(David Berger) Der bekannte Islamkritiker Hamed Abdel-Samad hat auf Facebook in der Diskussion Stellung bezogen, die von den Dresdner Bürgerprotesten zum Tag der deutschen Einheit ausgelöst wurde – Harte Kritik übt er dabei auch an Politikern und Angela Merkel.

Das Pöbeln werde allmählich zu einer „Kommunikationsstrategie in Deutschland“.  Aber er warnte:

„Wir sollten nicht so tun als wären nur Pegidisten und AFDler die Pöbler und die restlichen Parteien nur Menschen zugewandte Humanisten. In jeder Partei gibt es Mitglieder und Anhänger deren IQ knapp über die Zimmertemperatur liegt und mit denen macht es keinen Sinn zu diskutieren.“

Und er kann dabei aus eigenen Erfahrungen schöpfen: „Vor einem Jahr wurde ich von Hunderten Demonstranten in Dachau mit Trillerpfeifen und üblen Beschimpfungen empfangen.

Ich wurde umzingelt, als Faschisten beschimpft und wurde körperlich angegriffen. Nur mit Polizeigewalt konnte ich befreit werden. Die Demonstranten waren keine Pegidisten oder AFDler sondern ein Gemisch aus Linken, Grünen, SPDlern und Antifa-Aktivisten.“

Ähnlich sei es dem sozialdemokratischen Publizisten Thilo Sarrazin im letzten Jahr in Berlin gegangen, der habe sogar eine Veranstaltung ganz abbrechen müssen, weil Pöbler ebenfalls aus der linksgrünen Ecke die Veranstaltung so massiv gestört hatten.

Und er fragt zurecht:

„Warum blieb damals der Aufschrei der Medien aus, wenn man tatsächlich prinzipiell gegen das Pöbeln ist? War das so, weil die Angegriffenen damals die Falschen waren oder weil die Angreifer die richtigen waren? Warum ist man cool und revolutionär wenn man für die Linken pöbelt aber gefährlich wenn man das auf der rechten Seite macht?“

Auch die Politiker, die sich gerne als die politische Mitte Deutschlands bezeichneten, hätten inzwischen einen Hang zum Pöbeln. Allen voran Angela Merkel, „die allen Demonstranten in Dresden „Kälte in ihrem Herzen“ bescheinigt hatte.
Herr Oppermann von der SPD hat wiederholt die Wähler der AFD als „Nazis im Schafspelz“ und „hochgefährliche vulgäre Rassisten“ bezeichnet.

Auch viele Medien ließen keine Gelegenheit aus, Anhänger der AFD als „Alternative für Nazis“ und „aufrechte Stehpinkler“ und vieles mehr zu bezeichnen.“

Er sei verwundert, dass man nun empört sei, dass ein kleiner Teil der so Beschimpften in ähnlicher Weise antwortet bzw. Jene Vulgarität an den Tag lege, die man ihm zugeschrieben habe. 

Und er schließt: „Nein, jeder sollte sich an der Nase fassen. Und jede Partei, ob rechts oder links, sollte mit der Pöbelei aufhören, weil die Stimmung tatsächlich vergiftet ist. Nur wem die Argumente fehlen, schreit laut. Und Gewalt beginnt da wo man sprachlos oder sprachunfähig wird. Also, aufpassen!“

Foto: (c) Screenshot youtube

avatar
400
7 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
Graf Koks (@GrafKoks5)Rudolf B.PeterMartin BeneRalf Strässer Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Graf Koks (@GrafKoks5)
Gast

Die typische Heuchelei der Gutmenschen. Özdemir darf KfZ-Mechanikern unterstellen, kein Deutsch zu können und Moscheen aus seinem Haus klagen, aber wenn Gauland darauf hinweist, daß es Leute gibt, die nicht neben Schwarzen wohnen wollen (außer diese Schwarzen sind schwerreiche Sportler), ist die Hölle los.

Rudolf B.
Gast
Rudolf B.

„….Und Gewalt beginnt da wo man sprachlos oder sprachunfähig wird…“ Hat er der BK’in zugehört? Was sie uns seit Jahren präsentiert, ist die gesprochene Sprachlosigkeit einer Autistin. Letztlich ist sie alleine der Auslöser für die Spaltung der Gesellschaft und leider auch für die Gewalt. Und nicht nur die eine Gewalt, sondern auch die tapfer verleugnete ‚maaslose‘, linke Gewalt. Die Sprach- und Erklärungsunfähigkeit von Despoten und ihrer Nomen Klatura diskreditiert sie selbst am meisten, aber noch mehr, sie entlarvt sie als solche. Ich schreibe für Demokratie und gegen Despotismus und Nepotismus unserer Führungsnullen. Und wenn Gabriel den Stinkefinger auspackt, dann ist… Mehr lesen »

Martin Bene
Gast
Martin Bene

Diese unsere jetzige Regierung ist mehr oder weniger nur ein linkspopulistisches Regime. Welches sich den Staat zur Beute gemacht hat. Um ihn auszusaugen und hernach der Verdammnis zu überlassen, da man selbst, die jetzigen Regierenden, irgendwo in einem stillen Winkel der Welt in Saus und Braus die Beute zu geniesen. Die größten Pöbler sind in der Regierung. Gabriel’s Stinkefinger ist so lang, dass er bei Pinocchio gerade so hineinpasst.

Ralf Strässer
Gast
Ralf Strässer

„Nur wem die Argumente fehlen, schreit laut. Und Gewalt beginnt da wo man sprachlos oder sprachunfähig wird. Also, aufpassen!“ Das mag ja psychologisch irgendwie stimmig sein, greift aber für die politische und gesellschaftliche Situation unserer Gegenwart viel zu kurz. Böse könnte man formulieren, dass die Aussage zu kurz für einen dreistelligen IQ-Bereich sei. Aber ich will nichts böse sagen! Wer viele, wirklich viele Argumente hat – die nicht gehört werden – der schreit so laut. Und ein Hund mit kupiertem Schwanz ist zwar ein Kommunikationskrüppel, aber nicht sprachunfähig. Gewalt kann viele Anfänge haben – in unserem und diesem Fall hätte… Mehr lesen »

floydmasika
Gast
floydmasika

„Hau ab!“ und „Volksverräter“ ist im gegebenen Kontext, der kurze Sprüche verlangt, keine Pöbelei.

Kai Knut Werner
Gast
Kai Knut Werner

Was sagte Claudia Roth in Dresden zu Demonstranten „In Bayern haben wir einen Spruch – Gott wirf Hirn vom Himmel“. Damit ist Frau Roth nicht besser, als diejenigen, die auf der anderen Seite standen!

Steven Meir
Gast
Steven Meir

Hamed trifft es auf den Punkt. Auch bei ihm werden die linken Randalierer nun gleich schreien das er Rassist ist … bei einem Ägypter. Sie sind so dumm, sie merken es nicht.