(Gastbeitrag) Ein Publizist wie Udo Ulfkotte stirbt und sogar die Trauer um ihn wird zum Politikum. Man muss auch den Tod politisch korrekt kommentieren. Viele kluge kritische Köpfe mach(t)en sich derzeit mutig kritische Gedanken – was einst an einem Strang zog und kraftvoll mit einer Sprache hätte sprechen sollen, bricht sich am Einzeldruck, Einordnungswillen oder Erhabenheit.

Die Schleusen scheinen sich mittlerweile hemmungslos zu öffnen: Kaum hatte man mit Roland Tichy, einem publizistisch engagierten Systemkritiker, erfolgreich das Genick gebrochen, will man die nächste Stufe erklimmen und ehrliche und auch  berechtigt kritische Stimmen in Staatsorganen eliminieren.

Der Chef der Polizeigewerkschaft Wendt gibt Tatsachen nicht so wieder, wie die Führung und ihre Folgekohorten  das sehnlichst herbeiwünschen und dadurch noch als angemessen ansehen, um ehrlich zu berichten. Denn es geht längst mehr um Wunsch als um Wahrheit.

Zu viel Negatives  – die „Art“ der Berichterstattung führt im Falle Wendt sogar zu einer change.org-Kampagne. Diese Plattform ist vielen dadurch bekannt, dass sie Hinrichtungen verhindern will – jetzt wird eine betrieben, um die offizielle Erklärung unangenehmer Wahrheiten zu verhindern.

Alltag ist nicht das, was passiert, sondern das, was berichtet wird: Ich kenne es aus meiner Heimatstadt: Inzwischen werden Nationalitäten und Beschreibungen des Aussehens nur noch dann genannt, wenn noch Fahndungen laufen. Sonst geht es den deutschen zahlenden Bürger nichts mehr an, wie sich seine „geladenen Gäste“ verhalten.

Unsere Polizei ist lange schon der Prellbock der zusammenknallenden Kulturgewalten: Nicht erst die Nafri-Debatte zeigte, dass manche mehr Solidarität mit Tätern als mit Opfern wünschen und in Familienkreisen beklagen, wie sich so ein armer Mensch im Knast fühlen darf, wo er doch kein Deutsch versteht. Die immer noch verklärte Teddy-Bär-Welt lässt Wahrheit um Wahrheit an sich abprallen und scheint noch „gutgepolstert“, bis es auch weitere „Einzelfall-Opfer“ trifft.

Wer Fakten weiterhin knallhart benennt, wird knallhart in die Wüste geschickt: Wer die Mähr von der schönen heilen Welt nicht erzählen will, der wird knallhart (beruflich) kaltgemacht. Meinung hat man hierzulande längst nicht mehr, die wird ohnehin verordnet, von oben gemacht und wehe man reißt aus.

Dass Polizisten weibliche Kollegen selbst im Revier vor Übergriffen mit Schusswaffe schützen müssen, dass diese äußerst aggressiv bespuckt, beleidigt und bedroht werden, ist nun halt mal so und nur eine weitere Variante der zwangsverordneten Toleranz.

Willkommen in unserer neuen Welt und in dem mit Gewalt zu erschaffenden „gelobten“ Land, in dem keine Form der Gewalt mehr wehtut – wir sind stark, wir schaffen das. Da kann man doch auch Verbreiter unangenehmer Wahrheiten mit gutmenschgesinnter Massengewalt schnell mundtot machen – braves Volk, gut gemacht im Namen der Meinungseinheit!

Die neuen „Helden politischer Korrektheit“: Sie relativieren, drohen und poltern. Sie versprechen, mahnen, während sie taktieren und relativieren. Sie schämen sich schon lange nicht mehr und treten bei Fehlern schon lange nicht mehr zurück – das ist diese permanente  einlullende weichgespülte Politik, die auch unseren knallharten Alltag „im Einzelfall“ und Altersarmut etc. verantwortet.

ABER: Verantwortung für ihre Einschätzung und ihr Handeln ist längst Fehlanzeige geworden. Das könnten sich selbst Top-Manager der größten Unternehmen nicht mal mehr leisten. Man soll die „menschliche“ Komponente sehen bei all den Fehlern, so heißt es von denen, die glauben möchten, dass alles gut ist.

Sie „wissen“ es ja nicht besser, so werden jene verteidigt, die die Macht haben, die vorgegeben haben zum Wohl vieler und vor allem des eigenen Volkes entscheiden wollen – selbst wenn Wahrheiten „wohlgemeint“ weiter dosiert werden.

Erika Steinbach sagt: „So geht es nicht mehr!“ und distanziert sich und setzt Zeichen mit ihrem Parteiaustritt aus der CDU. Sie steht für mehr Menschen, als viele – besonders in der CDU – wahrhaben wollen.

**

Foto: (c) von k_donovan11 (Congressional Quote) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

15
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
11 Comment threads
4 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
11 Comment authors
Heiko PaulDichter TatenlosOld-ManTheodorvafti Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Dichter Tatenlos
Gast
Dichter Tatenlos

Ernst ist es, sehr ernst. Die Bestrebungen der neuen Diktatur, denn die ist bereits da, die Bestrebungen gehen in immer mehr Druck und Zwang gegen das Volk über. Das ist ein Wesensmerkmal von Diktaturen und in allen zu finden. Und doch. Und doch gibt es den Ausweg. Es wird nicht der große Stein, der große Märtyrer sein, der (oder die) wird lediglich eines der Aushängeschilder des Widerstands sein. Dringend notwendig und präsent. Ohne diese Mutigen geht es nicht. Und diese brauchen all unsere Unterstützung. Das wirklich Regimezerbrechende aber, derjenige, der diese Diktatur stürzen wird. Das wird der Namenlose sein. All… Mehr lesen »

vafti
Gast
vafti

Die Meinungsdiktatur herrscht ja schon seit langem… es ist uns eben in dieser Zeit jetzt erst aufgefallen, denn eines muss uns klar sein, niemals würde das „Establishment“ auf den Gedanken kommen und dem Volk erzählen, wie sich diese Meinungspolizei gestaltet. Heute ist das etwas anders geworden, denn das Establishment ist in aller Munde und deswegen setzt jetzt das sehr mächtige Establishment alle seine politische Macht in Bewegung, um verlorengegangenes Terrain wiederzurückzuerobern. Dabei ist ihnen vermutlich jedes Mittel recht ! Ich persönlich spreche die Angelegenheit des Establishments immer gerne an, vor allem dann,wenn es nicht erwünscht ist oder,wenn es nicht erwartet… Mehr lesen »

Charlotte
Gast
Charlotte

Nein, die Denunzianten können zum Glück nicht die Macht übernehmen. Noch bevor der neue President-elect das Amt übernehmen kann, ist die EU Geschichte geworden, Gott sei Dank. Während Merkel, „die mächtigste Frau“, ihn nicht mal an die Strippe bekommt, um ihm sagen zu können, was er alles tun muss, ist Frau May eingeladen, denn man muss sich ja schließlich um den Handel kümmern. Andere EU Staaten werden auch herausfinden, dass das korrupte EU System nicht soviel bieten kann, wie es ein guter Handel tun könnte. Ich denke, die Sache ist erledigt. Wichtig ist, nicht korrupte Staatsanwälte zu finden, die diese… Mehr lesen »

Gaby Kraal
Gast
Gaby Kraal

Der Islam ist vor allem eine aggressive Ideologie, „die unter Demokraten in Europa keinen Platz haben darf“ ( Dr. Udo Ulfkotte )

Ich werde für meine Leser jetzt in regelmäßigen Abständen mit Zitaten Ulfkottes nicht nur an diesen mutigen Mann erinnern, sondern auch in seinem Sinne weiter den Finger in die Wunde legen und kämpfen @David Berger ich habe sie in meine Community „Merkels kulturinkompatible Fachkräfte“ auf vk eingeladen. Dr. Ulfkotte hatte auch hier viel Material zugesteuert. Es ist komisch, ihn jetzt nicht mehr in der Nachrichtenliste verzeichnen zu können.

Wolfgang Brosche
Gast
Wolfgang Brosche

Ja – die rechte, unmenschliche Bande mit solchen Führer-Persönlichkeiten wie dem Herrn Berger kriegt Widerspruch, wenn sie ihren absurden Unsinn von Volk, Vaterland und Bedrohung, ihre Hysterien in die Welt hinausposaunt. Das paßt ihnen überhaupt nicht – und sie möchten so gerne ihre Gegner mundtot machen, die Menschlichkeit, das Miteinander verderben und ausschalten. Meinungsfreiheit ist nur eines ihrer Schlagwörter zur Marodierung der Demokratie und ihren Sehnsüchten nach einem totalitären Staat, rückwärts gewandt und verdummend. – Angstschlotternd vor einer humaneren Welt des Miteinanders, nicht strukturiert nach reaktionären und dem katholischen Wahn des Herrn Berger oder dem faschistischen der AfD-Bande, schreien sie… Mehr lesen »

Theodor
Gast
Theodor

Wir werden heutzutage sozusagen zugeschüttet mit Informationen aus den alternativen Medien. Man braucht täglich, so man noch will, Stunden um Berichte, Videos und eventuell Kommentare zu lesen und zu sehen. Aber wäre es nicht endlich an der Zeit und sinnvoller, einen Teil dieser aufgewendeten Zeit in praktisches Handeln zu investieren ? Ich meine nicht, unbedingt einer neuen Partei beizutreten, denn ich glaube inzwischen, daß es sich nicht mehr lohnt, demokratisches Gebahren als die einzige Wahl der Mittel anzusehen. Was tun denn unsere Feinde aus dem eigenen Volk ? Sie dürfen mit Billigung und Unterstützung des Staates Gewalt außer Mord gegen… Mehr lesen »

Schariabeauftragter
Gast
Schariabeauftragter

Ulfkotte hat viele weitere kritische Veröffentlichungen inspiriert: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=426392 und Dinge ans Licht gezerrt, die nun aus der politischen Diskussion nicht mehr verschwinden werden. Man wird aber die Überlebenden dereinst wie nach 1945 fragen‘ Warum habt Ihr nichts getan`? – Ihr habt doch gewusst?‘.

Andreas
Gast
Andreas

Das ist doch nur für die dumme Masse relevant. Wer seine Informationen ohne Massenmedien holt, der kann das auch weiter tun. Für die Alternativen ändert sich wenig. Wer die Alternativen lesen will, der sucht sie sich. Alle anderen muss man nicht erreichen, weil sie nicht erreicht werden wollen. Noch nicht!^^ Das, was Rensburg mit der Information meinte, dass ist schon seit 2 Jahren passiert. „Die Kerzen der Informationen werden ausgelöscht“ Das hatte er gesagt. Das bedeutet, dass wir hier total belogen werden, was die Gefahr angeht. Und bei allem anderen Situationen. Muslime Anzahl im Land. Ja in Europa. Sucht euch… Mehr lesen »

Schrödingers Katze
Gast
Schrödingers Katze

Eine kleine Korrektur, Herr Berger: Wendt ist nicht Polizeipräsident (jene sind von der Politmafia handverlesene Rektalakrobaten und diesem Prinzip entsprechend Höflinge des Systems), sondern Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei. Daß dieser sich so kritisch äußert, hat ebenfalls Seltenheitswert: So lügt der Landesvorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, Fiedler weiter unverdrossen, „Kriegsflüchtlinge werden seltener kriminell als Deutsche“ und erinnert somit fatal an die „Rußlungenlüge“ des BKA-Chefs Ziercke und seines Komplizen Lange, mit der das NSU-Märchen aus der Taufe gehoben wurde. Und reichlich Würze kommt in diese versalzene Suppe, weiß man um die „Favoriten“, die neuerdings für den Polizeidienst umschmeichelt werden http://www.achgut.com/artikel/schlaegerei_an_der_berliner_polizeischule_und_andere_kleinigkeiten da… Mehr lesen »

Old-Man
Gast
Old-Man

Wie sagte Jesus kurz vor seinem Tod am Kreuz : Vater vergib ihnen,denn Sie wissen nicht was sie tun.
Ich hoffe der „Vater“ vergibt ihnen ihre Taten gegen das Volk,Ich vergebe denen niemals!!

trackback

[…] Übernimmt die neue Meinungspolizei die Macht? – Philosophia perennis […]