(David Berger) Am vergangenen Montag um 19 Uhr hatte das Video der Berliner Künstler Giovanna Winterfeld und SchwrzVyce Premiere. Der Song und das zugehörige Video sind nicht nur wunderschön geworden, beide zeigen auch: Der Widerstand gegen alle Formen der Coronadiktatur ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen: „Wir sind mehr“ gilt diesmal tatsächlich!

Giovanna Winterfeld bezeichnet sich selbstironisch als Gedankenverbrecherin und ihr Youtubekanal firmiert unter den Hashtags Allesaufdentisch, Friedlichzusammen. Und: Ich distanziere mich von eurer Angst.

SchwrzVyce

SchwrzVyce ist ein bekannter deutscher HipHop Artist. Er erregte bereits vor ca. zwei Wochen mit seinem provokativen Song „Rechtsextrem“ (Foto aus dazugeh. Video © SchwzrVyce) Aufsehen.

Beide haben nun einen Song produziert, mit dem sie sich mit der „Spaziergängerbewegung“ solidarisieren und so den Kampf gegen jede Form von Diktatur sowie Totalitarismus und für die Freiheit sowie Menschenrechte unterstützen.

„Nichts was uns halten kann“

In dem Song heißt es programmatisch:

„Wir halten fest zusammen / Auf dem Weg zum Neuanfang / Wir gehen für unser Land / Ist der Weg noch so lang / Nichts was uns halten kann / Bei unserem Spaziergang.“

Und weiter: “ Überall in der Bundesrepublik / Schritt für Schritt holen wir unser Land zurück / Hey du, ja, lieber Herr Polizist / Ich weiß, du tust auch nur deine Pflicht / Doch heut tu bitte, was richtig ist / Schließ dich an, deine Bürger brauchen dich.“

Das Magazin „kultur-zenter“ schreibt zu dem Song:

SchwrzVyce bewerte „die allgemeine Stimmung im Land sehr positiv. Dass sich so viele Menschen bundesweit dezentral organisieren und für Demokratie und Freiheit auf die Straßen gehen, berührt ihn sehr. Große Erwartungen knüpft er an die Spaziergänge jedoch nicht – jedenfalls in politischer Hinsicht. Für ihn tragen sie eher dazu bei, dass die Bürger sich dadurch wieder aktivieren und den Wert der eigenen Freiheit zu schätzen lernen: „Das ist eine schöne, gesunde und menschliche Form, dem Unmut oder der Hoffnung Ausdruck zu verleihen.“ So ähnlich sieht es seine Gesangspartnerin. Sie findet es ebenfalls sehr faszinierend, was da gerade passiert. Auch wenn die Spaziergänge keine politische Kursänderung bewirken könnten, so hätten sie doch eine verbindende Kraft, sagt Winterfeldt. Da werde Liebe sichtbar, die sie in dieser Form noch nie in der Gesellschaft erlebt habe. „Es kommen Menschen zusammen, die sich früher niemals begegnet wären.“

Die Links-rechts-Schemata überwinden

Für die Berliner Künstlerin könnten die Spaziergänge zu einem Neuanfang beitragen, zu einem gesellschaftlichen Zustand, in dem sich Identitätsflächen auflösen, in dem Links-rechts-Schemata überwunden werden, in dem die Menschen sich wieder als Menschen sehen. „Es wird die Zeit der Freiheit sein“, umschreibt SchwrzVyce den Neuanfang, von dem im Song ganz explizit die Rede ist. „Wir müssen ein neues Bewusstsein ausbilden, wie wir miteinander leben wollen, wie wir mit der Politik interagieren. Und diesen Weg gehen wir unaufhaltsam.“ Der gemeinsame Song soll ihn ein Stück weit leichter machen. Er soll Mut machen, die Energie steigern und Brücken bauen.“

Hier ihr Video, das kostenlos downloadbar und verbreitbar ist: „Schwarzweis – eine Ode an die Montagspaziergänge“

***

Als corona-kritischem Portal wird PP die Arbeit derzeit schwer gemacht. Daher sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen! Auch die finanzielle. Wenn Sie unsere Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP