AfD kann man nicht sperren…dann muß man eben ein neues Internet-Portal für die Wahrheit gründen! Wer macht mit? YouTube hat meiner Meinung nach sowieso längst ausgedient…genau wie Farce-Book…

  4. Diese Elenden. Und das Trottelvolk merkt gar nichts. Habe genug in meinem Spielekreis, die gar nichts wissen. Die glauben es geht ihnen gut und wählen tapfer diese CDU mit dem Hinweis „Da kann man nichts falsch machen“. Bis eines Tages die Machetenleute vor der Türe stehen. Dann wird aber für einige Sekunden dumm geschaut.

    • Genau, da liegt das Problem.
      Die allermeisten auch aus meinem Bekanntenkreis kennen weder den Islam noch irgendwelche alternativen Medien.
      Die tägliche „Tagesschau“ oder „Heute“, ein Drittel noch die übliche regionale Tageszeitung.
      Und es sind immer noch arme Frauen und Kinder, die bei uns Schutz suchen, obwohl man auch hier auf den Strassen fast nur junge farbige Männer sieht.
      Und im Übrigen kann es doch gar nicht so schlimm werden, da würde doch bestimmt der Staat was dagegen tun…

  5. Also ich bin der Meinung, da bräuchte man sich doch nicht die Rede von Gauland im Bundestag ansehen, das ist ja sowieso allgemein bekannt. Das schlimme dabei ist nur, daß es Gauland gewagt hat das im Bundestag auszusprechen. Ich hoffe nur, daß unsere zartbesaiteten Abgeordneten kein posttraumatisches Streßsyndrom ausbilden. Psychiater sind nämlich nicht billig, wir brauchen das Geld doch ganz dringend für Schulzen‘s Goldstücke.

  6. FRAGE was ist an dieser sachlichen Feststellung einer Realität HASSSPRACHE? Was ist ferner daran Falsch, festzustellen, dass im sekularen Syrien wieder Frieden herrscht und helfende Hände für den Aufbau gebraucht werden, während in Deutschland unzählige Übergriffe von syrischen Jungmännern zu verzeichnen sind, die offenbar nicht wissen wohin mit ihrer überschüssigen Kraft! Aufi gehts

  7. Alles eine Sache von Prioritäten bei linken Wirrköpfen. Egal ob YT, Facebook, Twitter und wie sie alle heißen. Ideologisch verblendet bis zur Halskrause. Enthauptungen, Vergewaltigungen und weitere Gewaltvideos sind bei YT frei zugänglich, doch bei einer Rede von Gauland hört bei denen der Spaß auf.
    Gibt es eigentlich nur noch linke Plattformen? Ideologisch unbelastete Programmierer scheint es nicht zu geben, welche in der Lage sind neue Plattformen ohne Meinungsdiktatur zu entwickeln. Schade.

    • Das hat nichts mit Programmierern zu tun, die Betreiber und Zensurschergen schreiben ihre Software nicht selbst und Informatiker verdienen ihr Geld eben mit programmieren, nicht mit dem Betrieb von Plattformen.

      Davon abgesehen muss eine gute Software das Verwalten der eingestellten Inhalte zulassen. WER die dann verwaltet, ist eine ganz andere Frage.

      Eine Plattform wie youtube aufzubauen, ist darüber hinaus nicht ganz so simpel, vor allem deshalb, weil sie eben niemand nutzt, solange sie nicht ausreichend bekannt ist. Stichwort:Quasimonopole. Und solange sie niemand nutzt, kann man sie nicht finanzieren, das kostet ja auch einiges.

      Was aber nach wie vor jeder kann: einen eigenen Rechner mit eigenen Videos ins Netz hängen oder einen eigenen Blog betreiben. Die Software dazu ist sogar meistens kostenlos. Macht man es im Ausland, spart man sich auch den juristischen Terror, der in Deutschland sehr beliebt ist. Nur Leser usw. muss man dann halt erst finden, die bekommt man bei den großen Plattformen sehr viel leichter.

      • In den USA laufen solche Projekte am Anfang meist auf UNI Servern.Kostet die Studenten wohl nichts….

    • Wenn jetzt schon Reden im Bundestag zensiert werden, kann man sich vorstellen, was die Zerstörung der freien Meinungsäußerung noch alles anrichtet. Meinungsdiktatur ohne Grenzen, um die Bevölkerung zu belügen, zu betrügen und auf Linie zu bringen. Gesinnungsstaat bzw. Spitzel- und Denunziantentum ist hier das richtige Wort. Die Demokratie und das Grundgesetz sind irgendwann nur noch Überbleibsel bei diesen Deutschlandhassern. Da kann man nur hoffen, dass sich Volkes Zorn entlädt und die Verantwortlichen zur Räson gebracht werden. Die Zustände decken sich immer mehr mit dem, was der konservative Islam vorschreibt. Keine Integration, Parallelgesellschaften, Paralleljustiz, Beschneidung der Menschenrechte nach der Kairoer Erklärung. So verliert der Rechtsstaat nach und nach die Kontrolle. Bei 10% Moslems im Land fangen die langsam an, Ernst zu machen und noch mehr als bisher, der MHG ihre Regeln aufzudiktieren. Man muss der engagierten Necla Kelek tatsächlich in dem Punkt widersprechen, auch die hier lebenden Moslems gehören letztlich nicht zu D, wenn sie sich nicht integriert haben oder es künftig nicht wollen. Das ist alles Kalkül, denn weder in der Politik noch im hierarchischen Islam geschieht etwas ohne Hintergedanken. Wenn man auch gerne das Wort Pauschalverdacht vermeiden möchte, auch die (noch)vermeintlich friedliebenden Moslems können sich am Tag X nicht dem Zwang entziehen, an der Seite ihrer radikalen Glaubensbrüder den Dschiad zu kämpfen, da sie sonst selbst als Abtrünnige und todeswürdig gelten. Entscheidend ist immer die Geisteshaltung und die wird i.d.R. nach außen solange nicht verraten, wie man in der Minderheit ist und vom Staat alimentiert wird. Wer also leichtfertig und fahrlässig mit der existenziellen Bedrohung durch eine gewaltbereite politische Ideologie umgeht, dementsprechend nicht gegensteuert, wird in jedem Fall das Nachsehen haben. 1400 Jahre blutige Geschichte des absoluten und nicht reformierbaren Islam mit 270 Mio. Opfern sprechen eindeutig dafür, dass Europa weiter destabilisiert werden soll, die Mehrheitsverhältnisse kippen werden und alles für eine NWO vorbereitet wird. Rechtsbrüche im Asylrecht, weitere Armutszuwanderung, aber auch der Missbrauch der Glaubensfreiheit durch politische Ziele, die der Islam sich auf die Fahnen heftet, tragen zur Forcierung des Zerfalls aller Konventionen, die eine freiheitliche Gesellschaftsordnung mal ausgezeichnet hat, bei. Terror und Kriminalität gehören ja bereits jetzt zum normalen Alltag.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.