von Jürgen Fritz

Die neueste Studie der Humboldtuniversität zu Berlin hat es in sich. Sie beinhaltet derart viel Sprengstoff, dass der Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) nach Rücksprache mit der Kanzlerin ein sofortiges Publikationsverbot ausgesprochen hat. Die Studie müsse umgehend eingezogen werden.

Doch einige Exemplare sind bereits in Umlauf. Die Regierung plant daher noch heute einen neuen Straftatbestand zu erlassen und im Bundestag durchzupeitschen: § 359 StGB – Unerlaubtes Lesen zersetzender Studien. Doch was ist so anstößig an dem Ergebnis dieser Untersuchung?

Die Forscher haben herausgefunden, dass quasi nahezu alle (mehr als 19 von 20) Hochintelligente mit einem IQ von über 150 die AfD wählen.

Dies widerspricht jedoch vollkommen der von CDU, SPD, FDP und Grünen – nicht wenige sprechen längst vom Kartell – vorgegebenen Kampagne, AfD-Wähler als geistig eher etwas zurückgeblieben hinzustellen, und dürfe daher auf keinen Fall publik werden.

„Wenn das bekannt wird, sind wir im Eimer“, soll die Kanzlerin in einem vertraulichen Gespräch geäußert haben. „Das Ding muss verschwinden so wie meine und Gaucks Stasi-Akte.“

Die AfD, deren Parteiführung von dem Ergebnis der Studie ebenfalls schon erfuhr, will dagegen in einem Sonderparteitag, der noch dieses Jahr anberaumt werden soll, beschließen und nachträglich in ihr Grundsatzprogramm aufnehmen, dass mittels Gentechnik bei allen Embryonen in das Erbgut eingegriffen und so alle Kinder auf über 150 getunt werden sollen.

„Jetzt kann uns niemand mehr aufhalten“ soll die Parteivorsitzende Dr. Frauke Petry (1,1er Abitur als Jahrgangsbeste, abgeschlossenes Studium der Chemie, Promotion mit magna cum laude, mehrfach mit Preisen ausgezeichnet u.a. mit dem mit 75.000 EUR dotierten IDEE-Förderpreis, Verdienstmedaille des Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland – Bundesverdienstkreuz) freudestrahlend ausgerufen haben.

P.S.: Als die beiden Grünen-Politikerinnen Claudia Roth, jahrelang Bundesvorsitzende von B‘90/Grüne und amtierende Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, und Katrin Göring-Eckardt, Vorsitzende der B‘90/Grüne-Bundestagsfraktion und Spitzenkandidatin der Grünen für die Bundestagswahlen 2013 und 2017 (Studium: ja, haben beide mal eines angefangen, beide ohne eine abgeschlossene Berufsausbildung).

Als die beiden also von dem Ergebnis der Studie gehört haben, soll die eine zur anderen gesagt haben:

„Was, ein IQ von 150? Oh je, dann sind die ja womöglich bald bei 150 Prozent!?“

– Wer von beiden dies gesagt hat, da gehen die Aussagen auseinander. Jede behauptet, es sei die andere gewesen.

***
Foto: von Olaf Kosinsky (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)%5D, via Wikimedia Commons