(David Berger) Nicht immer kommen von Künstlern kluge Kommentare zum Weltgeschehen, aber gelegentlich können sie sich die Freiheit nehmen, das zu sagen, was viele denken, aber die meisten sich nicht zu sagen trauen.

So war es vermutlich bei dem Modemacher Karl Lagerfeld, dessen Aussagen in einer französischen TV-Show derzeit in Frankreich für Furore sorgen. Lagerfeld wurde dort nicht nur zu Modethemen befragt, sondern auch zu typisch deutschen Problemen: der Flüchtlingspolitik und Angela Merkel.

Dabei stellte er fest, Merkel ginge es mit ihrer Politik nur darum, sich „ein nettes Image verschaffen“. Dabei sei genau das Gegenteil der Fall:

„Wir können nicht Millionen von Juden töten und Millionen ihrer schlimmsten Feinde ins Land holen.“

In diesem Zusammenhang berichtete er von einer seiner Bekannten, die einen jungen syrischen Asylbewerber bei sich aufgenommen habe. Dieser habe nach ein paar Tagen aus seinen Sympathien für den Antisemitismus und den Nationalsozialismus kein Geheimnis gemacht:

„Die beste Erfindung Deutschlands ist der Holocaust“,

…soll er zu Lagerfelds daraufhin entsetzter Bekannten gesagt haben.

https://twitter.com/_Math_D69/status/929453861122772992

59 Kommentare

  1. Er irrt. Wir können doch siehe Realität.

    Und neben seiner Befürchtung ist es auch vollkommen egal, wenn dabei Europa politisch gesehen vollkommen auseinanderbricht. GB raus aus dem Verbund, die Polen tippen sich wie die Tschechen, die Ungarn, die Slowenen über den Kurs in der BRD nur noch an die Stirn. Nebenbei wird in den BRD Medien und Politik hetzt, verunglimpflicht wie es das sicherlich noch nie gab, ob die Stänkereien gegen Russland, Trump, Erdogan, Orban, jetzt Saudi-Arabien, daß man noch gegen den Willen der Gesellschafter von Krauss Maffei mit Panzern vollstopfte und dessen Zaun, den man hier rein technisch gar nicht bauen kann wie man uns sagte nun auch die BRD baut.

    Kurzum wir haben gerade etwas, daß sich als politische und presse Elite empfindet was uns nicht nur im Land selbst, sondern auch im Bild nach außen maximal schadet.

  2. Ein Gschmäckle hat das aber schon, was der alte Geck sagt- als ob es Millionen von Christen anders erginge.
    Allah macht indes bei „Ungläubigen“ kleine, aber feine Unterscheidungen: Juden und Christen wurden immerhin als „Schriftbesitzer“ geadelt, denen ein Lebensrecht gewährt werden kann- als Dhimmis und Tributpflichtige, um die Fettlebe der wahrhaft Gläubigen zu erwirtschaften. Das Spanien der Mauren ist so ein Beispiel wie auch zahlreiche Gelehrte der sog. „Blütezeit“ des Islam ums Jahr 1000 und jetzt Schland. Man achte mal drauf, wieviele Kulturbereicherer und ihre Stoffsäcke morgens um Sechse in der Straßenbahn sitzen, um zur Arbeit zu eilen. Und das jüdische Geld des Herrn Soros wird auch gerne genommen, wenn der mal wieder mit irgend einem „Frühling“ in irgend einem Land brandschatzen geht. Und nicht von ungefähr ist man den Linken sehr gewogen, obwohl man sie sonst als Atheisten gerne aufhängt.

    Wegen dieser groben Unterschlagungen möchte dem Schnullermund Lagerfeld zurufen: si tacuisses, philosophus mansisses…

    • Juden und Christen wurden jedoch immerhin auch als Affen und Schweine bezeichnet. Das ist der ganz besondere Adel!

      Sure 2,65. Und ihr kennt doch diejenigen von euch, die den Sabbat übertraten. Da sagten Wir zu ihnen: „Werdet verstoßene Affen!
      S. 5, 60. Sag: Soll ich euch kundtun, was als Belohnung bei Allah noch schlechter ist? Diejenigen, die Allah verflucht hat und denen Er zürnt und aus denen Er Affen und Schweine gemacht hat und die falschen Göttern dienen. Diese befinden sich in einer (noch) schlechteren Lage und sind (noch) weiter vom rechten Weg abgeirrt.

      S. 9,5. Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! Wenn sie aber bereuen, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann laßt sie ihres Weges ziehen!

      S. 2,135. Sie sagen: „Werdet Juden oder Christen, so seid ihr rechtgeleitet.“ Sag: Nein! Vielmehr das Glaubensbekenntnis Ibrahims, Anhängers des rechten Glaubens, und er gehörte nicht zu den Götzendienern.

  3. Das ist nichts Neues. Nur gut, daß eine prominente Persönlichkeit den Mut hatte das mal deutlich zu sagen.
    Jetzt kann man überall lesen, wie groß die Empörung ist, und wie Herr Lagerfeld so etwas sagen kann… Über Tatsachen läßt sich nun mal nicht streiten.

  4. Merkels Flüchtlingspolitik?????? das ist eine Verzerrung der wahren Zustände .-es gibt “ KEINE “ Flüchtlinge in Deutschland sondern illegale und kriminelle Invasoren.-mit zum großen Teil aus „psychisch Regelwidrigen “ religiöser Genese.- und solange der Zentralrat der Juden still hält .-scheint auch derselbige dem zuzustimmen.-Das würde mir persönlich die Handlungen des Herrn Soros erklären

  5. Vielleicht benennt Lagerfeld in einer deutschen Talkshow die islamische Homophobie und fragt, wie „Ehe für alle“ und Hofierung des Islams zusammenpassen.

  6. Wenn Lagerfeld Deutschland und Merkel kritisiert, dann kritisiert er ja zwischen den Zeilen auch (fast) den Rest Europas mit seiner Flüchtlingspolitik und dem damit verbundenen importierten Antisemitismus. Was leider wenig Zugang in die Öffentlichkeit findet, ist die Tatsache, dass die meisten „Flüchtlinge“ aus Syrien und die hier lebenden Familienclans mit libanesischem Migrationshintergrund eigentlich Palästinenser und voll und ganz pro Hamas und Hisbollah sind. Und anstatt sich mit Israel zu solidarisieren, werden diese Leute hier noch von dem linksgrün versifften Gschwerl unterstützt.

    • Sabrina, zum Marsch 2017 hatte ich mich bereits vor Monaten über’s Internet angemeldet, weil so ein Marsch genau das ist, worauf ich dringend – dringend! – warte. Ich hatte zu diesem Marsch auch Fragen, habe jedoch nie eine Antwort erhalten.
      Als ich mich (ist auch schon wieder mehrere Wochen her) in einem Kommentar auf JouWatch darüber beklagte, antwortete mir Renate Sandvoß, die seinerzeit die Moderation der Kommentare übernommen hatte, dass es diesen Marsch nie geben werde. Und dass er von Reichsbürgern inszeniert würde, die nur an Daten von Bürgern würden gelangen wollen. Frau Sandvoß gab an, darüber recherchiert zu haben und einen Artikel schreiben zu wollen. Diesen Artikel habe ich aber nie gesehen, konzentriere mich aus Zeitgründen allerdings auch hauptsächlich auf PP und J.-Fritz-Blog.
      Ich kann mir darauf nicht so recht einen Reim machen. Aber ich würde auch aus Honolulu anreisen, um an einem solchen Marsch teilnehmen zu können!

  7. Typisch Gutmenschen: Jetzt „beschweren“ sie sich und der Sender, auf dem Karl das gesagt hat, bekommt wohl eine Rüge!
    Tja, ist so eine Sache mit der Wahrheit…
    Lieber den Überbringer töten, als mal drüber nachdenken!

  8. oh was das links-grün-radikale Portal queer.de wohl dazu sagt? Ich wette, sie verschweigen es. Passt nicht in die links-grüne Propaganda.

  9. Karl Lagerfeld hat Recht. Aber das Problem der „muslimischen und afrikanischen Flüchtlinge“ geht weiter als das
    Angela Merkel und Adolf Hitler teilen zwei Gemeinsamkeiten: a) Beide haben es geschafft, Kanzler von Deutschland zu werden und b) xxx . Adolf Hitler strebte die totale Vernichtung anderer Völker wie der Juden, Zigeuner etc. an und Angela Markel strebt die Vernichtung ihres eigenen Volkes an. Adolf Hitler baute Vernichtungslagern als Tötungsmaschinen und Angela Merkel importiert Millionen von Monstern aus dem Nahen Osten und Afrika, die ihre eigenen Leute allmählich töten oder versklaven würden. Die Bestien Allahs, die sie einließ, würden keine speziellen Schlachthöfe bauen, um Juden, Christen, Atheisten und Freimaurer und Schwule zu ermorden. Ihre Opfer würden einfach mit durchgeschnittenen Kehlen und verstümmelten oder verbrannten Leichen auf der Straße rollen. Aber das ist kein Thema für Angela Merkel und Politik-Korrekte Politiker: WIR SCHAFFEN DAS. ..!!!

  10. Also, so kann man diesen Vergleich nicht stehen lassen. 98% der Deutschen haben mit dem Holocaust absolut nichts zu tun. Sie waren noch nicht geboren oder waren noch Kinder. Jene, die wirklich was damit zu tun hatten sind tot, verrotten in Gefängnissen oder vegetieren im Altersheim dahin. Was jedoch stimmt ist der gezielte Import von Hunderttausenden muslimischen Sozialschmarotzer, die sich zwar die Reise ins gelobte Land samt Handy und neue.Schuhe leisten können, hier aber dann die armen Leute spielen. Meistens fördern das nur jene, die selbst Schmarotzer sind, oder für den eigenen Staat nichts über haben. Die Aussage von Lagerfeld stimmt nur zum Teil.

  11. KRieg: die Fortsetzung von Diplomatie mit anderen Mitteln

    Migrationspolitik: die Fortsetzung der Judenverfolgung mit anderen Mitteln???

    • Na, das ist eine klare, erkenntnisreiche Aussage, wenn auch erschreckend wahr. Und keiner kümmert sich darum. Ist Deutschland doch antisemitisch geblieben und holt sich die Leute rein, die das Werk vollenden sollen? Dieser Verdacht hat sich bei mir schon vor Jahren eingeschlichen, als sich Deutschland immer mehr mit den Palästinensern verbündete und sie zu den Opfern machte. Nicht lange, und die Juden werden als die Nazis bezeichnet (was bereits von einschlägigen Gruppen den Israelis angedichtet wird und aufzeigt, daß das Wesen der Nazis überhaupt nicht begriffen wurde bis heute). Der Neid schlägt weiterhin zu, Deutschland hat nichts gelernt nach dem Krieg, die ganze „Aufarbeitung“ und Änderung in Richtung Toleranz ist eine oberflächlich angepaßte gewesen, entsprechend den Richtlinien der damaligen „Besetzer (Alliierte)“. Man sagte jetzt einfach nur: „Jawoll, – wir denken jetzt international“.

  12. Er hat absolut recht, bis auf die Tatsache, daß sich die Bundeskanzlerin nach Griechenland ein besseres Image verschaffen möchte. Nein – es geht die ganze Zeit, und das gilt nicht nur für die Bundeskanzlerin, sondern für ganz Deutschland, zumindest für die, die dabei mitmachen – um nichts anderes als einen einen WiedergutmachungsWAHN. Nur, daß man sich dafür die falschen Leute ausgewählt hat…

    • Nein, eben nicht Wiedergutmachungswahn -(Ihrer obigen Analyse stimme ich übrigens voll zu!)-, der ist vielmehr vorgeschoben, sondern -wieder mal- der altbekannte, chamäleonhaft weitervererbte Deutschland-über-Alles-Wahn – Zitat Katrin Göring-Eckardt zur Flüchtlingspolitik: „Aber DAS war es doch, wofür wir von der ganzen Welt bejubelt (oder: gefeiert?) worden sind!!“
      Sagt Alles. Purer Egoismus und Grössenwahn. Schaut mal, was mein Flüchtling Alles kann…Usw.
      Da mir auch in meiner Gegend gerade Jene, die die Flüchtlingspolitik am lautkehligsten verteidigten, einschlägig bekannt waren nicht nur als skrupelloseste Geld-, Macht- und Gewaltlüsterne sowie krankhaft-eingebildete Narzissten und (Deutsch-)Grössenwahnsinnige, sondern als die schlimmsten rassistischen Hetzer(!) und Zusammenrotter überhaupt vor Ort, lag für mich bereits von Anfang an die Heuchelei bzw. erlogene Motivation entlarvt und offen vor Augen.

      • Ihre Analyse ist sehr überlegenswert, über die ich noch weiter nachdenken muß und beobachten werde. Allerdings schließt sich für mich der WiedergutmachungsWAHN mit der Hybris des deutschen Herrenmenschen nicht aus. Ganz im Gegenteil, er gehört zusammen, deshalb eben WAHN. Oder wie die Engländer neuerdings sagen: Die Deutschen wollen die Weltmeister im Gutsein werden und nennen es daher WiedergutwerdungsWAHN. Schwerpunkt liegt auf Wahn. Dafür werden auch gerne wieder jüdische Menschen geopfert, siehe neuestes Urteil in Frankfurt, daß eine kuwaitische Fluglinie nicht verpflichtet ist, in Deutschland einen israelischen Fluggast zu befördern! Langsam wird peu à peu die Maske fallen gelassen und insofern gebe ich Ihnen Recht.
        Wie ein anderer Kommentar bemerkenswert in etwa sagt, dem Kulturverfall geht die Verfolgung jüdischer Menschen voraus. Dann bleibt nur noch, Deutschland zu wünschen, daß die jüdischen Leute ebenfalls peu à peu hier alles abziehen und Deutschland sich selbst und denen überlassen, an die sie sich für Öl und Bewunderung im GrößenWahn verkauft haben.

  13. Auch einer der mehr oder weniger Prominenten, die endlich zum Nachdenken gekommen sind. Und oft wird dieses Nachdenken erst durch die eigene persönliche Betroffenheit durch den aufziehenden Islam angestoßen . Bei K. L. glaube ich nun nicht, dass sein Nachdenken zuvorderst durch die Gefahr des Islams für die Juden ausgelöst wurde. Vielmehr glaube ich, es ist seine persönliche Betroffenheit als Schwuler, das ihn aufweckte. Hier dürfte er sich auf einer Linie mit David Berger befinden. Nach dem Erwachen kam dann erst auch die Schärfung des Blickes auf die Gefahr für die Juden. Die vielen, die im Islam keine persönlichen Einwirkungen auf ihr Leben spüren können, werden großteils weiterhin blind bleiben für die Gefahren des Islams für andere Gruppen, einfach weil kein Nachdenkprozess erzwungen wurde.

  14. Thor Steinar war gestern. Ich trage Lagerfeld.

    Bedenkt bitte, dass Karl in Frankreich lebt und die Zuistände dort erlebt. Er wird die AfD nur über die deutschen Drecksmedien kennen. Ich weiß, dass er kaum mit Internet kommuniziert. Ihm ist das Fax lieber. Also ist er von MSM in Deutschland abhänging. Deren Weltbild kennen wir leider zur genüge.

  15. Also ich möchte ja, dass sich Muslime, Christen und Juden gemeinsam fortpflanzen. Nur als Rassengemisch werden wir endlich in Frieden leben können. Finde Lagerfelds Aussage deshalb sehr rassistisch.

    • *Ich meine miteinander vermischen. Juden sind auch nur so stark und intelligent geworden, weil sie sich mit allen vermischt haben. Aschkenasim sind nicht einmal Semiten, aber tolle und geniale Menschen.

      • Sehr geehrter Chaim,
        Herr Lagerfeld regt sich darüber auf, dass ein Paradebeispiel den Holocaust „die beste deutsche Erfindung“ nennt – und Sie nennen Herr Lagerfeld (statt Besagtem) „rassistisch“?! Ich traue meinen Augen nicht…
        Ich bin sicher, Herr Lagerfeld hat nicht das Geringste gegen Vermischung. Er dürfte es nur -wie die Meisten hier- für schwer vorstellbar halten, dass eine fruchtbare und fortpflanzungsfähige Zukunft irgend möglich ist mit Jemandem, der Töten bzw. Ausrotten (von Juden, oder Christen, oder, oder..) für die beste Umgangsform hält..

  16. Karl hat absolut Recht. Wir kennen viele muslimische Länder, die wir besucht haben. Die größten Feinde der Juden sind die Moslems, die sie umbringen und ins Meer treiben wollen.

  17. Ich finde nichts verwerfliches an der Aussage. Es zeigt nur mal wieder, welche „Pharisäern und Heuchler“ uns ihre Meinungen und Einstellungen vermitteln wollen. Herr Lagerfeld mit seiner Cosmopolitischen Erfahrung , kann sich mit Sicherheit einen Kommentar dazu erlauben. Und ich teile seine Aussage.

  18. Weise Worte Herr Lagerfeld doch leider werden diese ungehört verhallen. Doch diese Worte werden wieder vollkommen falsch interpretiert und man wird auch einen Karl Lagerfeld in die rechte Ecke drängen und zum Boykott seines Labels aufrufen.

  19. Karl Lagerfeld deutet mit seiner Verallgemeinerung („man“) auch auf die unsichtbare Hand einer faschistischen Kontinuität. Hjalmar Schacht und die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich lassen seit den Nationalsozialisten grüßen!

  20. Wow, ich hatte vorher den Artikel im Focus gelesen. Der Focus ist so dermaßen widerlich. Haben sie erstmal den Grund für seine Aussage nicht gebracht. Und stellen ihn jetzt als Hetzer hin.

  21. Geht es Lagerfeld eigentlich auch um die Deutschen, die hier in jeder Hinsicht mißbraucht werden??
    Merkel geht es nicht um ein nettes Image, das ist ihr komplett egal. Ihr geht es um die Vernichtung Deutschlands, und da sind die Migranten Mittel zum Zweck. Es wäre auch nicht das erste Mal, dass das jüdische Volk absichtlich von eben diesen geopfert wird.

  22. Tja, da hat der Herr Lagerfeld eine altbekannte Tatsache, nämlich die Kollaboration Hitlers mit dem islamischen Hass-Imam Mohammed Amin al-Husseini, einem lupenreinen Judenhasser, in aktuellen Bezug gebracht. Die Kurzbiografie auf Wikipedia zu Mohammed Amin al-Husseini ist schon äußerst aufschlussreich:

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini

    Wer sich noch darüber wundert, warum es keinen Frieden zwischen Israel und Palästinensern geben wird, könnte zu dem einzig richtigen Schluss kommen, dass es am mörderischen Judenhass der durch Hass-Imame aufgehetzten Palästinenser liegt, die Israel ganz weghaben möchten.
    Hitler und Himmler waren nicht grundlos vom Islam begeistert, denn dieser war und ist zutiefst judenfeindlich wie die Nazis auch.
    Übrigens‘ Die Zerstörung einer Kulturgesellschaft begann immer und überall mit der Verfolgung der Juden, wo diese lebten. Zuerst die Juden, dann die Christen und dann den ganzen Rest, so lautet die Devise der islampolitischen Muslime. Frau Merkel befördert also mit ihrer abgrundtief dummen Flüchtlingspolitik die Zerstörung unserer Demokratie und Kultur. Ob das ihr Ziel ist oder einfach nur Blödheit, mag jeder für sich selbst entscheiden.

    • Merkel möchte unbedingt an der Macht bleiben, warum weiß sie wahrscheinlich selbst nicht so genau, aber es ist nunmal ihr Hobby und macht ihr Spaß. Sie kommt in der Welt herum, lernt interessante Leute kennen, kann jeden erdenklichen Blödsinn von sich geben und wird von anderen über den grünen Klee gelobt, denen sie brav zuarbeitet. Das befriedigt sie natürlich mehr als Stricken und Kochen und Enkel hat sie ja auch nicht. Deshalb möchte sie gerne noch weiter regieren, egal mit wem, Hauptsache sie fühlt sich wichtig und gebraucht, egal wozu. Mache dein Hobby zum Beruf und du wirst glücklich. 😉

  23. Richtig. Zumal wir schon genug in Deutschland haben. Dieses grenzenlose Umgarnen der Muslime durch die christlichen Kirchen kann ich mir eigentlich auch nur so erkären, dass auf diese Weise der alte christliche Antisemitismus wieder fröhliche Urständ feiert.+

    • @Wolfgang. Die christlichen Kirchen und die NGO`s reden der Politik das Wort, weil sie durch die Asylgewinne, die ihnen durch die Migrationspolitik verschafft werden, enorm profitieren. Es ist also im Grunde eine Riesen Heuchelei, was die Kirchenoberen betreiben. Auf lange Sicht werden die Kirchen der große Verlierer sein, denn nichts liegt dem diktatorischen Islam näher, als das Christen- und Judentum zu dezimieren und zu diffamieren. Demnächst in der Advent- und Weihnachtszeit werden die Hassprediger wieder voll gegen die in ihren Augen als Gotteslästerer zu bezeichnenden Andersgläubigen abledern. Nicht umsonst sind die Bestrebungen im Gange, Weihnachtsmärkte etwa in Wintermärkte umzubenennen oder auch andere christliche Feste oder Gebräuche an den Islam anzupassen . Der vorauseilende Gehorsam selbst der Kirchen, die kein Profil mehr haben, ihre Mitglieder ziehen lassen und sich dem autoritären Islam andienen, macht es möglich, dass unsere westliche Kultur, Identität und Werte immer mehr von der Bildfläche verschwinden. Eine Minderheit diktiert der MHG die Regeln, da ist Pippi Langstrumpf inzwischen Rassismus und die Moslems wollen auf dem Friedhof nicht mehr neben den Ungläubigen bestattet werden. Beispiele an Forderungen der Muslime gibt es zuhauf und sie werden mit steigendem zahlenmäßigen Zuwachs der Community immer größer und unverschämter. Dabei geht es um reine Infiltration und Macht und Einfluss, nicht um Mitgestaltung. Die ist nur der Vorwand, in Wirklichkeit wird der Verdrängungsprozess vorangetrieben, mit freundlicher Unterstützung einer linksgrünen Fraktion, die noch mehr Willkommenskultur will und sich von den Migranten neues Wählerpotenzial verspricht. Alles in allem eine bedrohliche Entwicklung, gegen die der Rechtsstaat sich nicht gefeit hat. Aber eigentlich leicht zu durchschauen, denn das Strickmuster im konservativen Islam lautet Schwarz-Weiss-Denken. Die Welt wird aufgeteilt in Gut und Böse, Rein und Unrein und Rechtgläubige und Ungläubige.

  24. Applaus, Applaus, für diese Worte..!
    Irgendwie war mir Karl Lagerfeld schon immer sympathisch…inklusive seiner Katze..
    Seine Bekannte war entsetzt – und bildet da wohl eher die Ausnahme.
    Ich kenne keinen Einzigen im Umkreis, der sich daran stört – ganz im Gegenteil: Viele freuen(!) sich über Antisemitismus.
    Die Einfuhr von Antisemiten wird nicht nur, sondern HAT -parteiübergreifend- bereits viele „schlafende Hunde“ in D. geweckt, die längst auf eine Gelegenheit warteten, endlich die antisemitische Sau und Gräueltaten herauszulassen – und dabei möglichst vielzahlig Verbündete zu finden..
    Das wird die Hölle hier.
    Oder wie Henryk Border schon sagte: Antisemitismus ist immer Vorbote eines grossen Unheils..

  25. Ja, da hat Karl absolut Recht.
    Wäre schön, wenn er mal in einer deutschen Talkshow so etwas äussert.
    Denn er kann sehr gut argumentieren und ist teilweise bitterböse und zynisch.
    Leider verstehe ich ihn oft schlecht akustisch, da er so undeutlich spricht

    • Das ist jetzt vorbei. In eine deutsche Talkshow wird er nicht mehr eingeladen oder er bekommt vorher einen Maulkorb. Gerade hatte ich mit einem Engländer, die meistens ihre Meinung zur deutschen Politik auch direkt äußern, eine Diskussion und seine Meinung war: You need people to come but you didn’t get people you need.

  26. Ich habe die sendung gesehen.
    Zuerst aeusserte er seine abneigung gegen die afd und ich wollte genervt abschalten bis er sagte “je vais vous dire une horreur“ und danach fortfahrend die islamische invasion frontal angriff.
    Die betretene, fast entsetzte reaktion im studio wurde durch eine werbepause schnell ausgeblendet….

    • Wenn ich lese, „die betretene,fast entsetzte Reaktion im Studio wurde durch eine Werbepause schnell ausgeblendet“ ,dann kann ich nur sagen , Westeuropa (Deutschland, Italien, Frankreich u.a.) ist Gagaland und bereits verloren. Allahu akbar!

  27. Tja, dann soll doch der Herr ein wenig von seinem Vermögen da investieren, wo er etwas dagegen tun kann. Nicht nur reden. Das gilt übrigens für alle sogenannten Prominenten. Nur auf Galas rumscharwenzeln ist billig und verlangt keine Courage.

    • Es verlangt schon Courage, so etwas öffentlich in der heutigen Zeit des Duckmäusertums gegenüber dieser Ideologie zu äußern, unabhängig davon wie vermögend man ist oder nicht.

    • warum sollte er???? wieder die typische Neidideologie der Postmarxisten .- Lagerfeld musste sich sein Geld verdienen .- sie minderbemittelter Kleingärtner

    • Wer weiß?
      Mir ist jedenfalls bekannt, dass er sich sehr großherzig und auch sehr großzügig für alles einsetzt, was ihm am Herzen liegt.
      Als Hausfreund der Fürstentümer Monaco und Hannover dürfte er auch – hinter den Kulissen – über Macht und Einfluss verfügen.
      Viele aus diesen Kreisen halten sich öffentlich mit politischen statements vornehm zurück, doch was sie im Hintergrund leisten, erfährt man erst nach ihrem Tod, wenn überhaupt.
      Beatrix von Storch lässt ja auch nicht die Herzogin raushängen, und es gibt auch noch andere wichtige Betätigungs- u. Interessenfelder als Politik.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here