(David Berger) Der brutale Sextäter („schlank, gepflegt, schwarz“) aus dem Kölner Raum, nach dem die Polizei seit Tagen suchte, ist nun festgenommen worden. Ihm werden Vergewaltigung und schwere Körperverletzung an mehreren Frauen vorgeworfen.

Angesichts einer versuchten Vergewaltigung einer Mitarbeiterin eines Kölner Krankenhauses, bei der die Frau schwer verletzt wurde, zitierte der „Kölner Stadtanzeiger“ vor einigen Tagen die Polizei:

Viele der von einem Asylbewerber oder Migranten verursachten Straftaten sind vermeidbare Straftaten, denn vielen dieser Personen hätte man die Einreise und den Aufenthalt nicht gestatten müssen. […] Das grundlegende Problem hinter der Straftat eines Migranten ist die politische Verantwortung dafür. (Hans-Georg Maaßen)

„Der als schlank und gepflegt beschriebene Unbekannte soll schwarz und 25 bis 30 Jahre alt sein, kurze schwarze Haare haben und zur Tatzeit mit einer dunklen Hose sowie einem schwarzen T-Shirt mit weißem Tierkopf im Brustbereich bekleidet gewesen sein. Zudem soll er eine schwarze Umhängetasche, einen hellen Kapuzenpullover sowie eine schwarze Basecap bei sich getragen haben.“

Nun wurde der Mann (20), der diese Tat vermutlich begangen hat, festgenommen und die Polizei berichtet von einem weiteren Verbrechen, dass er kurz danach beging:

„Die Polizei Rhein-Erft-Kreis hat am Donnerstagmittag (9. Juni) in Kerpen-Balkhausen einen Mann (20) vorläufig festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, am Samstagnachmittag (4. Juni) eine Frau in Kerpen-Brüggen brutal vergewaltigt zu haben. Zudem besteht der dringende Verdacht, dass der Festgenommene ebenfalls für eine versuchte Vergewaltigung in einem Krankenhaus in Köln verantwortlich ist.

Videoaufzeichnungen des Supermarkts

Das Amtsgericht Köln hat gegen den Beschuldigten auf Antrag der Staatsanwaltschaft Köln bereits heute Haftbefehl erlassen. Eine polizeiinterne Fahndung mit einem Lichtbild des Täters hatte schnell zu seiner Identifizierung geführt. Ein Bezirksdienstbeamter der Polizei Rhein-Erft-Kreis hatte den zuständigen Kriminalbeamten den entscheidenden Hinweis auf den nunmehr Festgenommenen gegeben.

Nach derzeitigem Sachstand befand sich die Geschädigte am Samstag gegen 17 Uhr in Kerpen-Brüggen in einem Supermarkt. Mit ihren Einkäufen ging die Frau nach Hause und öffnete die Wohnungstür. Im Hausflur soll ein Mann sie um Hilfe gebeten haben, dem sie kurz zuvor schon in dem Geschäft begegnet war. Als die Geschädigte die Tür schließen wollte, habe sich der Täter mit Gewalt Zugang zur Wohnung verschafft. Dort habe der Angreifer die Frau attackiert. Trotz deren heftigster Gegenwehr sei es dem Mann gelungen, ein Sexualverbrechen auszuführen. Erst als ein Angehöriger der Geschädigten zur Hilfe eilte sei der Täter in unbekannte Richtung geflüchtet.

Hinzugerufene Polizisten nahmen sofort die Fahndung nach dem Flüchtigen auf. Zudem sicherten die Beamten die Videoaufzeichnungen des Supermarkts, die Kriminalbeamte später für die polizeiinterne Fahndung nutzten.“