(Kopekenstudent) Unsere Nation erfährt gerade eine der schwersten Prüfungen ihrer Geschichte. Es hat sich gezeigt, dass das System sich nicht davon abbringen lässt, vom eingeschlagenen Weg, der in der Auflösung des deutschen Nationalstaates, in Islamisierung unserer Kultur und dem Diffundieren des deutschen Volkes unter zahlreiche Ethnien enden wird, abzulassen.

Die Gefahr ist existenziell. Vier weitere Jahre dieses Prozesses bringen unser Land in einen unumkehrbaren Zustand. Parlamentsdebatten können dem nicht Einhalt gebieten. Jeder Tag, der mit Reden vergeht, sind verlorene Monate in der Zukunft. Verlorene Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder.

Keiner der außerparlamentarischen Widerstandsbewegungen gelang es bisher, mehr, als kleine öffentlichkeitswirksame Achtungserfolge zu erzielen. Das war nie und ist nicht genug. Grund zur Hoffnung besteht deshalb leider (noch) nicht.

Daher mein Aufruf an die AfD:

Am 24. September wurde die AfD von 5.9 Millionen Menschen gewählt. Treten Sie mit diesen Menschen – Ihren Wählern – in Verbindung und bringen Sie sie an einem Tag nach Berlin.

Organisieren Sie eine Großdemonstration, wie sie dieses Land noch nicht gesehen hat. Die AfD ist derzeit die einzige Kraft, die strukturell über die Möglichkeiten verfügt, solch ein Widerstandsbekunden auf die Beine zu stellen.

Der friedliche Widerstand muss endlich voll entfesselt werden. Denn das System arbeitet ebenfalls entfesselt. Noch ist das Volk zu lethargisch. Es hofft, die AfD im Bundestag würde sein Schicksal wenden. Doch das Volk selbst muss aufstehen.

Anders sind die für unsere Nation letalen Pläne des Systems nicht mehr zu stoppen.

Es müssen nicht nur Zehntausende, es müssen Millionen in Berlin auftreten und den schon länger hier Regierenden ihr „Nein“ entgegen schmettern. Und sie dürfen nicht mehr weichen.

Solange sich in Berlin noch keine funktionierende Regierung konstituiert hat, ist die Zeit dazu besonders günstig. Das Wirken nach Innen, in den politischen Zirkus hinein, muss endlich von nicht mehr zu übersehendem äußerem Widerstand begleitet und beglaubigt werden.

Andere Parteien haben dazu ihnen nahe stehenden Organisationen. Gewerkschaften etwa, welche große Menschenmassen mobilisieren können. Die konservativen, patriotischen Bürger dieses Landes haben keine solche Lobbyorganisation. Deshalb muss die AfD die Gewerkschaft des Volkes sein.

Jener mythische Barbarossa, der in der Stunde der Not aus dem Kyffhäuser herniedersteigen und Deutschland retten soll, kann kein einzelner Mensch sein.

Das deutsche Volk selbst muss Barbarossa werden, indem es sich ermannt und aufsteht gegen so viel Unrecht. Und Gott, der unser Volk in so vielen Katastrophen nicht dem Untergang preis gegeben hat, mit ihm. Die AfD muss nach vorn gehen und solches organisieren, indem sie alle Mittel und Wege nutzt, um ihre Wähler friedlich zu versammeln.

Natürlich wird das System dies zu verhindern versuchen und seinerseits dagegen ankämpfen. Doch es muss getan werden. Nötigenfalls unter Berufung auf Artikel 20 GG mit friedlichem, zivilem Ungehorsam.

Die Losungen der Wendezeit gelten immer noch: „Keine Gewalt!“ und „Wir sind das Volk!“. Es darf keine Regierung mehr mit den bekannten Protagonisten zu Stande kommen. Jetzt ist die Stunde, um in die Lücke zu treten und das falsche Gebäude zum Einsturz zu bringen.

Ein Bürger

***

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann können Sie diesen Blog hier mit einer Spende unkompliziert unterstützen.

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD
Kontoinhaber (Account Owner): David Berger
TARGOBANK – Stichwort: Spende PP

67 Kommentare

  1. Offenbar hat es – wie zu erwarten – auch beim AfD-Parteitag in Hannover kräftig Krawall und ‚Randale‘ seitens der kriminellen Antifanten und ihrer verbrecherischen Helfershelfer gegeben – dank ‚Staatsknete‘!

    Ich habe bisher keine Bilder gesehen, aber immerhin hat ein Nachrichtensender – n-tv – seit gestern in Laufschriften darüber berichtet.

    Dem Vernehmen nach müsste da auch die Polizei einigermassen beherzt gegen die Krawallisten vorgegangen sein –
    und das obwohl die ‚Linken‘ (a.k.a. PDSED) doch gebeten hatten, ‚bei Temperaturen um 0 Grad‘ doch bitte keine Wasserwerfer ‚gegen die friedliebenden Demonstranten‘ einzusetzen.

    Die könnten doch sonst Gesundheitsschäden davontragen……!
    Kommentar erübrigt sich.

    Mich erinnert das Ganze an Vorfälle vor fast genau vor 10 Jahren, meiner Erinnerung nach so Angang September, mit praktisch genau dem gleichen Szenario: damals ging es darum in Hannover einen Parteitag der ‚Republikaner‘ zu ‚verhindern‘. Kaum dass die Delegierten den Tagungsort erreichen konnten!

    Und was ist seitdem geschehen, um eine Wiederholung derartiger Zustände zu verhindern?

    Wohlgemerkt, wir wurden ja bereits damals mit Merkills Kabunzlerschaft ‚beglückt‘!

  2. Ach, Ihr Lieben, es wird alles nichts nützen….
    Merkel, die wie mit Pech und ‚Weltraum‘-Kleber an ihrem Kabunzler-Sessel klebt und ihre unsäglichen Schranzen, Altmeier, Thomas Herr der Misere, ,sogar das Maaa(r)rsmännchen, von den anderen ganz zu schweigen, sie sind alle noch da, und klammern sich an die Macht, um Deutschland weiter zu schaden.

    Und natürlich merkt von den dummen Schlafschafen von Wählern, die diese Volksverräter auch noch gewählt haben, niemand, was hierin Wahrheit abläuft!

    Das ganze Kasperltzheater um ‚Jamaika‘ oder ‚Nicht-Jamaika‘; Das ganze Herumgehampele, ob nun nun ‚GrausKo‘ oder nicht – das alles hat seine perfide Methode:

    Ob abgewählt oder nicht – man n immt das einfach nicht zur Kenntnis, spielt dem blöden Volk Theater vor, bleibt einfach im Amt und hält sich krampfhaft an der ‚Macht‘ fest, um Deutschland noch so viel wie möglich zu schaden und weiter soviel wie möglich an elementaren Freiheitsrechten (Grundrechten!) zu zerstören!

    Ich hatte vor kurzem hier von neuen in den Nachrichten verlautbarten Plänen des ’neuen Oberschnüffel-Ministers‘ Thomer Harr der Misere berichtet, ohne dass es offenbar auf nennenswerte Resonanz gestossen ist.

    Misere will die Innenminister-Konferrenz beschliessen lassen, und das wird dann sicher auch noch gesetzesmässig umgesetzt – künftig alles und jedes durchschnüffeln zu lassen – alles was in inseren bunten so technologisch tollen Zukunftsträumen vorkommt:

    – ‚ vernetzte‘, Autos, damit der feine Herr in Zukunft vzu jedem Zeitpnkt von jedem Bürger weiss, wo er gerade ist;
    ‚Smart-TV’s‘ – wer missliebige Sender anschaut, wird sofort in Stasi-Haft genommen, bevor in einem zweiten Schritt dann sämtliche ‚Nicht-Staatsfunk-Sender verboten werden…;
    ‚Smartphones‘ und PC’s ohnehin;
    bis hin zum ‚vernetzten Toaster‘, wie er gerade in der Fernsehwerbung von einem Software-Unternehmen beworben wird:
    Herr Ober_Misere und ‚Joseph der Maaaassslose‘ müssen natürlich genau wissen, wieviele Scheiben Toast Ihr zum Frühstück esst – selbstverständlich der ‚Volksgesundheit‘ wegen!

    Und nur ein Verblendeter kann die Märchen glauben, dass all‘ so etwas noch der ‚Terrorismusbekämpfung‘ dienen soll! Welcher ‚terrorismusbekämpfung‘?
    Eine solche findet doch in Deutschland gar nicht statt! Oder wie sonst ist es zu erklären, dass das Merkill und ihre Mittäter unkontrolliert Tausense von IS-Kämpfern und Sympathisanten unkontrolliert und unregistriert ins Land holt – und auch jetzt, wo der Schaden schon sichtbar und fühlbar (!) wird, immer noch hereinholt, nur ein bisschen weniger öffentlich?

    Wer glaubt noch, dass das alles keine Methode hat?

    Stasi – ‚Horch und Guck‘ – 4.0 lässt grüssen – oder je nach Betrachtungsweise ‚Gestapo‘ Neuauflage, gelenkt und befeuert von Joseph dem ‚Maaassslosen‘ und der Misere – a.k.a. ‚Heinrich dem Himmlischen‘:

    ‚Big Brother³‘ ist schon längst da!

  3. Hallo crimson, das tut mir leid und auch, dass ich erst mal wieder Kontakt hätte aufnehmen müssen mit „Marsch 2017“, bevor ich ihn hier vollmundig empfehle. Habe auch svhon länger nichts mehr von denen gehört, auch weil ich aus Zeitmangel nicht bei der/den Ortsgruppen mitmachen kann. Ich nahm an, die Organisation läuft im Hintergrund eh weiter. Werde mich in den nä.Tagen bei meiner Ansprechpartnerin per Telefon melden, wo ich im September das Werbematerial bestellt hab. Ich empfand die Leute, welche ich vom „Marsch“ im öffentlichen Raum getroffen hab, als Menschen „wie du und ich“. Arbeitnehmer, Selbständige, junge Leute ….keine Ahnung, ob die Reichsbürger sind. Prinzipiell hab/hatte ich da Vertrauen. Nun ja, ich werde recherchieren. Kann mir aber auch vorstellen, dass es schwierig ist, deutschlandweit die halbe Million zusammen zu bekommen. Vielleicht ist es daran gescheitert. Einen schönen 1. Advent allen, die etwas zum Guten verändern wollen !

  4. Das ließe sich, wenn überhaupt, nur mit dem patriotischen Flügel machen. Die anderen warten lieber ab und sind vorerst damit beschäftigt, „regierungsfähig“ zu werden. Von denen geht keiner auf die Strasse.

  5. Ich kann nicht mehr schweigen und ich will handeln. Allerdings glaube ich nicht, dass ein Riesenmarch in Berlin einen Regierungswechsel bewirken kann, da es genügend Gruppen geben wird, die dagegen demonstrieren. Eine Garantie gibt es nicht, dass Rechte dabei sind, die Krawall machen und die friedliche Demonstration umkippen. Wie würde die Weltpresse reagieren? Ist Deutschland wieder Naziland? Merkel hat trotz ihrer Regierungsschwäche noch genügen Macht und wird im Ausland weiter hofiert. Außerdem: Wer sollte dann das Ruder übernehmen? Wer ist in der Lage, dass bestehende Gesetze konsequent angewandt werden und Gesetzesänderungen veranlasst werden? Wer soll das bei unserer „Kuscheljustiz“ ausführen?

  6. Man sollte nach Island gucken. Ihre täglichen Demonstrationen vor dem Parlament in Reykjavik führten zum Rücktritt des konservativen Premierministers und seiner gesamten korrupten Regierung.
    Unter Trommeln und Pfeifen, ohne Gewalt mussten die Politker täglich an den wütenden Bürger vorbeigehen. Das hat gewirkt.

    • …nur sind wir hier eben nicht in Island. Island ist so klein, da kennt jeder Jeden. Da ist es ratsam, sich dem Willen der Mitmenschen zu beugen.
      Hier jedoch …ich erspare mir sämtliche Worte über hier.

  7. Keine Demo im 4-5stelligen Bereich bringt was. Vor 2 Jahren bei Pegida gab’s 30 000. Es müssen schon Zahlen ab Viertelmillion sein. Ich denke, man muss eine Sitzblokade machen oder kollektiv in Hungerstreik eintreten. Also linke Methoden anwenden. Auch groß medial das zeigen, wie die Goldstücke das machen, wenn die für unbefristete Aufenthalte protestieren. Zelte aufstellen, RT soll im großen Stil Reportage führen. Kleine Demo unter 200 000 bringt nichts. Leute sollen sich krank melden in Betrieben, wo es weh tut. Nicht kleine selbstständige Firmen, sondern wo es richtig gebraucht wird, dass es immer läuft, wo es viele schmerzhaft trifft. Wir können keinen bundesweiten Streik machen, man kann sich aber krank melden. Sind sowieso alle andauernd gestresst. Ausserdem sollte AfD eigenen TV Sender haben oder stundenweise Senderzeit kaufen, wie Werbesendungen. Viele Merkelwähler sind nicht im Internet. Merkel regiert wie ein Diktator. Mit Stalin waren viele nicht einverstanden, haben aus Angst mitgemacht. Hier ist es das gleiche. Es gibt kein GULAG, aber man will nicht ausgestoßen sein, denn es ist dann wie tot sein. Sieh Frau Steinbach. Merkel ist kommunistisch sozialisiert, es war zu erwarten, dass sie Demokratie nicht verstanden hat, ansonsten wäre sie nach der Wahl als abgewählt zuruckgetreten.

    • @ I Boyle: Sehr guter Kommentar. Nur das mit dem „Krankmelden“ wird der brave Deutsche nicht mitmachen, da sonst der Verlust des Arbeitsplatzes droht und das mit dem „Hungerstreik“ wird die „Gesundheitsbewussten“ zurückhalten. Dein Vorschlag könnte nur dann funktionieren, wenn eine sehr große Menge von Menschen mitmachen würde, aber das sehe ich im Moment nicht.

  8. Sehr Witzig!
    Übergibt Pazderski dem Höcke das Mikro und applaudiert artig, oder schicken Alice und Co ihn mitsamt Flügel vorher in die 1000-jährige Verbannung?

    Etwas mehr Anspruch bitte, sonst les ich Spiegel.

  9. Die Kommentare hier machen Mut! Es gibt doch viele, die mitmachen wollen. Jetzt bitte mal nicht gleich wieder alle möglichen Bedenken aus den Fingern saugen. Es ist übrigens NICHT gefährlich. In Dresden ist jeden Montag Pegida, in Berlin hatten wir fast ein Jahr lang jeden Mittwoch vor dem Kanzleramt eine Demo. Die Polizei sichert die Demos vor Angriffen der Antifa. Es fehlt bisher nur an Aufrufen, die eine größere Anzahl an Menschen mobilisieren. PP + Jouwatch + Tichys Einblick + …, das bringt doch was!

  10. So ein Thread ist nicht so gut geeignet, um über ein „man müsste mal“ hinauszukommen. Wir kennen uns alle nicht und er verläuft wahrscheinlich im Dande. Und es ist wahrscheinlich wirklich noch nicht genug Leidensdruck in der Bevölkerung da. Wo gibt es schon was, wo man andocken kann? Was wäre eine geeignetes Tool für Interessenten, um konkreter zu werden? Hangout, Skype, Slack, Meetup …?

  11. Die DDR in ihren letzten Zügen hat es uns doch vorgemacht. Aber wir selbst müssen uns aufraffen und nicht nur in Berlin, sondern in jeder grösseren Stadt. Friedlich wird es nicht zugehen dafür wird die Antifa schon sorgen, aber wir müssen es versuchen, denn nur so kann sich etwas ändern. Es ist die Aufgabe des Volkes endlich aufzustehen und von der Politik ihre Rechte einfordern. Eine Demo in Berlin wird nichts nützen, die wird von den Medien als Nazi-Demo bezeichnet werden und versanden.
    Drum Freunde lasst uns aufstehen um was in diesem Lande zu bewegen, bevor wir untergehen.

  12. Da bin ich auch dabei. Allerdings sollte man die AFD erst einmal außen vor lassen. Es geht hier ja darum, dass Bürger ihren Unmut über die vergangene und zukünftige politisch-gesellschaftliche Entwicklung kundtun.

  13. Ich bin kein Politiker und mische mich ungern in parteiinterne Pläne ein. Aber die Idee halte ich für sehr gut. Schon hier mein Versprechen: Sollte es zur demo kommen, lade ich – als kleines Dankeschön – das gesamte Organisationsteam zu mir zu einem opulenten Ess- und Trinkgelage (nach dem Demo) ein …

    • Ja, warum geht denn niemand auf meinen Vorschlag ein, sich dem „Marsch 2017“ anzuschließen. Wenn es so viele zerstückelte Aktionen gibt, ist das doch kontraproduktiv. Man kann sich auf deren Seite mit einigen persönlichen Daten anmelden und es wird dann die nächste Ortsgruppe mitgeteilt.

      • Ja, gern-Patriot, warum melden die sich denn dann nicht zurück, wenn ich mich dort anmelden möchte? Ich habe mich bereits im Juli 2017 dort anmelden wollen, mit Klarnamen, voller Adresse und Telefonnummer, mit Angebot zur Mitarbeit und Spendenbereitschaft.
        Ich habe das schon mal hier angeführt: Als ich mich (ist auch schon wieder mehrere Wochen her) in einem Kommentar auf JouWatch darüber beklagte, antwortete mir Renate Sandvoß, die seinerzeit die Moderation der Kommentare übernommen hatte, dass es diesen Marsch nie geben werde. Und dass er von Reichsbürgern inszeniert würde, die an Daten von Bürgern würden gelangen wollen. Frau Sandvoß gab an, darüber recherchiert zu haben und einen Artikel schreiben zu wollen. Diesen Artikel habe ich aber nie gesehen. Was sagen Sie dazu, gern-Patriot?
        Zitat aus dem Text: „Die Gefahr ist existenziell.“
        Ja, das sehe ich auch so. Ich sage es mal klar und deutlich. Ich bin an einem Punkt angelangt, an dem ich auch mit grünen Marsmenschen auf die Straße gehen würde, immer vorausgesetzt, dass diese unser Land verteidigen wollen und es nicht zur Gewaltanwendung kommt. Allerdings, und auch da mache ich mir nichts mehr vor, für die Zukunft ahne ich wirklich Übles. Ich bin in innerer Non-stop-Verteidigungshaltung.

      • Hallo Crimson, die Aktion mit Marsch 2017 läuft noch. Man sagte mir, dass jetzt die Website neu aufgestellt wurde. Es gab mal für eine gewisse Zeit technische Probleme. Sie können sich jetzt, wenn Sie möchten, erneut melden. Herzlichen Gruß von gern-Patriot

    • Lieber Hr. Berger,
      sollte sich die AFD geschlossen hinter den Patriotischen Flügel (Höcke,etc.) Pegida, IB, etc. stellen (das sind die, die es geschafft haben viele Menschen REAL zu mobilisieren), oder sollten die besser nicht mitmachen dürfen (Stichwort-Galgenträger), um (Gewissens)Konflikte mancher AFD’ler zu vermeiden und damit sich Teile der AFD später nicht wieder davon distanzieren müssen? Große Unterstützung für die Strassengänger und erfolgte Aktivitäten gab’s bisher ja nicht wirklich, um es mal vorsichtig auszudrücken. Auf jeden Fall würden diese Säue im Nachgang wieder durchs Dorf getrieben werden, ganz genüsslich sogar. Das Eine was man will, das Andere was man muss.

      Wenn mein Gedanke falsch ist, zerfetzen Sie ihn, ich lerne gerne dazu. Ignorieren, Totschweigen hilft nur kurzfristig:-)

      Abgesehen davon werden die AFD’ler bereits von uns bezahlt und das nicht zu knapp (gegönnt). Da fällt schon ne verdiente Currywurscht für Sie ab, sogar mehr als das!

  14. Kopekenstudent, Sie haben mir aus der Seele geschrieben. Ich unterschreibe jedes einzelne Wort Ihres Artikels. Mit den AfD-lern aus den neuen Bundesländern würde das auch klappen.
    Wenn ich an die gerade mal 5.000 (manche sagen auch 7.000) Leute denke, die im November 2015 an der Berliner AfD-Demo teilgenommen haben … ich fand das sehr enttäuschend, obwohl es etwas ungemein Befreiendes hatte, einfach mal laut seinen Frust rauszuschreien. Das reicht aber nicht. Ich habe keine Ahnung, wie wir die Leute auf die Straße kriegen, und daran könnte ich verzweifeln. Aber 5.000 und’n paar Zerquetschte nimmt niemand ernst.
    Und die AfD setzt sich zurzeit eher mit evtl. Neuwahlen und Geldern für einen neuen Wahlkampf auseinander. Ich weiß nicht, ob sich da jemand dem Projekt „Demo in Berlin“ widmen möchte.
    Und – sorry – aber wenn ich lese: bitte nicht vor Weihnachten, dann …
    Das macht mich sauer. WANN möchten die Herrschaften denn anfangen, sich zu bewegen? Ich lasse alles liegen und stehen, ich bin jederzeit bereit!

    • Und ich laufe mit Freunden und Bekannten nach Berlin. Unser Kommentieren bringt uns nicht weiter, wir sind ja einer Meinung! Die Führung der AFD als Aufrufer und Organisator wäre genau richtig. Hier in der Fläche würden wir dann Fahrgemeinschaften und Transport organisieren.
      Also los geht’s!

  15. Ob die AfD es vermag oder nicht, gerade wieder eine Eilmeldung:

    Nach Evakuierung in Potsdam: Sprengsatz auf dem Weihnachtsmarkt ist entschärft.

    Bin gespannt, wann es wieder soweit ist……

  16. Gute Gründe zu protestieren gibt es genügend, wie zum Beispiel diesen:

    UN plant Massenimmigration nach Europa. Maßgebliche Organisation innerhalb der UNO ist die islamische Organisation OIC https://de.m.wikipedia.org/wiki/Organisation_f%C3%BCr_Islamische_Zusammenarbeit

    „Die Weltbürokratie UN hat damit einmal mehr unter Beweis gestellt, dass sie an dem unter Kofi Annan entwickelten Plan, der Bevölkerungsexplosion in afrikanischen und asiatischen Staaten durch Massentransporte in die überalternden Zivilisationen auf der Nordhalbkugel zu begegnen, festhalten. Hierzu solle, wie es UN-Migrations-Berichterstatter Peter Sutherland im Juni 2012 vor einem Ausschuss des britischen Oberhauses formulierte, die „Homogenität“ der Zielstaaten „unterwandert“ und im Zweifel auch gegen den Willen der europäischen Mehrheitsbevölkerungen multikulturelle Gesellschaften geschaffen werden – eine Zielsetzung, die von großen Teilen der politischen Linken in Europa aktiv unterstützt wird, wenn von „Menschengeschenken“ (so Kathrin Göring-Eckardt), „wertvoller als Gold“ (so der SPD-Vorsitzende Martin Schulz), gesprochen wird.“

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/die-un-stellt-sich-gegen-die-regierungen-europas-und-afrikas/

  17. Die AfD wird sicher nicht diese Initiative ergreifen. Die sitzt erst seit kurzem im BT und kann und will sich bestimmt nicht leisten, sich derart zu kompromittieren. Die Zeit, wenn sie denn kommt, ist für eine Aktion noch lange nicht reif, dafür brauch sie noch etliche Prozente mehr.

    • Das sehe ich genauso! Es bringt überhaupt nichts, die AfD in jedes Rennen zu schicken, denn Verlieren kann sie sich noch nicht leisten. Es gibt auch noch andere Möglichkeiten, wie einprozent etc.

  18. Sehr guter Artikel! Der wichtigste seit langem! Wir brauchen große Demos, sonst sind wir verloren. Es ist der größte Fehler der AfD, daß sie davon bisher nichts wissen will. Alternativ: Wenn sich Herr Berger, Jouwatch und ein paar andere mit einem guten Aufruf zusammentun, können sie auch eine gute Demo organisieren. Ich bin dabei. (Ich war in den letzten 52 Wochen auf 35 Demos.)

  19. Ja das ist eine schöne Idee. Gesetzt den Fall, die Regierung tritt geschlossen zurück und dann. Die ganze BRD ist mit linken Systemlingen durchsetzt. Die Bundeswehr und die Polizei haben einen Eid auf die BRD geschworen. Die ganzen Gemeinden, die Landkreise, die,Städte, alos die gamze Verwaltung ist doch Merkeldurchsetzt. Die ganzen Behörden wie das Ordnungsamt, das Arbeitsamt usw. alles linke Mitarbeiter, wer könnte die so schnell ersetzen, die AFD hat nicht die Möglichkeiten den ganzen Apparat zu ersetzen. Wir müssen erstmal einen souveränen Staat ins Leben rufen, denn was wir momentan haben ist ein Wirtschaftskonsortium,
    mit der Raute als Geschäftsführerin. Deshalb haben sich die Menschen in Deutschland in einer Verfassunggebenden Versammlung zusammengefunden. Das ist unsere einzige und letzte Chance das System Merkel zu eliminieren und einen souveränen Staat zu errichten. Denn die Alternative, 4 Jahre Merkel, überleben wir nicht.

    • Es gibt zwei Kräfte die diesen Block aufbrechen können.Der eine ist die Angst und Verzweiflung der Bevölkerung, insbesondere der Frauen und Kinder, welche den Mann nochmal hochreisst, weil es immer schlimmer werden wird und das Land bald nicht mehr wiederzuerkennen ist.Das müssen die Frauen und Mädchen aber lautstark einfordern von den Männern, das übeschreibt die linke Gehirnwäsche, weil es um das nackte Überleben schliesslich gehen wird, die ganze Kultur droht zu kippen und sich aufzulösen.Die zweite ist dann, wenn es ernst wird und Blut vergossen wurde und das Volk sich wehren wird.

  20. Diesen Aufruf werde ich unterstützen, und auch nach Berlin fahren oder fliegen.
    Es MUSS getan werden, sonst sind wir alle verloren.
    Ich bin gespannt ob die AfD, auch mit unserer Hilfe, so viele Menschen mobilisiert, oder zu mobilisieren bereit ist.

    • Die AfD wird nicht mobilisieren. sie ist im Politikgeschäft und kann sich nicht schon jetzt ins Aus manövrieren. Vielleicht können einzelne AfD-Mitglieder Unterstützung leisten aber als „Zugpferd“ wird sie nicht in Erscheinung treten. Das wäre auch keine linke Veranstaltung wo es Staatsknete geben würde. Man muß alles selbst organisieren und bezahlen. Fahrzeuge, Plakate, Verpflegung und nicht zu vergessen die Absicherung. Absprachen mit der Polizei – bei DER Berliner Polizei??

  21. Ich hab mich vor einigen Wochen bei „Der Marsch 2017“ eingetragen, d.h. Kontakt aufgenommen, auch schon Material verteilt. Das ist eine bundesweite Bürgerbewegung, welche über Ortsgruppen die Menschen zusammenbringt. Bitte alle dort anmelden bzw. die Mitarbeit zusagen, immer im Rahmen der vorhandenen Zeit natürlich (Berufstätigkeit, Familie, alte Eltern usw.) Man muss ja immer Zeit loseisen. Aber hier ist eben schon ein Anfang gemacht und wir können schon auf einer Basis aufbauen. Es muss klappen, wir müssen Hunderttausende sein.

  22. Das ist eine sehr gute Idee und wäre das eindrucksvollste Zeichen, das wir Bürger jetzt setzen können. Im Jahr ’89 konnte ich leider nicht bei den Montagsdemos mitmachen, da ich zur See fuhr und am anderen Ende der Welt war. Wenn ich etwas bedauere, dann das. Ich bin kein AfD-Mitglied, aber werde dabei sein! Was geht, wo gibt es etwas zu tun?

  23. Ich komme ,mobilisiere alle Verwandten ,Freunde und Bekannten.Ich würde selbst einen Bus mieten.Aber unter einer Million wird es nicht mal erwähnt in den Medien.

  24. Mit Verlaub, aber was für ein (strategischer) Unsinn!!! Und auch noch zur völligen Unzeit.

    Ich sehe die Schlagzeilen schon vor meinem geistigen Auge:

    „Das soll das Volk sein?, har har har“

    Solange es der AFD nicht gelingt, Skandale flächendeckend sichtbar zu machen (und so den Volkszorn des Schlafmichels entfacht), kann sie sich solche Aktionen sparen. Meiner subjektiven Einschätzung nach, arbeiten die Alternativen Medien härter und besser, als große Teile der AFD. Das wird aber nicht reichen. Es geht hierbei nicht um Radikalisierung, auch wenn es gerne vom mainstream unterstellt wird, um die „liberalen Realos“ nach vorne zu schreiben. Klar hätten die gerne, dass die AFD schön artig wird, das Maul hält und brav, ohne viel Widerspruch im TV vorgeführt werden darf. Ein wenig Opposition schadet nie und die Wähler zu beruhigen, aber bitte nicht zu viel davon.

    Meine Prognose (muss ja nicht stimmen). Wenn der „gemäßigte Teil“ der AFD das Ruder übernimmt, wird es noch viel viel ruhiger und sehr pc werden. Man möchte ja dazu gehören, bitte bitte habt uns doch lieb. Medienwirksam wird sich noch „hörbarer“ von den „radikalen“ Fundis distanziert, damit sich auch beim letzten Dummmichel der Hirnanker AFD=NAZI (zwar nicht alle, aber viele… daher unwählbar) verhakt. Spätestens bei der nächsten Wahl (wenn sowieso schon alles zu spät ist) werden die Realos grübeln, warum sie nun zum jobcenter laufen müssen. Gauland weiß das jetzt schon, darum wird er auch antreten. Ich hoffe die AFD ist klug genug und holt sich keine neue Frau Petry als Kapitän. Das war’s dann nämlich.

    Und nun dürfen einige Schlauberger wieder fachsimpeln, warum Nazis in der AFD nichts verloren haben. Mir wumpe, da ich mich in diesem Fall sogar gerne irren würde.

    Nix für ungut, Leben ist hart.

  25. „Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als davon zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind.“ Mark Twain

    „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“ – Albert Einstein –

    »Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.« (Arthur Schopenhauer)

  26. Die AfD und die Einwohner selbst sowie die Aufrechten müssen zusammenstehen und endlich diese Großdemo organisieren. Alle die wissen, was los ist in D und alle, die wissen, welche Form der Regierungsgewalt wir derzeit haben, müssen ihre Freunde aufrufen und motivieren, mitzumachen. Alle noch halbwegs anständigen Rechtsanwälte und Richter sowie Erwachsene, die sich nicht vor den karren spannen lassen wollen, müssen jetzt aufstehen und mittun.

  27. Lieber Kopekenstudent. Sie haben die herrschenden Zustände richtig analysiert.
    Nur Ihre Schlussfolgerung ist zum Scheitern verurteilt.
    Solange hier nicht das Blut in Strömen fliesst, wird es keinen „Aufstand der Anständigen“ geben!
    Und wenn es fliesst, ist es zu spät!
    Es werden keine „Menschenmassen“ zu einem solchen Protest kommen.
    So gut kenne ich meine Landsleute nun doch…..

    • Kerstin, auch 1989 floss das Blut nicht in Strömen. Und trotzdem gab es Großdemos, die zu einem Regierungssturz führten. Wer nicht kämpft, der hat schon verloren. Die Chancen stehen m.E. gut, dass so etwas funktionieren kann. Es bedarf Mut, denn so eine Veranstaltung würde nicht von einem Bündnis linker Parteien und Gewerkschaften getragen werden. Obwohl sich das bald ändern könnte, denn die Wahrheiten drängen ans Licht. Es müsste einen Schulterschluss der AfD mit anderen Multiplkatoren und Bündnissen geben und sollte keine reine Pateiveranstaltung sein. Das ist wahrscheinlich die größte Herausforderung, da sie derzeit von fast allen Seiten (offiziell) geächtet wird und sich kaum jemand traut, zusammen mit ihr in einer Armada zu segeln. Wie kriegt man also ein bürgerschaftliches Bündnis hin, welches sich auf gemeinsame Ziele und Botschaften einer solchen Demo einigen kann?

      • Werter Küstenjunge, „das Volk“ hat sich erst zur verklärten „friedlichen Revolution“ aufgerafft, nachdem Gorbi die ganze Chose abgenickt hatte. Vorher waren sie genau dieselben Angsthasen wie die Deutschen jetzt. Massenaufmarsch? Kerstin hat’s genau erfasst. Solange es nicht an den eigenen oder den Kragen der Familie geht, rühren sich die Deutschen nie. Und dann kommt ja noch die sogenannte „Antifa“ dazu, die ohne Risiko (ermuntert von Regierung und Presse) draufschlagen kann. Und warum das Ganze, wenn doch Gehalt und Rente pünktlich überwiesen werden? Und noch eine Bitte an den Verfasser des Artikels: lassen Sie bitte G’tt aus dem Spiel. Danke.

      • der Unterschied zur DDR 89 war,, dass die Medien in ganz Europa für den Protest waren und gegen Honnecker&Co.

        Heute ist es in Gesamtdeutschland umgekehrt. Merkel aus dem ex Osten hat nun über 12 jahre das Sagen- das Volk wird als Pack bezeichnet und von Maas&Co. mit der Nazikeule bearbeitet. Die Medien voll auf Seite von Merkel. Das wirkt.

        In der sogenannten Demokratie des Westens sitzen wir nun alle unterm Katzentisch- ohne Kerzen,nicht in den Kirchen der Ex DDR..Auf der Strasse wirst Du als patriotischer AFDler von den eigenen nachbarn meist politische Analphabeten beschimpft und bespuckt, wenn nicht schlimmeres. Die refugees schreien Merkel,Merkel – Rundumversorgung.

        Es war offensichtlch viel einfacher vor allen Dingen mit Hilfe von Gorbatchow ein sozialistisch- kommunistisches Unterdrücker System zu Fall zu bringen – als eine vermeintlich rechtsstaatliche, demokratische, Bundesrepuplik unter Führung von Merkel als Honneckers. Rache.

        Für mind. 60% der Bürger ist ein Protest gegen die Abschaffung Deutschlands offensichtlich undenkbar, sitzen auf dem Sofa und schauen Klaus Klebers Lügen zu.
        Wo sind die Massen auf der Strasse? Es wird sie nicht geben wenn nicht noch ein Wunder geschieht.

      • Lieber Küstenjunge, ich fürchte, 1989 lag es nicht an den Demos, dass die DDR zu Fall kam!
        Ausserdem wusste man damals, WER der Gegner war. Heute sieht doch die Hälfte der Bevölkerung UNS als Gegner!
        Nichts desto trotz würde ich auch nach Berlin kommen.
        Aber erwarten Sie nicht soviel davon.
        Schlimmstenfalls (schrieb hier auch schon jemand) lachen sich die „Gutmenschen“ ins Fäustchen, wenn da nur 20 Leutchen stehen!

      • Genau meine Meinung, wir dürfen keine Angst haben. Liebe Ostdeutsche, denkt an unseren Herbst1989!

    • Liebe Kerstin, du sprichst mir aus der Seele. Es wird nicht nur „kleinere Anschläge“ geben, sondern „massive Anschläge“. Das könnten chemische Waffen, Wasserverseuchung, Stromausfälle, Cyberangriffe oder sonst was sein. Das würde die öffentliche Ordnung destabilisieren. Was wird dann?

      • „Was wird dann?“ Dann ergreifen irgendwelche Türken die Macht (mit gutem Draht zu Erdogan), stellen die Ordnung wieder her und errichten einen islamischen Staat. Genau das ist das Ziel des ganzen Unterfangens.

  28. Meine Rede!
    Ich käme auch (bitte nicht vor Weihnachten) und das, obwohl die Anreise aus dem Westzipfel ziemlich weit ist!
    Die Gegenseite argumentiert wie folgt: Zur TITIP-Demo – ein linkes Unternehmen – kamen 250 000. Das war viel! Und in der Tagesschau kamen gerade mal 2 Sekunden Bericht.
    Aber auch das sollte uns nicht abhalten!
    Das Vaterland ist in Gefahr.

    • Da muss man sich schon im Vorfeld Gedanken machen und eine Strategie entwerfen, wie man die Medien quasi „zwingen“ kann, ausführlich zu berichten. Aus meiner Sicht muss in einer solchen Demonstration auch ganz deutlich eine Kritik an der üblichen medialen Berichterstattung enthalten sein.

  29. Der Appell ist wichtig und richtig. Aber ob eine deutsche Partei dies tut oder tun würde, ich weiss nicht. Ob das Volk das tut, glaube ich erst recht nicht. Gemeinsamkeit, das ist undeutsch.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here