(David Berger) Bisher hatte man den Eindruck, dass sich die Polizeigewerkschaften eindeutig hinter ihre Polizisten stellen. Doch damit ist es seit heute morgen nun auch vorbei. Gerade eben postete die Gewerkschaft der Polizei auf Twitter und Facebook eine Art Entschuldigungstext an die „Antifa“:

„Der Post zur missbräuchlichen Vereinnahme des Begriffs Antifaschismus durch militante linksextreme Gruppierungen sorgte für Irritationen und großen Unmut.
Das zugespitzte Wording der Grafik hat vielen suggeriert, wir würden die Standhaftigkeit und demokratische Arbeit antifaschistischer Bürger, Gruppen sowie Kolleginnen und Kollegen verunglimpfen und abwerten.
Das war nie unsere Absicht und wird es nie sein.
Fakt ist: Ihr seid und wir sind Demokraten und Antifaschisten.
Daran besteht kein Zweifel.
Wir werden uns redlich mühen, das Risiko missverständlicher Formulierungen so gering wie möglich zu halten.“

„So anti Mensch sind Antifaschisten“

Was war geschehen? Am 30. Juni hatte die Gewerkschaft auf Facebook folgendes gepostet:

„Die Rote Armee Fraktion (RAF) ist Geschichte. Ihre Gründung jährte sich im Mai zum 50. Mal.
Doch ist das Kapitel wirklich überwunden? Ein Blick nach Leipzig oder Berlin sowie zu diversen Anlässen zeigt: Nein. Ihre Ideologie lebt weiter.
„Nur wollen wir das nicht wahrhaben“, betont unsere Autorin Prof. Dr. Dorothee Dienstbühl.
Sie plädiert für einen anderen gesellschaftlichen Umgang mit linksextremistischen Gruppen und ihren Taten…“

Damit benannte die Polizeigewerkschaft nur Tatsachen, die auch der jüngste Verfassungsschutzbericht so sieht. Eindringlich warnt dieser vor einer gefährlichen Zunahme des Rechtsextremismus – Dass diese sich v.a. in der sog. „Antifa“ sammelt, ist ebenfalls kein Geheminis.

Gewerkschaft der Polizei lässt eigene Leute im linksextremen Steineregen stehen.

Deutsche Polizisten, die vor Ort im Einsatz sind, wissen, dass das Problem des Linksextremismus ihnen permanent und in explodierender Weise die Arbeit schwer bis unmöglich macht. Keine Extremistengruppe hasst die Polizei so sehr wie die sog. „Antifa“. Dies hat sich in den letzten Wochen in verstärkter und eindeutiger Weise gezeigt.

Mit diesem Kniefall lässt die Gewerkschaft der Polizei ihre eigenen Leute nun auch noch im Regen stehen. Nie waren diese so einsam wie heute. Welche Katastrophe, welche Schande für unseren Rechtsstaat!

***

Hier können Sie Philosophia Perennis unterstützen: Mit einem Klick über

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP