Schlüsselkindblog

Aufgrund einer massiven und erneuten Verhaftungswelle gegen Homosexuelle hat sich das Auswärtige Amt nach Abwägung innenpolitischer Interessen (Massenmigration von Muslimen) jetzt dennoch entschlossen, seine Reisehinweise für Ägypten anzupassen. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass Touristen durch die Benutzung von Dating-Apps ins Visier von ägyptischen Behörden gerieten, so die Warnung in aktuellen Absatz der Hinweise für Reisende.

In Ägypten waren in den vergangenen Wochen und Monaten wiederholt Dutzende Menschen wegen „homosexueller Handlungen“ festgenommen worden. Das Schwenken mehrerer Regenbogenflaggen bei einem Konzert einer libanesischen Band hatte für große Empörung in der Öffentlichkeit gesorgt – die Flaggen stehen in unseren westlichen Ländern für sexuelle Vielfalt und Respekt gegenüber Homosexuellen. Hier stehen die Wertevorstellungen von muslimischen Gesellschaften und unsere westlichen Werte nicht in einem Kontext.

In vielen muslimischen Ländern müssen betroffene Reisende unter Umständen mit langen Haftstrafen oder sogar mit der Todesstrafe rechnen.

Befremdlich auch die sogenannte Rechtssprechung in Deutschland heutzutage. Mutige Journalisten wie…

Ursprünglichen Post anzeigen 346 weitere Wörter