(David Berger) Der EU-Parlamentspräsident  und Sozialdemokrat Martin Schulz gilt als der erste europäische Spitzenpolitiker, der nach dem „Putsch“ in der Türkei zum türkischen Präsidenten reist. Während er früher noch mit zu den scharfen Kritikern Erdogans gehörte, hat er nun eine fast schon devote Unterwerfungsgeste im Gepäck.

Noch bevor er überhaupt türkischen Boden betreten hat, lässt er die sich gerade in eine vollendete Diktatur wandelnde Türkei wissen:

„Mein Besuch dient dazu, allen türkischen Bürgern die Ehre zu erweisen, die mutig auf die Straßen gegangen sind, um die Demokratie im Land zu verteidigen“

Und weiter:

„Die Menschen in der Türkei haben sich in der Nacht des Putsches mutig den Soldaten in den Weg gestellt“

Gemeint sind damit also ganz offensichtlich die Erdogan-Anhänger, die mit zum Spektakel des aller Wahrscheinlichkeit inszenierten Putsches gehörten. Die nach der Lesart Erdogans, die Schulz willig übernimmt, „für die Demokratie“ auf die Straßen gegangen sind.

Dass sie nicht nur für die Demokratie, sprich Erdogan, demonstrierten, sondern den Putschisten auch eindeutig zeigten, welcher Wind nun in der Türkei herrscht, kann Schulz nicht entgangen sein. Auch wie die Erdogansche Version der Demokratie aussieht, dürfte man Schulz doch wenigstens irgendwie vermittelt haben.

Hat der Sozialdemokrat nicht die Bilder und Videos gesehen, die uns vom Bosporus erreichten? Wie aufgebrachte Erdogan-Anhänger auf brutalste Weise junge Soldaten auf offener Straße und unter dem Beifall der Passanten halb tot schlugen?

Wieder einmal bewahrheitet sich hier die tragische Einsicht:

Wem die Menschenrechte wirklich wichtig sind, der darf sich auf keinen Fall auf Grüne, Sozialisten und Sozialdemokraten stützen. Sie sind es, die diese als erste fallen lassen, wenn sie ihren politischen Zielen im Weg stehen.

Foto: (c) Ralf Roletschek [GFDL 1.2 (http://www.gnu.org/licenses/old-licenses/fdl-1.2.html) or CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

9 Kommentare

  1. Ich lebe seit 26 jahren in der Stadt aus der dieser Karlspreisträger und Friedensnobelpreis Übernehmer vor Jahren wegen zu großen Erfolges weggelobt wurde… Wir knabbern noch heute an den Hinterlassenschaften seiner Regentschaft… Das wegloben keine gute Alternative ist stellen wir heute mit Besorgnis fest… ! Wenn eine kleine Provinzstadt seit jenen Tagen so Pleite ist das sie seither im Haushaltssicherungskonzept lebt, was soll aus Europa werden, wenn Größenwahn und Tunnelblick auf Machtmenschen treffen die nur sich verpflichtet sind ??

  2. Und heute hat Seibert im Auftrag Merkels entsprechend nach gelegt. Man sieht, Herr Schulz und Frau Merkel sind sich ganz einig. Kommts daher, dass Herr Schulz zum Christdemokraten geworden wäre? Ganz sicher nicht. es kommt daher, dass Frau Merkel die Ideale der Christdemokratie immer offensichtlicher und mit immer mehr Chuzpe verrät. Warum wartet Ihr drauf, dass wir AfDler euch von dieser Frau befreien. Das müsst ihr schon selbst machen!

  3. Das war ein historisches Gipfeltreffen zweier der grössten bekennenden Antidemokraten Europas. Schulz als verkappter Bewunderer seines grossen Vorbildes, der es geschafft hat Diktator seines Landes zu werden. Schulz würde ebenso gern die EU diktatorisch regieren und arbeitet verbissen darauf zu. „Die EU Mitgliedsländer müssen mehr Kompetenz an Brüssel abgeben“ Bisher ohne Erfolg. Im Gegenteil. GB verlässt die hüftsteife EU. Auch mit Merkel in Paraguay (ein Land das nicht ausliefert) bleiben uns die von ihr eingesetzten Statthalter Poltergeist Schulz und Jean-Claude (hicks) Juncker noch lange erhalten. Nur die Einführung der direkten Demokratie kann da noch helfen, diese vier Merkel, Schulz, Juncker und Erdowahn zu neutralisieren. Die ist meine Sicht der Dinge aus neutralen Schweiz.

  4. „Wem die Menschenrechte wirklich wichtig sind, der darf sich auf keinen Fall auf Grüne, Sozialisten und Sozialdemokraten stützen. Sie sind es, die diese als erste fallen lassen, wenn sie ihren politischen Zielen im Weg stehen.“

    Ach David, bitte nicht vergessen: CDU/CSU/FDP etc. pp sind da keinesfalls besser!

  5. Jetzt wollte ich gerade nachsetzen und Herrn Schulz in Kontrast zu Ihnen setzen, aber nun haben Sie mich völlig aus dem Konzept gebracht. 😀 Also, ich versuche mich zu fangen. 🙂

    Martin Schulz ist genau das Gegenteil dazu. Der Mann versteht gar nichts, weil er nicht zwischen Demokratie im weiten Sinne des Wortes, wozu auch die Diktatur der Mehrheit über die Minderheit gehört, und im engen Sinne des Wortes, die absolut menschenrechtsorientiert und an den zentralen Werten von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit ausgerichtet ist.

    In der Türkei war das Militär Garant dafür, dass es nicht zu einer Demokratie im Sinne einer Diktatur der Mehrheit über die Minderheit kommen kann. Erdogan will genau das!

    Auch wenn mir jetzt wieder einige Arroganz vorwerfen mögen, aber Schulz und viele andere, die im Moment politische Verantwortung in Europa tragen, verfügen nicht über die Bildung und die geistige Tiefe, um diese Dinge zu verstehen.

    Daher müssen sie abgelöst werden!

    • Na, das Lob muss ich ja sofort erwidern – die besten, differenziertesten Beiträge, die bisher auf meinem Blog erschienen sind, stammen aus Ihrer Feder!! Und nein, nicht widersprechen: wir beide wissen ganz genau, dass es so ist!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here