(David Berger) Nicht immer kommen von Künstlern kluge Kommentare zum Weltgeschehen, aber gelegentlich können sie sich die Freiheit nehmen, das zu sagen, was viele denken, aber die meisten sich nicht zu sagen trauen.

So war es vermutlich bei dem Modemacher Karl Lagerfeld, dessen Aussagen in einer französischen TV-Show derzeit in Frankreich für Furore sorgen. Lagerfeld wurde dort nicht nur zu Modethemen befragt, sondern auch zu typisch deutschen Problemen: der Flüchtlingspolitik und Angela Merkel.

Dabei stellte er fest, Merkel ginge es mit ihrer Politik nur darum, sich „ein nettes Image verschaffen“. Dabei sei genau das Gegenteil der Fall:

„Wir können nicht Millionen von Juden töten und Millionen ihrer schlimmsten Feinde ins Land holen.“

In diesem Zusammenhang berichtete er von einer seiner Bekannten, die einen jungen syrischen Asylbewerber bei sich aufgenommen habe. Dieser habe nach ein paar Tagen aus seinen Sympathien für den Antisemitismus und den Nationalsozialismus kein Geheimnis gemacht:

„Die beste Erfindung Deutschlands ist der Holocaust“,

…soll er zu Lagerfelds daraufhin entsetzter Bekannten gesagt haben.

https://twitter.com/_Math_D69/status/929453861122772992

59
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
43 Comment threads
16 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
46 Comment authors
„Die Juden sind an allem schuld“ – philosophia perennisSissiDiplompsychologeO.L.I.T.ACloé Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Und daran hat sich bis heute nichts geändert, wie auch der deutsch-französische Modeschöpfer Karl Lagerfeld vor kurzem mit Blick auf die Einwanderungspolitik der Bundesregierung […]

Sissi
Gast
Sissi

Er irrt. Wir können doch siehe Realität. Und neben seiner Befürchtung ist es auch vollkommen egal, wenn dabei Europa politisch gesehen vollkommen auseinanderbricht. GB raus aus dem Verbund, die Polen tippen sich wie die Tschechen, die Ungarn, die Slowenen über den Kurs in der BRD nur noch an die Stirn. Nebenbei wird in den BRD Medien und Politik hetzt, verunglimpflicht wie es das sicherlich noch nie gab, ob die Stänkereien gegen Russland, Trump, Erdogan, Orban, jetzt Saudi-Arabien, daß man noch gegen den Willen der Gesellschafter von Krauss Maffei mit Panzern vollstopfte und dessen Zaun, den man hier rein technisch gar… Mehr lesen »

Cloé
Gast
Cloé

Man beachte …
http://www.journalistenwatch.com/2017/11/16/bnd-praesident-warnt-vor-einer-milliarde-fluechtlingen/

Geht man davon aus das dieser Herr mehr weiß als wir zu wissen wünschen, dann sollte man sich den Text gut durchlesen.
Interessant ist vor allem auf`s Neue das man durch ganz gezieltes Weglassen von Infos durch die Mainstream-Presse gänzlich andere Schwerpunkte setzen kann und dadurch eben Lügen entstehen.

trackback

[…] exklusiv (unter Frauke Ludwig) berichtete über Karl Lagerfelds Kritik an Frau Merkel und ihrer Flüchtlingspolitik: „Selbst wenn Jahrzehnte dazwischen liegen, kann man nicht […]

Gast
Gast
Gast

Ein Gschmäckle hat das aber schon, was der alte Geck sagt- als ob es Millionen von Christen anders erginge. Allah macht indes bei „Ungläubigen“ kleine, aber feine Unterscheidungen: Juden und Christen wurden immerhin als „Schriftbesitzer“ geadelt, denen ein Lebensrecht gewährt werden kann- als Dhimmis und Tributpflichtige, um die Fettlebe der wahrhaft Gläubigen zu erwirtschaften. Das Spanien der Mauren ist so ein Beispiel wie auch zahlreiche Gelehrte der sog. „Blütezeit“ des Islam ums Jahr 1000 und jetzt Schland. Man achte mal drauf, wieviele Kulturbereicherer und ihre Stoffsäcke morgens um Sechse in der Straßenbahn sitzen, um zur Arbeit zu eilen. Und das… Mehr lesen »

Ralf
Gast
Ralf

Herr Karl Lagerfeld macht den Mund auf ! Er traut sich …

Marietta M.
Gast
Marietta M.

Das ist nichts Neues. Nur gut, daß eine prominente Persönlichkeit den Mut hatte das mal deutlich zu sagen.
Jetzt kann man überall lesen, wie groß die Empörung ist, und wie Herr Lagerfeld so etwas sagen kann… Über Tatsachen läßt sich nun mal nicht streiten.

Giuseppe Pontresina
Gast
Giuseppe Pontresina

Merkels Flüchtlingspolitik?????? das ist eine Verzerrung der wahren Zustände .-es gibt “ KEINE “ Flüchtlinge in Deutschland sondern illegale und kriminelle Invasoren.-mit zum großen Teil aus „psychisch Regelwidrigen “ religiöser Genese.- und solange der Zentralrat der Juden still hält .-scheint auch derselbige dem zuzustimmen.-Das würde mir persönlich die Handlungen des Herrn Soros erklären

Das Wahrheitsministerium
Gast
Das Wahrheitsministerium

Vielleicht benennt Lagerfeld in einer deutschen Talkshow die islamische Homophobie und fragt, wie „Ehe für alle“ und Hofierung des Islams zusammenpassen.

Jutta M. Brandt
Gast
Jutta M. Brandt

Wenn Lagerfeld Deutschland und Merkel kritisiert, dann kritisiert er ja zwischen den Zeilen auch (fast) den Rest Europas mit seiner Flüchtlingspolitik und dem damit verbundenen importierten Antisemitismus. Was leider wenig Zugang in die Öffentlichkeit findet, ist die Tatsache, dass die meisten „Flüchtlinge“ aus Syrien und die hier lebenden Familienclans mit libanesischem Migrationshintergrund eigentlich Palästinenser und voll und ganz pro Hamas und Hisbollah sind. Und anstatt sich mit Israel zu solidarisieren, werden diese Leute hier noch von dem linksgrün versifften Gschwerl unterstützt.

Incamas SRL (@incamas)
Gast

Die Aufregung und Geißelung von Karlchen wird sicher bald kommen. Wirtschaftlich ist er auf der sicheren Seite angekommen, da kann man es sich leisten eine eigene abweichende Meinung zu haben und öffentlich zu äußern !

Sabrina
Gast

Bitte engagiert Euch fuer den Marsch2017 http://www.dermarsch2017.de. Bitte über die Homepage anmelden. Danke.

Kerstin
Gast
Kerstin

Typisch Gutmenschen: Jetzt „beschweren“ sie sich und der Sender, auf dem Karl das gesagt hat, bekommt wohl eine Rüge!
Tja, ist so eine Sache mit der Wahrheit…
Lieber den Überbringer töten, als mal drüber nachdenken!

Tom
Gast
Tom

oh was das links-grün-radikale Portal queer.de wohl dazu sagt? Ich wette, sie verschweigen es. Passt nicht in die links-grüne Propaganda.

Roni Stoker
Gast
Roni Stoker

Karl Lagerfeld hat Recht. Aber das Problem der „muslimischen und afrikanischen Flüchtlinge“ geht weiter als das Angela Merkel und Adolf Hitler teilen zwei Gemeinsamkeiten: a) Beide haben es geschafft, Kanzler von Deutschland zu werden und b) xxx . Adolf Hitler strebte die totale Vernichtung anderer Völker wie der Juden, Zigeuner etc. an und Angela Markel strebt die Vernichtung ihres eigenen Volkes an. Adolf Hitler baute Vernichtungslagern als Tötungsmaschinen und Angela Merkel importiert Millionen von Monstern aus dem Nahen Osten und Afrika, die ihre eigenen Leute allmählich töten oder versklaven würden. Die Bestien Allahs, die sie einließ, würden keine speziellen Schlachthöfe… Mehr lesen »

Frank Becker (@araelberfeld)
Gast

Carl Lagerfeld wird mir immer sympathischer.
Und die Juden in Deutschland sollten sich genau überlegen ob sie der muselmanischen Invasion weiter zujubeln.

Inge
Gast

Recht hat er,er kann das sagen,ist unabhängig,ihm wird das nicht schaden auch wenn die linksverdehten Realitätsverweiger laut aufschreien.

sagdiewahrheit
Gast
sagdiewahrheit

Also, so kann man diesen Vergleich nicht stehen lassen. 98% der Deutschen haben mit dem Holocaust absolut nichts zu tun. Sie waren noch nicht geboren oder waren noch Kinder. Jene, die wirklich was damit zu tun hatten sind tot, verrotten in Gefängnissen oder vegetieren im Altersheim dahin. Was jedoch stimmt ist der gezielte Import von Hunderttausenden muslimischen Sozialschmarotzer, die sich zwar die Reise ins gelobte Land samt Handy und neue.Schuhe leisten können, hier aber dann die armen Leute spielen. Meistens fördern das nur jene, die selbst Schmarotzer sind, oder für den eigenen Staat nichts über haben. Die Aussage von Lagerfeld… Mehr lesen »

Edgar Thormeyer
Gast
Edgar Thormeyer

KRieg: die Fortsetzung von Diplomatie mit anderen Mitteln

Migrationspolitik: die Fortsetzung der Judenverfolgung mit anderen Mitteln???

Diplompsychologe
Gast
Diplompsychologe

Er hat absolut recht, bis auf die Tatsache, daß sich die Bundeskanzlerin nach Griechenland ein besseres Image verschaffen möchte. Nein – es geht die ganze Zeit, und das gilt nicht nur für die Bundeskanzlerin, sondern für ganz Deutschland, zumindest für die, die dabei mitmachen – um nichts anderes als einen einen WiedergutmachungsWAHN. Nur, daß man sich dafür die falschen Leute ausgewählt hat…

Gibuld
Gast
Gibuld

Auch einer der mehr oder weniger Prominenten, die endlich zum Nachdenken gekommen sind. Und oft wird dieses Nachdenken erst durch die eigene persönliche Betroffenheit durch den aufziehenden Islam angestoßen . Bei K. L. glaube ich nun nicht, dass sein Nachdenken zuvorderst durch die Gefahr des Islams für die Juden ausgelöst wurde. Vielmehr glaube ich, es ist seine persönliche Betroffenheit als Schwuler, das ihn aufweckte. Hier dürfte er sich auf einer Linie mit David Berger befinden. Nach dem Erwachen kam dann erst auch die Schärfung des Blickes auf die Gefahr für die Juden. Die vielen, die im Islam keine persönlichen Einwirkungen… Mehr lesen »

Jan-Peter
Gast
Jan-Peter

Thor Steinar war gestern. Ich trage Lagerfeld.

Bedenkt bitte, dass Karl in Frankreich lebt und die Zuistände dort erlebt. Er wird die AfD nur über die deutschen Drecksmedien kennen. Ich weiß, dass er kaum mit Internet kommuniziert. Ihm ist das Fax lieber. Also ist er von MSM in Deutschland abhänging. Deren Weltbild kennen wir leider zur genüge.

Chaim
Gast
Chaim

Also ich möchte ja, dass sich Muslime, Christen und Juden gemeinsam fortpflanzen. Nur als Rassengemisch werden wir endlich in Frieden leben können. Finde Lagerfelds Aussage deshalb sehr rassistisch.

keddy1992
Gast
keddy1992

Hat dies auf Udos Blog rebloggt.

Rolf Bernd Schulte
Gast
Rolf Bernd Schulte

Karl hat absolut Recht. Wir kennen viele muslimische Länder, die wir besucht haben. Die größten Feinde der Juden sind die Moslems, die sie umbringen und ins Meer treiben wollen.

Edgar Thormeyer
Gast
Edgar Thormeyer

Krieg: Fortsetzung der Diplomatie mit anderen Mitteln

Migrationspolitik: Fortsetzung des Holocaust mit anderen Mitteln

Franco Cherchi
Gast
Franco Cherchi

Ich finde nichts verwerfliches an der Aussage. Es zeigt nur mal wieder, welche „Pharisäern und Heuchler“ uns ihre Meinungen und Einstellungen vermitteln wollen. Herr Lagerfeld mit seiner Cosmopolitischen Erfahrung , kann sich mit Sicherheit einen Kommentar dazu erlauben. Und ich teile seine Aussage.

Spreeathener
Gast
Spreeathener

Weise Worte Herr Lagerfeld doch leider werden diese ungehört verhallen. Doch diese Worte werden wieder vollkommen falsch interpretiert und man wird auch einen Karl Lagerfeld in die rechte Ecke drängen und zum Boykott seines Labels aufrufen.

Marcel R.
Gast
Marcel R.

Karl Lagerfeld deutet mit seiner Verallgemeinerung („man“) auch auf die unsichtbare Hand einer faschistischen Kontinuität. Hjalmar Schacht und die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich lassen seit den Nationalsozialisten grüßen!

Charlotte
Gast
Charlotte

Vielleicht ist Herr Lagerfeld auch nur ratlos, wie er jetzt eine besonders sexy Burka auf den Laufsteg bekommen soll. 🙂

Gerard
Gast
Gerard

Klingt natürlich gut, aber ein bisschen dünn, um von der Aussage von einem jungen Syrer auf Millionen zu schließen.

Andi
Gast
Andi

Wow, ich hatte vorher den Artikel im Focus gelesen. Der Focus ist so dermaßen widerlich. Haben sie erstmal den Grund für seine Aussage nicht gebracht. Und stellen ihn jetzt als Hetzer hin.

Willemsen
Gast
Willemsen

Geht es Lagerfeld eigentlich auch um die Deutschen, die hier in jeder Hinsicht mißbraucht werden??
Merkel geht es nicht um ein nettes Image, das ist ihr komplett egal. Ihr geht es um die Vernichtung Deutschlands, und da sind die Migranten Mittel zum Zweck. Es wäre auch nicht das erste Mal, dass das jüdische Volk absichtlich von eben diesen geopfert wird.

WEISSE WÖLFE
Gast

Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

free yourself
Gast
free yourself

Tja, da hat der Herr Lagerfeld eine altbekannte Tatsache, nämlich die Kollaboration Hitlers mit dem islamischen Hass-Imam Mohammed Amin al-Husseini, einem lupenreinen Judenhasser, in aktuellen Bezug gebracht. Die Kurzbiografie auf Wikipedia zu Mohammed Amin al-Husseini ist schon äußerst aufschlussreich: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini Wer sich noch darüber wundert, warum es keinen Frieden zwischen Israel und Palästinensern geben wird, könnte zu dem einzig richtigen Schluss kommen, dass es am mörderischen Judenhass der durch Hass-Imame aufgehetzten Palästinenser liegt, die Israel ganz weghaben möchten. Hitler und Himmler waren nicht grundlos vom Islam begeistert, denn dieser war und ist zutiefst judenfeindlich wie die Nazis auch. Übrigens‘ Die… Mehr lesen »

Wolfgang Mackowiak
Gast
Wolfgang Mackowiak

Richtig. Zumal wir schon genug in Deutschland haben. Dieses grenzenlose Umgarnen der Muslime durch die christlichen Kirchen kann ich mir eigentlich auch nur so erkären, dass auf diese Weise der alte christliche Antisemitismus wieder fröhliche Urständ feiert.+

O.L.I.T.A
Gast
O.L.I.T.A

Applaus, Applaus, für diese Worte..!
Irgendwie war mir Karl Lagerfeld schon immer sympathisch…inklusive seiner Katze..
Seine Bekannte war entsetzt – und bildet da wohl eher die Ausnahme.
Ich kenne keinen Einzigen im Umkreis, der sich daran stört – ganz im Gegenteil: Viele freuen(!) sich über Antisemitismus.
Die Einfuhr von Antisemiten wird nicht nur, sondern HAT -parteiübergreifend- bereits viele „schlafende Hunde“ in D. geweckt, die längst auf eine Gelegenheit warteten, endlich die antisemitische Sau und Gräueltaten herauszulassen – und dabei möglichst vielzahlig Verbündete zu finden..
Das wird die Hölle hier.
Oder wie Henryk Border schon sagte: Antisemitismus ist immer Vorbote eines grossen Unheils..

Ralf Unger
Gast
Ralf Unger

Lagerfeld, der nimmt kein Blatt vor den Mund. Chapeau Karl!

Kerstin
Gast
Kerstin

Ja, da hat Karl absolut Recht.
Wäre schön, wenn er mal in einer deutschen Talkshow so etwas äussert.
Denn er kann sehr gut argumentieren und ist teilweise bitterböse und zynisch.
Leider verstehe ich ihn oft schlecht akustisch, da er so undeutlich spricht

Gerhard spa
Gast
Gerhard spa

Ich habe die sendung gesehen.
Zuerst aeusserte er seine abneigung gegen die afd und ich wollte genervt abschalten bis er sagte “je vais vous dire une horreur“ und danach fortfahrend die islamische invasion frontal angriff.
Die betretene, fast entsetzte reaktion im studio wurde durch eine werbepause schnell ausgeblendet….

Ivan de Grisogono
Gast
Ivan de Grisogono

Recht hat er und man kann es nicht oft genug widerholen!

Gerd
Gast
Gerd

Tja, dann soll doch der Herr ein wenig von seinem Vermögen da investieren, wo er etwas dagegen tun kann. Nicht nur reden. Das gilt übrigens für alle sogenannten Prominenten. Nur auf Galas rumscharwenzeln ist billig und verlangt keine Courage.