(David Berger) Gestern wurden sie wegen Anschlagsverdachts festgenommen, heute sind die sechs Syrer wieder auf freiem Fuß.

Obwohl der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft angibt, dass es Hinweise darauf gibt, dass die sechs gestern festgenommenen Syrer Bezüge zum „Islamischen Staat“ haben und auch darauf, dass sich sie sich mit „Anschlagsszenarien“ befasst hätten, wurden diese heute wieder frei gelassen.

Offensichtlich steckten die Syrer noch in den ersten Anfangsvorbereitungen für Terroranschläge. Nach der Befragung der Flüchtlinge sowie der Untersuchung der Mobiltelefone und Laptops könne jedoch ein dringender Tatverdacht nicht begründet werden.

Daher hat die Staatsanwaltschaft darauf verzichtet, Haftbefehle zu erlassen. Schließlich gebe es keinen Beweis dafür, dass sie die Syrer konkrete Pläne entworfen und einen speziellen Ort für ihre Anschlagsszenarien ausgewählt hätten.

23
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
16 Comment threads
7 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
17 Comment authors
Ernstceterum_censeoTTWLHans AdlerKlaus Meier Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
TTWL
Gast

Ja-nee is klar, auch bei einer bundesweiten Razzia mit einigen Hundertschaften im konzertierten Einsatz und wochenlanger Vorlaufzeit, kann man mal komplett falsch liegen. Ist doch kein Grund für U-Haft. Flaschensammler sind da viel gefährlicher.

Marietta M.
Gast
Marietta M.

Es ist mal wieder kaum zu glauben. Da muß erst wieder was Grauenhaftes passieren.
Diese Syrer lachen sich ins Fäustchen… und machen, jetzt gewarnt, mit anderen Mitteln weiter.

DerHofnarr
Gast
DerHofnarr

Merkel-Deutschland 2017. Ohne Worte!

Lore
Gast
Lore

In den Knast geht man nur, wenn man GEZ nicht bezahlt

Voltairchen
Gast
Voltairchen

Ich schlage vor, aus Zeitgründen die umständliche Schreibweise von Festnahmen und Entlassungen der erst kurz hier lebenden Goldstücke, durch das Kürzel „Personalien wurden festgestellt“, abzukürzen. Sollten „südländisch wirkende“ Täter gesucht werden, könnte uns der Hinweis: „Täterfoto folgt in sechs Monaten“, erheblich beruhigen. Bei den Greueltaten die diese Unmenschen in Syrien, Irak etc. angerichtet haben, sollte schon der begründete Verdacht auf Verbindungen zum IS zur Abschiebung, bzw. Inhaftierung reichen. Die vielen Filme des IS über ihre heldenhaften Taten im Namen ihrer Todessekte an wehrlose Frauen, Kinder und unzählige weitere unschuldige Opfer, sollten zum Pflichtprogramm unserer staatlichen Juristen werden. Auch wäre eine… Mehr lesen »

schattenboxerblog
Gast

Na, die Umvolkung, islamisierung und damit der Autogenozid müssen doch in unverminderter Geschwindigkeit weiter gehen, denn … „schließlich gebe es keinen Beweis dafür, dass sie die Syrer konkrete Pläne entworfen und einen speziellen Ort für ihre Anschlagsszenarien ausgewählt hätten.“

MfG
Schattenboxerblog

schattenboxerblog
Gast

Hat dies auf Schattenboxerblog rebloggt.

Hans Adler
Gast
Hans Adler

Ist mal wieder nichts mit der vorgegaukelten Terror-Prophylaxe, abgesehen von farbenfroh gestalteten Betonpollern zur anstehenden Vorweihnachtszeit. Für „Anschlagsszenarien“ von steuergeldalimentierten IS-Schariafetischisten und Möchtegern-Kopfabschneidern läuft im strafrechtlichen Sinne absolut nichts, vielleicht gibt’s für die szenarienbegeisterte „Moslembruderschaft“ sogar noch Haftentschädigung. Folgender Ablauf muß also politisch korrekt und präzise eingehalten werden: auf ein erfolgreich durchgeführtes, tödliches „Peng-Krawumm“ folgen zuerst medienwirksam gepimpte Beileidsbekundungen der gewählten Volks(ver)treter, dann mit theatralischem Entsetzen und ein wenig Betroffenheit gewürzte, mediale Berichterstattungen, gern auch von fragwürdigen „Experten“ mit der staatlich strikt angeordneten Feststellung, all das hätte natürlich nichts mit dem Islam zu tun, letztendlich runden dümmliche Trotzparolen der Teddy-Weitwurfweltmeister… Mehr lesen »

Hermann Gärtner
Gast
Hermann Gärtner

Aus dem Knast heraus können sie keine Anschläge verüben oder koordinieren, also raus mit ihnen. Ohne sie kann man die widerlichen Weihnachtsmärkte aus Sicherheitsgründen nicht verbieten. Uuuuuund Äktschen!!!! Bumms und Krach

Willemsen
Gast
Willemsen

Und auf Grund welcher Tatsachen hat man sie dann festgenommen??? War das nur Lust und Laune. Für wie blöd werden wir eigentlich gehalten?

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Wen wundert’s? Merkills ‚Goldstücke‘ begehen doch keine Straftaten!

Wenn ich mir die Formulierung von ‚pepe‘ auf einem anderen Thread mal ausborgen darf:

‚Gar nie nicht!‘

Iris
Gast
Iris

Nun, da sie wieder in Freiheit sind, können in aller Ruhe konkrete Pläne ausgearbeitet und spezielle Orte erkundet werden. Die Weihnachtsmärkte mit all den Feiernden und Glühwein seligen bieten sich ja bald als Ziel an.
Vielleicht gibt es aber auch noch andere, noch nicht entdeckte Kämpfer des friedlichen Islams, die ihren Gefühlen auf bekannte Art und Weise freien Lauf lassen möchten.
Na, unsere Regierung wird uns schon schützen.
Vorschlag: Die Betonklötze vor Björn Höckes Haus könnte man dazu verwenden einen Weihnachtsmarkt zu sichern.

Edeltraut
Gast
Edeltraut

Na dann ist ja alles klar. Die Verdächtigen werden weiter beobachtet, können in aller Ruhe einen oder mehrere Anschläge ausführen und dann folgen die üblichen Betroffenheitsrituale.

MoshPit
Gast

Na – dann warten wir eben ab, _*bis*_ es gekracht, oder?
Und dann lassen wir die „Männer“ durch die Medien suchen – bis sie dann erschossen werden können…irgendwo in Mailand vielleicht…

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

Kerstin
Gast
Kerstin

Langsam fragt man sich, warum man selbst immer gesetzestreu und harmlos sein Leben fristet.
Hauptsächlich wohl, weil man weiss, dass man selbst im Fall der Fälle NICHT wieder am nächsten Tag freigelassen würde.