(David Berger) Selbst den letzten Rest an eigener Identität hat Angela Merkel nun der in den Prognosen für die Bundestagswahl langsam unter 20 % rutschenden SPD auch noch geklaut.

Bislang war es die spezifische Eigenart der Genossen-Partei immer wieder zu signalisieren, dass es eine Orientalisierung bzw. darin eingeschlossen eine Islamisierung Deutschlands nur mit der SPD (daher auch der beliebte Gag, dass man das Kürzel SPD mit Scharia Partei Deutschlands auflöst) geben kann. Als wichtigstes Aushängeschild dieser wichtigen Mission gilt die „Integrationsbeauftragte“ der Bundesregierung, Ayran Özoguz.

Doch nun versucht Merkel auch die damit von der SPD angesprochene Zielgruppe zu CDU-Wählern zu machen. Das zeigt ein Wahlaufruf der Kanzlerin in türkischer Sprache, der letzte Woche die Runde machte.

Der bekannte Buchautor Hamed Abdel-Samat hat die Sache vor einigen Tagen auf seinem Facebookprofil bekannt gemacht:

„Die Kanzlerin spricht Türkisch zu ihren deutschen Staatsbürgern und lockt sie zur Wahl am 24. September mit dem Versprechen 25 Euro mehr Kindergeld pro Kind!“

Merkel türkisch 2
(c) Facebook

Und er kommentiert dazu: „Das nennen manche schon Integration! Das ist aber pure Diskriminierung! Wo sind die Wahlplakate auf Vietnamesisch, Arabisch, Spanisch, Polnisch, Russisch und Swahili?

Wahlplakate auf Türkisch sind eine klare Botschaft: Ihr müsst gar nicht Deutsch lernen. Ihr müsst euch auf uns nicht zubewegen. Wir kommen zu euch mit Angeboten, und ihr dürft unsere Volksvertreter wählen, auch ohne zu wissen, was sie im Parlament sagen!

Man kann sagen, man muss auf die Minderheiten in ihren Sprachen zugehen. Warum also nur zu den Wahlen?

Die Kanzlerin hält ihre Weihnachtsansprache und ihre Reden im Bundestag auch nur auf Deutsch ohne Untertitel! Selbst zu den muslimischen Feiertagen und Ramadan gratuliert sie nur auf Deutsch!

Ich sage, das ist definitiv das falsche Signal. So klappt Integration nicht, sondern so stärkt man die Anspruchsmentalität!“

Achso, Ruprecht Polenz, dem ehemaligen CDU-Generalsekretär und Türkei-Fan, fiel dazu kein anderes Statement ein als:

„Die AfD schreibt ihre Flugblätter auf russisch“

Auf Facebook bekam er dann die Frage gestellt: „Seit wann ist die AfD Ihr Maßstab?“ – Worauf er sich dann endgültig mit der Bemerkung bloßstellte:

“ …Es gibt auch von der CDU Flugblätter auf Russisch, die sich an Russlanddeutsche wenden.“

Auf den Einwand, seit wann falsch und falsch richtig ergebe, fiel Herrn Polenz dann allerdings gar nichts mehr ein.

***

Spendenfunktion