Robert Nitsch: „Ich habe aus diesen Gründen am 15. Juni Programmbeschwerde beim NDR eingereicht; der NDR ist verantwortlich für das Online-Angebot der tagesschau. Am 20. Juli erhielt ich die Stellungnahme der zuständigen Redaktion von ARD-aktuell. Darin gibt die Redaktion sogar zu, dass die meisten der afrikanischen Migranten keine Aussicht auf Anerkennung als Flüchtling haben.

Die Afrikaner „hoffen vielmehr auf ein besseres Leben in Europa.” Trotzdem weist die Redaktion meine Programmbeschwerde zurück, obwohl sie doch mit dieser Stellungnahme eigentlich zugegeben hat, dass sie wider besseres Wissen Fake News verbreitet haben. In meinen Augen stellt diese Stellungnahme den Versuch dar, eine berechtigte Programmbeschwerde einfach mit fadenscheinigen und haltlosen Begründungen abzuwürgen.

So nehme ich persönlich die Stellungnahme der Redaktion wahr. Damit sich jeder selbst ein Bild machen kann, habe ich die Stellungnahme hier für jedermann zum Nachlesen hochgeladen.

8 Kommentare

  1. Der Papst, Merkel und Soros finden die buten Vielfalt absolut super.

    Doch diese Völkerwanderung ist für die Auswanderer-Staaten eine Katastrophe. Man stelle sich vor: mindestens 80 Mio junge, arbeitsfähige Männer wandern aus diesen entfernten Staaten aus und fehlen dort als Arbeitnehmer. Das bedeutet, daß dort die Wirtschaft empfindlich einbrechen muß. Das dient natürlich wiederum den Ausbeutern dieser Staaten in Form von Konzernen und Banken.

    Für mich ist darum jeder, der mit den Einreisenden sympathisiert eine unerwünschte Person. Ich sehe hier schon junge blonde Mädchen mit schwarzen Typen Hand in Hand herumlaufen. Einheimische Jungs waren diesen Weibchen wohl nicht gut genug.

    Die Zukunft Europas scheint vorgezeichnet zu sein.

  2. Die ZDF Nachrichtensendung „heute+“ zeigte am 25.07.2017 gleichfalls einen Bericht – Thema NGO und deren Rolle bei der illegalen Einwanderung!

    Ich erlaubte mir folgende Antwort:

    Grundsätzlich sind diese Menschen immer noch illegale Einwanderer! Wir reden über die Schicksale aus diesen Ländern – warum können wir nicht darüber reden, was die Menschen in Europa wollen? Die Thematik ist nicht einseitig, sondern es gibt 2 Seiten – auf der einen Seite hunderttausende Menschen die nach Europa wollen und zig Millionen Europäer, die diese illegalen Einwanderer nicht wollen! Dies zu berücksichtigen gehört einfach dazu! Natürlich gibt es auch Befürworter der Einwanderung – aber sobald die dafür Gerade stehen sollen – ziehen sie den Schwanz ein. Wie war dies noch vor wenigen Tagen bei dem Thema „Eine Bürgschaft für Flüchtlinge“ übernehmen, da wurde doch gleich wieder nach dem Staat gerufen! Es hilft bei solchen Berichten auch nicht – ein Boot mit hunderten von Männern kurz zu überfliegen und dann ein Close up von einem Kind zu zeigen, um auf die Tränendrüse zu drücken!

  3. Die Flüchtlingslüge 2017 – Und es wiederholt sich doch (JF-TV Dokumentation)

    Veröffentlicht am 14.07.2017

    „Eine Situation wie die des Sommers 2015 kann, soll und darf sich nicht wiederholen“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Ende vergangenen Jahres. Doch wie war dieser Satz gemeint? Soll es keine Massenzuwanderung mehr nach Europa geben? Oder dürfen lediglich keine Bilder mehr von überfüllten Bahnhöfen und Straßen über deutsche Fernsehgeräte laufen – erst recht nicht vor der Bundestagswahl?

    Unsere JF-TV-Reporter waren auf der zentralen Mittelmeerroute unter anderen auf Malta und Sizilien unterwegs, um dieser Frage nachzugehen. Sie haben dabei nicht nur das Vorgehen der italienischen Behörden unter die Lupe genommen, sondern auch die Rolle der Nichtregierungsorganisationen.

    http://www.jungefreiheit.de

    Esperanza

    Fassungloses Staunen und Erschaueren zeigt sich hier für mich, hier wird gegen jede Menschenrechte verstoßen und die Asylanten sind nur Mittel zum Zweck, genau wie wir, die schon länger hier wohnen, dafür mißbraucht werden um dieser reGIERung weiter zu dienen und sie genau in ihre NWO Stellung zu bringen, die Sie für uns die uns sub corona vendere weiter zu reichen und zu verkaufen………..

  4. Bei den ÖR muss man im Grunde immer von Absicht ausgehen, sind dort doch die Meister des Tatsachen Verdrehens und Verschleierns am Werk. Die korrekten Begriffsdefinitionen sind natürlich ein Problem, mit denen viele Zeitgenossen überfordert sind. Flüchtlinge sind nicht zuletzt eher Flüchtende, wobei sie längst nicht alle vor Hunger und Krieg geflüchtet sind, sondern aus sicheren Lagern im Nahen Osten. Wer erinnert sich nicht an die wohlgenährten ledigen jungen muslimischen Männer, die mit mehreren Hunderttausend Kurs auf Europa nahmen und für mich nach wie vor ein großes Gefahrenpotenzial bilden. Wer das Geld nicht hatte und wer in den umkämpften Gebieten festhing, konnte gar nicht fliehen. Daher muss das Motiv in der Fluchtursache eher in dem eines Wirtschaftsmigranten gesehen werden. Sie wollen ein Stück vom Kuchen des vermeintlich so spendablen reichen Westens abhaben. Dabei ist zwar gegen humanistische Denkweise nichts einzuwenden, aber auch uns hat keiner was geschenkt, es steckt viel harte Arbeit und Entbehrung dahinter. Auch hierzulande gibt es genug Armut. Man kann Barmherzigkeit zeigen, aber in dieser Fülle ist sie ungesund und richtet sich am Ende gegen einen selbst. Christlich handeln und Nächstenliebe beweisen hat seine Grenzen, wenn dadurch eigene Existenzen in Gefahr kommen, etwa die der Kultur und der Sicherheit. Das Asylgesetz sieht jedenfalls keine humanitären Gründe oder Pflichten vor und unechte Flüchtlinge zu richtigen Flüchtlingen oder Asylanten zu machen, ist nichts anderes als Rechtsbruch und Betrug. Nicht asylberechtigte Migranten aufzunehmen birgt vor allem das Risiko, sie selbst bei Ablehnung ihres Antrages nicht mehr los zu werden, Kriminalität dulden zu müssen und für den Unterhalt aufzukommen.
    An dieser Stelle möchte ich noch loswerden, dass ich die geschätzten Beiträge von Dichter Tatenlos vermisse. Seit dem Artikel Migration im großen Stil (siehe dort) habe ich nichts mehr von ihm gehört.

  5. Wenn das hier in Deutschland so weitergeht, bin ich der nächste Flüchtling und zwar ein echter Deutschland-Flüchtender, der Asyl aus politischen Gründen beantragen kann.
    Bloß wohin, ist noch die Frage?
    Und wo leben keine Muslime, die ja überall, wo sie auftauchen Ärger machen?
    Manchmal glaube ich, in Deutschland ist der Drops längst gelutscht, weil es hierzulande einfach zu viele gibt, die sich jeden Scheiß gefallen lassen oder sogar noch mitmachen.
    Was ist bloß los mit den Menschen hier, dass sie den Knall noch immer nicht gehört haben und weiter merkeln wollen?
    Sind wir wirklich ein Volk dämlicher Lemminge, totalentkernt, irrational bis ins Mark, dass wir nicht nur unsere Schlächter selber wählen, sondern sie in anderer Form zu Hunderttausenden ins Land h o l e n?
    Alle Erklärungen, die bis ich jetzt dazu gefunden habe und auf die ich selbst gekommen bin, reichen nicht mehr aus, um mir die Frage zu beantworten, warum die Deutschen so dermaßen geil darauf sind, kollektiven Selbstmord auf Raten zu begehen.
    Die Demokratie ist schon seit langem extrem beschädigt und bekommt nun den letzten Rest verpasst, um endlich d i e wirtschaftskonforme Diktatur einzuführen, die schon lange gewollt ist.
    Was glaubt ihr denn wohl, wer so geil darauf ist, Millionen Flüchtlinge ins Land zu holen?
    Es ist die Wirtschaft, niemand sonst! Ein Heer grenzdebiler neuer Konsumenten zu dem Heer grenzdebiler alter Konsumenten zugefügt, erhält das System am Kacken.
    Da gibt es sonst nix groß zu grübeln, warum, wieso, weshalb. Es ist vollkommen simpel: Das neoliberale System braucht ständigen Nachschub an Konsumenten und billig willigen Arbeitskräften. Ohne diesen bricht der Laden zusammen.
    Wem diese meine Analyse zu links ist, sorry, aber es gibt keine spirituelle oder sonstige esoterische Weltverschwörung. Diese Krisen sind neoliberal-kapitalistisch systemimmanent.
    Und da überall wo dieses System vorherrscht, immer das gemacht wurde, was die Wirtschaft und die Kapitaleigner wollten, wird es so weiter gehen, auch wenn die AfD 30% bekäme. „Sachzwänge“ würden selbst diese Partei auf Linie bringen. Sorry for this…

    • Seit fast 4 Jahren (Krim Krise) denke ich im falschen Film zu sein…
      Mein Fazit ist folgendes :
      Die Masse der Menschen ist faul und dumm, sowie äußerst selbstsüchtig…
      Fleiß, Klugheit und einen Blick auf Andere bekommen die Betreffenden erst wieder im nächsten Krieg…
      Das scheint wohl das Schicksal der Menschen zu sein…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here