(David Berger) Die Facebook-Scharia hat heute erneut zugeschlagen: Die bekannte Publizistin Ines Laufer wurde gleich für 30 Tage gesperrt. Ihr Verbrechen: Sie hatte auf ihrem Facebookprofil Jürgen Fritz zitiert. Und dadurch das jüngste Attentat von London als Massenmord bezeichnet.

Jürgen Fritz hatte im Anschluss an das Massaker von London geschrieben:

„Diese Massenmörder sind keine Selbstmörder, wie man durch Sprachhexerei zu suggerieren sucht. Denn das würde bedeuten, dass der Muslim sich selbst töten wollte, dass dies sein eigentliches Ziel gewesen wäre. Das aber ist genau nicht der Fall. Er will nicht primär sich töten, sondern massenhaft andere morden. Und dies möchte er deswegen, um Angst und Schrecken zu verbreiten und um langfristig, unser freiheitlich-demokratisches, aufgeklärtes, säkulares System zu zerstören.“

Bildschirmfoto 2017-06-07 um 11.00.52

38
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
26 Comment threads
12 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
29 Comment authors
Egon ReimbewareRüdiger SchalkPeter David AndersonSpreeathener Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Egon Reim
Gast
Egon Reim

Da meiner Meinung nach zig Millionen Menschen bei FB sind und man nicht jeden Kontrollieren kann, werden nur ganz bestimmte Menschen u. Gruppierungen überwacht. Hatten wir nicht schon solche Zeiten?

Rüdiger Schalk
Gast

Was ist falsch an den Text von Ines Läufer, in dem sie Jürgen Fritz zitierte? Es entspricht ganz und gar der Wahrheit, diese bombennden Islamisten sind einwandfrei Massenmörder und keine Selbstmordattentäter. Viel wichtiger wäre es, auf Facebook die Islamisten endlich zu sperren, die Volksverhetzungen gegen Christen und Juden verbreiten.

Peter David Anderson
Gast
Peter David Anderson

Tja auch ich wurde mal wieder für 30 Tage gesperrt 🙁 Man kann nicht mal mehr spaß machen. Alles, aber auch alles wir ERNST genommen. Und Postet man Neutral ist es auch nicht OK. Man darf gegen den ISLAM nicht mehr KRITISCH auftreten. So etwas ist KRANK! Ein Jüdischer Entwickler, der dem Islam selbst nicht KRITISCH gegenüber steht PFUI! Der ISLAM positioniert sich EINDEUTIG gegen Juden, Christen, Jesiden usw. TRAURIG!

Jürgen Rebafka
Gast
Jürgen Rebafka

Wie wäre es denn mit einer Aktion zu Gunsten von Frau Laufer wie jüngst zu Gunsten von Herrn Karim. Ich sehe in dem wiedergegebenen Beitrag der Frau Laufer schlicht objektiv zutreffende Ausführungen, die kein Grund für eine Sperre sein können und wäre deshalb gerne zur Unterschriftsvergabe bereit.

Holger Birker
Gast

Über Facebook werden täglich fast 5 Milliarden Meldungen verbreitet. Um diese Meldungen einzeln zu prüfen wären schätzungsweise 50 Millionen Prüfer nötig. Überprüfungen können daher nur mit Stichwortfiltern durchgeführt werden. Daher ist es ziemlich aussichtslos der Fa. Facebook Vorwürfe zu machen.

trackback

[…] Quelle: Facebook: Ines Laufer wegen Kritik an Massenmördern von London 30 Tage gesperrt – philosophia per… […]

Ceterum Censeo
Gast
Ceterum Censeo

Am besten wäre es, facebook einfach zu vergessen und woanders zu schreiben. Seit dieses Maas-Würstchen da mitmischt hat es doch sowieso keinen Sinn.

Wolfgang Bartels
Gast
Wolfgang Bartels

Ich habe mich schon so daran gewöhnt gesperrt zu werden. Im Schnitt bin ich 20 Tage frei, dann wieder 30 Tage gesperrt. Als Ex-Muslim der über 9 Jahre in islamischen Ländern lebte, dort verheiratet war und zwei wunderbare Kinder hat, kann man doch so einige Erfahrungen teilen. Meine Ex Frau wurde auch Atheistin als wir nach Deutschland zogen. Alles was ich in Koranschulen von Dar Beida bis Asfi lernte lies mich Abscheu gegen diesen Glauben entwickeln. Jeder soll seine Religion ausüber dürfen, so lange er andere damit nicht belästigt. Der Islam ist keine Religion sondern eine Ideologie. Der Islam ist… Mehr lesen »

Andreas
Gast
Andreas

Grüß Gott,
wer braucht schon Facebook?
Dieser Facebook Unsinn ist doch praktisch erst ein paar Jahre alt.
Es gab ein Leben vor Facebook und es wird ein besseres Leben geben sobald Facebook Geschichte ist!

brdgmbh2
Gast
brdgmbh2

Ich war noch nie bei Facebook angemeldet und werde es nie sein!

Karl Riedl
Gast
Karl Riedl

Welche Trottel sind heute noch oder überhaupt auf Facebook?

Ingrid Jung
Gast
Ingrid Jung

Dieser Link entspricht genau der Wahrheit und ist weder Hetze noch Fake. Da erkennt man die Stimme von Maas und Kauder, die vertragen die Wahrheit nicht, die haben ihre eigene.

Bravo Herr Fritz und Bravo Frau Laufer, lasst euch nicht klein kriegen, wir stehen alle an eurer Seiten und danken euch für euren Mut.

redlope
Gast
redlope

Was ist denn an dem Zitat so schlimm? Ich wette, die Webseiten der Attentäter sind sicher noch online bei Facebook. Und bestimmt tauschen sie da aus arabisch nette Worte über die Kuffar und wie man am besten Bomben baut miteinander aus . Das ist reine Willkür. Vielleicht sollten die, die bei Facebook sind, einmal islamkritische Texte schreiben, aber alle muslimischen Personen und Orte durch welche aus der Bibel ersetzen. Mal sehen, ob Facebook dann auch sperrt? Diese sakrosankte Sonderrolle des Islam hier im „Westen“ fängt langsam an, mich wirklich zu ärgern! Dabei sah es nach 9/11 noch ganz anders aus… Mehr lesen »

famd
Gast
famd

Gott sei dank – ich bin nicht bei FB, Zwitscher & Co. Schon vor Jahren fand ich es kindisch und peinlich was da abgeht.
Ich kann nur an alle Eltern appellieren, ihren Sprösslingen beizubringen, dass Soz.Netzw. der größte Quatsch sind und am Ende nur Leid bringen – nun wird auch noch politische Schnüffelei und Zensur betrieben. Somit ist bewiesen – Deutschland regiert die Welt und macht große Unternehmen zur Lachnummer.
Ekelhaft.

keddy1992
Gast
keddy1992

Hat dies auf Udos Blog rebloggt.

Carl Eugen
Gast
Carl Eugen

Seit Uschi von der Leyen nennt man solche Aktionen wieder „Säuberungen“, und davon wird es noch viel mehr geben. Mit dem Zitat aus Fritz kann ich als Freund der Logik allerdings wenig anfangen: Ein Selbstmordattentäter soll kein Selbstmörder sein?? Das impliziert einen Widerspruch; denn das Kriterium für Selbstmord ist, daß einer sich selbst umbringt, nicht, daß er „primär“ sich umbringt, und also auch nicht, daß er ausschließlich sich allein umbringt. Der Begriff des „erweiterten Selbstmords“ ist hinreichend etabliert: im Begriff ist lediglich eine spezifische Differenz angegeben, das übergeordnete Genus bleibt gleich. Ein weiters Spezifikum mag „Selbstmordattentäter“ sein, ein Spezifikum zu… Mehr lesen »

Müller Brigita
Gast

Diese Vixxer gehören abgewaehlt

Wolf
Gast
Wolf

Wird man eigentlich auch auf FB gesperrt, wenn man den Koran zitiert? Das wäre dann der erste Schritt hin zum unvermeidbaren Koranverbot. Und das von linker Seite. Pruuuust.

trackback

[…] Zensur schlägt zu: „#Facebook: Ines Laufer wegen Kritik an Massenmördern von London 30 Tage gesperrt“ #NetzDg https://philosophia-perennis.com/2017/06/07/facebook-ines-laufer-wegen-kritik-an-massenmoerdern-von-… […]

beware
Gast
beware

Ich fordere Facebook auf, Ines Laufer sofort zu entsperren. Massenmord war es jedenfalls ganz eindeutig. Ansonsten bitte ich den Rechtsanwalt Steinhöfel, gegen diese Willkür tätig zu werden, wie er es sonst auch schon mit viel Erfolg (Beispiel Markus Hibbeler) gemacht hat. Danke.

trackback

[…] Facebook: Ines Laufer wegen Kritik an Massenmördern von London 30 Tage gesperrt […]

H.P.
Gast
H.P.

Wenn man bei Facebook Dinge schreibt, wie z.B. „Männer sind Schweine“ oder einen schlimmen Spruch über jemanden macht, den man für einen „Nazi“ hält, hat dies nicht die selben Konsequenzen, wie eine Kritik am Islam oder den herrschenden Eliten. Wer sich bei Facebook, twitter und Konsorten bewegt, sollte wissen, dass er sich auf einem eng gesteckten Feld bewegt, dass keinerlei Abweichung in die falsche Richtung duldet. Sperren sind wie Hausarrest oder ins Bett gehen müssen ohne Abendbrot zu sehen. Es handelt sich um klassische Konditionierungsmaßnahmen (allerdings nicht für Kinder, sondern Erwachsene). Die Freiheit des Wortes muss heilig sein, denn am… Mehr lesen »

Stauffenberg
Gast
Stauffenberg

Fb ist ein Werkzeug der Meinungsdiktatur der maaaas -chen Sprachpolizei und muss boykottiert werden von Leuten mit gesundem Menschenverstand!

free yourself
Gast
free yourself

Nun zitiere ich mich mal selbst:
„Offizielle Moral ist immer das, was der upper class nutzt.“

Der Überbringer schlechter Nachrichten oder wie hier klarer Gedanken wie des Herrn Fritz, m u s s im Sinne der vorherrschenden Doktrin mundtot gemacht werden.
Wer weiß, was sonst noch alles passieren könnte, z.B. bei der kommenden Bundestagswahl. Da geht es den Politikern und Meinungsmachern mal wirklich um Leben und Tod, d.h. einträgliche Posten für sie selbst, die sie verlieren könnten.
sapere aude…

Hans Zorn
Gast
Hans Zorn

Man sollte FB mit Beschwerden bombardieren!

trackback

[…] Facebook: Ines Laufer wegen Kritik an Massenmördern von London 30 Tage gesperrt […]