Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz

Völlige Empathielosigkeit, ja fehlende Authentizität warf man der armen Frau vor, nur weil sie während der Rede von Martin Schulz zu den muslimischen Terroranschlägen in Barcelona und Cabrils im Hintergrund ständig lachte und wilde Faxen machte. Doch das wollte Eva Högl nicht auf sich sitzen lassen.

4 (2)

Die Affäre ging die letzten Tage durch alle möglichen Medien. Nur weil die Sozi-Abgeordnete dauernd lachte und sehr ausgelassen war, während ihr Parteivorsitzender Martin Schulz in gewohnt professionellen Phrasen seine „Fassungslosigkeit“, seine „Bestürzung, Traurigkeit und Wut“ in die hingehaltenen Mikrofone intonierte, machte man der armen Frau deswegen Vorwürfe, sie wäre völlig empathie- und pietätlos, das Schicksal der Menschen, die in Barcelona und Cabrils brutal ermordet oder schwer verletzt wurden, sei ihr im Grunde völlig egal. Das wollte die einfühlsame Sozialdemokratin aber natürlich nicht auf sich sitzen lassen und gab dazu eine persönliche Erklärung ab, die ich im folgenden paraphrasieren werde.

Eva…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.329 weitere Wörter