(David Berger) In der vergangene Nacht wurde ein junger Mann von zwei anderen Männern in Berlin Neukölln brutal verprügelt und mit einem Messer am Oberkörper verletzt. Der Anlass für die extrem gewalttätige Attacke: der junge Mann trug eine Kette mit einem christlichen Kreuz am Hals. Der Stadtteil Neukölln ist für seinen hohen Anteil von muslimischen Migranten bekannt.

In der Polizeimeldung heißt die Schlagzeile „Gefährliche Körperverletzung mit religiösem Hintergrund“. Um welchen religiösen Hintergrund es sich dabei handelt, wird nicht gesagt, aber das ist auch nicht nötig. Wer die letzten zwei Jahre nicht komplett verschlafen hat, weiß es ohnehin. Zudem ist der Stadtteil Neukölln ist für seinen hohen Anteil von muslimischen Migranten bekannt.

Weiter in der Polizeimeldung: „Verletzt wurde ein Mann in den frühen Nachtstunden in Neukölln. Gegen 22 Uhr war Ermittlungen zufolge ein 23-Jähriger in der Nähe vom S- und U-Bahnhof Neukölln unterwegs und telefonierte dabei.

Plötzlich seien zwei Männer an ihn herangetreten, sollen ihn auf seine um den Hals getragene, lange Kette mit einem Kreuz angesprochen und gefragt haben, warum er Christ geworden sei.

Einer soll dem Angesprochenen dann die Kette vom Hals gerissen und diese auf den Boden geworfen haben. Anschließend habe er dem 23-Jährigen mehrmals mit einer Faust ins Gesicht geschlagen. Der zweite Mann soll den Attackierten dann festgehalten haben, während ihm der erste Angreifer zwei Schnittverletzungen am Oberkörper zugefügt habe.

Anschließend flüchteten die Angreifer und ließen den Mann verletzt zurück. Das Opfer informierte mit seinem Handy Bekannte, die dann Polizei und Rettungskräfte zur Karl-Marx-Straße Ecke Herrnhuter Weg alarmierten.

Sanitäter brachten den 23-Jährigen zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin führt die Ermittlungen.“

Bei dem Vorfall handelt es sich um keinen Einzelfall: In den letzten Monaten ist es in Berlin immer wieder zu Attacken auf Menschen gekommen, die es gewagt hatten, mit christlichen Symbolen in der Öffentlichkeit der Hauptstadt aufzutauchen.

***

Spendenfunktion

avatar
400
19 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
17 Comment authors
SpreeatheneWerner OllesISLAMISIERUNG Berlin: Erneut brutale Prügel-Attacke auf Mann, weil er Halskette mit Kreuz trug – Alternativnewsmaru v.Diskowollo Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Spreeathene
Gast
Spreeathene

Das wird wohl leider bald zum Alltag gehören das Christen in unserem Land ihres Lebens nicht mehr sicher sind. Schön der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen und nun? Ohne Hellseher zu sein kann Ich eigentlich jetzt schon sagen wie die Ermittlungen verlaufen werden. Man wird vermutlich auf höhere Anweisung in alle möglichen Richtungen bloss nicht in die richtige Richtung ermittelt. Vom Zeitraum der Ermittlungen her wird so lange ermittelt werden bis die ganze Sache im Sand verlaufen ist und das Ermittlungsverfahren eingestellt wurde. An den Geschädigten schickt man noch einen Brief mit einem Aktenzeichen uns folgendem Sätzen das Ermittlungsverfahren… Mehr lesen »

Werner Olles
Gast
Werner Olles

ich trage prinzipiell ein Tempelritter-Kreuz am Revers, weil die während der Kreuzzüge den Mohammedanern gezeigt haben, wo der Hammer hängt. Und darüber natürlich einen kleinen AfD-Pin. Habe auch schon böse Blicke geerntet, aber eher von deutschen Gutmenschen, blicke dann noch böser zurück. In Frankfurt werden die „Flüchtlinge“ offenbar noch so reichlich alimentiert, daß sie bislang Ruhe geben. Das wird sich aber vermutlich schnell ändern, wenn die Kassen völlig leer sind. Dann sind im Zweifelsfall Pfefferspray, Teleskopschlagstock und Gaspistole angesagt, wenn man in seiner Heimatstadt unterwegs ist. Schöne Aussichten!

trackback

[…] Berlin: Erneut brutale Prügel-Attacke auf Mann, weil er Halskette mit Kreuz trug […]

Diskowollo
Gast

Weil wir schon etwas von den vielen Attentaten in den letzten Jahren abgestumpft sind, übersehen wir das diese Gewalttat Terrorismus ist.

Die Definition von Terrorismus: „die Anwendung von Terror zu Einschüchterung von Personengruppen und zur Durchsetzung bestimmer politischer Ziele“

Diese Tat hätte eine unmißverständliche Antwort des Regierenden Bürgermeisters von Berlin bedurft! Ganz klare Kante zeigen, dass dies weder in der deutschen Hauptstadt noch sonstwo in Deutschland geduldet wird!

Wer schweigt macht sich mitschuldig!

Harald Schlatter
Gast
Harald Schlatter

Man sollte erwähnen, dass es sich bei dem Attackierten um einen afghanischen Christen handelt.

Ingrid Jung
Gast
Ingrid Jung

Das ist der Anfang vom Ende der Christenheit, von einer Pfarrertochter inszeniert. Wir müssen unsere ganze Identitaet aufgeben, nein nicht für wirkliche Flüchtlinge, sondern für eine verdammte fanatische Verbrecherbande, die gekommen sind um uns auszurauben und uns dann unschädlich zu machen.

Je suis Jesus
Gast
Je suis Jesus

Jetzt ist es soweit.
Eigentlich trage ich keinen Schmuck, ja noch nicht einmal eine Armbanduhr.
Jetzt ziehe ich eine fettes Kreuz an – aus Protest.
Ich fasse es nicht!
Ich ziehe ein Kreuz an – aus Protest! – in Deutschland!
Soll mich einer mal dumm anmachen – ich habe gelernt mich zu verteidigen und das ziemlich gut.
Dreckspack widerliches!

trackback

[…] Quelle: Berlin: Erneut brutale Prügel-Attacke auf Mann, weil er Halskette mit Kreuz trug – philosophia pe… […]

trackback

[…] Quelle: Berlin: Erneut brutale Prügel-Attacke auf Mann, weil er Halskette mit Kreuz trug – philosophia pe… […]

Old-Man
Gast
Old-Man

Wieder ein Grund mehr,das gesamte Bückbeter Ge……… nicht mehr mit Wohlwollen zu empfangen,sondern deren „Heimkehr“ in ihre Slums in Muselmanien beschleunigt zu bewerkstelligen.Wenn wir hier weiter so leben wollen,wie seit Jahrhunderten,müssen wir das gesamte Muselmanische Volk was sich hier herumtreibt,egal ob schon länger oder erst seit kurzem raus jagen!! Der Islam hat in Deutschland keine,aber auch gar keine Daseinsberechtigung! Die ihn mitgebracht haben,können ihn sehr gerne wieder in seine Heimat bringen,und nie mehr wieder kommen!! Das die sogenannten Amtskirchen nur noch eine üble Karikatur ihrer selbst sind,haben Gestalten wie Woelki,Marx,Bedford-Strom,Käßmann oder der Strolch aus Argentinien zu verantworten,deshalb sollte jeder,der glaubt… Mehr lesen »

Cloé
Gast
Cloé

Na unsere Bischöfe wissen doch genau wie das geht, – in einem muslimischen Land bzw. an Orten mit Muslimen nimmt man gefälligst das Kreuz ab oder versteckt es. Scheint die Handlungsanweisung aus dem Vatikan zu sein. Der Islam gehört nun mal eben zu D und dieser Islam will hier keine Kreuze sehen müssen. Dafür muß man Verständnis haben und wer das nicht hat ist eben „Nazi“, Pack, … Und immer schön für die Kopfsteuer arbeiten, denn Muslimen ist eine Arbeit für die Großfamilie in D weder möglich noch wünschenswert. Die sind damit beschäftigt die Bevölkerungsstatisstik zu verbessern und dabei stört… Mehr lesen »

Markus Z.
Gast
Markus Z.

Eine Schande, dass solche Meldungen den Mainstreammedien keine Zeile wert sind. Zeigen sie doch die Anfänge einer Entwicklung, die wir bald nicht mehr im Griff haben. Müssen wir bald ein gelbes Kreuz am Oberarm tragen??
Trotz meines Kirchenaustritts vor über 20 Jahren, werde ich zukünftig wieder eine Kette mit Kreuz um den Hals tragen. Glaube und Kirche sehe ich immer noch getrennt (besonders, wenn sie sich anbiedert und) kann mit der Amtskirche nichts anfangen.
Aber so setze ich ein Zeichen.

kaltstart
Gast
kaltstart

Im Kleinen fängt es an, wie bei Lidl, im größeren Stil geht es weiter, bis hin zur schweren Körperverletzung. Wann wachen unsere Kirchen endlich auf, denn sie sind die Nächsten, die samt ihrem Bodenpersonal Opfer von Übergriffen und Sachbeschädigung werden. Schlimm genug, dass der Klerus sich nicht mehr öffentlich bekennt, etwa mit der Soutane durch die Städte läuft, weil Angst besteht, angefeindet zu werden. Früher war die Uniform eines Geistlichen mal Ausdruck von gelebter Identität. Heute zählt ein Priesterin der Masse gar nichts mehr. Letztlich hausgemachte Probleme in einer mehr und mehr atheistischen Gesellschaft, in denen Religion und Glaube obsolet… Mehr lesen »

trackback

[…] über Berlin: Erneut brutale Prügel-Attacke auf Mann, weil er Halskette mit Kreuz trug — philosophia pe… […]

vercingetorix
Gast
vercingetorix

Juden dürfen keine Kippas mehr tragen und Christen keine Kreuze in der Öffentlichkeit! Das ist die Lage der Dinge im Europa der EU und im Deutschland der Frau Merkel im Jahre des Herrn 2017. Vor einiger Zeit habe ich über einen Fall in Italien gelesen, wo ein kleiner mmoslemsicher Junge aus Schwarzafrika sich immer wieder auf eine kleine Schülerin stürzte und verprügelte, sobald er sie erblickt hatte. Als die Lehrer genug davon hatten, fragten sie den Jungen warum er immer wieder dieses Mädchen schlagen will. Die Antwort lautete: “ das ist das was wir immer mit denen in unserem Land… Mehr lesen »

Sigrid Ebert
Gast

„die es gewagt haben“ – das sagt wirklich alles! In einem seit Jahrhunderten christlichen Land wird das öffentliche Tragen eines christlichen Symbols zum Spießrutenlauf. Art. 4 GG gilt offensichtlich nur für muslimische Symbole. Für mich bedeutet dies: Minderheiten werden zur „Normalität“ hochstilisiert und die Mehrheit wird immer mehr zur Randgruppe und damit zum „Unnormalen“. Minderheiten werden die Elite der Gesellschaft. Mir fällt das bereits seit Jahren auf, nicht nur was Religion betrifft. Der ganze Genderwahnsinn gehört auch in diese Manipulationsmasche.

Jürg Rückert
Gast

Wenn das der Bischof von Berlin wüsste!
Nun, seine größte Sorge ist es, nicht als islamophob dazustehen. Eine solche Dornenkrone könnte er auf seinem Haupte nie ertragen!
Ihr seid alle desertiert!
Bitte weiter sagen.

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

Kerstin
Gast
Kerstin

Würde gern mal eine Stellungnahme der evangelischen und kathlischen Kirche Deutschlands zu solchen Vorfällen und so etwas wie der Kreuz – weg – Retusche bei Lidl und google earth und der Überlegung, ob das Kreuz beim „Roten Kreuz“ nicht weg soll hören……
Aber wahrscheinlich geht es denen am ……. vorbei.
Früher in der DDR durften wir auch keine Kreuzkette tragen.
Aber nicht mal die kamen damals auf solch abstruse Ideen, wie heutzutage.