Seit Monaten kriechen deutsche Politiker geradezu masochistisch vor dem großen Mann aus Ankara. Auch Martin Schulz, mit dem die SPD derzeit große Pläne hat, gehört mit zu jenen die sich vor Erdogan ganz klein machen.

Der EU-Parlamentspräsident  war der erste europäische Spitzenpolitiker, der nach dem „Putsch“in der Türkei zum türkischen Präsidenten reiste. Während er früher noch mit zu den scharfen Kritikern Erdogans gehörte, hatte er eine fast schon devote Unterwerfungsgeste im Gepäck. Er lobte den Kampf der Erdogan-Anhänger für die Demokratie.

Wie Erdogan Schulz wirklich sieht, zeigt eine beeindruckende Rede, mit der sich Erdogan an Schulz richtet:

„Die westliche Welt sagt, dass die Todesstrafe nicht geht. Sie fragen, warum wir überhaupt darüber reden. Ich habe etwas an die westliche Welt zu sagen: Oh Westen! Das Schicksal dieses Landes liegt nicht in euren Händen! Jegliche Entscheidungen liegen in unseren Händen. Genau, wie es auch bei den meisten Völkern so ist!

Wer bist du?! Was denkst du, wer du bist? Irgendein Präsident von irgendeinem Parlament. Und?! Was bist du?! Seit wann hast du Erlaubnis, über die Türkei Entscheidungen zu treffen? 

Wie könnt ihr oder du es dir erlauben, über uns zu entscheiden, obwohl ihr die Türkei schon seit 53 Jahren warten lässt? Du kennst die Türkei noch nicht!

Die Spielchen, die ihr mittels eurer Handlanger in diesem Land spielt, sind heuchlerisch! Dieses Volk entscheidet selbst, egal, wie sehr ihr euch bemüht. Schaut euch den Unverschämten einmal an, bitte! Er sagt, sie wollen Sanktionen verhängen. Was soll schon passieren, wenn DU Sanktionen verhängst?! Du bist zu spät dran!

Unsere Antwort auf diese heuchlerische Aktion wird hart sein, sie war es auch schon immer! Lieber bevorzuge ich das Höllenfeuer für euch, wenn ihr es so gerne wollt, statt dass wir Tränen vor den Särgen unserer Märtyrer vergießen!“